• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Neuer Familien-Gasi im mittleren Preissegment gesucht

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Titel: Familien-Gasi für 4 - 6 Personen und breitem Anwendungsspektrum gesucht

Hallo zusammen! Wie der Titel schon sagt, suche ich einen neuen Gasgrill für die kulinarische Beglückung unserer 5-köpfigen Familie.
AKtuell bin ich neben einer 57er Weber-Kugel und einem kleinen Holzbackofen nun schon seit 9 Jahren mit einem großen Gasi unterwegs und Gas als Brennstoff hat uns für das Alltags-Gerät absolut überzeugt.
Unser Juskys Florida ist allerdings mittlerweile so richtig "durch" - Zerbröseln und Rost an allen Ecken und Enden, 1 Brenner ab, Rollen und Unterbau wackeln, zudem ist er auch ein Riesen-Klopper, fast schon zu groß um angenehm bewegt zu werden.

So, nun aber zum eigentlichen Fragebogen:
WO wird gegrillt?: Heimischer Garten ohnen direkte Nachbarn, Terasse oder zur Not auch unter Dach
WO steht der Grill?: Überdachter Schlafplatz im Garten
MIT WELCHEN Brennmittel soll gegrillt werden?: Gas
WIE OFT wird gegrillt?: 2-3x / Woche von Frühjahr - Herbst, im Winter 1-2x / Monat
WIE soll gegrillt werden?:
[35] % direkt
[40] % indirekt, meist Rindersteks oder ganze Schweinefilets
[5] % low 'n slow
[20] % schnell -> Familie hat Hunger und reißt mir den Kopf ab, wenn es länger als 10 min dauert
WAS soll gegrillt werden?:
[75] % Fleisch
[10] % Fisch
[10] % Gemüse -> Anteil in Prozent
[5] % sonstiges -> Anteil in Prozent
UNBEDINGT erforderliche Features:
- ausreichend Platz für direkt + indirekt gleichzeitig -> Grillfläche mind. ca. 70x40
- Steak-/Sizzle-/Turbo-/sonstiger Marketingname-Zone wäre dieses mal sehr erwünscht, das vermisse ich
- Seitenkocher
- dicke Grillroste, bevorzugt Guß - ich vermute, emailliert wäre angenehmer zu reinigen/sauberzuhalten?
WIE VIELE Personen sollen begrillt werden?: 2 - 6, max 10, wenn man mal wieder darf ...
Wie hoch ist dein BUDGET?: 500 - 800 €

WAS gefällt dir? WAS suchst Du?:
- Großer aber kein Monstrum
- richtig "Bums" für ordentliche Brandings (Pizza spielt aber keine Rolle dank Holzofen)
- Möglichst breites Anwendungsspektrum für Direkt und Indirekt, Grillspieß wenn dann nur selten
- Backburner wäre nett, aber kein Must-Have
- pflegeleichte Ablagen (glatt, nicht pulverbeschichtet mit Schmutzmagnet) wären schön
WELCHE Grills habe ich mir schon angeschaut bzw. in der engeren Auswahl? Was gefällt mir daran? Was nicht?:
Ich hatte schon einen klaren Favoriten, bin dann aber bei genauerer Recherche noch auf interessante Alternativen gestoßen, die ich hinsichtlich Vor- und Nachteile und Qualität/Langlebigkeit nicht so recht einschätzen kann. Mittlerweile bin ich mehr verwirrt als klar...
- Favorit 1: Enders Kansas Pro 4 SIK Turbo II - nächste Woche bei Aldi online für 799
Schön finde ich hier die seitlichen Schränke (wenn auch kein Muß). Von der Qualität der Kansas-Reihe hört man meist recht Gutes (angeblich deutlich wertiger als die Boston-Reihe - stimmt das?). Switch Grid und emaillierte Gussroste klingen auch gut. Und mit doppelter Turbo-Zone, Backburner und Seitenkocher hat er alles was ich mir wünsche. Das Waschbecken brauche ich nicht unbedingt, aber den damit entstehenden Raum als zusätzliche Ablage / Abfallbehälter zu nutzen (mißbrauchen) wäre interessant. Und so ein Schneidbrett drüber vermisse ich aktuell sowieso. "Simple Clean" klingt auch ganz nett, denn der jetztige Gasi ist innen echt sehr mühselig zu reinigen
- Favorit 2: Burnhard Big Fred Deluxe für 699€: Auch 4 Brenner - sollte reichen. Und Turbozone ist auch dabei. Kein Backburner, aber der ist nicht zwingend. Toll finde ich, dass beide Seitenteile klappbar sind und so wenig Stauraum benötigt wird. Absolut geil fand ich die hier die Seitenablage mit integriertem 1/2 GN Foodcontainer und dem dicken Schneidbrett drüber, das hat mich spontan total anbgesprochen. Und nen Hunni günstiger wäre er auch als der Enders.
- Favorit 3: Taino Platinum 4+2 Edelstahl für 619 €: Bietet mit 4 Brenner, externer Sizzle in Kombi mit Seitenbrenner nochmal 80€ günstiger als der Burnhard und auch ein Seitenteil klappbar. Zudem besteht die Upgrade-Option für 49€, um wie beim Burnhard eine Seitenablage mit Wanne (sollte auch 1/2 GN-Format sein) und Schneidbrett zu haben. Diese Option würde ich auf jeden Fall noch ziehen, dann ist es mit knapp 670 € immer noch der günstigste der Bewerber. Leider aber im Gegensatz zu den anderen beiden ohne Abdeckhaube inkl.
Bei den Grillflächen nehmen sich alle 3 Kandiaten nur minimal was, alle mit einer Breite von 70 - 72 und Tiefe von 42 - 45 cm. Ich denke, das sollte reichen. Der jetzige hatte nochmal 15 cm mehr Breite, was aber so gut wie nie wirklich aktiv genutzt wurde.

DIES müsst ihr noch wissen:
Mein erster Impuls zu "Ich will nen Neuen!" entstand übrigens durch Aldi-Prosekt mit dem Enders Boston Pro 4 KR Turbo II: hat eigentlich mit Gussrost, 4 Brenner inkl. 2 Turbos und Seitenkocher auch fast alles, was ich mir wünsche - zum unschlagbaren Preis von 249 €. Je mehr ich hier im Forum aber lese, umso mehr entsteht der Eindruck, dass die Boston-Serie und damit auch Detail-Qualität und Langlebigkeit doch deutlich unter dem Kansas angesiedelt ist. (Sehe ich das wirklich richtig?) Und außerdem: Mich nächsten Montag mit 20 anderen Irren um 2 Grills in der Aldi-Filiale zu prügeln, hab ich auch keine große Lust ...
Die "Big 3" scheiden aufgrund der Preise bei den gewünschten Features übrigens aus, in diese doch gut 4-stelligen Regionen möchte ich mich nicht bewegen...
Zur Haltbarkeit möchte ich noch sagen, dass unser jetztiger Florida ein vergleichsweise recht günstiger Vertreter seiner Zunft mit eher minderwertiger Verarbeitung war. Dennoch hat er nun 9 Jahre überlebt und bei einigermaßen aufmerksamer Pflege und Schutz auch recht treue Dienste geleistet, was ich für überdurchnittlich halte und womizt er viele seiner Brüder wohl überlebt haben dürfte. So eine Haltbarkeit erwarte ich mindestens auch von nächsten Gasi - vor allem, da die oben genannten Modelle zumindest am Papier eher qualitativ höher angesiedelt scheinen als meine "Chinabüchse"

Oh Gott - was für ein Mega-Text! Na ja - kurz und prägnant konnte ich leider noch nie und außerdem dann immer Angst, was Wichtiges zu unterschlagen... Sorry!
Ich danke allen, die sich diesen langen Text antun und dann auch noch was zu meiner Erleuchtung beitragen wollen schon mal im Voraus ganz herzlich!!

Schönen Abend an alle!
Bernhard
 

sharkoon

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hallo,

all die von dir genannten Grills sind aus recht minderwertigen Materialien gebaut, weshalb ich dir davon abrate. Übrigens sind das auch alle "Chinabüchsen".

Einen grundsätzlichen Tipp habe ich aber für dich: In dieser Preisklasse sollte ein guter, haltbarer Grill eine Garkammer aus Alu-Druckguss besitzen.

Daher geht meine Empfehlung in Richtung der großen drei Marken: Napoleon, BroilKing, Weber.
Insbesondere der Napoleon Rogue ist toll verarbeitet. Es gibt neuerdings auch die Napoleon Freestyle-Serie, die gerade bei kleinerem Budget einen ernsthaften Blick wert ist.
Der Freestyle 425 hat sogar eine Sizzle-Zone und 4 starke Brenner.

So gebaute Grills wie ein Spirit, Rogue, Monarch usw. sind durchaus gemacht für 10 und mehr Jahre Grillspaß.
 
OP
OP
fridayonmymind

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Danke für Deine Einschätzung!

In die Liga der Big 3 wollte ich eigentlich aus Kostengründen (Finanzministerin und es gibt ja auch noch abndere Hobbys) nicht aufsteigen. Bzw. müsste ich dort im Segment bis 700 oder 800 € hinsichtlich Funktion und Größe doch deutliche Abstriche hinnehmen, die mich im Grill-Alltag wohl nicht glücklich machen.
Mir ist natürlich bewußt, das Weber, Napoleon und BroilKing qualitativ nochmal eine ganz andere Hausnummer sind. Aber derzeit bin ich (noch) auf einer NoName China-Büchse unterwegs, die qualitativ wohl niedriger als meine jetzigen Vorschläge anzusiedeln ist. Läuft dennoch bei guter Pflege schon 9 Jahre, was ich für durchaus überdurchschnittlich halte.
Mir gings mehr um die Qualitäts-Unterschiede und praktischen Erfahrungen mit obigen Grills. Wenn ich mit den genannten Enders Kansas, Burnhard oder Taino Platinum wieder auf so eine Lebensdauer kommen kann, wäre ich voll zufrieden. Wie gesagt: Er wird gepflegt und steht immer mit Schutzhülle unter Dach.
 

Fleischwölfchen

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
als Minderwertig würde ich die Burnhards, Enders & Co auf keinen Fall bezeichnen!
Nicht so hochwertig wie einer der Platzhirschen, aber minderwertig ist was anderes (2-300 Euro Segment)
Habe selber einen Rösle, der in dieses Segment wie deine Favoriten einzuordnen ist, seit 2 Jahren stehen. (Winter überdacht im Freien, sonst nur mit der Abdeckhaube im Freien - bisher, abgesehen von den Brennerabdeckungen, kein Rost oder sonstige Qulitätsmängel)
Also die halten auch einige Jahre - aber die Hersteller wissen eben auch, warum sie keine 10 Jahre, oder mehr Garantie geben, wie eben die anderen...

Edit: noch zu deiner Frage - ich finde den Taino am interessantesten, was P/L betrifft und man hört hier im Forum viel positives. Die Burnhards mit innenliegenden Keramikbrenner, halte ich nicht für optimal und den Enders kenne ich nicht wirklich. Ausser dass eine "Turbozone" keinen Keramikbrenner ersetzt. (falls du oft und gerne Steak machst)
 

sharkoon

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Naja im Segment 700 - 800 Euro ( vielleicht + 30 oder 40 Euro) bekommt man den Napoleon Freestyle, sogar mit 4 Brennern und außenliegender Sizzle-Zone. Was soll denn ein Rösle besser können? Zur Zeit gibt es auch noch hier und da 8% auf Napoleon. Dann würde er sogar voll im Budget liegen.
Da käme ich nie auf die Idee, auf diese lange Garantie, den Vorort-Service und die Langzeitqualität zu verzichten... aber jeder Jeck ist anders :prost:

...nur mal als Beispiel: Der Taino hat eine Fettschublade aus billigstem verzinktem Blech. DAS wird garantiert rosten.
...der Rösle übrigens auch.
 

adilette1000

Metzger
Guck dir mal den Kingstone Cliff 855 an, find ich ganz interessant. Nichts im Premium Segment aber dafür auch kein Premium Preis :)
 

Fleischwölfchen

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
den Rösle gibts öfter um unter 600 Euro mit Haube.
Den Napoleon gibts - soweit ich das gesehen habe - noch nirgendwo und ist meist um ~850,- Euro. Da ist ein großer Unterschied, da muss doch der Rösle nichts besser können. (hat übrigens seit dem 2020 Modell eine Edelstahl Fettwanne.)

Es kommt halt auf die gesetzten Prioritäten an und ich meine, der TO hat seine klar gemacht.
 
OP
OP
fridayonmymind

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Kriegt euch nicht in die Haare, ich bin über jede Anregung oder auch Alternativen dankbar :-)

Natürlich hätte ich auch lieber einen Napoleon o.ä. auf der Terasse. Aber im (grob) gesetzten Preisbereich werde ich hier nicht glücklich: Der Freestyle liest sich grundsätzlich schon interessant und hatte ich mir auch schon angeschaut. 50€ on top wären auch nicht das große Problem - aber nur 60cm Rostbreite schon. 70 oder 75 cm möchte ich mindestens haben (komme ja von aktuell 86 cm). Damit ist er und andere der "Oberliga" eben leider raus.

Ich habe mir mir im Vorfeld schon einige Gedanken gemacht und recherchiert. Obige Liste war das Ergebnis und ich gehe bei allen drei genanntenen Modellen schon von einer deutlichen Verbesserung gegenüber dem Status Quo aus, wobei ich auch jetzt schon i.d.R. recht gelungene Ergebnisse erziele, wie ich finde ;-).
Meine Sichtweise ging von dem aus, was @Fleischwölfchen auf den Punkt brachte mit "Nicht so hochwertig wie einer der Platzhirschen, aber minderwertig ist was anderes"
Genau das hätte ich von Anwendern gern bestätigt, bzw. kann ich bisher vor allem den Taino (der seehr interessant klingt!) hinsichtlich Qualität und auch gegenüber Enders nicht wirklich einschätzen.

@adilette1000: Der Cliff 855 oder auch der 670 klingen erstmal interessant, aber fast schon zu breit von Grillfläche. Aktuelle Praxis zeigt, dass eine Rostbreite von ca. 70 - 75 optimal und voll ausreichend ist für mich. Wenn dann wäre der 450-I (aktuell in der Werbung) noch interessant, werde ich mal noch genauer anschauen... Danke fürs in den Ring schmeißen der Marke!
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Das ist eine beachtliche Leistung, 9 Jahre mit einem Jusky :thumb2: Da ich in diesem Fall davon ausgehe, dass Du mit der Pflege von etwas dünnerem Material klarkommst, würde ich Dir noch nahelegen die Enders Monroe Serie anzuschauen (Turbo Zone), den Coobinox Flextreme (Keramik Seitenbrenner) und als Markengerät noch den neuen Weber Spirit 325S (SearZone) vorschlagen.
 

LuxorN

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Mglw. ist auch der Glenwood eine Alternative :
https://www.metro.de/marktplatz/pro...3WeUn2qKIgK5krUMwiqt93Rb8R2snTFUaAmT0EALw_wcB

Ist gerade mal wieder im Angebot (statt knapp 600€).
Ich habe keine eigenen Erfahrungen, hier der Thread dazu: https://www.grillsportverein.de/forum/threads/tarrington-house-glenwood-oder-roesle-g4-s.320702/

Mein 280€ Santos Matumbo hat jetzt 10 Jahre auf dem Buckel und zwischendurch 1x neuen Satz Brenner/Flammbrücken/Flammenabweiser und eine neue Auffangschale (zusammen ~150€) bekommen und sieht noch wirklich gut aus.
Ich brauche keinen der "Big3", aber das ist halt meine persönliche (!) Meinung.
 
OP
OP
fridayonmymind

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Leute, ihr seid der Hammer:thumb1: - vielen Dank für Euren Input, egal ob zu den gelisteten Grills oder ne Nummer drüber oder auch drunter! (Y)
Mach mich alles nur schlauer ... oder doch noch verwirrter ob des überschäumenden Angebots o_O

Nein im Ernst, der Enders Kansas ist nach wie vor gut vorn dabei, ebenso wie der Taino Platinum. Allerdings ist GöGa das Erscheinungsbild des Enders 4 SIK mit seiner vollen Unterschrank-Batterie zu wuchtig. Burnhard ohne Backburner und auch sonst keien Ausreißer nach oben oder preislich nach unten hab ich mal aussortiert. Die Bauhaus Kingstone sind entweder eine Nummer zu groß oder von den Features her nicht ebenbürtig (eine Sizzle muss definitiv sein).

Auch der von @LuxorN ins Spiel gebrachte Glenwood klingt interessant, vor allem weil ich den im Gegensatz zu den Tainos und Burnhards vor Ort bei der Metro auch mal direkt befingern kann. Vorurteil sagt zwar, er wird eher eine Klasse drunter anzusiedeln sein (preislich auf jeden Fall und vermutlich auch qualitativ), aber ich werde das gleich morgen mal einem persönlichen haptischen Test vor Ort unterziehen - und dabei auch gleich mit den Enders vergleichen (Kansas oder zumindest Monroe müssten dort vor Ort aufgebaut sein).

Mal schauen wie's weitergeht - auf jeden Fall schon mal Danke! und gute Nacht!
:anstoޥn:
 

MisterPizza

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Hallo,
die großen 3 sind bei Dir aus Budgetgründen außen vor. Dafür könnten vielleicht die Grills von Santos punkten. Santos ist ein sehr großer Grillshop in Köln, der aber auch Eigenmarken anbietet. Deren S-Serie ist mit den Grills von BK Baron und Napoleon Rogue vergleichbar. Einige Leute aus dem Forum haben die Marken bei Santos direkt vergleichen können und haben sich dann für einen Santos entschieden. Die solide Struktur, sauberer Aufbau und die verwendeten Materialien sind wohl durchaus auf Augenhöhe. Billig sind die Santos nicht, aber günstiger als die großen Marken. Santos bietet aber nicht die Garantieleistungen der großen Marken.

Mit Deinen Vorgaben an Grillfläche und Seitenkocher passt der S401 noch in Dein Budget. Aktuell könntest Du Dir auch für 8% vom Kaufpreis Zubehör aussuchen. Es gibt auch einige Erfahrungsberichte über die Santos S-Serie hier im GSV. Anschauen lohnt sich.
 
OP
OP
fridayonmymind

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Guten Morgen zusammen!

Habe mir gestern Abend in der Metro noch den Tarrington House Glenwood geholt :-) :clap2:

Ich konnte dort sowohl mehrere Enders als auch den aktuell im Angebot befindlichen Glenwood ausführlich befingern und vergleichen. Obwohl preislich nochmal ne spürbare Ecke günstiger, musste sich der Glenwood da nicht verstecken und sie nahmen sich nach meinem Eindruck nicht wirklich was. Enders hat zwar noch Sichtfenster (habe ich aber bisher nie vermisst) und Backburner (nutze ich fast nie), dafür hat der Glenwood eine außenliegende Keramik-Sizzlezone und zusätzlich noch einen zweiten "normalen" Außenbrenner, das gefällt mir und hatte ich auch noch nirgends anders so gesehen.
Die Enders Kansas-Reihe hätte zwar noch "Simple Clean", aber der Innenraum des Glenwood stellt sich ohne große Zerklüftungen auch so dar, als ob er gut und einfach sauber zu halten wäre.

Zusätzlich hat meine Frau beim Kansas Pro 4 SIK noch ihre Bedenken angemeldet, da die "Küchenzeile auf Rollen" mit den zusätzlichen seitlichen Unterschränken schon sehr dominant / wuchtig daherkommt - und die Bedenken seiner besseren Hälfte soll man ja schon ernst nehmen ... -> Happy wife, happy life ;-)

Kurz und gut: Der Glenwood sprach mich echt an, die Wunsch-Features sind alle erfüllt und Haptik sowie qualitativer Eindruck (alles in Edelstahl und stabil) war für mich echt in Ordnung. Und auch deutlich besser als mein bisheriger Juskys Florida, der ja dennoch 9 sportliche Jahre überlebt hat.
Zudem ist der Glenwood im Angebot aktuell 200 - 300 € günstiger als die anderen Kandidaten und punktet mit sofort zum Mitnehmen statt ca. 3 - 4 Wochen auf Verfügbarkeit und Versand warten. Ja, der Will-Jetzt-Haben-Faktor ... 🤪

Nur die vorinstallierte Guß-Plancha, die fast die Hälfte der Grillfläche einnimmt, ist nicht so meins: Ab und an sicher nützlich, aber als Standard-Bestückung bevorzuge ich doch Gußroste. Also wird noch ein passender Rost 45x30cm (45€) und 2 Brennerabdeckungen (ca. 30€) angeschafft, da ja unter der Plancha im Lieferungumfang keine dabei sind (doof!). Außerdem soll über den zweiten Seitenbrenner noch ein schönes passend großes Bambus-Schneidebrett (ca 20€), dass bei Bedarf schnell runter kann.
Damit habe ich mit einer Gesamtinvestition von ca. 570 € alles, was mein Herz (aktuell) begehrt :-)

Danke an Euch alle, die mir mit ihren Erfahrungen und Beiträgen bei meiner Entscheidung geholfen haben!! :thumb2:
 

grillerp

Metzger
dafür hat der Glenwood eine außenliegende Keramik-Sizzlezone und zusätzlich noch einen zweiten "normalen" Außenbrenner, das gefällt mir und hatte ich auch noch nirgends anders so gesehen.

Gibt es auch bei manchen Rösle-Modellen und deutet auf die auch sonst erkennbare "Verwandschaft" (vermutlich gleiche Produktionsstätte in China).
 
OP
OP
fridayonmymind

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Jep. Die haben wohl alle denselben "Stammbaum". Auch die beleuchteten Drehregler sehen sehr Rösle-typisch aus.
Gleiches auch beim Taino, der bei Reglern, Grunddesign und auch Sizzle sehr, sehr ähnlich wirkt.
Und der Burnhard ist vom "Grundkasten" her wohl auch aus dem gleichen Stall. Fettwanne scheint sogar identisch zu sein.


Edit sagt: Die Rösles mit 2 Seitenbrennern sind mir bisher noch gar nicht aufgefallen. Jetzt da du es erwähnst, hab ich mal gegoogelt und der Glenwood erinnert mich stark an die G4-S Vario+ Modelle. Nur ohne Sichtscheibe und 5 (etwas schwächere) statt 4 Brennern auf genau gleicher Fläche 😲
 

LuxorN

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Nur ohne Sichtscheibe und 5 (etwas schwächere) statt 4 Brennern auf genau gleicher Fläche 😲
Und eben ~300€ Preisvorteil. :cool:

Danke für deinen "Befummelungsbericht" aus der Metro, ich habe meinen ja "blind" bestellt (ist aber auch schon verschickt).

Ich mag die Aufteilung mit der Plancha, habe ich im Santos nachgerüstet, da ich recht viel Burger und auch mal Käse grille.

Viel Spaß und wir (also hauptsächlich ICH :D) wollen natürlich Bilder sehen.
 
OP
OP
fridayonmymind

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Ihr wollt alle immer nur das Eine .... Bilder! :flash:

Na gut 😜

Bilder vom Auspacken und Aufbau spare ich mir - gibt's schon alles zig mal u nd hat jeder schon mal i-wie gemacht.
Für mich ist sowas aber trotzem immer wieder toll und ich fühle mich dabei fast wieder wie ein Kind, wenn ein neuer Lego-Technik Bauasten unterm Christbaum lag - aber dieses Gefühl lässt sich fotografisch nur schwer vermitteln.
Nur soviel dazu: das gute Stück war überraschend gut und sehr sorgfältig verpackt. Faszinierend - die Kommissionierer müssen wohl ehemalige Tetris-Champions gewesen sein. Alles mit Folie ummantelt und mit passgenauer Kartonage eingefasst, Hohlräume mit Waben-Kartonage penibel gefüllt, da konnte nichts wackeln oder aneinander schaben. :thumb2: Dafür hab ich jetzt aber auch einen ganzen Schwung Karton und Folie zur Entsorgung hier.
P1030024.JPG
P1030032.JPG


Nun lasse ich aber Bilder sprechen:

Da is das Ding! :-)
20210416_181246.jpg


Neu neben alt - kleiner, aber feiner:
P1030046-2.jpg


Einbrennen - die LED-Beleuchtung war mir eigentlich sowas von egal und gar kein Kaufargument, aber jetzt finde ich sie durchaus cool:
P1030051.JPG


Sizzle nach ca. 7 Minuten am Rost gemessen - es ging noch höher, aber bei 550° verabschiedete sich dann das Thermometer mit "Hi":
P1030055.JPG


Innenraumtemperatur nach ca. 25 Minuten am Deckel-Schätzeisen. Weiter als 320° ging es auch nicht mehr hoch, das Laser-Thermometer maß aber gut 50° mehr auf der Plancha.
P1030064.JPG
P1030066.JPG


Erstverbruzzelung auf der Plancha - nur ein schneller Job, aus der "Not" heraus entstanden. Ich habe die Reste und Abschnitte einer ganzen Steakhüfte sinnvoll verwendet, die ich vorher frisch zu Steaks zerlegt hatte. Einweihung also mal nicht mit dem Klassiker T-Bone oder ähnlichem, sondern TexMex mit "Fajitas con carne":
P1030067.JPG
P1030068.JPG
P1030070.JPG

P1030071.JPG
20210417_132632.jpg

Die Sizzle hat wirklich ordentlich Power, die Plancha macht aucht Spaß und nimmt die Hitze gut + anhaltend auf ; das Platzangebot am Rost passt auch.
 
OP
OP
fridayonmymind

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Kleiner Nachtrag:
Heute mal den Härtetest der Steak-Zone angegangen und ein Bürgermeister-Stück (Tri Tip) vom Rind mit 1,2 kg im Ganzen draufgepackt:
20210426_182932.jpg


"Härtetest" bestanden - oder besser gesagt schon deutlich übererfüllt ... :patsch: o_O
20210426_183308.jpg


Oh Mann, das Teil hat wirklich mehr Power als erwartet! Das war auf jeden Fall zuviel des Guten bei voll aufgedrehter Sizzle und 2x ca. 90 Sekunden auf einer Seite.
Gottseidank wurde aber mehr der Trocken-Rub als das Fleisch selbst in Mitleidenschaft gezogen und ließ sich nachher auch gleich gut abkratzen. Geschmacklich hat sich der Fauxpas nicht negativ ausgewirkt - Glück gehabt. 😌

Die neue Sizzle und ich müssen sich definitiv noch ein bisschen aneinander gewöhnen - da hilft nur üben, üben, üben ...


PS: Die komplette Tri Tip Vergrillung guckt ihr > hier
 

MTxLukas

Militanter Veganer
Moin,

wie kommt man denn an so ein Ding? Finde Online bei Metro das Modell überhaupt nicht? Und Du hast es ja erst kürzlich geholt...

Grüße
Lukas
 
Oben Unten