• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Kaufberatung Napoleon SE VS Napoleon XT VS Broil King Baron

FingerGrillt

Militanter Veganer
Hallo liebe Sportler-Kollegen,

mein Name ist Martin und ich bin neu hier im Forum. Ich bin vor kurzem mit meiner Freundin zusammengezogen und wir möchten uns jetzt ein Sportgerät zulegen, da wir beide sehr gerne und gutes Fleisch essen und das auch ordentlich zubereiten wollen. Hinzu kommt, dass wir beide uns gerne in der Küche verwirklichen und auch nicht ungern Gastgeber sind. In unserem Freundeskreis hat keiner einen Grill, weil wir die einzigen sind, die nicht in der Innenstadt wohnen, daher soll es etwas gutes sein, was auch benutzt werden will. Bin schon auf eure Beiträge gespannt und bedanke mich vorab schonmal für die Hilfe! Danke!

WO wird gegrillt?: Hochparterre-Balkon


WO steht der Grill?: In einer "kleinen" Mulde auf unserem Hochparterre-Balkon. Die Mulde ist überdacht und nach hinten und rechts offen


MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?: Gas


WIE OFT wird gegrillt?: 1 - 2 Mal die Woche in den Sommermonaten. Im Winter seltener, aber dennoch so alle zwei Wochen.


WIE soll gegrillt werden?:

[50] % direkt -> Anteil in Prozent
[20] % indirekt -> Anteil in Prozent
[30] % low 'n slow -> Anteil in Prozent
[00] % schnell -> Anteil in Prozent (die Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert)


WAS soll gegrillt werden?:

[60] % Fleisch -> Anteil in Prozent
[20] % Fisch -> Anteil in Prozent
[10] % Gemüse -> Anteil in Prozent
[10] % sonstiges -> Anteil in Prozent

UNBEDINGT erforderliche Features: Hochqualitative Materialien


WIE VIELE Personen sollen begrillt werden?: 4 - 6 im Regelfall, eventuell die eine oder andere große Party


Wie hoch ist dein BUDGET?: 1000 EUR mit leichtem Spielraum


WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
Ich bin auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Grill, den ich bedenkenlos für mehrere Jahre im Einsatz haben kann, ohne mir Sorgen machen zu müssen. Von der Größe her suche ich etwas in der Region eines "4-Brenners", damit ich genügend Platz habe, um dort das eine oder andere Experiment machen zu können. Ich möchte mit dem Grill vor allem hochwertige Steaks anbraten, weswegen ein Infrarot-Keramikbrenner sehr toll wäre . Ich möchte auf jeden Fall öfter etwas smoken (insb. Pulled Pork und Ribs) und eine Grillplatte/Plancha zum Einsatz bringen um Dinge wie Gemüse und Eier grillen zu können (Burgerfraktion meldet sich zu Wort!). Ich bevorzuge Gusseiserne Roste gegenüber Edelstahlrosten, da ich in meiner Indoor-Küche bereits sehr viel mit Gusseisernen Töpfen und Pfannen arbeite und mir das Material mit seinen Eigenschaften zusagt (ist jedoch kein KO-Kriterium).


WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut? Was gefällt mir daran? Was nicht?:
Angeschaut habe ich mir bisher die folgenden Grills
Landmann Triton PTS 4.1
Den Landmann hatte mir ursprünglich ein Kollege empfohlen, der gerne grillt, aber nicht unbedingt große kulinarische Ambitionen hat und ungerne viel ausgibt. Prinzipiell war ich vom Landmann überzeugt, bis ich mich selbst etwas mit der Materie beschäftigt habe und gemerkt habe, dass der Landmann qualitativ nicht wirklich mithalten kann und die Features doch etwas zu wünschen übrig lassen. Zusätzlich kam zufällig eine massive Erhöhung des Budgets dazu, damit war der Landmann für mich eigentlich gestorben.

Broil King Baron 490
Broil King Baron 490 IR
Die beiden Ausführungen des Broil King sind für mich wahrscheinliche Alternativen zu meinem Traumgrill, dem Napoleon SE 525, weil sie "dieselben" Features haben und für mich höchstwahrscheinlich günstiger zu bekommen sind. Den 490 IR würde ich zum selben Preis wie den SE 525 bekommen, jedoch zusätzlich 175 EUR in Zubehör kostenlos dazu bekommen. Leider gefällt mir das Design des Napoleon um einiges mehr und sieht für mich wertiger aus. Ich muss aber zugeben, dass ich weder den Broil King noch den Napoleon bisher anfassen konnte. Leider gibt es in meiner Umgebung nur sehr wenige Fachhändler.

Napoleon Rogue SE 525
Mein absoluter Traumgrill. Hat für mich alle Features, die ich mir wünschen könnte (Backburner und IR-Seitenbrenner sowie qualitatives Material und wertiges Design), ist aber leider etwas zu teuer für mich.

Napoleon Rogue XT 525
Die Budget-Alternative zum SE 525, kann ich mir eindeutig leisten, hat Gussroste, die mir persönlich besser gefallen, ich muss aber auf den Backburner verzichten.

Napoleon Rogue SE 425
Napoleon Rgoue XT 425
Die beiden 425-Versionen sind mir auch etwas madig geworden, weil mir die Rostfläche und deren Unterteilung nicht besonders gut gefällt.

Burnhard Big Fred Deluxe
Hat mir auch sehr gut gefallen, tolles Design, guter Preis, jedoch kann ich kaum einschätzen, wie es um die Qualität bestellt ist. Zusätzlich hat mir der IR-Brenner im Innenraum nicht so gut gefallen, hätte den lieber als Seitenbrenner


DIES müsst ihr noch wissen!: Ich habe in der Breite maximal 1,20 Meter zur Verfügung, würde aber ein Seitenteil opfern, um einen größeren Grill hinstellen zu können. Meine Terasse bietet genügend anderweitige Lösungen zum Abstellen von Zubehör und Grillgut.
 
Hallo Martin,

ich habe mir vor kurzem den BroilKing Baron 490 mit Heckbrenner gekauft.
Qualitativ bin ich sehr zufrieden damit und das Grillergebnis und Erlebnis passt auch.

Ich hatte dabei als Alternative auch den Napoleon Rogue.

Meine Vorgaben waren:
  • 4 Brenner
  • Seitenbrenner (keine Sizzlezone) da ich auch gerne mal was darauf koche
  • Heckbrenner für schöne Ergebnisse mit dem Drehspiess
  • um die 1000 Euro
Da kam für mich nur der BK 490 in Frage, da der Napoleon mit Heckbrenner direkt wieder bei > 1300 € liegt und ich dann doch die SizzleZone habe.

Viel Erfolg bei der richtigen Entscheidung.

LG Jörg
 

Jeverschluck

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Wenn dein Traumgrill zu teuer ist, beschäftige dich mal mit Napoleon Lex 485, nutz die SuFu.
Sehr gute Materialien, grosse Sizzle, BB und im Gegensatz zum Rogue noch die Rollhaube dazu.
Bekommst du für 1275.- inkl. Roti (goggel mal). Für mich mind. gleichwertig zum Rogue eher sogar einen Tick besser, aber das soll jeder selbst entscheiden.. Viel Erfolg
 
  • Like
Wertungen: fjm
OP
OP
F

FingerGrillt

Militanter Veganer
Danke für die tollen Hinweise ihr beiden!

Den BroilKin Baron 490 hatte ich ja auch in meiner engeren Auswahl, finde nur das Design nicht ganz so toll wie das vom Napoleon und habe etwaige Bedenken weil die Brennwanne aus Edelstahl statt aus Aluminiumdruckguss ist. Macht das am Ende wirklich einen Unterschied bezüglich Haltbarkeit und Qualität?

Vom Lex 485 wurde mir bisher abgeraten, weil das ein Auslaufmodell ist und von der Technik her etwas veraltet. Habe mich jedoch nicht genauer damit beschäftigt, muss ich zugeben. Könnt ihr hierzu was sagen?

Danke!
 

Jeverschluck

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Danke für die tollen Hinweise ihr beiden!

Den BroilKin Baron 490 hatte ich ja auch in meiner engeren Auswahl, finde nur das Design nicht ganz so toll wie das vom Napoleon und habe etwaige Bedenken weil die Brennwanne aus Edelstahl statt aus Aluminiumdruckguss ist. Macht das am Ende wirklich einen Unterschied bezüglich Haltbarkeit und Qualität?

Vom Lex 485 wurde mir bisher abgeraten, weil das ein Auslaufmodell ist und von der Technik her etwas veraltet. Habe mich jedoch nicht genauer damit beschäftigt, muss ich zugeben. Könnt ihr hierzu was sagen?

Danke!
Welche „Fachmann“ hat dir das denn gesagt??
Veraltete Technik ist absoluter Blödsinn. Ein Gasgrill ist keine Raketenwissenschaft. Richtig ist, dass er ein Auslaufmodell ist (deshalb auch der günstige Preis), die Ersatzteillieferung ist seitens Napoleon noch mindestens 10 Jahre garantiert. Richtig ist auch, dass er von vielen Usern erwiesenermaßen klasse grillt, solide, langlebige Materialien aufweist und mit dem Rogue locker mithalten kann oder sogar mehr.
Ich habe ihn mehrfach begrillt, einmal selbst aufgebaut und kann ihn deshalb aus persönlicher Erfahrung nur empfehlen. Einzig die Regler sind aus Plastik und wirken ein wenig billig (wie bei meinem P500), aber wen es stört, der kann diese austauschen.
Ob Aluguss oder Edelstahl ist ziemlich egal. Grundsätzlich keine Chemie zum Reinigen und möglichst nicht viel mariniertes (Salze, Säuren) grillen, dann bleibt auch die Edelstahlwanne sehr langlebig.
 

Maas

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Mein Schwager hat sein gut einem Jahr den Burnhard Fred mit 3 Brennern und ist super zufrieden. Bisher gibt es keine Beanstandungen was Material oder das Grillergebnis angeht. Würde mein Napolen Triumph 410 nicht noch so gut dastehen würde ich wahrscheinlich auch zum Big Fred greifen :)

Nimm doch den normalen Big Fred wenn du den IR-Brenner nicht haben willst. Für den Preisunterschied zu den anderen Kandidaten kannst dir locker noch einen OHG holen :D
 

fjm

Oldschool Grillrost Griller
10+ Jahre im GSV
Supporter
Seitenbrenner (keine Sizzlezone) da ich auch gerne mal was darauf koche
DAS kann man auf einer Sizzlezone auch, die ist nämlich regelbar und dadurch auch ganz normal als Seitenkocher zu benutzen. Zumindest bei Napoleon ist das so ...
 
DAS kann man auf einer Sizzlezone auch, die ist nämlich regelbar und dadurch auch ganz normal als Seitenkocher zu benutzen. Zumindest bei Napoleon ist das so ...
ja, hab ich ein paar mal hier gelesen.
Ich habe haber noch öfter gelesen, das es auf einer SizzleZone schwierig ist zu kochen, da die Temperaturen eben anders sind. So verlief auch das Gespräch mit dem Verkäufer.
Bei Bedarf hab ich in der Nachbarschaft einige Beefer .... 😅
 

fjm

Oldschool Grillrost Griller
10+ Jahre im GSV
Supporter
Bei Bedarf hab ich in der Nachbarschaft einige Beefer .... 😅
Na - das ersetzt ja für die meisten Anwendungen die Sizzle - aber leider erzählen viele Verkäufer Unsinn. Ich habe die sizzle und u.a. auch schon verschiedentlich drauf gekocht 8Pfanne, Topf, sogar Wok...). Man braucht natürlich geeignetes Geschirr, also kein Alu-Gedönse ...

Die Sizzle hat auch noch den Vorteil, dass ich sie für kleinere Aufgaben (Würstchen, Nackensteak, usw.) hernehmen kann, ohne den großen Garraum aufheizen zu müssen. Geht wohl beim OHG auch - bs auf das Kochen mit Geschirr... daher für mich universeller. Natürlich subjektiv. ;)
 

Jeverschluck

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
ja, hab ich ein paar mal hier gelesen.
Ich habe haber noch öfter gelesen, das es auf einer SizzleZone schwierig ist zu kochen, da die Temperaturen eben anders sind. So verlief auch das Gespräch mit dem Verkäufer.
Bei Bedarf hab ich in der Nachbarschaft einige Beefer .... 😅
Ob ich mit meinem Steak immer zum Nachbarn gehen möchte, ihn bitten seinen Beefer anzuschmeissen.... sei mal dahin gestellt.. bzw. nein, ICH möchte das nicht tun.
Und @fjm kann ich nur recht geben, ich habe ungewollt Verkaufsgespräche mitbekommen (von angeblichen Fachleuten), da gehen einem die Nackenhaare hoch von den Mist der teilweise erzählt wird - leider um auch Geräte anzupreisen, auf die es wohl mehr Provision gibt bzw. der Rohertrag höher ist, ohne jetzt Marken nennen zu wollen..
 
  • Like
Wertungen: fjm
Ob ich mit meinem Steak immer zum Nachbarn gehen möchte, ihn bitten seinen Beefer anzuschmeissen.... sei mal dahin gestellt.. bzw. nein, ICH möchte das nicht tun.
Und @fjm kann ich nur recht geben, ich habe ungewollt Verkaufsgespräche mitbekommen (von angeblichen Fachleuten), da gehen einem die Nackenhaare hoch von den Mist der teilweise erzählt wird - leider um auch Geräte anzupreisen, auf die es wohl mehr Provision gibt bzw. der Rohertrag höher ist, ohne jetzt Marken nennen zu wollen..
da hast du was falsch verstanden ..... dann will er ja vielleicht noch mitessen. 😉
Ich weiß wo der steht und hole ihn mir bei Bedarf. Den Beefer ... 😅
Ausserdem wird ein Steak auch auf dem normalen Grill sehr gut.
 

Jeverschluck

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
da hast du was falsch verstanden ..... dann will er ja vielleicht noch mitessen. 😉
Ich weiß wo der steht und hole ihn mir bei Bedarf. Den Beefer ... 😅
Ausserdem wird ein Steak auch auf dem normalen Grill sehr gut.
Nein, hatte ich schon richtig verstanden, aber du hast die Ironie in meinem Text nicht ganz nachvollzogen.
Mein überzogener Text bezog sich auf deinen Beitrag (Nr.8) in Bezug auf Sizzle + kochen + Verkäufer..
Alles gut, jeder soll mit seinem Gerät glücklich sein.
 

Harro51

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
aber leider erzählen viele Verkäufer Unsinn. Ich habe die sizzle und u.a. auch schon verschiedentlich drauf gekocht 8Pfanne, Topf, sogar Wok...). Man braucht natürlich geeignetes Geschirr, also kein Alu-Gedönse ...
Stimmt, geht alles wenn der User davor a bisserl Geschick hat :D

Ausserdem wird ein Steak auch auf dem normalen Grill sehr gut.
Aha, Verzweiflungsgeschreibsel von einem der keine Sear/Sizzle hat........................:P
ICH möchte DIE nicht mehr missen, den Geschmack eines vollflächigen Brandings/Kruste :-):-)
 

klecks1511

Metzger
Ich hatte eine und habe mich beim neuen Sportgerät bewusst dagegen entschieden. So was aber auch.
 
OP
OP
F

FingerGrillt

Militanter Veganer
Ich wollte mich nochmal zurückmelden, da ich inzwischen bei einem Fachhändler vorbeischauen konnte und die Gelegenheit hatte meine Napoleon und Broil King Auswahl mal zu beäugen. Nach diesem Termin bin ich mir relativ sicher, dass es ein Napoleon werden soll. Vom Gefühl her hat sich der Broil King im Vergleich zum Napoleon einfach nicht so gut angefühlt - der Verkäufer nannte es "rustikalere Bauweise" und das trifft mein Gefühl sehr gut. Im Moment schwank ich noch zwischen dem XT 525 und dem SE 525. Den XT kann ich mir leisten, den SE will ich mir leisten. Ich habe mir einige Angebote eingeholt und den zwischen den beiden Modellen liegen 250€, das ist eigentlich auch nicht die Welt. Das einzige was mir zu schaffen macht, sind die Zweifel, ob ein Baumarkt-Grill nicht auch reichen würde. Ja, klingt blöd, aber ich bin absoluter Grill-Neuling und weiß daher nicht aus persönlicher Erfahrung, was ich von einem "Marken-Grill" habe. Ich kenne nur die Berichte hier im Forum.
 

sepp555

Veganer
Das einzige was mir zu schaffen macht, sind die Zweifel, ob ein Baumarkt-Grill nicht auch reichen würde.

Ich bin jetzt kein Napi Experte, aber ich habe auch mal mit einem Baumarktgrill (Landmann Triton 2.0) angefangen.

Am Anfang ist der vielleicht ganz gut, weil man eben keinen Vergleich zu anderen Gasgrills hat. Im Laufe der Zeit nervten dann schon einige Dinge.

Bei mir waren das hauptsächlich:
  • zu geringe Hitze (kocht das Fleich , grillt aber nicht). Nachteil: Fett verbrennt nicht auf den Flavor Bars sondern bleibt dort haften und führt zu Flammenbildung / Dauerfeuer) unter dem Grillgut.
  • deutliche Temperaturabweichungen vorn/hinten. Die gibt es bei jedem Grill, die Frage ist wie hoch ist der Unterschied. Hinten verkohlt das Fleisch, vorne werden die Zucchini lauwarm.
  • dadurch bedingt schrumpft die nutzbare Grillfläche gleich mal um 1/3 !!! (Habitale Zone :-) )
  • Pyrolyse funktionierte nicht wegen zu geringer Temperaturen. Max 320 am Rost. Es blieb immer Schmodder überall.
Nach 4 Jahren und der Selbsteinredung, es liegt an mir, habe ich dann den Schritt gemacht was g'scheites zu kaufen und habe den Schritt nicht bereut.
Sind nur meine subjektiven Erfahrungen. Kann bei anderen anders sein.


Und wieder bewahrheitet sich der Spruch: Wer billig kauft , kauft 2 x
 

wincewega

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo,
meine Empfehlung ist, gehe keine Kompromisse ein. Du wirst es nämlich bereuen. Wenn dein Traumgrill etwas zu teuer ist, dann spare lieber etwas länger darauf, aber kaufe dir deinen Traumgrill. In deinem Fall den Rogue 525 SE. Du bist ambitioniert, möchtest viel am Grill machen und ausprobieren, du wirst mit einem minderwertigen Grill nicht glücklich.
Ich hab nämlich einen ähnlichen Fehler begangen und hab 2 mal gekauft. Mittlerweile hab ich meinen Traumgrill, den Prestige 500.
 

MRenner

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Ich bin jetzt kein Napi Experte, aber ich habe auch mal mit einem Baumarktgrill (Landmann Triton 2.0) angefangen.

Am Anfang ist der vielleicht ganz gut, weil man eben keinen Vergleich zu anderen Gasgrills hat. Im Laufe der Zeit nervten dann schon einige Dinge.

Bei mir waren das hauptsächlich:
  • zu geringe Hitze (kocht das Fleich , grillt aber nicht). Nachteil: Fett verbrennt nicht auf den Flavor Bars sondern bleibt dort haften und führt zu Flammenbildung / Dauerfeuer) unter dem Grillgut.
  • deutliche Temperaturabweichungen vorn/hinten. Die gibt es bei jedem Grill, die Frage ist wie hoch ist der Unterschied. Hinten verkohlt das Fleisch, vorne werden die Zucchini lauwarm.
  • dadurch bedingt schrumpft die nutzbare Grillfläche gleich mal um 1/3 !!! (Habitale Zone :-) )
  • Pyrolyse funktionierte nicht wegen zu geringer Temperaturen. Max 320 am Rost. Es blieb immer Schmodder überall.
Nach 4 Jahren und der Selbsteinredung, es liegt an mir, habe ich dann den Schritt gemacht was g'scheites zu kaufen und habe den Schritt nicht bereut.
Sind nur meine subjektiven Erfahrungen. Kann bei anderen anders sein.


Und wieder bewahrheitet sich der Spruch: Wer billig kauft , kauft 2 x
Das unterschreibe ich alles, denn so ist es.
Ich war mir auch unsicher und habe mir zuerst einen Chinagrill gekauft, gut, es waren nur etwa € 200. Der ist mir dann zum Glück weggerostet. Hatte da aber schon selber einen guten Edelstahlrost gebastelt, das Scheunentor verkleinert, nach 4 Jahren die Grillwanne mit neuen Blechen vom Rost befreit, neue Flammschutzbleche gemacht. Bin Schlosser und kann das alles selber machen. Aber dann sind nach insgesamt 6 Jahren auch noch die Brenner durchgerostet. Hab dann mit so Grills wie Zunda oder Burnhard geliebäugelt, letztendlich ist es dann ein Rouge 525 SE geworden.
Was soll ich sagen, es ist ein Traum. Die Hitze ist brachial, die Hitzeverteilung ist viel besser, der Grill fühlt sich einfach toll an. Ich freu mich jedes Mal wenn ich ihn anmache, also mindestens 3-4 Mal pro Woche :-)

Viele Grüße
Markus
 
Oben Unten