• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Napoleon P500 Neuvorstellung und eine Frage

Trigan

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Hallo Grillsportfreunde,
Anfang März kam mir der Gedanke meinen alten Kohlegrill durch einen Gasgrill zu ersetzten. Nach dem lesen vieler informativer Beitrage hier im Forum sind die Anforderungen an den neuen Grill immer weiter gestiegen. Anfang Mai wurde es, wie oben bereits erwähnt, ein Napoleon P500.

Beigefügt einige Bilder:
IMG_1037.JPG


IMG_1038.JPG


IMG_1040.JPG


Nachdem dem Verbrauch von zwei 5 kg Gasflaschen sieht der Grill heute leider nicht mehr ganz so schön aus. Dafür waren die Resultate aber fast immer erfreulich gut.

Da ich weiter viel mitlese, sind mir mehrere Kommentare von zufriedenen LEX 485 Besitzern aufgefallen, die schreiben und auch auf Bildern zeigen, dass der LEX innerhalb von recht kurzer Zeit auf 370 und mehr Grad kommt. Mein Verständnis ist, dass der LEX und der P500 Brenner gleicher Bauart haben, der P500 aber einen mehr (vier statt drei). Daher müsste der P500 die gleiche Temperatur in kürzerer Zeit oder bei gleicher Zeit eine höhere Temperatur als der LEX schaffen. Bei meinem P500 ist dies aber nicht der Fall. Wenn ich alle vier Brenner auf volle Leistung stelle, kommt der Grill mit einigem Anlauf auf ca. 350 Grad. Das ist zum grillen genug und aufgrund der Sizzle Zone benötige ich unter dem Deckel keine höhere Temperatur aber warum der P500 nicht deutlich mehr Leistung als z. B. der LEX hat, verstehe ich nicht. Das schnelle und hohe erhitzen unter dem Deckel finde ich gerade für das Reinigen sehr praktisch.

Jemand eine Idee?

Volker
 

Anhänge

  • IMG_1037.JPG
    IMG_1037.JPG
    135 KB · Aufrufe: 4.510
  • IMG_1038.JPG
    IMG_1038.JPG
    161,9 KB · Aufrufe: 2.505
  • IMG_1040.JPG
    IMG_1040.JPG
    194,2 KB · Aufrufe: 3.646

Dr.Scheuch

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hallo. Hast du schon mal mit einem anderen Thermometer die Temperatur gecheckt.
Ich weiß ja nicht wie genau die Schätzeisen im Deckel sind. Wenn dem wirklich so ist wie du sagst, wäre das ja schon seltsam.
Eventuell ist das Volumen deines 500er ja größer als das des LEX, das würde dann ja mit dem 4.Brenner ja ausgeglichen.

Trotz allem, wenn du nicht zufrieden bist mit deinemGrill, ich würde das Opfer auf mich nehmen und ihn für dich an einem unbekannten Ort entsorgen:rotfl::pfeif::pfeif:
 

BigTaste

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Könnte es an den Wärmeleitblechen liegen? Beim P500 sind die doch nahezu über die ganze Fläche dachziegelartig angebracht, oder? Beim LEX sind das nur drei dünne windige Bleche. Ich könnte mir vorstellen, dass sich die Hitze beim P500 mehr staut.
 
OP
OP
T

Trigan

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Guten Morgen und vielen Dank für die Hinweise.

@ Dr.Scheuch: Ich glaube die Thermometer im LEX und P500 sind identisch und sollten daher als Ursache ausscheiden. Das elektronische Thermometer zeigt auf der Grillfläche ca. 40 Grad mehr an als das Deckelthermometer und daher sehen die Werte für mich plausibel aus. Das Volumen im P500 ist größer aber zum Ausgleich hat Napoleon vermutlich auch den vierten Brenner eingebaut. Daher sollten beide Grills zumindest gleich schnell auf Temperatur kommen. Wenn ich den P500 entsorgen will werde ich mich aber selbstverständlich vertrauensvoll an Dich wenden ;-).

@BigTaste: Das mit den Blechen ist mir beim direkten Vergleich der beiden Modelle ebenfalls aufgefallen. Der Verkäufer sagte mir, das dadurch beim P500 eine gleichmäßigere Wärmeverteilung erzeugt werden soll. Das hörte sich für mich plausibel an. Was ich nicht verstehe ist, warum dadurch die Temperatur insgesamt niedriger sein soll.
 

Siggi

Forums-Sonnenschein
10+ Jahre im GSV
Mit was mißt du?

Hast du eine Kontrollmessung vorgenommen?


Wieviel Grad möchtest du denn gerne angezeigt haben?


.
 
OP
OP
T

Trigan

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Ich habe die Messung auf dem Grillrost mit einem Funkthermometer durchgeführt.

Es geht auch weniger darum, wieviel Grad ich angezeigt haben will. Mein Punkt ist, dass ich möglichst schnell sehr hohe Temperaturen für die Pyrolyse haben will, da ich diese "Funktion" sehr praktisch finde. Und wenn mein Grill ca. 25 Minuten für 350 Grad benötigt und ich lese, dass ein ähnlicher Grill mit einem Brenner weniger in ca. 10 Minuten auf 370 Grad ist, stellt sich mir die Frage, ob bei meinem doch schon hochpreisigem Modell alles in Ordnung ist oder nicht. Desweiteren benötigt mein Grill in den 25 Minuten mit vier Brennern vermutlich wesentlich mehr Gas als ein Grill mit drei Brennern in 10 Minuten. Da ich die Pyrolyse fast nach jedem Grillen nutze, kommt da über die Zeit vermutlich einiges zusammen.

Zum "normalen" grillen benötige ich keine höheren Temperaturen und wenn doch, nutze ich die Sizzle Zone.
 

Broiler83

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Sorry, das ich mich hier einmische, aber dein Grill kann keine Pyrolyse.
Pyrolyse klappt weder mit 350 Grad noch mit 370 Grad.

Und von der Höchsttemperatur bewegt sich dein P500 genau in dem Bereich, von dem auch alle anderen P500 Besitzer hier immer schreiben.
Die LEX Modelle schreiben eben einfach heißer zu werden, weiß Gott warum
 

Markus

.
10+ Jahre im GSV
Mein P500 brauch auch länger um auf Anschlag zum kommen.
 

taigawutz

Moderator
Teammitglied
10+ Jahre im GSV
Krematorien hat Napoleon noch keine im Angebot...

Was willst du denn (von der Reinigung abgesehen - da isses piep) mit diesen Temperaturen anfangen, ausser irgendwo zu sagen "mein Grill kann 400 Grad - deiner wohl nicht?"

:prost:
 
OP
OP
T

Trigan

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
@Broiler83
Jeder Beitrag ist willkommen. In den letzten Woche habe ich es so gehandhabt, dass ich nach jedem Grillen alle vier Brenner auf maximale Leistung gestellt und gewartet habe, bis die Temperatur deutlich über 300 Grad lag. Danach habe ich die "Reste" mit einer Drahtbürste vom Rost entfernt und die Fettauffangwanne einige wenige male mit einem Ceranfeldschaber gereinigt. Hat gut geklappt und war eine "fettreie" Angelegenheit. Daher dachte ich, das durch die hohe Temperatur die Pyrolyse statt findet.

Wenn mein Grill im Rahmen der "Baureihe" liegt, ist alles OK. Im Prinzip war es dass, was ich klären wollte und war halt nur irretiert, dass andere Modelle mit weniger Brennern wesentlich schneller auf so hohe Temperaturen kommen.

@Markus
Kommt Dein Grill nur mit den vier Brennern auf Anschlag oder nur mit Hilfe des Backburners?

@taigawutz
Wie geschieben ging es mir im wesentlichen um die Pyrolyse und der damit einhergehenden bequemen Reinigung. Desweiteren ist es in meinen Augen nur legitim zu erfragen, ob die Leistung des eigenen Grills im Rahmen der Serie liegt oder evtl. deutlich darunter. Am Ende sind mir geringere Temperaturen die ich gut steuern kann wichtiger als die letzten Grad bei der Höchsttemperatur.
 

Markus

.
10+ Jahre im GSV
Hallo @Trigan ,

ehrlich gesagt, habe ich den Grill noch nie so lange aufgeheizt. Der braucht rund 20-25 min. um auf über 350°C zu kommen.
Wenn mein Deckelthermometer so 250°C anzeigt, fange ich mit dem direkten Grillen an. Mehr ist auch nicht nötig.
Welche Temperatur dann auf Grillrosthöhe anliegt, weiß ich nicht. Aber zum Grillen langt es und ich bekomme auch auf dem normalen Rost ein schönes Branding hin, falls das für einen wichtig ist.

Ich war jetzt mal raus so ein Wärmeleitblech wiegen. Eins wiegt 450 gr., davon hast du 7 Stück über den Brennern und der LEX hat solche massiven Bleche nicht, oder?
Die müssen erst Mal heiß werden.
Probiere doch mal das Aufheizen ohne diese Bleche, wenn dir an so einem Vergleich so viel daran liegt :)

Pyrolyse kannst du im Grill vergessen. Dafür langt die Temperatur im kompletten Grill nicht. Das Rost und die Bleche bekommst du damit sauber, mehr aber nicht.
Die Wanne einfach mit einer Spachtel und/oder einer alten Bürste reinigen. Und vermeide säurehaltige Reiniger an der Aluwanne, dass gibt nur Ausblühungen.
 

Markus

.
10+ Jahre im GSV
Ich zitiere mal aus den Produktbeschreibungen der beiden Grills:

LEX:
"3 Edelstahlbrenner gefertigt aus 0,8mm starkem 304er Edelstahl, Leistung: 14,4kW"
"Gewicht: 78,5 kg"

P500:
"4 Edelstahlbrenner gefertigt aus 1,7 mm starkem 304er Edelstahl Leistung 15,2 kW"
"Gewicht: 87,1 kg"

Die Brenner sind also nicht wirklich gleich.
Freu dich, dass du 4 Brenner hast und damit flexibler beim indirekten Grillen bist :)
 

felli007

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Moinsen und Glückwunsch zum neuen Grill;)

So ein Lex hat ja pro Brenner 1KW mehr als ein Brenner im P500 und dünner sind sie auch noch...vll haut er ja dadurch ein wenig mehr Wärme raus? Sicher ist die gesamtleistung der 4 Brenner etwas höher aber dennochUnd es dauert auch keine 10 Minuten bis mein LEX(605) das hier, siehe unten, anzeigt....Inwieweit die Temperatur stimmt kann ich natürlich nicht sagen aber die Nadel würde sicher noch weiter gehen wollen wenn sie nicht unten aufliegen würde.... Ich finde es immer lustig wenn hier geschrieben wird "mein Grill zeigt nach 30 Minuten über 350 Grad an" meiner lutscht die Flaschen so schnell leer dass ich den niemals so lange ohne was und volles Rohr laufen lassen würde..

IMG-20140402-WA0017.jpg


Zum Thema Flammenabweiser kann ich nur sagen dass die schon massiv sind. Was aber nicht heißt dass man sie nicht zum glühen bringen kann :)

IMG-20140402-WA0014.jpg



LG der Felli
 

Anhänge

  • IMG-20140402-WA0017.jpg
    IMG-20140402-WA0017.jpg
    41,8 KB · Aufrufe: 2.110
  • IMG-20140402-WA0014.jpg
    IMG-20140402-WA0014.jpg
    91,2 KB · Aufrufe: 2.037
OP
OP
T

Trigan

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Markus,
Danke für die Info´s. Die Modelle LEX und P500 sind doch unterschiedlicher als ich dachte (Anzahl und Materialstärke der Wärmeleitbleche und Brenner, Volumen unter dem Deckel, Leistung pro Brenner) so dass ein (Temperaturen)-Vergleich vermutlich keinen Sinn macht. Wenn ich lese das mein P500 in der Bandbreite der anderen P500 Modelle liegt, scheint alles in Ordnung zu sein. Eingangs habe ich auch erwähnt, dass ich mit dem Grill sehr zufrieden bin. Für die Reinigung brenne ich ihn mit Temperaturen oberhalb von 300 Grad aus und bekomme die Rückstände anschließend gut mit der Drahtbürste ab. Chemische Reiniger nutze ich keine, da diese die verbauten Materialien vermutlich mehr angreifen als das Freibrennen. Ab und an reinige ich mit einem Ceranfeldschaber die Fettauffangwanne und das wars (Pyrolyse hin oder her ;-)). Wenn ich am kommenden Wochenende dazu kommen, werde ich aber aus Neugiede trotzdem noch mal testen, wie lang mein Grill benötigt um auf ca. 350 Grad zu kommen. Sicherlich spielt auch die Außentemperatur und ob der Platz windgeschtützt ist oder nicht, eine wichtige Rolle.

Felli007,
schöner Grill. Ich sehe das schon als einen Vorteil der LEX Serie an, wenn der Grill in extrem kurzer Zeit auf so hohe Temperaturen kommt. Mit dem Gasverbrauch bin ich zufrieden und überrascht, wie lange wir mit einer 5 kg Flasche auskommen. Dies ist aber auch mein erster Gasgrill und daher habe ich keine Vergleichsmöglichkeit.

Bei welcher Temperatur beginnt eigentlich der Pyrolyse Effekt?
 

felli007

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hi Trigan,

lies mal hier......

http://patent-de.com/19880714/DE3700136A1.html

ich lass die Roste, abgesehen von eventuellen Fleischfasern, "versifft" bis zum nächsten Einsatz...dann gebe ich Stoff und bürste die Asche bzw. das was noch über bleibt runter....und nimm lieber eine nicht zu harte und nicht zu weiche Messingbürste, keine Drahtbürste.....dadurch dass die Fettauffangwanne unterhalb der Brenner liegt muss man schon mal "Hand" anlegen aber dieser Kelch ist zum Glück bisher an mir vorbei gegangen:rotfll:

Ich denke mal Wind und Außentemperatur/en spielen in den kälteren Jahreszeiten eine Rolle, jetzt nicht so....

LG der Felli
 

BigTaste

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Bezüglich Rostreinigung. Auf der Homepage von Napoleon wird empfohlen den Rost zur Hälfte mit Alufolie abzudecken, den Grill aufzuheizen und dann die Asche abzubürsten. Das funktioniert ganz gut. So mache ich das seit Jahren.

Aber Vorsicht! Den Tipp habe ich vor Jahren aus einem amerikanischen Forum übernommen. Dämlicher Weise habe ich dabei überlesen, dass man nur eine Hälfte abdecken soll. Demnach habe ich den kompletten Rost abgedeckt. Die Pyrolyse hat super funktioniert. Bis dann die Fettreste in der Grillkammer auch mit verbrannten. Das gab einen Fettbrand vom feinsten. Mein Nachbar war kurz davor die Feuerwehr zu rufen.
 
Oben Unten