• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Nakiri - Abstand zwischen Schneide und Griff

aNx

Grillkönig
Hallo Kollegen,

ich will mir zu Weihnachten ein Nakiri schenken lassen und bin derzeit am überlegen, welches es denn werden soll.
Rostend, rostfrei ist mir ziemlich egal, das einzige was mir neben dem Preis (<100€) wichtig ist ist der Abstand zwischen der Schneide und dem Griff.

Über die Herder Messer
Kochmesser :: HERDER Nakiri nicht rostfrei mit Kirschbaumholzgriff :: MESSERKONTOR

und im speziellen das Nakiri wurde ja schon viel lobend geschrieben.
Allerdings habe ich hier Angst, dass mir hier zu wenig Platz für meine Finger ist.

Schaue ich mir dagegen das Kanetsune Nakiri
Kochmesser :: KANETSUNE Nakiri 180mm :: MESSERKONTOR

an habe ich doch das Gefühl, das dort mehr Platz ist.
Hat jemand mit diesem Messer schon Erfahrungen gemacht?
Könnte vielleicht einer der Herder Nakiri Besitzer mal abmessen wieviel Platz da ist?

Die Shiro Kamos gefallen mir ja auch gut, vielleicht lege ich selbst etwas dazu, falls sich der Aufpreis wirklich bemerkbar macht.

Gibt es noch Alternativen?


Vielen Dank und viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilhelm

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Beim Kanetsune Nakiri (Usuba) sind es 3,5 cm
 

china07

Fleischzerleger
5+ Jahre im GSV
Mir persönlich wär ein kleinerer Abstand lieber, da dann die Hand näher am Messerschwerpunkt ist. Nur so als Denkanstoß und is sicher auch Geschmackssache.

Gruß Matthias

PS: Hast du mal mit einem Nakiri gearbeitet? Meins liegt nur im Messerblock weil ich andere Messerformen bevorzuge.
 

BeepBeepImAJeep

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ich finde das Kamo Nakiri im Preisvergleich zu seinen anderen Messerformen wie Santoku und Gyuto außerordentlich preiswert, das 165er Nakiri kostet im Messerkontor ja je nach Griffart ab 140 Euro.
Ich hab dieses Messer selbst, es is nicht zu glauben wie geil das Ding durch Gemüse geht. Auf für große Finger ist ausreichend Platz unter dem Griff.
Ich bin vor allem immer überrascht, wie wenig die extrem dünne 65HRC Klinge zum ausbrechen neigt, ich behandele das Messer (im Gegensatz zum Santoku von ihm, das hält weniger aus), nicht gerade stiefmütterlich.


Ich kenne die anderen beiden nur vom Hörensagen, mein Tipp: Mit dem Kamo würdest du definitiv glücklich werden.
 

Schlichi

Metzger
5+ Jahre im GSV
Windmühlenmesser

Hallo Marcus,

Was ist nun draus geworden? Ich entschuldige mich für meine bisherige Zurückhaltung in diesem Thema und hoffe, dass Du dich für das Herder Windmühlenmesser entschieden hast. Ich habe eins seit Sommer und bin absolut begeistert. Es ist sauscharf und leicht zu schärfen. Es geleitet dank des Solinger Dünnschliffs durch Gemüse wie andere Messer durch Butter. Wenn das Messer gerade steht, hat der Griff einen Abstand von ungefähr 2,5 cm zum Schneidbrett. Auf jeden Fall ist reichlich Platz für die Finger.
Meine Erfahrung mit dem Nakiri stelle ich in einem eigenen Thema mit Fotos und Videos ein. Du kannst den Platz für die Finger gut im Möhren-Video sehen.

Herder Windmühlen-Messer Thread

Liebe Grüße
Schlichi
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
aNx

aNx

Grillkönig
Ich habe mich gänzlich gegen ein Nakiri für mich entschieden und die "langeweilige" Lösung des Santokus genommen.
Meiner Freundin habe ich ein Mini Nakiri von Tosa Hoch gekauft, das findet sie toll.

Habe bei Claudia ein Mizuno Santoku bestellt und bin sowas von begeistert.
Werde die Tage eine kleine Doku machen.
 
Oben Unten