1. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!
    Information ausblenden

mein aller erstes Pulled Pork (im JO Kugelgrill) brauche Tipps und Tricks

Dieses Thema im Forum "Kugelgrill" wurde erstellt von Flauschie, 10. Mai 2015.

  1. Flauschie

    Flauschie Militanter Veganer

    Halli Hallo liebe Grillfreunde,

    wie ich im Thread zum Jamie Oliver Kugelgrill schon geschrieben habe, ist dies mein erster Kugelgrill und vor gut zwei Wochen habe ich nun auch mein erstes Pulled Pork darauf oder besser darin zubereitet.

    Nach einigen Startschwierigkeiten, die vor allem meinem falsch gelegten Minion-Ring geschuldet, aber bald behoben waren, ging so weit alles ganz gut. Der Garraum hat seine 110 Grad schnell erreicht und auch gehalten. Um 11 Uhr ist der gut 3 Kg schwere Nacken dann unter die Haube gekommen. Wie es wahrscheinlich jeder beim ersten Mal getan hat, habe ich meine Augen kaum vom Thermometer abwenden können. Zufrieden mit mir und der Welt habe ich beobachtet, wie sich die Temperatur im Garraum und die Kerntemperatur immer weiter angenähert haben und Erstere dann bald auf 110 Grad gestiegen ist und plötzlich die Probleme begonnen haben.

    Mein Hauptproblem war zum einen die Garraumtemperatur. Ich konnte sie einfach nicht konstant halten. Ich habe mich mit den Lüftungsschlitzen ausprobiert und einfach keine wirklich gute Einstellung finden können. Von 110 – 130 Grad ging es immer schön auf und ab. Teilweise habe ich die untere Lüftung dann kaum einen Millimeter bewegt und musste sie eine halbe Stunde später wieder weniger als einen Millimeter schließen, um nicht über 130 Grad zu kommen, sie dann aber wieder öffnen, um nich unter 110 zu landen.
    Das Spiel habe ich bis ungefähr 20 Uhr gespielt. Dann ist es mir endlich gelungen, die Temperatur wenigstens ansatzweise auf gut 120 Grad zu stabilisieren.

    Ein anderes Problem war die Kerntemperatur. Die ist erwartungsgemäß immer weiter gestiegen, bis sich das Tempo bei etwa 77 Grad verringert hat. Bei 83 Grad (die hatte ich etwa gegen 20 Uhr erreicht) ist dann gar nichts mehr passiert. Damit habe ich gerechnet. Plateauphase bla bla. Womit ich nicht gerechnet habe, war die Tatsache, dass ich für Stunden nicht über die 83 Grad hinaus gekommen bin. Um 1 Uhr in der Nacht ging die Temperatur dann auf 82 Grad zurück. Gut, habe ich mir gedacht. Davon hast du gelesen, kann vorkommen und immerhin ist wenigstens überhaupt etwas passiert.

    Um 2 Uhr in der Nacht hatte ich dann etwa 86 Grad und war beruhigt. Dumm ist, dass der Empfänger meines neu erworbenes Maverick Thermometers die Funkverbindung verloren hat und mich nicht per Alarm über die Temperatur informiert hat. In weiser Voraussicht hatte ich meinen Wecker zu 4 Uhr gestellt. Als die Nachtigallen ins Nest geflogen sind, habe ich meines also verlassen und nach meinem Werk gesehen.

    Das Thermometer zeigte wieder 83 Grad Kerntemperatur und 73 Grad Garraum. Verunsicherung. Minion.Ring nach 17 Stunden abgebrannt? Wahrscheinlich. Also ist eh nichts mehr zu machen. Ich hab das gute Stück vom Grill gefischt und war zumindest mit dem Aussehen zufrieden. Ob die Kerntemperatur jemals über 86 Grad gestiegen ist, weiß ich bis heute nicht und ich werde es nicht mehr erfahren.

    Ich hab das PP dann in Folie gewickelt, bin wieder ins Bett gegangen und mich dann um ca. 9 Uhr wieder drum gekümmert. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Es ist definitiv durchgegart und essbar. Nur ein wenig zu trocken, was ich als Laie mal auf die starken Temperaturschwankungen schiebe.

    Deswegen un nun ein paar Fragen, um beim nächsten Mal ein besseres Ergebnis zu erzielen.
    1. Wie hoch können die Temperaturen in einem Kugelgrill bei Verwendung eines Minion-Rings denn eigentlich werden?
    2. Welche Auswirkung hat eine zu hohe Temperatur auf ein Puled Pork? Spricht man dann noch von low und slow und „schadet“ es dem Fleisch oder ist es dann doch eher wurscht, ob ich bei 110 oder 130 Grad gare?
    3. Wie schaffe ich es, die Temperatur im Garraum konstant zu halten? Das ist mir absolut nicht gelungen und hat mir auch einen Großteil meiner Nerven und sehr viel Zeit geraubt.
    4. Wie lange dauert eine Plateauphase? Bei mir waren es so 5 der 6 Stunden. Damit habe ich nicht gerechnet.
    20150503_040548.jpg 20150503_102801.jpg 20150503_194011.jpg

    Spaß hat mir das Ganze auf jeden Fall gemacht und geshmeckt hat es mit den selbstgemachten Buns und dem selbstgemachten KFC Cole Slaw auch wahnsinnig gut und eingefroren habe ich auch noch eine ganze Menge.

    Einen Dank also an alle, die ihr Wissen hier im Forum zu Verfügung stellen und von denen ich somit profitiert habe.

    P.S. Ich habe keine Ahnung, ob ich das Ganze ins richtige Unterforum gepostet habe. @ Mods, bitte verschieben, falls nötig.
     
    ossigriller gefällt das.
  2. odi11

    odi11 Militanter Veganer

    Hallo Flauschie,

    danke für deinen Bericht. Scheint doch so, dass der JO auch für Longjobs geeignet ist.

    Zur Temparatur von Minion-Rings kann ich nichts sagen, aber ich habe heute ein Bacon Bomb indirekt gegrillt. Auch ich habe Temparaturschankungen von 120-150 Grad gehabt, ohne dass ich irgendetwas geregelt habe. Allerdings war der Wind recht wechslend und der Gill stand anfangs im Schatten und später in der Sonne.
    Denke das ist schon auch ein Grund.
    Welche Kohle hast du eingesetzt?

    Gruß

    Dirk
     
  3. taigawutz

    taigawutz Moderator Mitarbeiter 5+ Jahre im GSV

  4. Alex_FL

    Alex_FL Metzger

    Deswegen sollte man die Briketts ausgasen lassen. Dies kann man in einer Aluschale oder in jedem anderen feuerfesten Gefäß tun, und stellt es dann einfach mit auf den Grill in die indirekte Zone (z.B. nach dem eigentlichen Grillen) oder man lässt den Grill ca 1-1,5 Stunden VOR dem Auflegen des Schweins laufen... Dann gasen die Briketts ebenfalls aus. Grundsätzlich hast du aber natürlich Recht @taigawutz :cool:
     
  5. OP
    Flauschie

    Flauschie Militanter Veganer

    Für den Ring habe ich die Grillies von Profagus verwendet. Die schienen mir einfach die beste Wahl, da ich hier im Forum viel davon gelesen habe und die Meisten nur Gutes zu erzählen hatten.
    Mein Grill stand zwar recht windgeschützt, doch es waren an diesem Tag nicht wie angekündigt 20 Grad und Sonne.

    Alles in allem werde ich es einfach nochmal probieren und sehen, wie sich das Ganze beim zweiten Versuch entwickelt. Die wichtigste Lektion war einfach, es einmal gemacht zu haben und nun Stellschrauben zu haben, an denen ich drehen kann, um das Ergebnis zu verbessern. Wirkliche Sorgen hat mir auch nur die Konstanz der Temperatur bereitet. Die bekomme ich beim nächsten Mal hoffentlich besser hin.

    Auf jeden Fall noch einmal ein Dank an alle, die geantwortet haben und sich auch sonst hier im Forum so viel Mühe geben.
     
    ossigriller und Frank74 gefällt das.
  6. ossigriller

    ossigriller Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    Servus Flauschie,

    Du warst doch zufrieden! Also dann kein Problem, oder? Ich halte die 17 Stunden für das Problem der Trockenheit. Bisher habe ich maximal 12 Stunden benötigt. Mit der letzten Rennsau, die ich vom Hällischen hatte, sogar nur 8 Stunden um 92 Grad zu erreichen. Manche Sportsfreunde sagen sogar, dass 85 Grad reichen würden. Du kannst In der Kugel auch kurzfristig bis zu 150 Grad haben. Das sollte kein Problem sein, wenn Du nicht stundenlang so hoch bleibst. Ich halte das ein bisschen flexibler. Beim ersten PP war ich auch total nervös, um ja keine Fehler zu machen, aber PP verzeiht wirklich viel.

    Einfach probieren, probieren und nochmal probieren! Und jedesmal anders rubben, mal mit Injektion, mal in Whisky einlegen usw..............

    Viel Spaß dabei und viele Grüße aus der Oberpfalz.
    Ossi
     
  7. Cap10

    Cap10 Bundesgrillminister

    Also ich habe die Erfahrung gemacht, dass selbst nach einer Stunde auch Grillis noch ausgasen können. ICH hatte die ganze Zeit den typischen Geruch von nicht durchgeglühten Brekkies in der Nase, auch nach sechs Stunden. Der Geschmack der Ribs war deswegen nicht ganz so toll.
    :thumbdown:
     
  8. Alex_FL

    Alex_FL Metzger

    Ok, wenn das deine Erfahrung ist... Ich kann das so nicht bestätigen. Kann natürlich auch mit der Hitze im Grill zusammenhängen, etc.
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden