• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

.mp3-Musiktitel werden erkannt, aber nicht abgespielt

OP
OP
Bär

Bär

Master in applied Whiskylogie & Diätassistent
10+ Jahre im GSV
Vielen Dank für den Link. Weißt du zufällig, ob da hier auch mp3 in mp3 gewandelt werden können. Hört sich jetzt blöd an, aber die.wma's hab ich rausgeschmissen und hab nur noch die bitratenlose mp3. Von denen hab ich jetzt ein paar mit online-audio-converter.com in mp3 mit Bitrate 128 bzw. 192 kbit/s ugewanndelt. Die werden vom Radio dann einwandfrei verarbeitet. Den Wandler hier im Büro darf ich nicht installieren; könnte es auch gar nicht, weil ich keine Admin-Rechte habe.
 

Kloppo

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Sorry, in die Verlegenheit mp3 in mp3 wandeln zu müssen, bin ich noch nicht gekommen. Sollte aber theoretisch gehen.

Nur: was soll das bringen?
Die bitrate bestimmt die Qualität des Songs.
Ne niedriger die bitrate, desto schlechter der Sound und kleiner die Datei.

Wenn jetzt also die bitrate sehr niedrig gesetzt wurde und somit ein Großteil der Informationen herausgerechnet wurde, sind diese Informationen verloren. Mit einem späteren heraufsetzen der bitrate kann ich die fehlenden Informationen nicht wieder herstellen.

Selbst wenn ich also später auf 320kBit hochschraube kann diese Datei nicht mehr Informationen bieten, als die Ursprungsdatei mit bspw. 120kBit.


Einzige sinnvolle Anwendung wäre dein Fall um eine Datei von 0 zu retten.

Wobei ich eigentlich davon ausgehe, dass Deine Daten beim ersten Umwandeln mit dieser komischen Website kaputt gegangen sind und nur das Etikett "0" verpasst bekommen haben, in Wahrheit aber doch eine gewisse Bitrate vorliegen muss.
Wie man die rausfindet?
Vielleicht hilft mediainfo.
Ansonsten Spektralanalyse mit Tools wie EAC.

Den Aufwand würde ich mir aber nicht geben.
Irgendwie die Originaldateien besorgen. Am besten direkt von CD, dann hat du verlustfreies Ausgangsmaterial.
Dann mit einem vernünftigen Programm in der Bitrate komprimieren, die man auch tatsächlich braucht.
(Sologesang ohne instrumentalische Begleitung ist bspw wenig komplex, hier reicht eine vergleichsweise niedrige bitrate, während es bei ganzen Orchestern kaum hoch genug sein kann, um alle Instrumente vernünftig abzubilden.)
Alles andere ist Murks, der auf altem Murks aufgesetzt wird.

Gerade bei Klassik/Orchester würde ich persönlich auch eher zu FLAC statt mp3 greifen, wenn das Radio das verarbeiten kann.
Frisst zwar ungleich mehr Platz, lohnt sich akustisch aber bei den billigen Speicherpreisen allemal.
 
OP
OP
Bär

Bär

Master in applied Whiskylogie & Diätassistent
10+ Jahre im GSV
...Sorry, in die Verlegenheit mp3 in mp3 wandeln zu müssen, bin ich noch nicht gekommen. Sollte aber theoretisch gehen.

Nur: was soll das bringen?
Die bitrate bestimmt die Qualität des Songs.
Ne niedriger die bitrate, desto schlechter der Sound und kleiner die Datei...

Nun, wenn man sich nicht so blöd anstellt wie ich, und noch ein paar mir bisher fehlene Kenntnisse mehr hat, dann kommt man auch nicht in die Verlegenheit. Aber es geht nicht nut theoretisch, sondern auch praktisch.

Um die Frage, was das bringen soll, zu beantworten, muss ich ein wenig ausholen. Also: Du schreibst schon ganz richtig, dass die bitrate die Qualität bestimmt.
Nun hat der Bär vor ein paar Tagen etliche wma mit einem online-Konverter ins mp3-Format gebracht, alles Titel vom PV meiner Frau. Nach der Konvertierung habe ich die wma gelöscht, weil ich die ja mutmaßlich nicht mehr brauchte. Unglücklicherweise aber fragte der Konverter, den ich damals benutzt habe, nicht nach einer Bitrate und hat diesbezüglich auch keine Auswahl zugelassen/angeboten. So kam es, dass alle gewandelten mp3 eine Bitrate 0 kbit/s unter Datei-Info zeigen. Und offensichtlich kann das Radio im Auto - anders als PC's - mit dieser Bitrate nichts anfangen; spielt die Titel also nicht ab. Nehme nich nun eine solche mp3 und schicke sie durch einen Konverter, bei dem ich eine Bitrate einstellen kann, so ist das Ergebnis erneute eine mp3, aber mit festgelegter Bitrate > 0 kbit/s mit der direkten erfreulichen Folge, dass diese Datei dann vom Autoradio abgespielt wird. Das, nur nebenher erwähnt, kommt auch mit wesentlich höheren Bitraten zurecht, wie ich gesten feststellen konnte.

Ich hoffe, ich konnte den Sachverhalt einigermaßen verständlich erklären und inzwischen habe ich rund 500 Titel aus allen Bereichen der Musik, von Heavy über Blues, Rock, Film bis hin zu Klassik auf einer SD und freue mich über die auf Knopfdruck zur Verfügung stehenden Vielfalt an Musiktiteln, die mir die hunderte von Kilometern, die ich jede Woche auf der Straße lassen, versüßen. ;)

Cheers
Gerhard
 

Kloppo

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Soweit klar.

Aber da Dir die mp3 auf ne bitrate von 0 gestellt wurde, ist halt völlig unklar welche rate tatsächlich vorliegt.

Das kann 128kbit sein, aber auch 320kbit.

Falls bspw 128kbit in den "Nullern" drinstecken lohnt sich keine Konvertierung in eine höhere bitzahl. Wo sollen die Daten herkommen? Mp3 rechnet Daten raus, kann diese aber nicht wieder herstellen.

Falls aber 320kBit in den 0-Dateien stecken, hast Du halt mehr Potential für weitere Operationen.

Dafür muss man aber rausfinden, was tatsächlich drinsteckt, was wiederum recht aufwendig sein dürfte.
Da ist die Beschaffung verlustfreien Ausgangsmaterials halt der Königsweg.

Wenn nur das reine Wiederlauffähig machen reicht, ist doch alles gut.

Wenn ich aber Carmina Burana auf möglichen 50kbits hören müsste, ziehe ich mir lieber Helene Fischer auf WDR4 rein bis ich an Hirnbluten sterbe. Dürfte zum Glück schnell gehen :D
 
OP
OP
Bär

Bär

Master in applied Whiskylogie & Diätassistent
10+ Jahre im GSV
...ziehe ich mir lieber Helene Fischer auf WDR4...

Auf welche Weise mir die Helen Fische am liebsten wäre, dazu sage ich jetzt lieber nichts :evil:

Zum anderen: Du hast natürlich völlig Recht mit Deinen Überlegungen. Beim erneuten Konvertieren der fehlerhaften Titeln ging es mir primär auch nicht darum, eine möglichst hohe Qualität zu erzielen, sondern darum, dass die Titel überhaupt abgespielt werden, daher ja, es ging ausschließlich um Wiederlauffähigkeit. :)

Richtig hohe Qualität bei Musik reicht mir übrigens i.d. R. bei Klassik, und das auch nicht unbedingt im Auto und im Verkehr, weil da Störgeräusche allemal nicht auszublenden sind, sondern in der heimischen Wohnung. Dort wiederum i.d.R. von CD und da reicht mir, was die B&O hergibt.
 

Autsch!

Militanter Veganer
Ich glaube das Problem liegt ganz woanders:

mp3-Dateien besitzen einen "Informationskopf", in dem unabhängig vom eigentlichen Dateinamen erweiterte Informationen abgelegt werden. Diese Zusatzinfos sind z. B. Name des Musikstücks, Bitrate, Name des Künstlers, Name des Albums, Genre des Albums, etc. etc. Doch mit diesen Informationen kommen einige Abspieler einfach nicht klar! Also weg damit! Am einfachsten geht das mit dem schönen Programm Mp3tag.


Also die rot gekennzeichneten ID-Infos einfach en bloc löschen und wundersamerweise geht's dann fast immer.
ID-Tag.jpg


Nochmal zur Sicherheit: Das Löschen dieser Informationen, z. B. Bitrate etc., hat keinen Einfluss auf die Musik. Es sind nur zusätzliche Anzeige-Informationen, keine musikrelevanten Daten.
 

Anhänge

  • ID-Tag.jpg
    ID-Tag.jpg
    99,4 KB · Aufrufe: 347

datec

Landesgrillminister
klasse und dann zeigt der Player nichts mehr an.

Wie soll eine große MP3 Sammlung den ohne ID3Tag verwaltet werden, nur nach Verzeichnis?
Das mag für eine CD im Auto funktionieren, aber ist doch ansonsten fast Funktionslos.
 

Autsch!

Militanter Veganer
klasse und dann zeigt der Player nichts mehr an.

Wie soll eine große MP3 Sammlung den ohne ID3Tag verwaltet werden, nur nach Verzeichnis?
Das mag für eine CD im Auto funktionieren, aber ist doch ansonsten fast Funktionslos.

Jeder Player, den ich kenne, zeigt zumindest den Dateinamen an.

Hier geht es primär um das Abspielen von Musik im Auto, da ist nix mit verwalten.

Völlig richtig. ID-Tags wurden für die Verwaltung umfangreicher Sammlungen geschaffen, gehören aber nicht zum mp3-Standard. Zudem gibt es zwei Tag-Versionen, nämlich ID3v1 sowie ID3v2 (übrigens mit drei verschiedenen Textcodierungen!), die, besonders wenn man sie zusammen benutzt, den Header so groß werden lassen, dass selbst Verwaltungsprogramme damit ins Schleudern kommen.
 

datec

Landesgrillminister
hier ging es mal um das abspielen von MP3, die Ursache war aber soweit ich mich errinere die zu hohe Bitrate mit der der Player nicht klarkam.

Alle meine MP3 sind mit MP3Tag getagged, und trotzdem werden die verschiendensten Versionen der ID abgespeichert. Zum Glück kommen aber XMBC, Kodi, Twonky Server und alle meine anderen Player damit klar.
 

Autsch!

Militanter Veganer
hier ging es mal um das abspielen von MP3, die Ursache war aber soweit ich mich errinere die zu hohe Bitrate mit der der Player nicht klarkam.

Ja, aber ich glaube nicht, dass das Problem bei der Bitrate lag, da ich keinen, aber auch wirklich keinen Player kenne, der Probleme mit zu hohen Bitraten hat, sofern sie dem Standard entsprechen. Selbst 5-Euro-Player aus der Grabbelkiste verdauen 320 klaglos.

1. Kleiner Gag:
Ich hatte mal einen Konverter aus Asien, der z. B. eine konstate (!) Bitrate von 180 erlaubte; die mp3-Files konnte kein Player abspielen - außer einem sehr antikem Trekstor, warum und wie auch immer.
:lach:

2. Kleiner Gag:
Ein Bekannter benannte das Suffix .wav einfach in .mp3 um und war völlig konsterniert, dass sein Player das nicht abspielen wollte.
:lach:

Alle meine MP3 sind mit MP3Tag getagged, und trotzdem werden die verschiendensten Versionen der ID abgespeichert. Zum Glück kommen aber XMBC, Kodi, Twonky Server und alle meine anderen Player damit klar.
Dafür gibt es ja die ID3tags und wie sollte man sonst vernünftig verwalten können? Auch ich habe alles getagt (und das war z. T. eine Sch**ßarbeit!).
Doch wenn ich Lalla im Auto brauche, dann werden die Tracks erstmal in ein temporäres Verzeichnis kopiert und vom tag-Ballast befreit; dann macht mein Mercedes-Multimediacenter auch keine zicken.
:t㳳chel:
 

datec

Landesgrillminister
oha, ich kenne diverse Player die laut ihren Manuals ausschließlich mit 128KB per second arbeiten, weder besser noch schlechter können die lesen. Sind sichelich nicht mehr up to date, aber wer weiß was in den Autoradios noch für Player eingebaut sind.

Dafür gibt es ja die ID3tags und wie sollte man sonst vernünftig verwalten können? Auch ich habe alles getagt (und das war z. T. eine Sch**ßarbeit!).
Doch wenn ich Lalla im Auto brauche, dann werden die Tracks erstmal in ein temporäres Verzeichnis kopiert und vom tag-Ballast befreit; dann macht mein Mercedes-Multimediacenter auch keine zicken.
:t㳳chel:

Da liegt das Problem wohl beim Stern, ich meine es ging auch hier um einen BENZ.

Bei mir kommen die Songs neben dem Navi direkt per Blutooth vom Handy, ich brenne die nicht erst auf CD.
 

Autsch!

Militanter Veganer
oha, ich kenne diverse Player die laut ihren Manuals ausschließlich mit 128KB per second arbeiten...

Das interssiert mich sehr. Könntest Du mir solche Player namentlich nennen?
 

Autsch!

Militanter Veganer
ich weiß es von diesem http://ecx.images-amazon.com/images/I/61fg8n5xQXL._SL1000_.jpg bzw. einem Vorgänger noch, kann es aber im Moment nicht mit einerm Manual belegen...
Ich will das Thema nicht zu Tode reiten, aber jeder mp3-Player muss der ISO-Mindestanforderung mit Bitraten von 32-320 folgen (einige wenige können sogar bis zu 640 kbit/s =Freeform-MP3 verdauen).

In der Dokumentation zum von Dir genannten Thomson-Player (Modell PDP2222) steht im Troubleshooting Guide wörtlich auf die Frage, warum mp3-Datein nicht abgespielt werden können: "Track encoded bit rate may not be between 32 to 320kbps" (Die Bitrate wird wohl nicht zwischen 32 und 320 kbps liegen). Also ist das Gerät ISO-Konform.

Allerdings scheint das Gerät wohl manchmal Schwierigkeiten mit variabler Bitrate zu haben, denn es folgt der Zusatz: "For better result, w.e recommend a constant encoded bit rate from 32 to 320kbps. Nevertheless, your unit may play tracks encoded in variable bit rate (VBR)." Kurz übersetzt: "Dateien mit konstanter Bitrate funktionieren, die mit variabler Bitrate können/sollten funktionieren"
 

datec

Landesgrillminister
lass es Dir aus meiner eigenen Erfahrung gesagt sein, das Ding hat nur 128kb/s vertragen, nicht mehr und nicht weniger. Ob ich das korrekte Modell erwischt habe weiß ich nciht mehr, es sah zumindest optisch ähnlich aus, hatte intern einen kleinen Speuicher von ich meine 64MB und zusätzlich eineCF-Slot für max 128MB zusätzlich, variable Bitraten hat er gar nciht gelesen und das was ich auf 192kb auf meinen Festplatten hatte wollt er nciht lesen. Er liess sich eh nur durch den Jukebox Musicmacthmaker ansprechen ud der hat dann gleich auf 128kb/s gesampelt.
Ich habe keine Ahnung wann die Iso geschrieben wurde, ich habe in Erinnerung das Gerät kurz vor 2000 besessen zu hben.

Aber Du hast Recht, lass uns das hier beenden.
 
OP
OP
Bär

Bär

Master in applied Whiskylogie & Diätassistent
10+ Jahre im GSV
Ja, aber ich glaube nicht, dass das Problem bei der Bitrate lag
Nur der Vollständigkeit halber: Doch, die Bitrate war das Problem. Allerdings nicht dahingehend, dass die zu groß war, sondern deswegen, weil der Wandler, den ich damals ursprünglich benutzt habe, gar keine Einstellung einer bestimmten Bitrate zugelassen hat. Und in den Einstellungen der gewandelten Dateien war die Bitrate mit 'Null' angegeben. Nun mag ja sein, dass der beste Player mit einer Bitrate von 0 nicht klarkommt. Nach Wandlung mit einem anderen Wandler funktionierte die Sache problemlos; der hat auch die Wahl unterschiedlicher Bitraten zugelassen. ;)
 

Iopodx

Militanter Veganer
Hallo liebe Grillfreunde,
Hallo Bär,

ich bin Sören von Online-Umwandeln.de - sorry, dass ich mich erst so spät melde, aber durch den Tippfehler hier im Thread hab ich das erst jetzt gefunden. Ich mache Online-Umwandeln.de nur als Hobby und bin bei der MP3-Konvertierung einfach noch nicht zur Bitrate gekommen. Ich werde einarbeiten, dass eine Standardbitrate hinterlegt wird und ggf. auch eine Auswahl.

Sorry für die Mühen und Umstände!
 
OP
OP
Bär

Bär

Master in applied Whiskylogie & Diätassistent
10+ Jahre im GSV
Sorry für die Mühen und Umstände

Hallo Sören,

Herausforderungen sind da, dass man sich Ihnen stellt. ;) Alles gut, also.

Und vielen Dank fürs Hinterlegen einer Standard-Bitrate; wer weiß, wann ich mal wieder in die Verlegenheit komme, wandeln zu müssen?

Viele Grüße
Gerhard
 

Iopodx

Militanter Veganer
Hallo Gerhard,

danke für deine schnelle Antwort. Ich hätte dir gern noch eine PM geschrieben, darf ich aber (noch) nicht.

Wenn du möchtest und Zeit hast, kannst du es gerne ja noch einmal probieren (dann weiß ich ob es in deinem konkreten Fall nun funktioniert).

Ansonsten: Danke noch einmal und sorry, dass ich hier die alten Threads ausgrabe.

Immerhin hab ich so ein Forum gefunden welches ich meiner Herzensdame mal Nahelegen werde (ja, bei uns grillt SIE meist... :))!

Viele Grüße,
Sören
 
OP
OP
Bär

Bär

Master in applied Whiskylogie & Diätassistent
10+ Jahre im GSV
Hi Sören,

das werde ich bei Gelegenheit gern mal testen, keine Frage, und Dir hier auch ein entsprechendes Feedback schreiben.

Wegen des Ausgrabens mach Dir mal keine Gedanken, da wurden und werden immer wieder auch noch wesentlich ältere Threads ausgegraben.

Tja, und ansonsten: Lass Dich von Deiner Herzdame schön begrillen; Rollenverteilung mal andersrum; hat auch was. ;)

Viele Grüße
Gerhard
 
Oben Unten