• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

...kleiner Irrtum...

Falkenstadl

Türsteher
10+ Jahre im GSV
Da wird er wohl noch länger ohne tablet sein...
 
Eventuell sollte der Junge wirklich die "tablettfreie" Zeit nutzen und mal zwei oder drei Bücher lesen!!
Das sollte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass er, wenn er das nächste Mal seiner Mutter die Staatsgewalt auf den Hals hetzen möchte, auch einen vollständigen Satz formulieren kann!! :lolaway:
 

DryAgedTofu

Bundesgrillminister
:muhahaha:

"Generation Pisa" sag ich nur. Wenn ich dran denke, dass die meine Rente zahlen sollen, wird mir Angst und Bange.:(
 

Monscho

Mr. Tapas
5+ Jahre im GSV
R.I.P.
Das ganze liegt doch komplett in der Hand "DER ALTEN" würde ich einmal sagen.
Obwohl, unsere Medien beginnen doch auch schon alles zu manipulieren.

Beispiel :: Seit etwa drei Wochen habe ich weder Tagesschau noch andere Nachrichten "zu mir genommen"
....heute Morgen um sechs, ich dachte da gibt es so etwas wie Morgenmagazin oder ähnliches im öffentlich Rechtlichen .......
weit gefehlt ---- Kindersendungen waren angesagt - :hmmmm: warum das fragte ich mich ??????
Na klar, die "Kleinen" hocken vor der Gloze und die Alten können noch pennen.

Somit war es für mich wieder nicht's mit Nachrichten in der Früh am Wochenende.

Hier in Spanien liegen die Kleinkinder mit dem Handy der Eltern im Kinderwagen und kennen sich bestens mit den Dingern aus und die Eltern können in Ruhe essen und trinken.

Was bin ich stolz auf meinen zweieinhalb jährigen Enkel - bis heute kennt er keinen laufenden Fernseher in der Wohnung. Wohl aber alle Bauernhöfe und Spielplätze der Umgebung.

Da laufe ich mit ihm kürzlich durch den Berner Zoo,- ab in's Aquarium und er rennt voraus und sagt zu mir - - schau mal Opa hier sind Störe. Wohlgemerkt mit zweieinhalb Jahren.
Einige Besucher schauten nur ganz verdutzt und ich hoffe, dass dem Kleinen noch recht lang Handy, Tablet und ähnliches erspart bleibt.

Denn was Kinder an der Hand der Eltern lernen und begreifen, ja DAS ist für's Leben.
 

DryAgedTofu

Bundesgrillminister
Denn was Kinder an der Hand der Eltern lernen und begreifen, ja DAS ist für's Leben.

Prinzipiell stimme ich Dir vollumfänglich zu! Glückwunsch zu Deinem Enkel.:thumb2:

Was allerdings Deine letzte Aussage (siehe Zitat) angeht, bin ich nicht immer ganz so überzeugt. Neulich - ich ging eine Allee mit Kastanienbäumen entlang - kam dort eine Mutter mit Ihrem vielleicht vierjährigen Kind mir entgegen. Die Mutter meinte dann vollkommen ernsthaft zum Kind: "Schau mal, die Stacheldinger fallen jetzt wieder vom Baum". Ob das Kind wirklich jemals etwas von der Mutter lernen kann, bezweifele ich. Traurig eigentlich...
 

dudi

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Man sollte die modernen Möglichkeiten nicht pauschal verdammen. Richtig eingesetzt können sie den Kleinen durchaus auch helfen. Ich bin fest überzeugt, die können die Tablet-Welt durchaus gut mit der echten kombinieren, mit ein wenig Hilfe und Betreuung. Besser vielleicht als viele Ältere.
Eltern wissen auch nicht alles, sollte man da auf Kinderfragen ausweichend antworten - oder ihnen mal zeigen, wie man Informationen bekommt? Sei es per Buch, sei es per Internet (ich fände den ersten Weg schöner, aber er ist halt auch eingeschränkt).
Die vielen Kindersendungen zwischen fünf und sieben am Morgen irritieren mich aber auch. Ich habe aber keine Kinder, vielleicht mag das sogar sinnvoll sein. Falls die Sendungen gut gemacht sind.
 

dudi

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Ob das Kind wirklich jemals etwas von der Mutter lernen kann, bezweifele ich. Traurig eigentlich...
Eben - wir können nur weitergeben, was wir selbst wissen.
Bücher und das Internet können mehr.
Und auch das altmodische Fernsehen. Die Sendung mit der Maus ist doch auch für Erwachsene häufig lehrreich. Ich habe mal fasziniert zugeschaut, wie ein Bleistiftspitzer entsteht (okay, Old-World-Wissen, sozusagen, Bleistifte sind ja auf der Roten Liste der Alltagsgegenstände)
Natürlich sind die neuen Medien kein Allheilmittel, sie dürfen nicht unkontrolliert eingesetzt werden, nicht um als Eltern Ruhe zu haben. Aber als Unterstützung doch scher toll benutzbar.
 

marcu

Plaudertasche
Hier in Spanien liegen die Kleinkinder mit dem Handy der Eltern im Kinderwagen und kennen sich bestens mit den Dingern aus und die Eltern können in Ruhe essen und trinken...
Ist hier noch nicht ganz so: ich kriege immer die Krätze, wenn eine junge Mami den Kinderwagen mit dem Bauch schiebt und nix rundherum mitkriegt, weil sie selber aufem schmartfon rumdudelt. Das Kind versucht, sich bemerkbar zu machen - und Mutti merkt nichts. Schmartfon ist wichtiger.:rolleyes:
Da laufe ich mit ihm kürzlich durch den Berner Zoo,- ab in's Aquarium und er rennt voraus und sagt zu mir - - schau mal Opa hier sind Störe. Wohlgemerkt mit zweieinhalb Jahren.
Einige Besucher schauten nur ganz verdutzt und ich hoffe, dass dem Kleinen noch recht lang Handy, Tablet und ähnliches erspart bleibt.
Zu meinem 40. Geburtstag habe ich mir eine Auszeit gewünscht. In Paris.
Mein EX durfte mit den beiden Jungs zuhause bleiben - ich bin mit meiner 9jährigen Tochter nach Paris.
Und ich habe ihr vorher viel erzählt.
Am 2. Tag fuhren wir mit dem Bus zum Invalidendom; 2 ältere Dämlichkeiten (so wie ich heute, hüstel) kamen mit.
Wir standen oben, den Sarkophag von Napoleon bestaunen.
Sagt die eine ältere Dame: "Was - so ein großer Sarkophag? Ich denke, der ist doch ein Zwerg gewesen????"

Guckt meine Tochter sie von schräg unten an und meint:
"Aaaber - sie wissen schon, dass der da in 7 Särgen ruht - oder?"
Die Dämlichkeiten gucken mich schräg an.
Ich nicke "ähm ja - ich habe meine Tochter sehr wohl auf die Fahrt vorbereitet!" ;)
 

Bär

Master in applied Whiskylogie & Diätassistent
10+ Jahre im GSV
Wenn ich dran denke, dass die meine Rente zahlen sollen, wird mir Angst und Bange
Keine Sorge, das passiert schon nicht. Um Deine Rente zu zahlen, müsste er ja in Lohn und Brot stehen, und ob er das wird, darf bezweifelt werden.... ;)

Cheers
Gerhard

PS: Nur soviel: Wenn ich mir das erlaubt hätte (wegen so einem Firlefanz die Polizei zu rufen), wäre ich erst von der Mutter und dann vom Vater windelweich geschlagen worden...
 

marcu

Plaudertasche
Die Lehrerin von meinem Mittleren (er ist lernbehindert) hat mich mal angesprochen:
"Bin völlig verdutzt gewesen, als der sagte: ich finde mich im Wald zurecht - ich verlaufe mich nicht!"
"Wieso verläufst du dich nicht?"
"Weil ich im Kopf einen Kompass habe -
(er war 6 Jahre)
und weil ich weiß, dass an den Stämmen von den Bäumen auf der Nordseite das Moos wächst....."
(Die Lehrerin fragte mich, ob das richtig sei?)

:o :überrascht:
 

Fritz_Felge

-Profilprofi-
5+ Jahre im GSV
ganz ehrlich

Tablet und Handy sind schon recht nett.

ABER

wir waren früher draußen im Wald oder haben Fußball gepöhlt. Bei Wind und Wetter, Hauptsache draußen. Die Blagen wissen doch gar nicht mehr was Himmel und Hölle ist oder Bäumchen wechsel dich und wie die ganzen Spiele heißen. Ist schon trauig
das das alles in Vergessenheit gerät.

Ja ich weiß

früher haben wir noch auf Bäumen gschlafen.

Meine Kleene würde jetzt sagen

Boa Papa du bist ein alter Knochen früher gab es auch noch die D Mark.

Wir sollten eigentlich darauf achten das nicht alles aus unserer Kindheit an Spielen in Vergessenheit gerät. Meine kennen noch das Kartenspiel Schwimmen oder Knack, vier gewinnt und ein paar andere. Es gibt auch immer eine Handy freie Zeit und auch längere Zeit wenn was vorgefallen ist und da wird das Handy dann komischerweise nicht vermißt.
 

Monscho

Mr. Tapas
5+ Jahre im GSV
R.I.P.
.....na dann äußere ich mich auch nochmals, obwohl ja eigentlich schon alles gesagt ist und wir gemeinsam mehr oder weniger auf der gleichen Wellenlänge schwimmen.

Der olle Monscho - geboren Anno 1952
aufgewachsen als Arbeiterkind. Mutter aus dem Pott und Papa ein "Vertriebener" aus Schlesien.
Die Haushaltskasse war eigentlich immer leer und auf 60 qm mit Papa, Mama, Bruder und Opa.
Spielplatz vom Kläuschen, so wurde ich in der Straße genannt (weil es gab auch noch einen älteren Klaus ) waren alle Baustellen, Bahndämme und verfallene Häuser.
...und wenn irgendwo mal wieder die Feuerwehr ausrückte um einen brennenden Bahndamm zu löschen, dann war Kläuschen nicht weit weg.
Blei gießen auf Baustellen, wobei manches flüssige Blei au schon einmal den Weg in den Gummistiefel fand oder man plumste auch schon einmal beim überqueren der Baubohlen in den Kalkbottich.
Wir kannten alle Zugführer der damaligen Dampfloks der Zechenbahn und wenn diese Lust hatten durften wir vorn in der Lok mitfahren und heizten der guten alten "Emma" nach Jim Knopf Manier ordentlich ein. Das waren noch echte Abenteuer.
Mutter sagte immer, wenn's dunkel wird bist du zuhause.
Aber, dass fiel uns erst ein, wenn es schon dunkel war.
Zuhause angekommen, viel zuuuu spät, mit einem Stiefel, weil der andere steckte irgendwo auf der Baustelle im Schlamm, die Lederhose voller Zement ......
da hatte der Hintern erst einmal Kirmes, wie es im Pott so schön heißt.
....und der hatte wahrlich oft Kirmes. Hinzu kam auch noch, dass das Lehrpersonal schön drauflos prügelte und der Pfarrer im Religionsunterricht beherrschte diese Disziplin auch noch vom Allerfeinsten. Wenn uns der Pfaffe dann auch noch, ich will es einmal so nennen >> Zu nahe kam, >
brauchten wir das zuhaus erst garnicht erzählen, weil, dann hätte es die nächste Tracht Prügel gesetzt ::: was redest du da, so etwas erzählt man nicht.
Das ist doch der Herr Pastor.

Nun gut, wir sind nicht daran gestorben und ich möchte nicht einen Moment des herum stromern im Ruhrpott missen. Noch heute habe ich meine alten Kumpel.
Eines aber war wirklich nicht nötig, diese Prügelei auf uns wehrlose Kinder.
Niemanden mache ich dafür verantwortlich, die "Alten" kannten es ja nicht anders und gaben es in ihrer Unwissenheit und stetigen finanziellen Not weiter.
Es ist mir auch verständlich,- wenn die neue Hose direkt am ersten Tag ein Loch hat - oder der teure Anorak ein Winkelhaken und mit einem Gummistiefel konnte man auch schlecht zur Schule gehen. Heute müssen Hosen Löcher haben, sonst gehörst du nicht dazu.
Aber, ich weiche vom eigentlichen Thema ab.
Mein Sohn hat meine/unsere Hand noch nicht zu spüren bekommen und ist heute ein Herr Doktor. Ebenso sagte er einmal zu mir, Papa ich möchte möglichst viel von der Erziehung die ich bei meinen Eltern erfahren habe an meine Kinder weiter geben.
Glaubt mir eines, da war der olle Monscho stolz.

Mein Spruch war und ist immer --- Kinder brauchen Liebe und keine Hiebe

Ebenso ist es doch eine Sache der Macht, die Eltern oder Leher ausüben . Abraham Lincoln sagte einmal :: gib einem Menschen Macht und du erkennst seinen Charakter.

ohhhh man, ich langweile euch - aber kurz noch zum Schluß

Die neue Generation die nun heranwächst ist nicht besser oder schlechter als zu unserer Zeit. Es ist nur eine andere Zeit und wir Alten müssen auch damit lernen umzugehen.
Wenn ich allein daran denke worauf Kinder und Jugendliche heute im Internet Zugriff haben -- gibt es deshalb mehr schlechte Menschen als zu unserer Zeit ?
Ich glaube nicht. Damals wurde die Zeitschrift Praline oder Wochenend wie ein Augapfel gehütet und mit den Kumpels bei der ersten Kippe in irgendwelchen Verschlägen durchgeblättert.

Heue -----
Es ist eben eine andere Zeit ...
...und eines ist mal Sicher, der olle Monscho geht nur in ein Altenheim mit WLAN :rotfl:


in diesem Sinne --- hasta pronto
 

dudi

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Meine Kleene würde jetzt sagen

Boa Papa du bist ein alter Knochen früher gab es auch noch die D Mark.
Sei froh, daß sie dich nicht mit Reichsmark oder gar Talern in Verbindung bringt!

Die Dinge ändern sich, daran ändern wir nichts. Mal zum Besseren, mal zum Schlechteren. Unterm Strich aber eher zum Besseren, auch wenn dabei viel Liebgewonnenes und sicher auch Vernünftiges und Schönes verlorengeht.
 
Oben Unten