• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Heute Abend gibts Münsterländer Bauernstuten oder Kartoffelbrot

de_Lupo

Dauergriller
Entweder das Kartoffelbrot nach Mälzer, oder die Bauernstuten nach Petras Brotkorb.

Habt Ihr sowas schon gebacken?

Hier die Rezepte:

Kartoffelbrot nach Mälzer


Zutaten:

500 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
500 g Weizenmehl (Typ 550)
1 TL Salz
1 Pk. Trockenhefe
2 EL Olivenöl
1 TL Zucker
Mehl zum Bearbeiten

Zubereitung:

Die Kartoffeln waschen und schälen. Auf einer Kastenreibe in eine Schüssel reiben und mit 125 ml kochendem Wasser übergießen. In einer zweiten Schüssel Mehl, Salz und Trockenhefe mischen.

Olivenöl und Zucker unter die Kartoffeln mischen. Die Mehlmischung dazugeben und alles sorgfältig verkneten.

Auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen 5 Minuten zu einem glatten geschmeidigen Teig kneten. Sollte der Teig noch etwas kleben, 1-2 EL Mehl dazugeben und unterkenten.

Teig in eine Schüssel geben und mit einem Küchenhandtuch abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Erneut durchkneten und zu einem festen Laib formen. Mehrmals mit der Spitze einer Schere einschneiden.

Auf ein Blech geben und im vorgeheizten Ofen bei 225 Grad (Umluft 220 Grad) 25 Minuten im unteren Ofendrittel backen. Hitze reduzieren und bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) weitere 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

---------------------------------------

Münsterländer Bauernstuten:

900 Gramm Weizenmehl Type 550
100 Gramm Roggenmehl Type 997
1 Teel. Zucker
40 Gramm Frischhefe
150 Gramm Lauwarmes Wasser
250 Gramm Buttermilch
250 Gramm Wasser
20 Gramm Schweineschmalz
1 Essl. Salz (20 g)

Beide Mehlsorten und den Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine
geben, kurz mischen. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und in
die Rührschüssel geben, kurz durchrühren. Buttermilch und Wasser
angießen, Schweineschmalz zugeben und 3 Minuten auf Stufe 1 kneten,
nun das Salz einrieseln lassen und 3 Minuten auf Stufe 2 kneten.

Den Teig aus der Schüssel nehmen, nochmal kurz durchkneten und in
eine große geölte Schüssel geben. Abgedeckt etwa 30 Minuten gehen
lassen (der Teig geht sehr rasch).

Den Teig auf die leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, grob zu einer
Kugel formen und abgedeckt etwa 5 Minuten ruhen lassen.

Dann einen länglichen Laib formen und in einem großen (ich habe
einen für 1,5 kg Teig verwendet) gut bemehlten Gärkorb abgedeckt
etwa 15 Minuten gehen lassen.

Das Brot auf einen mit Grieß bestreuten Brotschieber stürzen und mit
einer scharfen Klinge der Länge nach einschneiden. Sofort in den auf
220°C vorgeheizten Backofen einschießen. Eine Tasse Wasser in den
Ofen gießen und in den ersten 5 Minuten zweimal Wasser einspritzen.

Backzeit 45 Minuten.

Anmerkung Petra: Die anderen Rezepte verwenden 2 Würfel(!)
Frischhefe und mehr Salz (1 1/2 bzw. 2 El). 2% Salz bezogen auf die
Mehlmenge (d.h. 20 g auf 1 kg Mehl) reicht aber völlig. Das Brot
geht schon mit einem Würfel Hefe ausgesprochen schnell, man könnte
sicher auch mit noch weniger auskommen.

Das Brot geht sehr schön zu einem riesigen Laib mit knuspriger
Kruste und lockerer Krume auf. Prima Rezept, wenn man schnell ein
großes, helles Brot braucht.

*Man kann natürlich auch 2-3 kleinere Brote herstellen.
 
Hallo,

im 2. Rezept ist viel zu viel Hefe drin, 20g (2%) reichen völlig. Das tut auch dem Geschmack gutes!

Beide Mehlsorten und den Zucker in die Schüssel der Küchenmaschine
geben, kurz mischen. Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und in
die Rührschüssel geben, kurz durchrühren. Buttermilch und Wasser
angießen, Schweineschmalz zugeben

Niedlich - schmeiss alles auf einmal rein und Knete gut bis der Teig schön glatt ist. Alles andere ist bei dem Rezept nicht nötig.
 

Brutscheler

Metzgermeister
10+ Jahre im GSV
dann lass mal sehen. 8-)
 

Dominique

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
hab am wochenende beide brote mal nachgebastlelt... Beide sind absolut super.

zum Kartoffelbrot muss ich aber sagen, dass man die Kartoffel sehr fein reiben sollte. Ich hatte sie zuerst grob geraspelt und dann mit dem Wasser übergossen da ich dachte, dass die Kartoffel dann weich wird. Da die Wassermenge aber bei weiter hierfür nicht ausreicht, habe ich die geriebene Kartoffel nochmal kurz in den Mixer geworfen und leicht angemixt, so dass zwar noch Kartoffelstücke drin waren, aber der ganze Teig nicht aus geraspelter Kartoffel bestand.
Das Brot ist aber absolut spitze. Klasse Geschmack und schön saftig und nicht trocken. Werd ich auf jeden Fall wieder bauen...
 
OP
OP
de_Lupo

de_Lupo

Dauergriller
Hallo,

meine Bilder kommen heute Abend,
durfte über Ostern nicht an den Rechner :domina:.

Und heute früh habe ich Sie vergessen :motz: :motz:
 
OP
OP
de_Lupo

de_Lupo

Dauergriller
Sodele,

etwas spät aber hier die Bilder der Münsterländer Bauernstuten.
Nicht ganz mein Geschmack aber ein gutes Brot.

IMG_2866.jpg


IMG_2867.jpg


IMG_2868.jpg
 
Oben Unten