• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Ich verzweifle an meinem Kind

frontloop

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hi,

da mir der Kontakt bzw. der Austausch mit Eltern mit gleichaltrigen Kindern fehlt, frage ich einfach mal hier:

Mein Sohn ist 2 1/2 Jahre alt.
Meistens verhält er sich (aber nicht?) so: Kleinere und größere Aufgaben versucht er zu meistern.
z.B. kann man ihm auftragen, dass er seinen Müll in den Mülleimer schmeißt. Wir haben in der Küche einen Auszug in dem 4 Eimer stehen (restmüll, Papier, Bio und gelber Sack). Regelmäßig hat er Schwierigkeiten zu erkennen, wo "sein" Müll rein gehört (also z.B. Papier in der Hand, fragt aber nach, wo der jetzt eigentlich rein muss - obwohl in jedem Eimer was drin ist und wir ihm das schon hundert mal gesagt haben).
Soweit so normal für einen 2 1/2 - jährigen - würde ich sagen.

Dann haut er aber immer wieder Dinge raus, die mich dann doch stark zweifeln lassen:
z.B. fragt ihn meine Frau, ob er aus dem Keller (3 Stockwerke in der Wohnung runter) ein Baguette holen kann. Daraufhin antwortet er "nein, weil das Treppengitter zum Keller zu ist" (spontan, ohne dass er erst zu dem Gitter gelaufen wäre oder es unmittelbar gesehen hätte). Nachdem ihm dann das Gitter aufgemacht wurde, läuft er gezielt in den Keller und holt aus der richtigen Aufbewahrungsbox das Baguette und bringt es nach oben (wir haben unsere Vorräte in Boxen, die von außen nicht einsehbar/unterscheidbar sind - man muss wissen, was wo drin ist).

Oder heute war er abends total fertig/müde. Auf die Frage, wer ihn im Bad fertig machen soll (also duschen&zähneputzen mit Mama oder Papa) sagt er: "Niemand". auf die Rückfrage, ob er sich dann selbst fertig macht, sagt er: Nein, weil er in der Dusche nicht an die Handbrause kommt.

Ist das / sind solche Antworten in dem Alter normal? Alle anderen (grob gleichaltrigen Kinder) die wir kennen, stehen eigentlich meistens nur rum und schauen. Oder laufen halt irgendwo hin. Geben aber bei weitem keine so intelligenten Antworten.

Was will ich von Euch hören? Keine Ahnung. Ich will kein "so ein Genie" oder "das ist doch ganz normal". Ich will einfach eine ehrliche Einschätzung/Erfahrung. gerade weil er eben manche sachen so gar nicht kann (Müll) und andere sachen so perfekt macht.
 

Hypopheralcus

Der Elch
Ach in dem Alter ist doch irgendwie alles normal. Und auch die Frage ob genie oder Inseltalent stellt sich doch so früh nicht.

Ich habe selbst keine Kinder aber kann nur von mir selbst berichten. Ich konnte im Kindergarten bereits fließend lesen und schreiben, bin aber bis heute gewissermaßen ein Chaot was Ordnung oder sowas betrifft und bin manchmal mit den einfachsten Alltagsdingen überfordert.

Bestenfalls wird dein Junge ein ganz normaler Mensch. Schlimmstenfalls wird er Steuerberater und gibt unvernünftig viel Geld für Essen und Küchengeräte aus :D

Versteh mich nicht falsch, ich nehme deine Frage schon ernst. Aber jeder hat seine macken und mir kommt dein Junge einfach wie jemand vor, der eben nicht mit der 0815 Mentalität ausgestattet ist. Und sowas finde ich durchwegs positiv!
 

Honigdachs

The Real Cheesus Christ
Dann will ich mal aus zwei Gründen Antworten:
1. Habe ich nächsten Samstag Semesterprüfung in Entwicklungspsychologie
2. Bin ich selber Papa von 2 Kindern

Aus erster Sicht soviel:
- Entwicklung ist kein linearer Prozess
- Piaget (Irgend so ein komischer Guru in der Entwicklungspsychologie - okay DER Guru in der Entwicklungspsychologie) hat da den Begriff "horizontale decalage" für ungleichmässige kognitive Leistungen eines Kindes in's Spiel gebracht. Der Begriff bezeichnet die Unfähigkeit, bestimmte Probleme zu lösen, obwohl man ähnliche Probleme, die dieselben mentalen Operationen erfordern, lösen kann. Kapiert? :D
- Die Sprachliche Entwicklung könnte bei deinem Junior ebenfalls reinspielen. Kinder in unseren Kulturkreisen lernen in der Regel in gewissen Bereichen übergeordnete Begriffe. Ein Spatz ist ein Vogel und kein Spatz. Oder eine Eiche ist ein Baum genau so wie eine Linde usw. Wenn also plötzlich von einem Spatz die Rede ist, muss das Kind erst lernen, dass der Spatz auch ein Vogel ist. Und irgendwann versteht das Kind auch, dass nicht jeder Vogel ein Spatz ist. In deinem Fall könnte es genau umgekehrt sein. Dein Junior weiss vielleicht, dass das was er in der Hand hält eine Zeitung ist, aber nicht, dass die Zeitung eben auch Papier ist und somit in die Papiertonne gehört. Hier spielt der Fachbegriff "Disjunktionsannahme". Kinder gehen davon aus, dass jedes Objekt nur eine Bezeichnung hat. Das Wort Zeitung muss erst noch mit Papier verknüpft werden oder die Dose mit Metall. Das sind grosse kognitive Leistungen die Kinder erbringen müssen. Und nur weil sie es in einem Bereich können, heisst das noch lange nicht, dass sie das überall können. (Horizontale decalage)

Aus der Papa-Sicht:
Alles normal! :thumb1::lach:
Die Unterschiede in der Entwicklung können zum Teil recht stark variieren. Mein erstes Kind hat sehr früh mit sprechen begonnen und ich konnte bereits im Alter von 2 Jahren einfache Diskussionen führen. Dabei war ich oft über gewiefte Antworten äusserst erstaunt. Dafür war die motorische Entwicklung nicht unbedingt gerade, das was ein Papa stolz macht. ;):D Das zweite Kind hat sich eeeewig Zeit gelassen mit sprechen. Erst kurz vor dem dritten Geburtstag kamen erste aneinandergehängte Wörter. Ja und Nein funktionierten zwar auch schon früh und das Verständnis der Sprache ebenfalls. Bei doppelter Negation kamen erstaunlich viele korrekte Antworten. Aber eben mit dem "richtigen" sprechen happerte es sehr lange. Dafür machte das Kind motorisch Dinge (z.B. detailreiches Gekritzel, erstaunlich präzise Schläge mit Tennis- und Unihockey-Schläger usw.) da habe ich richtig Freude.


Zum Thema was "normal" ist.... Die Bandbreite was als normal angeschaut werden kann, ist bei Kleinkindern sehr sehr gross. Aus Wissenschaftlicher Sicht dürfte dein Junge vermutlich als normal betrachtet werden. Betrachtet man ausschliesslich die Kognition dürfte er aufgrund deiner Beschreibung, wahrscheinlich eher rechts in der Normalverteilung liegen. Was für die Eltern immer Grund zur Freude sein dürfte. :D
Um zu verdeutlichen wie gross Bandbreiten von "normal" sein können, hier das Beispiel vom IQ. Dieser ist normalverteilt (grafisch eine gleichmässige Kurve wie ein Glocke). Der Mittelwert liegt beim IQ bei 100. Die Standardabweichung bei 15 Punkten. Ca. 68% der Menschen liegen innerhalb Plus/Minus einer Standardabweichung, also zwischen 85 und 115 Punkten. Innerhalb von Plus/Minus zwei Standardabweichungen (70-130 Punkte) sind ca. 95% der Menschen. Wissenschaftlich interessant sind jedoch bloss die ca. 2,5% der Menschen die jeweils unter 70 oder über 130 Punkten liegen. Den bloss diese Menschen sind signifikant anders als die anderen 95%.
ACHTUNG, das ist nur ein Beispiel zur Veranschaulichung!!! Was folgt hat NICHTS(!!!) mit dem IQ deines Sohnes zu tun!!!

Auf deinen Sohn gemünzt, wäre jetzt also die Frage:
Im Bezug zur Müll-Thematik - gehört er zu den wissenschaftlich interessanten 2,5% der Kinder die das nicht auf die Reihe bringen? Sehr wahrscheinlich NICHT. Wie sonst sollte man die Baguette-Thematik dann erklären? Inselbegabung? :rotfll:
Im Bezug zur Baguette-Thematik - gehört er zu den wissenschaftlich interessanten 2,5% der Kinder die spitze darin sind? Vielleicht. Doch dann müsste die Müll-Thematik ein kognitiver Ausreisser sein. Im Bereich des möglichen.
Die wahrscheinlichste Erklärung wäre also auch hier - alles normal! :D

Echte Goodnews gibt es auch noch. Es gibt Studien die darauf hindeuten, dass Sprache und Kognition eng zusammenhängen könnten! Auch wurde schon untersucht, was frühe Sprachentwicklung für einen Einfluss auf den Wortschatz auch im Erwachsenenalter hat. Dabei wurde herausgefunden, dass Kinder welche früh sprechen, oft auch noch nach dem zwanzigsten Lebensjahr einen Vorsprung im Wortschatz haben.
Darum sagte ich immer: egal wann meine Kinder mit "gehen" beginnen, das hat noch jeder Mensch gelernt. Aber früh sprechen sollen sie. Frühe Sprachentwicklung kann man übrigens fördern, indem von Geburt weg viel mit dem Kind gesprochen wird und nicht nur Geräusche gemacht oder gar nicht kommuniziert wird. Aber erzwingen kann man nichts, wie man an meinen Kindern gesehen hat.


Als Papa darfst du stolz auf deinen Jungen sein!!! Und es lohnt sich nicht, sich über Unvermögen des Juniors zu ärgern oder zu versuchen dieses mit Training gezielt zu eliminieren. Entwicklung kommt oft dann, wenn das Kind bereit dazu ist. Gleichzeitig sind einzelne "Spitzenleistungen" bei Kleinkindern völlig normal und deuten nicht zwingend auf eine Hochbegabung hin. Was nicht heisst, dass man sich darüber nicht auch zurecht freuen darf. ;)

Vielleicht noch interessant für dich - es ist wahrscheinlich auch ziemlich normal, sich als Papa solche Gedanken zu machen. :anstoޥn:

.
 

5E8A5T14N

KEGGgstremist
Supporter
★ GSV-Award ★
Quoting-Queen
Verrücktestes Huhn des GSV
Wok-Star
3 Stockwerke in der Wohnung runter
ihr lasst euer Kind mit 2,5 Jahren 3 Stockwerke in den Keller steigen?

Oder heute war er abends total fertig/müde. Auf die Frage, wer ihn im Bad fertig machen soll (also duschen&zähneputzen mit Mama oder Papa) sagt er: "Niemand". auf die Rückfrage, ob er sich dann selbst fertig macht, sagt er: Nein, weil er in der Dusche nicht an die Handbrause kommt.
Wer hat es dann gemacht?

Alle anderen (grob gleichaltrigen Kinder) die wir kennen, stehen eigentlich meistens nur rum und schauen. Oder laufen halt irgendwo hin. Geben aber bei weitem keine so intelligenten Antworten.
Das mag daran liegen das ihr diese Kinder nur einen "Moment" seht und euren Sohn im Vergleich den ganzen Tag.


Zur Mülltrennung: Das kriegen auch viele Erwachsene nicht auf die Reihe ;)

Freut euch das ihr nen aufgeweckten Racker habt
 

dudi

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
läuft er gezielt in den Keller und holt aus der richtigen Aufbewahrungsbox das Baguette und bringt es nach oben (wir haben unsere Vorräte in Boxen, die von außen nicht einsehbar/unterscheidbar sind - man muss wissen, was wo drin ist).
Kann doch auch sein, daß er überall reinschaut und dann das richtige rausholt.
Und Baguette ist halt Baguette, da braucht es keine Verknüpfung à la "Zeitung = Papier" (das Problem hat Honigdachs ja gut erklärt).
Außerdem wechselt ihr die Inhalte der Boxen doch sicher nicht, und daß Kinder bei "Memory" unheimlich gut sind, ist ja bekannt.

Ich würde mir da keine großen Gedanken machen.
 

holledauerin

Fernsehköchin
10+ Jahre im GSV
Ich denke gerade an unsere Zeit zurück. Unser Sohn war ein Frühchen /fast 7 Wochen zu früh und ich hatte Anfangs Angst, dass er sich viell. später entwickelt als andere Kinder. Er war ein aufgewecktes Kerlchen -an allem interessiert, konnte sehr früh gut sprechen, mit 2 Jahren hat er alle gängigen Automarken mit Namen genannt, wenn er dies auf der Strasse gesehen hat. . Dafür hat er lange eine Windel gebraucht, hat..sehr zu unserem Leidwesen..... kaum Schlaf gebraucht. Er ist mittlerweile 30 Jahre alt - hat studiert und schreibt gerade seine Doktorarbeit. Er war die ersten 6 Klassen super - und dann wurde er faul (die lieber Pubertät) trotzdem ist er immer seinen Weg gegangen. Jedes Kind ist anders ....ich würde mir nicht zuviele Gedanken machen, ich denke, ihr könnt stolz darauf sein, dass er so ein schlaues Kerlchen ist.

...seine Grundschullehrerin sagte zu mir ....er ist ..wie ein kleiner zerstreuter Professor.... ;) und er hat auch den Unterricht immer bereichert, ABER sein Schriftbild ist bis heute eine Katastrophe.....
 

dreckschueppe

BÄRBEL & Mr.PizzaBanana
Quoting-Queen
Wok-Star

5E8A5T14N

KEGGgstremist
Supporter
★ GSV-Award ★
Quoting-Queen
Verrücktestes Huhn des GSV
Wok-Star

Schalke

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Beim Lesen der Überschrift dachte ich:
Ein weiterer Verzweifelter, der sein pubertierendes Kind erschlagen möchte. ;)
Beim Lesen des Postings gedacht:
Ist das ernst gemeint oder Trollerei? 2,5 Jahre altes Kind 3 Stockwerke in den Keller laufen lassen......liest sich in Gänze komisch. :confused:

Unser Großer im Alter von ca. 4 Jahre bei so einem Alters-Test beim Kinderarzt:
Doktor zeigt ihm einen simplen Holzturm aus 8 unterschiedlichen Holzklötzen, den er dann zerstört, die Steine vermischt und den Junior bittet, ihn wieder aufzubauen.
"Nein, wer ihn kaputt gemacht hat, baut ihn wieder auf!" Arme verschränkt zur Betonung seiner Aussage.
Nach etlichen erneuten Auf und Abbauversuchen mit gutem Zureden des Arztes verkündetet dieser sein Urteil:
Bestanden :pfeif: Was auch immer. :D

Unser Kleiner hat ein halbes Jahr lang ja und nein andersherum verwendet ..... was natürlich im Umgang mit Fremden immer zu Verwirrungen führte:
Ist das dein Vater?
Nein!
Hat sich auch wieder gegeben.....
 

holledauerin

Fernsehköchin
10+ Jahre im GSV
Da kommen sicher noch nette Gschichterln hier zusammen... bei uns war der Nikolaus da - und da war er 4..glaub ich..... Respekt??? Nein.... er hat den Niko gar ned gefürchtet - fragte ihn..wo er denn gewesen sei, weil sein "STecka" (Stab) so kalt wäre. Wir hatten aber alle unseren Spass......
 

Frankenbu

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ach meine Tochter wollte erst gar nicht reden, meine Frau wolte schon sämtliche Arzte abklappern, dann auf einmal hat sie in ganzen Sätzen zu reden begonnen :eek:

Ebenso bei anderen Sachen, die schaut sich alles so lange an oder lässt es sich vormachen bis man am verzweifeln ist, und dann macht sie es einfach. Ich hab mal im urlaub versucht ihr flechten beizubringen weil sie auch immer nen geflochtenen Zopf hatte. Also mit drei Schnüren. Immer wieder sie hat die Schnüre nicht anglangt, aber dann hat sie der Mamma nen Super Zopf geflochten, was mit Haaren ja deutlich schwieriger ist....

Kinder sind da einfach komisch.

Übrigens Müll schmeißt Sie bis heute noch in die falschen Behältnisse und Sie ist acht!!
 

Röstwurst

Aushilfsabschwarter
5+ Jahre im GSV
@frontloop, ich möchte Dir bzw. Euch, nicht zu nahe treten, aber ich lese hier eher die Probleme bei Dir :o

Der Junge ist sauber (Windeln) spricht ordentlich und altersgerecht, weisst für mich keinerlei Probleme auf was das logische Denken angeht und erledigt sogar schon leichtere Aufgaben selbstständig.

Um ehrlich zu sein, mit zweieinhalb kannten meine Kinder den Gang zum Abfalleimer noch überhaupt nicht!

Unterhalte Dich mal mit einem Trainer eines Sportvereins!
Du glaubst nicht was Eltern für Kinder anschleppen und welch positive Meinung sie von ihren Sprösslingen haben.
Ich hab jahrelang Kinder im Schwimmbecken trainiert und die Wettkampfmannschaft betreut.
Könnte hier abendfüllende Geschichten erzählen und habe nicht nur die Kinder trainiert und erzogen, sondern nebenher auch noch die Eltern.

Beispiel:

Es war ein ungeschriebenes Gesetz, trifft man sich in der Halle, wurde sich mit Handschlag und Blickkontakt begrüßt.
Beim Wettkampf kamen dann meist die Eltern mit, um ihren Sprössling zu bewundern.
Das Kind kam zu mir um mich zu begrüßen, die Eltern blieben wenige Meter von mir entfernt.

Frage an das Kind: "Sind Deine Eltern krank?"
Das Kind: "Nein, wieso?"
Ich: "Weil sie mich nicht begrüßen!"

kurzes Tuscheln zwischen den Drei und dann standen Eltern mit hochrotem Kopf vor mir!

Will sagen:
Die Anforderungen der Eltern, in Bezug auf ihre Kinder, werden immer mehr.
Werden diese nicht erfüllt, sind der Lehrer oder der Trainer schuld.
Kleinere Dinge, von mir aus auch aus dem "Knigge" werden nicht mehr weitergegeben, der Umgang untereinander wird unpersönlicher.

Wichtig ist sich mit den Kindern zu beschäftigen.
Damit nicht gemeint ist, dass man mit vier oder fünf das Alphabet oder schon lesen kann.
Lass Dein Kind Kind sein, dass ist viel wichtiger für die Entwicklung.

Ich hatte 18 Kasperpuppen und am Abend im Bett durfte sich meine kleinste eine aussuchen und ich musste ne Geschichte dazu erzählen.
Auf unserem Grundstück stand ein Klettergerüst mit einem vier Meter langem Seil ohne Knoten.
Meine Tochter kam da ohne Probleme hoch, die Jungs aus dem Dorf haben nur staunend hochgeschaut.
 

Frank

.
10+ Jahre im GSV
Foto des Monats
Echt schön wird es ab 14 oder 15 Jahren

Word !!!!

Da Wuki mittlerweile so alt ist, habe ich mich bei meiner Mutter für die Jahre zwischen 15 und 24 komplett entschuldigt.
Sie meinte, so schlimm wäre es nicht gewesen.
Da wurde mir klar, dass man im Alter doch so einiges vergisst. :D :D :D
 

Koesti42

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Supporter
Aus erster Sicht soviel:
- Entwicklung ist kein linearer Prozess [...]
Unterschreibe ich als Vater und LAG einer bezaubernden Frau, die sich diesen Themen ebenfalls beruflich widmet, voll.

Mit anderen Worten: Alles gut!
 
Oben Unten