• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Neuer Grill steht an -- Erfahrungen /Hinweise willkommen (neu hier)

lecram2703

Bundesgrillminister
Wenn du was brauchst, schick mir ne Mail. Sowohl Grill, als auch Zubehör.
info@tapbar.de
VG Marcel
 

lecram2703

Bundesgrillminister
Moin Moin,

ich glaube, in meinem Thread steht doch eigentlich alles Wissenswerte drin.
Diese Temperaturdiskussion ist ein sehr schwieriges Thema (siehe Threads über den P500 von Napoleon).
Die Temperaturen, die ich mit dem Angus erreicht habe reichen für die Dinge, die ich mit Grill anstelle voll und ganz. Ich hatte noch nicht das Gefühl, das es nicht reicht. Das Thermometer im Deckel geht eigentlich immer bis zum Anschlag, wenn man alle 4 Brenner voll auf hat. Ich habe einen Grill, der heißer wird. das ist mein BK 590 Pro, der ist aber auch sehr heiß. Brauche ich diese Hitze? Eigentlich nicht. Aufgrund seines für mich schlechten Aufbaus und Rostanfälligkeit (Brenner, Flavourbars und Zündschiene) würde ich den auch nicht mehr kaufen.
Der Glaube, ein Grill wird immer heißer, je teurer er wird, ist meines Erachtens sowieso falsch.
Fazit: Ich kann keine allgemein gültige Temperatur nennen.
Ich hoffe, ich hab Deine Frage beantwortet.

VG
Marcel
 
So, wie versprochen hier nun Bilder.
Geliefert wird das Ganze in zwei großen Kartons, eins mit 84 kg das den Grillkopf enthält, ein geringfügig kleineres aber deutlich leichteres mit dem größtenteils vormontierten Unterschrank.

Hier der Grillkopf im Karton...

Anhang anzeigen 2189787

Und hier der Unterwagen, lediglich die separat verpackten Räder wurden bereits angebracht...

Anhang anzeigen 2189788

Eine erste Erweiterung: Gummi unten in die Halterung für die Gasflasche, Kantenschutz an den Ausschnitt. Der Unterschrank ist nicht besonders hoch, daher hilft das beim Unterbringen der 11 kg Flasche ...
Anhang anzeigen 2189832

Und hier das Ergebnis nach Anbringung der Türgriffe, des Grillkopfes und der Seitenteile...

Anhang anzeigen 2189794

Ein Tipp für den Nächsten: Man kann sich das Hochhieven des Grillkopfes vermutlich erleichtern wenn man ihn erst ausräumt... <peinlich>...
wobei Grillroste und Flammenabweiser etc. waren separat unter dem Grillkopf, unter einer separaten Pappschicht geschützt...
Anhang anzeigen 2189799

Das Innenleben nach weiterem Auspacken und vor Inbetriebnahme... die Transportsicherung an den Brennern ist auch entfernt (Splinte)
Anhang anzeigen 2189801

Und hier das Thermometer während der ersten Phase des "Einbrennens"...
Anhang anzeigen 2189804

Und ein erstes Ergebnis -- allerdings haben wir erst den Hunger gestillt und kurz vor Schluss fotografiert... ;)
Super saftig, wie man an der Kante sieht wird es auch gut heiß und man muss höllisch aufpassen, nach Kruste kommt Kohle...
Anhang anzeigen 2189831


Erstes Fazit:

1. Wirklich riesige Grillfläche, dennoch ist der Grill mit unter 1,70 m Gesamtbreite noch halbwegs gut handhabbar und kann auch auf normalen Flächen noch um 360 Grad gedreht werden

2. Verarbeitung echt gut -- ob ich die Türen noch einstellen kann muss ich rauskriegen, da werden Spaltmassfreunde nicht so glücklich nachdem ich die 11 kg Flasche eingestellt habe

3. Die Gasflasche lässt sich auch im Betrieb noch problemlos zudrehen falls notwendig, die Hitze bleibt wirklich da wo sie sein soll, nämlich oben im Grillraum

4. Zeiten und Temperaturen:
1 min --> 100 C
2 min --> 140 C
3 min --> 170 C
4 min --> 190 C
5 min --> 215 C
6 min --> 230 C
7 min --> 250 C
8 min --> 260 C
9 min --> 270 C
10 min --> 280 C -- danach bewegt sich der Zeiger nicht mehr ... ;)
Angesichts der Größe des Grills und insbesondere des Innenraums bin ich zufrieden, es gibt ja auch keine SearZone oder Sizzle oder ähnliche "Beschleuniger" (zumindest habe ich den Keramikbrenner nicht, gäbe es optional). Die Angaben sind circa-Angaben, denn...

5. Das Thermometer hat Alibi-Markierungen für Celsius, ist aber in Fahrenheit Einteilung -- da die Deckelthermometer aber ohnehin eher indikativ zu bewerten sind und es vernünftige Thermometer gibt kann ich das gut verschmerzen.

Zusammengefasst: Ich bin extrem happy, erstes Ergebnis war echt saulecker, saftig, knusprig...

Jetzt geht es ans weitere Experimentieren und das Gerät wirklich kennen zu lernen.

Nochmals DANKE an alle die bei der Entscheidung mit geholfen haben, direkt oder indirekt.
Jörg
Moin. Bist Du immer noch zufrieden mit Deinem Sportgerät? Kannst Du schon etwas zu Vor- und Nachteilen beim Bull sagen? Würde mich sehr freuen und interessieren. :)
 

delapunk

Militanter Veganer
10+ Jahre im GSV
Moin, Klemme mich hier auch mal rein.
Für mich Stand ebenfalls der Pro500 im Vordergrund. Bis ich jetzt den Angus angeschaut habe...

Da hier der aufschlussreichste Beitrag rund um Bull Angus ist habe ich dann noch ein paar Verständnisfragen, bzw. Punkte wo ich für Hinweise/Meinungen dankbar bin.

1. Da ich meinen Grill auf der Terrasse immer zum Grillen verschiebe muss dieser gute Rollen haben. es heißt, dass der Pro schlichtweg unbrauchbare Rollen hat, die dann auch gerne wegbreche können. Ist dem so? Gibt es hier den klaren Vorteil beim Bull? Falls ja. Könnte man die Teile beim Pro nicht einfach durch etwas stabileres ersetzen Um hier nen Gleichstand zu bekommen, oder scheitert es an anderen Bauteile (Aufhängung...)?

2. Wenn ich das richtig verstanden habe benötigt man für das innenliegende Licht einen Stromanschluss beim Bull. Ist das beim Napoleon ebenfalls so? Prinzipiell wäre mir das zu aufwendig. Irgendne Batterie sollte es doch auch tun.

3. es kam hier irgendwo die Frage auf, ob die Hitze ausreicht um mit offenem Deckel zu grillen. Ich gehe stark davon aus, dass das bei beiden problemfrei geht. Richtig?

4. Bull darf der BB nur genutzt werden, wenn die anderen aus sind. Ist das beim Napoleon auch so? Spielt das eine große Rolle? Ich stelle es mir hilfreich vor diesen ab und an zuzuschalten...

5. ich möchte eine Sizzle Zone bzw. Vergleichbares. Diese wird vermutlich nur bei jedem 5. oder 6. Grillen zum Einsatz kommen. Beim Bull müsste ich die innenliegend einsetzen. Permanent wechseln ist mir definitiv zu aufwendig. Würdet ihr aufgrund des alleine schon eher in Richtung Pro 500 gehen? Der Grill sollte nicht zu einem Schiff ausarten was die Grösse angeht.

6. OT gibt es noch weitere Alternativen bis 4.000 €. da wir nicht wirklich viel Grillfläche benötigen sollten es maximal 5 Brenner sein, eher 4. siehe meinen Kompromiss unter Punkt 5.

7. Thema Hitze: nur um sicher zu sein: die knapp 300 Grad hier reichen für ein Freibrennen aus? Oder anders: mit entsprechend Hilfe durch bürsten ist es dann ausreichen?

besten Dank schonmal für die ein oder andere Antwort.

edit: kann nichtmal einer den Titel hier editieren. Das ganze hat sich ja doch schon Richtung Bull entwickelt...
 

fjm

Oldschool Grillrost Griller
10+ Jahre im GSV
Supporter
Ich versuchs mal - habe allerdings nicht den Pro500 sondern den Pro665, der sich aber nicht so sehr - bis auf dei Größe und dei Räder - vom Pro500 unterscheidet. Und zum Bull muss dann jemand anderer antworten:

1. "schlichtweg unbrauchbar" ist sehr subjektiv. aber siehe oben - beim Pro665 gibt es zwei große Räder und zwei sehr stabile Lenkrollen, nicht solche Plastikrollen wie z.B. an Bürostühlen.

2. Bei den Pros ist ein Stromanschluss erforderlich, nicht nur für Licht (Garraum, Unterschrank und Regler), sondern auch für die Zündung von Sizzlezone und Heckbrenner.

3. Bei meinem Pro665 geht das problemlos.

4. Der Heckbrenner soll nicht zugeschaltet werden, wenn die Hauptbrenner alle und dann auf Vollgas laufen, weil dann die Temperatur deutlich zu hoch wird. Zuschalten zu z.B. 2 Brennern sollte kein Problem machen. Also 2 Brenner außen für indirekt und HB dazu ist kein Problem.

5. Sizzlezone ist genial für Steaks, aber auch runtergeregelt für die schnelle Wurst, Nackensteak oder als normaler Seitenkocher. Das geht aber nur, wenn sie außen ist. Innen käme für mich nicht in Frage, weil dann z.B. die Garkammer immer so stark aufgeheizt wird und man nicht mehr mit kleiner Temperatur "nachziehehen" kann.

6. Der Pro665 fällt in diese Kategorie, ist aber mit 1,95m Breite und ca. 150kg Gewicht kein "Schmalhans". Durch die großen Räder lässt er sich aber recht gut bewegen. Bei der Anlieferung wurde meiner auf der Seite mit den Lenkrollen etwas angehoben und ca. 20m über relativ unebenen Rasen gefahren. Und ich liebe die große Grillfläche - hier kann man zwei oder sogar drei Dinge mit unterschiedlichen Temperaturzonen oder Gussplatte / Einsatzpfanne gleichzeitig zubereiten. Wir grillen i.d.R. auch nur für zwei Personen - und sonst: siehe 5.

7. Bei mir funktioniert das mit brennen / bürsten. Außerdem können die Edelstahlroste auch in die Spülmaschine - aber Vorsicht, mit 9,5mm Stabdicke und knapp 4kg je Stück (die beiden größeren) sind die schon sehr massiv - ist aber gut fürs Grillergebnis.

Ich hoffe, ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen, jedenfalls was die Pros betrifft...
 

lecram2703

Bundesgrillminister
@delapunk
Wenn du willst, schick mir eine Mail
info@tapbar.de
Ich denke, ich kann deine Fragen beantworten.
Du kannst mich auch gerne anrufen.
0172 7382910
VG aus Essen
Marcel
 

funkytown

Militanter Veganer
Hey fjm, top Danke für die Antworten. Das hat mir tatsächlich geholfen.
ich war zudem gestern nochmal los und habe mir das erneut live und in Farbe angeschaut.

Tatsächlich bin ich von Bull aufgrund der innenliegenden Sizzle Zone ab.
Die Rollen des Pro werde ich wohl tauschen.
Den 665er hätte ich schon auch gerne - bekomme das trotz ausreichend Platz hier aber nicht durch :-)

Marcel, zu Bull wäre ich mit Sicherheit auf Dich zugekommen. Wie gesagt bin ich da aber ab von....
 
Oben Unten