• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Hüfte und Nacken für Burger?

Enrique78

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,
unverhofft ist mit ne argentinische Steakhüfte aus der Metro in Haus geflattert. Da am WE ohnehin Burger anstehen die Frage: ist es ein sinnvoller Plan, die gemischt mit Nacken zu verwenden? Ich empfinde Hüfte als schön aromatisches Stück, nicht besonders zart, aber das stört bei Burgern ja nicht. Bislang hab ich immer reinen Nacken verwendet und war sehr zufrieden, aber die Hüfte muss ja eh weg. Und ein bissl weniger Fett sollte nicht schaden. Meinungen?
 

Gelegenheitsvergriller

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Kannst den Burger ja dann Medium-(rare) garen, dann bleibt er schön saftig. (Wenn du frisch wolfst)
Für mich persönlich ist Hüfte dennoch min unter den Top 5 Steakcuts.
Aber klar es kann tolle Burger geben, wenn du den Gargrad erwischst!
:thumb2:
 
OP
OP
E

Enrique78

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
ich werd mal schauen was ich in der Metro bekomme: wenns nen halben Nacken gibt (so 3-4 kg) dann mische ich etwas Hüfte dazu, wenns nur den großen Klumpen gibt (7kg) dann gibts Nacken pur.

Vielleicht schaffe ich es auch, ein wenig zu experimentieren: min. ein Patty 50/50, eines sogar 100% Hüfte (wird wahrscheinlich zerbröseln und/oder trocken, aber Versuch macht kluch)
 
OP
OP
E

Enrique78

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Kurze Rückmeldung: ich konnte dreierlei "Mischungen" ausprobieren: 100% Nacken, 50/50 Nacken/Hüfte, 100% Hüfte.
Ergebnis:
100% Nacken = ne sichere Bank. Auch well done noch saftig.
50/50: etwas trockener, geschmacklich (vielleicht bilde ich es mir auch nur ein) etwas besser. Wenn man hier medium grillst, dann ists ne feiner Sache
100% Hüfte: furztrocken.Ich glaubman kann gar nicht rare genug lassen, damit das saftig ist. Ein Vielfrass hat sich aber gefunden und das eine Patty verdrückt ;) Also nix für die Tonne. Interessanter Test und 2 Sieger: der Nacken weil ne sichere Bank und Preis/Leistungs-Sieger, die 50/50 Mischung weil mal was anderes.
 

Lowa

Veganer
5+ Jahre im GSV
Hüfte ist halt nicht das ware für Burger, selbst wenn ich reines Rinderhack nehme, dann muß ich Öl zu geben damit die saftig bleiben.
 

EatMyMeat

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Wir haben unseren neuen Fleischwolf eingeweiht und direkt mal 5kg rindernacken aus Uruguay im Großhandel gekauft. Das Ergebnis war klasse! Sehr schmackhaft und saftig. :essen::

Ich habe mir den Rest als 1kg Gulasch portionen eingefroren um es bei bedarf zu frisch Wolfen.

Wie macht ihr das? Macht ihr euch direkt Partys fertig? Gibt es einen Unterschied zwischen wolfen-einfrieren-essen und einfrieren-wolfen-essen oder ist es "piepegal" :rotfll:
 

BigPete

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Hüfte wäre mir in der tat auch zu trocken. Gute Ergebnisse habe ich mit RibEye erzielt. Ist zwar teuer, waren aber von einem großen Stück eher die nicht als Steak zu nutzenden Teile, dich ich dafür verwendet habe
 

AndreasA

Militanter Veganer
Also ich habe mir auch mal Nacken frisch gewolft und dann die Pattys eingefroren, klappt super.
Es gibt ja auch Leute die meinen, mit vorher einfrieren und dann gefroren auf den Grill bleibt die Form besser erhalten, aber ich finde die schrumpfen genuso.
 

DerTeufel

Leibhaftiger Ultimate Käfiggriller
10+ Jahre im GSV
Mein Standardrezept für Burgerpattys: 70% Rindernacken + 30% geräucherter Schweinebauch ("Rauchfleisch")

Saftig ohne Ende und der Bacon ist schon mit drin.
 

Pitboy

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
wenn ich reines Rinderhack nehme, dann muß ich Öl zu geben damit die saftig bleiben.

Was sonst, als "reines Rinderhack" für Pattys?
Es sollen ja wohl Burger werden und keine Buletten.
Wenn die Burger dann aber "trocken" werden, taugt das Fleisch nix.

Es gibt ja auch Leute die meinen, mit vorher einfrieren und dann gefroren auf den Grill bleibt die Form besser erhalten, aber ich finde die schrumpfen genuso.

Und die "Delle" nicht vergessen! (Ironie)

Auch hier gilt das Gleiche wie oben.
Wenn die Burger (stark) schrumpfen, taugt das Fleisch nix.
Dann war da viel Wasser drin.
Wenn die Burger sich "verziehen" oder aufblähen, war auch viel Wasser im Fleisch und/oder die Pattys wurden zu stark gepresst.
Besser die Pattys nur locker "formen".
 

AndreasA

Militanter Veganer
Und ich dachte die Pattys müssen möglichst fest gepresst werden, muss ich dann wohl auch mal anders probieren.
Danke für den Hinweis Pitboy.
 

Käfi

Vegetarier
möchte morgen auch Burgern. US Nacken scheint in ganz HH ausverkauft zu sein. Habe jetzt dem Modernist Cousine folgend Querrippe gekauft. Der mdv meinte ich solle aber etwas Fett wegschneiden. Frage an die Experten mit gutem Augenmaß: durchwolfen wies ist und ab aufs Brötchen oder tatsächlich vorher etwas Fett weg?

Auf dem Bild ist etwas über 1 Kilo

IMG_3144.JPG
 

Anhänge

  • IMG_3144.JPG
    IMG_3144.JPG
    143,5 KB · Aufrufe: 455
Oben Unten