• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Kühltransporte und Schlachtbetriebe

Hinrich

Militanter Veganer
Moin Moin Fleischliebhaber,

das ist hier mein erster Post und ich dachte mal, dass ich zu denen gehe, die mit den besten Input liefern können. Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Kühltransporten. Nicht die Transporte, die mit riesigen LKWs für Edeka etc. die Waren transportieren, sondern vielmehr Transporte, die von einem kleinen Schlachtbetrieb vorportionierte Ware an die Kunden in einem bestimmten Einzugsbereich oder eben deutschlandweit liefern. Dabei bin ich nicht auf UPS oder DHL aus, sondern wirklich auf diese Art von Transporten spezialisierte Unternehmen. Habt ihr dort eventuell irgendwelche Ideen oder Firmen im Hinterkopf?

Außerdem bin ich auf der Suche nach Schlachtbetrieben (klein) im Raum Schleswigholstein (Richtung Ostsee). Wenn dort jemand jemanden kennt, dann wäre ich auch dort über Input sehr dankbar.

Ich habe mich hier durch das Forum schon geklickt und gesehen, dass viele hier auch online bestellen. Wie sieht das dort bei euch aus? Wie kommt die Fleischware an? Ist dort viel Verpackungsmüll bei? Müsst ihr bei der Lieferung zu Hause sein?

Und die eine letzte Frage: Wie steht ihr zu Galloway-Fleisch?

Beste Grüße und danke für die Aufnahme,
Hinrich
 

Datschi

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Wie sieht das dort bei euch aus? Wie kommt die Fleischware an? Ist dort viel Verpackungsmüll bei? Müsst ihr bei der Lieferung zu Hause sein?
Und die eine letzte Frage: Wie steht ihr zu Galloway-Fleisch?

Die Waren waren bisher immer (auch im Sommer) unter 5°C.
Müll ist dabei (Styropor, Kühlakkus mit Gel, ...)
Es empfiehlt sich anwesend zu sein oder einen Nachbar mit der Annahme und Kühlstellung zu beauftragen.
Galloway wird von mir gerne genommen, da ein Züchter 20km von mir weg ist (think global - eat regional)
 
OP
OP
Hinrich

Hinrich

Militanter Veganer
Moin Datschi,

danke für die Antwort! Wie findest du denn die Tatsache mit dem Verpackungsmüll? Immerhin legt man viel Wert auf Qualität und Regionalität und dann produziert man letzten Endes doch wieder nicht gerade wenig Müll. Die Kühlakkus werden wahrscheinlich auch nicht normal entsorgbar sein?

Bezüglich Galloway: Das freut mich zu hören :) Galloway ist noch viel zu unbekannt. Ich würde es gerne ein bisschen bekannter machen und mehr auf den Teller der Leute mit gutem Geschmack bringen :)

Beste Grüße,
Hinrich
 

Tomratz

Der Burgbäcker
5+ Jahre im GSV
Na ja, einen Tod wirst Du sterben müssen, entweder Du nimmst Verpackungsmüll in Kauf und hast dann
ordentliche Ware, bei der die Kühlkette stimmt, oder Du müsstest Dich doch entscheiden ggfs. ein paar
Kilometer direkt zum Vermarkter zu fahren (produziert natürlich wieder CO²).

Für Galloway gibts bei uns in der Gegend (Rhein-Main-Gebiet, also zu weit weg von Dir) einige
Züchter, auch für alte Schweinerassen gibts hier Züchter.
 
OP
OP
Hinrich

Hinrich

Militanter Veganer
Moin Tomratz,

ich möchte selbst kein Fleisch kaufen, sondern Fleisch vermarkten. Wir haben Galloways und vertreiben das Fleisch. Ich möchte es aber auch zu Kunden weiter entfernt liefern können (in der Zukunft), Ich für meinen Teil finde den Verpackungsmüll aber sehr sehr lästig und meiner Meinung nach wertet es das Produkt ab. Ich denke, dass es im Jahre 2016 auch ohne Styropor gehen sollte. Man könnte z.B. auch ein Pfandsystem einführen oder Aktivkühlboxen verwenden, die der Bote dann wieder direkt mit nimmt. Gibt diverse Ansätze.

Aber schön zu wissen, dass ihr das Gallowayfleisch kennt.
 

J.M.F.

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Manche Versender arbeiten schon mit einer Art Pfandsystem. Da kauft man z. B. einmal den Behälter und der wird dann imer ausgetauscht. Ich selbst habe einmal bei einem Direktvermarkter hier aus dem Forum bestellt. Kam alles kühl an, die Pads verwende ich selbst noch in der Kühlbox und das Styropor habe ich zum Wertstoffhof gebracht.

Ich finde Galloway super wenn die Tiere frei gehalten werden.

Bei uns in der Gegend ist ein Züchter, der alles schon sehr gut macht:
http://galloway-gourmet-fleisch.de/
- einfache Bestellung
- bio
- gute Haltung
- eigener Kühlraum
- die Stücke sind einzeln vakuumiert und gekennzeichnet

Was noch fehlt sind ein besserer Zuschnitt und spezielle BBQ-Cuts. Versand wird nicht angeboten, man mus vorbei fahren.

Hier habe ich Stücke von Gröers vergrillt:

https://www.grillsportverein.de/forum/threads/kotelett-vom-galloway-rind-in-der-pfanne.243847/
https://www.grillsportverein.de/forum/threads/falsches-filet-vom-galloway-rind-im-do.242488/
https://www.grillsportverein.de/for...s-der-pfanne-und-gegrillte-schokolade.238669/
 
OP
OP
Hinrich

Hinrich

Militanter Veganer
Moin J.M.F.,

ja, unsere Tiere laufen das ganze Jahr über in einem Naturschutzgebiet. Zufütterung erfolgt nur mit Grassilage im Winter. Natürlich auch von unseren Wiesen.

Eventuell schreibe ich die dort mal an. Vielleicht können die ja berichten, wie ein solcher Versand am besten läuft. Ich hatte auch schon bei anderen gelesen, dass mit gefrorenem Minarlwasser in PET Flaschen gekühlt wird. Die PET Flaschen kann man dann am Ende einfach zum Pfandautomaten bringen. Auch ein toller Ansatz. Deine Links werde ich mir gleich mal ansehen :)
 

Flashy

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Da ich mir schon des öfteren Fleisch (vor allem exotische Sachen) per Paketversand liefern lassen habe, kann ich ein bisschen Erfahrung beitragen: Von Fleischversendern werden in aller Regel entweder einfache Styropor Boxen, oder deutlich dünnwandigere Boxen aus Verbundmaterial (https://www.ratioform.de/Warensiche...er/Thermoverpackungen-und-Zubehoer/Thermobox/) eingesetzt. Bei niedrigen Temperaturen funktionieren beide Varianten wunderbar, im Hochsommer hatte ich mit letzterer Variante allerdings auch schon das Problem, dass die Isolierwirkung nicht ausgereicht hat und sich das Fleisch auf etwa 10°C KT erwärmt hat. Ich benutze solche Boxen auch oft zum Einkaufen oder wenn ich z.B. auf ein OT fahre und da hat sich auch bestätigt, dass die einfachen Styropor Boxen besser isolieren.
Bzgl. Müll: Ich persönlich verwende die Isoboxen weiter, sei es zum Einkaufen, oder auch mal zum verschicken meiner eigenen Erzeugnisse an Freunde und produziere so recht wenig Müll. Wenn das Zeug aber direkt weggeschmissen wird, entsteht doch schon recht viel Müll. Diesen Müll gilt es dann natürlich zu Recyceln, was im Allgemeinen bei "reinen" Materialien wie Styropor einfacher ist als bei Verbundwerkstoffen.
Ein Pfandsystem halte ich bei landesweitem Versand für unwirtschaftlich, der Rückversand ist für gewöhnlich teurer als eine Einwegverpackung. Ob man der Umwelt wirklich etwas Gutes tun würde gilt es auch nochmal zu kalkulieren, der zusätzliche Rückversand hat schließlich auch wieder Emmisionen zur Folge.
Die Idee mit PET Flaschen als Kühlakkus finde ich prinzipiell gut, allerdings bin ich mir nicht sicher, obsiegt Dinger nicht zu viel Platz in der Kühlbox wegnehmen:

IMG_0210.JPG


IMG_0211.JPG

Üblicherweise ist in solchen Kühlboxen je ein solcher dünner Kühlakku am Boden der Box und eine auf dem Versandgut, imho ziemlich optimal was Platzausnutzung und Kontaktfläche zum Versandgut darstellt.

Ich hoffe ein bisschen geholfen zu haben.

Gruß Stefan
 

Anhänge

  • IMG_0210.JPG
    IMG_0210.JPG
    223,3 KB · Aufrufe: 517
  • IMG_0211.JPG
    IMG_0211.JPG
    226,2 KB · Aufrufe: 512

Flashy

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Wenn man recht dicke Vakuumbeutel nutzt ja - sollte ein solcher Beutel nämlich kaputt gehen und undicht sein, wenn ein Teil vom Eis schon geschmolzen ist, wird alles nass. Versandkartons vertragen das gar nicht gut.

Bei gekauften Eispacks wird soweit ist weiß meist einfach geliertes Wasser genutzt, da ist es nicht so schlimm, wenn der Beutel ein Loch hat.

Gruß Stefan
 

Ho Shi

Fleischtycoon
10+ Jahre im GSV
Wenn man recht dicke Vakuumbeutel nutzt ja - sollte ein solcher Beutel nämlich kaputt gehen und undicht sein, wenn ein Teil vom Eis schon geschmolzen ist, wird alles nass. Versandkartons vertragen das gar nicht gut.

Bei gekauften Eispacks wird soweit ist weiß meist einfach geliertes Wasser genutzt, ist es nicht so schlimm, wenn der Beutel ein Loch hat.

Gruß Stefan
Ich (bzw. mein Gewissen) habe mich auch schon desöfteren gefragt, was in den Kühlpacks stecken mag, habe das aber nie weiter verfolgt. Probieren wollte ich auch nicht unbedingt...
Wenn es geliertes Wasser ist, finde ich es okay.

@Hinrich : wo denn Richtung Ostseee?
Ich hatte Kontakt zu einem Züchter in der Nähe von Plön. Soweit ich als Laie das verstanden habe, wurden dort mehrmals im Jahr jeweils gut zehn Galloways in Zusammenarbeit mit einem nahen Schlachtbetrieb geschlachtet und zerlegt. Leider hat der Züchter wohl aufgehört und alles abgegeben. Bei Interesse könnte ich Dir Kontaktdaten geben. Fragen kost' ja nix.
Das Gallowayfleisch fand ich im Übrigen immer klasse. Dafür bin ich dann auch 100 km gefahren. Die Cuts waren zwar sehr konventionell und oft etwas ungleichmäßig, das Fleisch auch lediglich ca. 1 1/2 Wochen gereift. Aber ich habe dann auch sehr gern Bratenstücke, Hackfleisch und dergleichen genommmen. Mager, sehr schmackhaft und "pflegeleicht" in der Zubereitung...
 
OP
OP
Hinrich

Hinrich

Militanter Veganer
Wow, danke für eure tolle Teilnahme!

Erstmal zu Flashy:
Mega Einsatz :) Danke für die Fotos! Ja, Platz ist immer so eine Sache, das stimmt. Mich würde echt mal interessieren, was für ein Zeug dort in diesen Kühldingern ist. Steht dort irgendwas drauf? Irgendeine Firma? Normales Wasser wäre ja in Ordnung, den Plastikmüll kann man dann wenigstens einfach entsorgen. Dass du die Boxen weiter verwendest ist top! Aber leider hat nicht jeder einen Nutzen dafür und ich denke, dass das die Mehrheit ist.

@Ho Shi:

Wir haben unsere Galloways in der Nähe von Eutin. Plön ist also super! Es wäre mega, wenn du herausfinden könntest, welcher Schlachtbetrieb das dort gemacht hat.
Wir lassen normalerweise 14 Tage reifen. Das kann aber natürlich angepasst werden. Wie die Cuts hängen ja stark vom Metzger ab und von den Bedürfnissen. Aber wenn du den Geschmack generell magst etc ist das schon einmal top. Ich denke, dass man bei einer guten Vermarktung von Gallowayfleisch den Zahn der Zeit gut treffen kann.
 
OP
OP
Hinrich

Hinrich

Militanter Veganer

Ho Shi

Fleischtycoon
10+ Jahre im GSV
Wir haben unsere Galloways in der Nähe von Eutin. Plön ist also super! Es wäre mega, wenn du herausfinden könntest, welcher Schlachtbetrieb das dort gemacht hat.
Ich schaue zuhause mal in die Unterlagen und schicke Dir dann Kontaktdaten per PN.
 

majtom

Vegetarier
10+ Jahre im GSV
also zum thema müllvermeiden kann ich mich nur lobend über meine versandhändler äussern schafwolle zu einer art filzmatte( mit rücknahme) und gefrorene wasserflaschen (pfandsystem) so wie kühlakkus (mit sammel rückversand) hatt bei mir nur wenig müll hinterlassen.
 
OP
OP
Hinrich

Hinrich

Militanter Veganer
@majtom

Das hört sich super an! Genau so stelle ich es mir auch vor. Kannst du mir ein paar mehr Infos geben? Bei wem kaufst du? Wie groß ist das Paket? Wie groß ist die Flasche? Ist sie aus Plastik oder aus Glas? Ist dort nur gefrorenes Wasser drin oder was genau? Ist bei der Schafwolle irgendwie ein Hersteller vermerkt? Wie läuft der Rückversand der Kühlakkus und der Wolle? Übernimmt der Händler die Kosten? Wie schickst du die Sachen zurück? Vielleicht könntest du auch ein paar Fotos machen? :) Ich würde mich über Rückmeldung freuen. Je mehr Infos ich hab, desto besser.
 
OP
OP
Hinrich

Hinrich

Militanter Veganer

Ho Shi

Fleischtycoon
10+ Jahre im GSV
Wir haben unsere Galloways in der Nähe von Eutin. Plön ist also super! Es wäre mega, wenn du herausfinden könntest, welcher Schlachtbetrieb das dort gemacht hat.
Moin @Hinrich,
ich kann Dir noch keine PN schreiben. Falls Du noch Interesse an den Kontaktdaten hast, gib mir doch bitte Deine Email-Adresse.
 
Oben Unten