• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Meine gesammelten Erfahrungen mit dem Borniak UW 150

Dingo

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
es ist vollbracht. der ofen läuft wieder. :clap2:
nachdem das geschiss mit der steuerung nicht enden wollte, hat ramster den ofen zu sich geholt, um ihn zu checken und ggf. zu justieren.
letzte woche kam er nach ausgiebigen tests grad rechtzeitig zurück, um meine ostersachen zu räuchern.
schinken bei 110°C, und entenbrust bei 90°C. nur, der ofen hat eine ewigkeit gebraucht um etwas auf temperatur zu kommen, die 110°C hat er nie erreicht, bei 90 war schluss. das kann nicht sein. frisch repariert zurück, und dann sowas.
habe sofort reklamiert, wobei man sich das bei ramster nicht vorstellen konnte, da bei ihnen noch alles ok war. ich habs ja auch nicht verstanden.
nach den symptomen zu urteilen müsste die heizung defekt sein, und ich bekomme eine neue.
doch bevor ich die heizung ausbaue, wollte ich wissen, ob es nicht doch evtl an der steuerung liegt, und hab meine abmontiert, und bin zu @Jogi_La gefahren, um sie an seinem borniak BBQ zu testen. 110°C eingestellt, eingeschaltet, funzt. ja zefix. dann doch die heizung tauschen.
heut früh hab ich mich dann dran gemacht, und die alte abmontiert. und beim entfernen des kontaktschutzbleches hätt mich fast der schlag getroffen. von 4 steckern warn nur 3 angesteckt!
da war mir erstmal klar, warum der ofen nicht auf temperatur kam. wie auch, mit nur halber heizleistung.
hab dann den stecker wieder angesteckt, und musste feststellen, dass das kabel ziemlich kurz war und der stecker nicht ganz rauf ging, und auch etwas locker sass. mit einer zange hab ich wieder für festen halt gesorgt.
ich nehme an, dass der stecker einfach beim transport runterging. anders kann ich es mir nicht vorstellen. hier sollte borniak, wenn nicht schon geschehen etwas ändern. 1 cm mehr kabel würd schon reichen.
dann hab ich vorsichtshalber mal eingeschaltet, um zu messen, ob auch überall strom anliegt. war der fall. ausgeschaltet, abkühlen lassen, alles verschraubt.
dann die stunde der wahrheit.
108°C waren innerhalb 10 minuten erreicht. dann hat er aber bis 110°C weitere 20min gebraucht. was mir aufgefallen ist, der ofen hat nicht übergeschwungen wie bei jogi, da ist die temperatur kurz auf 118°C gestiegen und hat sich dann auf 110°C eingeregelt. hier hat sich der ofen langsam von 108°C auf 110°C hochgepirscht, und ist auch nur 1x auf 111°C gekommen. alles werte, die die steuerung angezeigt hat. das ist jetzt nicht kriegsentscheidend. die parallel dazu mit dem inkbird gemessenen temperaturen waren auch ok, 1-2 grad unterschied liegt wohl an der trägheit des verbauten messfühlers, damit kann ich sehr gut leben, vor allem, da die gemessene temperatur immer etwas höher war, als die an der steuerung.

hab dann das gleiche nochmal mit 115°C solltemperatur gemacht.
auch hier wurden 113°C in 15 min erreicht, ein top wert im vergleich zu früher. aber auch hier hat er, 2 °C unter solltemperatur eine gedenkminute eingelegt. für die letzten 2°C hat er dann weitere 20min gebraucht, und dann aber exakt gehalten.
mir ist dies sogar lieber, wenn er sich von unten an die temperatur annähert, als wenn er erst kräftig drüberrauscht, und sich dann erst einregelt. und die 2°C kamma in dem fall vernachlässigen.
von daher passts für mich jetzt. war allerdings eine schwierige geburt.
so hab ich nun denn endlich einen ofen, der macht, was er soll, und bin nun auch bestens damit zufrieden. blöd halt, dass es 1 jahr gedauert hat, bis es soweit war. das mit dem losen stecker am ende hätts nun nicht auch noch gebraucht, aber da hau ich jetzt ein ei drüber. bin froh, dass jetzt alles passt.
und dank den unermüdlichen bemühungen und dem tollen service von @Backwahn hat jetzt noch alles ein gutes ende gefunden.

der lose stecker
P1040693.JPG


hier sieht man, dass das kabel etwas zu kurz ist
P1040694.JPG
 

Dingo

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Super. Freut mich für Dich.

Gruß Dingo
 

edü

Grillkönig
"wir sparen mit jedem zentimeter" - koste es was es wolle!
 

nollipa

Pizzaforscher
5+ Jahre im GSV
Servus,
auch wenn es mit viel Ärger verbunden war - der Thomas @Backwahn lässt einen nicht hängen. Ich hatte ihm auch mal von meinem Problem mit dem LeGrand erzählt, dass die Räder einen "Standplatten" (ja bei Vollgummi) hatten. Schwupp schon hatte ich einen Satz neuer Räder bekommen, diesesmal ein anderer Typ, was bis heute funktioniert. Auch bei diversen anderen Kleinigkeiten wurde mir immer geholfen.

Man muss das einfach auch mal sagen, dass der Thomas so was zur Chefsache macht und immer sehr kulant ist. Für mich auch ein Grund, warum ich dort immer wieder kaufen würde.

Edit: Bevor ich das vergesse - freut mich natürlich für dich, dass das nun so super funktioniert. Ich muss bei meinem auch nochmals gucken, dass ich das heftige überschwingen in den Griff bekomme. Da ich aber bislang überwiegend kalt geräuchert haben, habe ich mich mich damit nicht weiter beschäftigt. Aber der Ofen läuft ansonsten recht stabil in der Temperatur.
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
inzwischen hab ich 3erlei räucherspäne im einsatz.
buche für fleisch, erle für fisch, und kirsche für entenbrust.
wenn ich eine längere räucherpause mache, weiss ich dann nimmer, was grad eingefüllt ist.
hab deshalb von der magnetpinwand 3 magnete genommen, und beschriftet. die kommen dann an den rauchgenerator, und ich weiss immer was ich grad drin hab. vorausgesetzt natürlich, ich vergess nicht die mitzuwechseln :D

P1040695.JPG
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
hab heute festgestellt, dass beim rauchgenerator eine menge unverrauchter späne rauskommt, und zwar fallen die gleich nachm austritt aus der box raus. der rest wird nach vorne gefördert und verraucht.
hab keine erklärung dafür.
20190512_151151.jpg
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
muss ich mir morgen beim vorm entenbrusträuchern anschaun, aber da könnt was dran sein :D
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
also, nach einigen einsätzen mit angesteckter zweiter heizwendel :D kann ich nur gutes berichten.
der ofen kommt flott auf touren, und hält die temperatur sehr gut. 1-2 grad abweichung, das ist top im vergleich zu den 15 grad der analogen steuerung am anfang.
eine kleine macke gibts aber noch, wenns kalt ist muss ich einen andren PuF wert für den temperatursensor einstellen, als bei warmen aussentemperaturen. da ist eine differenz von 5-8 °C zwischen echter und angezeigter temperatur. aber damit kann ich leben.

und heute waren nach dem putzen der förderstrecke nur noch ein kleines häufchen unverrauchter späne im schüsserl. weis allerdings nicht, ob das nicht schon immer so war.

20190513_144923.jpg
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
bei unsrem metzger gibts immer wieder mal brotzeithaxen, geräucherte vorderhaxen vom schwein. und bei vinzenz murr gibts sog. schinkenhaxen, gepökelte hinterhaxen leicht geräuchert.
nachdems jetzt bei real vorderhaxen im angebot gab, hab ich mir mal 2 geholt zum testen.
beide wurden mit meiner surlake gespritzt, und kamen für 4 tage in den kühlschrank bei täglichem wenden.
dann gings ans testen. haxe 1 kam direkt bei 115°C in den borniak und wurde mit der 50:50 methode auf 68°C gezogen, haxe 2 kam für 30 min in den schnellkochtopf, nach dieser session hatte sie bereits 70°C kerntemperatur, und kam anschliessend noch für 1 std in den warmen borniak zum räuchern.
ausschaun und riechen tuns schon mal gut, vom geruch her ist die gekochte recht intensiv, evtl würden 30 min im borniak auch reichen. anschnitt ist morgen abend zur brotzeit. werde dann berichten.

die beiden gesurten haxerl
P1050482.JPG


die erste im borniak
P1050484.JPG


die erste fertig
P1050487.JPG


die zweite im schnellkochtopf
P1050483.JPG


fertig gekocht
P1050485.JPG


nach 1 std im rauch
P1050489.JPG


beide beim abkühlen
P1050490.JPG
 

Rooster

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Die ganz im Borniak hergestellte sieht etwas leckerer aus. Ist aber nur meine subjektive Meinung.
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
da geb ich dir recht, die im dampftopf hats etwas zerrissen :D
evtl zu lange drin gewesen, aber das ganze war ja erstmal n versuch, und wird natürlich mit der besseren geschmacksvariante fortgesetzt.
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
sodele, brotzeit time :D
ich kann mich nicht entscheiden, was besser war.
die ungekochte war saftiger, aber etwas fester im biss, die gekochte war etwas trockener, aber sehr zart.
mein favorit ist die rohe, frau und tochter bevorzugen die gekochte. die 1 std rauch waren nicht zuviel, das hat gepasst.
es wird nochmal einen versuch geben, dann bei der rohen mit kerntemperatur auf 70°C , und die gekochte nur 20 min im dampftopf.
es war jedenfalls super lecker.
P1050492.JPG
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
noch ein nachtrag, die kt von 68°C für die nur geräucherte war definitiv zu wenig, am knochen war es schon grenzwertig. braucht definitiv mehr. nächster versuch mit 72°C. die gekochte war perfekt.
 

Honker

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Das klingt Gut,werde ich auf alle Fälle mal probieren im Borniak.
Hast Du für die surlake n Rezept ?
Schöne Bilder Danke und Gruß
Dirk
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
Hast Du für die surlake n Rezept ?
bittschön:

Spritzlake:
1 ltr Wasser
100 g NPS
20 g Zucker
1 g Kümmel
2 g Koriander
1,5 g Knoblauchpulver
1 TL Pfefferkörner zerstoßen
1 TL Wacholderbeeren zerstoßen
1 Lorbeerblatt

Aufkochen, erkalten lassen, abseihen.
200 ml pro kg Fleisch spritzen
 
OP
OP
miaschmeckts

miaschmeckts

Bundesgrillminister
da es bei real diese woche schon wieder vorderhaxen im angebot gab, hab ich mir wieder 2 geholt.
montag gleich gespritzt, und heute weitergamacht nach plan B.
beide haxen kamen gleich in den rauch. die erste durfte sich bis 75°C KT drin aufhalten, die zweite kam bei 68°C raus, und gleich für 10 min in den dampftopf.
das kochen nach dem räuchern hat mir nämlich beim letzten mal gut getaugt.
ausschaun und riechen tuns beide schon mal gut.
allerdings ist mir wieder aufgefallen, dass das öffnen der tür und der damit verbundene temperaturabfall die steuerung vor ein rätsel stellt. ab dem moment isses vorbei mit präzise temperatur halten. nächstes mal werd ich vorm aufmachen ausschalten, und danach wieder einschalten, evtl klappts dann besser.

dann kam nach dem abkühlen die verkostung.
beide sehr saftig. das rohe nicht mehr so zäh wie das erste mit 68°C KT, sehr saftig, etwas salziger.
das gekochte: saftig, aber etwas milder im geschmack.
klarer favorit: die gekochte variante. dabei bleiben wir.

nachtrag: meiner tochter schmeckt die ungekochte haxe besser, sie ist noch saftiger. also in zukunft halt beide machen :D

die haxe zum kochen, bis 68°C KT geräuchert
20190919_112436.jpg


im topf
20190919_112641.jpg


10 min gekocht
20190919_115400.jpg


die zweite bis 75°C geräuchert
20190919_124814.jpg


Anschnitt, links die gekochte
20190919_155552.jpg


andrer blickwinkel
20190919_155638.jpg
 
Oben Unten