• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Neuer HBO in Südbaden

Kaeffi

Militanter Veganer
Hallo Zusammen,

nachdem ich hier nun einige Zeit nur gelesen und gefühlt alle Meinungen zu allen HBO Themen gehört habe, will ich einen Teil zurückgeben und hoffe, dass mein Bau auch anderen helfen oder die ein oder andere Diskussion anzetteln kann.

Zu mir
Ich bin Kim, 32 Jahre, Mechatronik-Ingenieur und wohne in einer kleiner Stadt in Südbaden. Ich backe seit ca. 3 Jahren 1-3 mal die Woche Brot und will schon lange einen Holzbackofen hierfür bauen. Der Ofen ist etwas größer dimensioniert, damit auch in einem Rutsch jedes Mal direkt Freunde und Nachbarn mitbacken können. Ein Mal die Woche zusammensitzen, Backen und Bier trinken kann niemandem schaden!

Zum Projekt
Ich habe sehr viel gelesen hier und muss mich erstmal bei allen bedanken, die hier fleißig Erfahrungen posten!
Meine Idee war zuerst den Ofen komplett selbst zu bauen, also inkl. Gewölbe etc. Habe diese Variante geplant und später noch gegen einen Polen-Ofen verglichen.

Wunschdaten:
Backfläche 60x100cm
Ofenhöhe 36-40cm von Backfläche bis Gewölbebogen
Aussehen sollte das Ganze etwa so (mit angedeutetem Dach, ohne Ofentüre)
3DAnsichtGrobplanung.png


Die Kosten für einen selbstgemauerten Ofen (nur der ganze Schamottteil!) mit NF2 und Wölbersteinen (9x 2H10 + 4x 2H16) liegen inkl. Versand bei ca. 1100€.
Dem gegenüber stehen die Kosten von ca. 500€ inkl. Versand für den Polenofen (ohne Türe, etc.).
Ich habe mich am Ende weniger wegen dem Preis, sondern eher wegen dem Aufwand für das Mauern des Gewölbes für den Polenofen entschieden. So wie ich mich kenne, habe ich nach der ganzen Backsteinmauerei keinen Bock mehr auch noch ein Gewölbe richtig sauber zu mauern und es wäre dann nicht wirklich gut geworden. Dem wollte ich vorbeugen, auch wenn ich das prinzipiell gerne mal gemacht hätte. Geplant und bestellt wurde nun folgendes:

Kominki Ofen 60x120 (1 Bogen mehr als im 60x90cm Bausatz enthalten)
Keine Türe (selber geschweißt)
Höhe Backfläche bis Gewölbebeginn = 4,5 Steinreihen => 0,5 Reihen mehr als im Bausatz (Optional habe ich noch mehr Steine, könnte also auch noch 1 Reihe mehr werden)
Ofenhöhe 37cm von Backfläche bis Gewölbebogen

Für den Bodenaufbau habe ich hier viel gelesen, viel nachgedacht und versucht die verschiedenen Optionen zu bewerten (was ohne eigene Erfahrung natürlich fast unmöglich ist)
und mich am Ende jetzt einfach für folgendes entschieden, mit dem ich hoffentlich noch genügend Potential zur späteren Optimierung habe, falls nötig:

75mm Ytong (mit Fliesenkleber befestigt)
20-30mm Quarzsand
250x125x30mm Schamottplatten (A30 HQS)
500x200x30mm Schamotteplatten (A30HQ glatt)

Hintergrund zur Wahl des Bodenaufbaus:
75mm Ytong passt zu den Backsteinmaßen der Ummauerung, was am Ende für die Türhöhe relevant ist.
Den Quarzsand habe ich so ausgelegt, dass die Schicht noch erhöht werden kann, 6cm Schamotte allein ohne Sand sollten aber in Kombination mit den 75mm Isolierung schon ausreichen, wenn man den @rasta griller Ofen sieht.
2x 3cm Bodenplatten sind deshalb gewählt, damit man einzelne Platten obendrauf einfach austauschen kann, wenn sie mal am Ende sind und nicht im fertigen Ofen im Sand rumwühlen muss.

Fundamentmaße sind 187cm x 121cm x 25cm mit 2 Reihen 6mm Stahlmatten als Armierung.
Den Unterbau des Ofens mache ich aus Backsteinen, die ich vom Scheunenabriss vor dem Hausbau übrig habe. Die haben jetzt 2 Jahre im Garten
gelegen und warten auf ein zweites Leben.
Die Ummauerung des Ofens mache ich ebenfalls mit den Backsteinen. Es ergeben sich dann zwischen Schamott und Ummauerung ca. 50mm für die Isolierung
aus Steinwolle (Reststücke von einem HBO Bauer aus der Nähe) und alten Kamin-Mantelsteinresten.

Der Kamin wird aus Schamottrohren gemauert, die ebenfalls vom Abriss übrig sind. Innenmaß quadratisch 140x140mm. Kaminhöhe wird am Ende irgendwo zwischen 2,5m und 3m liegen.
Die Rauchgasklappe werde ich aus 4mm Stahlwinkeln und einer 5mm Stahlplatte mit Verstärkungsrippen schweißen, die Betätigung soll dann mit einer Verlängerungsstange nach
vorne zum Ofen gehen.

Evtl. sehe ich noch eine Möglichkeit vor Wasserdampf in den Ofen zu bringen. Das macht beim Backen im Elektroofen einen ziemlichen Unterschied, aber ich weiß noch nicht
ob es beim HBO notwendig ist. Bei Rastagriller? habe ich das gesehen, scheint also zu gehen.

Im Voraus habe ich alles im CAD aufgebaut und eine Zeichnung abgeleitet. Das packe ich hier in den Anhang. Bitte keine Kommentare zur Bemaßung, ich weiß, dass das keiner Norm entspricht und schon gar nicht meinem Anspruch :D Für eine Bauzeichnung reicht es mir auf jeden Fall.

Zum Abschluss ein paar Bilder bis zum aktuellen Stand von geschweißter Türe (noch ohne Holzgriff), gewähltem Standort (die Backsteine für alles im Hintergrund), Fundamentbau und den ersten beiden gemauerten Reihen.
20210529_183710_1.jpg
20210424_155120_!.jpg

20210609_210924_1.jpg
20210612_161903_1.jpg

1623739977313.png


Anmerkungen? Ideen? Hab ich irgendwo einen Bock drin, den ich nicht sehe?

Grüße,
Kim
 

Anhänge

  • ZeichnungGrob60cmVersion.PDF
    34,8 KB · Aufrufe: 37

Porsche junior

Grillkaiser
Hallo Kim,
schönes Projekt.
Ein Mal die Woche zusammensitzen, Backen und Bier trinken
:ola:
Die Rauchgasklappe werde ich aus 4mm Stahlwinkeln und einer 5mm
Die Beschreibung klingt nach einem Schieber? Wenn Schieber, dann alles gut. Wenn Klappe, dann nochmal überlegen weil suboptimal.
Evtl. sehe ich noch eine Möglichkeit vor Wasserdampf in den Ofen zu bringen
Unbedingt. Schau dir mal meine Lösung mit der Nische, Stahltopf, Kupferrohr und Drucksprüher an. Super einfach und hoch effektiv.
Ich habe bisher 1× ohne Schwaden gebacken (Zufall/probehalber) - nie wieder!

Beleuchtung ist hilfreiches Zubehör beim backen....

Alles andere klingt sehr schlüssig.
Gut recherchiert.
Viel Erfolg beim Bau.

Lg Matthias
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Weitere Überlegungen:

Ascheschacht
War vorgesehen, habe ich allerdings wieder rausgeworfen. Er war zuerst im Ofen geplant, da hatte ich aber Angst, dass dadurch beim Brot backen zu viel Luft in den Ofen gelangt. Die Aschetüre müsste dann auch dicht sein. Zudem ist der konstruktive Aufwand echt hoch, für einen meiner Ansicht nach minimalen Luxus.
Danach dachte ich, einfacher wäre ein Ascheschacht außerhalb des Ofens direkt vor der Türe. Aber auch da ist der Aufwand hoch, die Ummauerung muss ausgespart werden, wodurch schmale Ziegelstreifen entstehen, man braucht eine Durchführung durch die Betonplatte, eine Kiste untendrunter und alles soll trotzdem noch gut aussehen und nicht dem Gewölbe des Unterbaus in die Queere kommen.
=> Keep it simple, eine Ascherutsche tut es für auch.

Position des Kamins
Der Kamin sitzt bei mir hinten. Da ich hauptsächlich Brot backe, kann ich so gemütlich von vorne anfeuern. Beim Pizza machen sollte es kein Problem sein, die Glut auf die Seite zu schieben und dann entweder rechts oder links davon die Pizza zu backen.
Auf einen Fuchs habe ich verzichtet, da mir so ein langer horizontaler Rauchabzug zu heiß war hinsichtlich Zug des Kamins. Habe mal einen Ofen in einem Ferienhaus als Provisorium in Betrieb genommen, da hatten wir 2m fast horizontales Rauchrohr und das Ding hat fast nicht mehr gezogen.
Zudem lohnt sich der Aufwand m.M.n. nicht. Viele sehen einen Vorteil bei der Bedienung der Drosselklappe, die dann vorne eingebaut sein kann, aber die würde ich so oder so direkt an der Öffnung zum Brennraum vorsehen (also hinten) und benötige damit bei beiden Versionen eine Verlängerung bis nach Vorne, da ich keine Lust habe um den Ofen drumrum zu laufen.
Um und über dem Brennraum habe ich recht viel Isolierung vorgesehen. Wenn ich es thermodynamisch betrachte, ist so ein Fuchs ein besserer Wärmeleiter nach oben (da offen und mit zirkulierender Luft), als die Isolierung. Die Gewölbedecke würde nach meinem Verständnis also schneller auskühlen als der Rest, was evtl. für die Oberhitze wieder nachteilig ist. Vielleicht auch nur ein theoretisches Problem. Entscheiden muss man sich ja leider sehr viele treffen bei so einem Projekt, daher ist der Kamin nun hinten und bekommt eine Revisionsöffnung (noch von einem alten Kamin übrig) direkt über der Drosselklappt.
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Hallo Kim,
schönes Projekt.

:ola:

Die Beschreibung klingt nach einem Schieber? Wenn Schieber, dann alles gut. Wenn Klappe, dann nochmal überlegen weil suboptimal.

Unbedingt. Schau dir mal meine Lösung mit der Nische, Stahltopf, Kupferrohr und Drucksprüher an. Super einfach und hoch effektiv.
Ich habe bisher 1× ohne Schwaden gebacken (Zufall/probehalber) - nie wieder!

Beleuchtung ist hilfreiches Zubehör beim backen....

Alles andere klingt sehr schlüssig.
Gut recherchiert.
Viel Erfolg beim Bau.

Lg Matthias
Hi Matthias,

danke für den Input, deine Lösung mit der Nische ist ziemlich cool, vielleicht setze ich das auch genau so um! Dein Ofen gefällt mir auch. Hab einiges gelernt, wie man auch mit alten Backsteinen und Kalk noch Öfen bauen kann. Bei einem Freund soll auf einem Hof auch wieder ein Ofen entstehen, vielleicht kann ich mich dort mal mit den älteren Bauvarianten austoben :9

Zur Drosselklappe
Warum keine Klappe? Habe lange überlegt ob Schieber oder Klappe und denke, dass ich die Klappe mit weniger Bauraum besser im Kamin unterbringen kann.
Hast du Bedenken wegen der Dichtigkeit?
 

Porsche junior

Grillkaiser
Einspruch euer Ehren:
Wenn ich es thermodynamisch betrachte, ist so ein Fuchs ein besserer Wärmeleiter nach oben (da offen und mit zirkulierender Luft),
Die Flammen umstreichen die Gewölbedecke beidseitig und heizen die Steine beidseitig auf. Beim Backen ist der Schieber geschlossen, daher keine Zirkulation mehr möglich
Die Gewölbedecke würde nach meinem Verständnis also schneller auskühlen als der Rest, was evtl. für die Oberhitze wieder nachteilig ist.
Die Steine des Gewölbes sind durchgeheizt und ca. doppelt so heiß wie die Seiten/der Boden. Daher ist die Oberhitze bei Öfen mit Fuchs auch so viel besser als bei anderen (sofern der Schieber nach dem Fuchs platziert wurde). Auch ein höheres Gewölbe wird dadurch möglich.
Vielleicht auch nur ein theoretisches Problem.
Denitiv nicht nur theoretisch...

Aber so wie du geplant hast ist es OK.
Lg Matthias
 

Porsche junior

Grillkaiser
Hast du Bedenken wegen der Dichtigkeit?
Ja!
Eine Klappe wird (zumindest bei normaler Konstruktion) niemals ganz dicht.
Wenn eine Runde Scheibe in ein Rohr eingepasst wird benötigt sie umlaufende Luft um sich bei Ausdehnung nicht zu verkeilen.
Dieser Luftspalt reicht um die Oberhitze zu ruinieren.
Ein Schieber schließt idR. 100%ig dicht und hat den Vorteil damit auch etwas Wärme "regulieren " zu können.
Einfach ein Blechgehäuse bauen in dem der Schieber läuft und Schubstange vorne rausgeht, dann kannst du deine Planung so lassen wie sie ist.
Lg Matthias
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Einspruch euer Ehren:

Die Flammen umstreichen die Gewölbedecke beidseitig und heizen die Steine beidseitig auf. Beim Backen ist der Schieber geschlossen, daher keine Zirkulation mehr möglich

Die Steine des Gewölbes sind durchgeheizt und ca. doppelt so heiß wie die Seiten/der Boden. Daher ist die Oberhitze bei Öfen mit Fuchs auch so viel besser als bei anderen (sofern der Schieber nach dem Fuchs platziert wurde). Auch ein höheres Gewölbe wird dadurch möglich.

Denitiv nicht nur theoretisch...

Aber so wie du geplant hast ist es OK.
Lg Matthias
Ahja! Klingt schlüssig. Macht dann aber wirklich nur Sinn, wenn die Klappe nach dem Fuchs am Kamin ist und die Wärme nicht durch den Kamin abzieht. Meine Planung lasse ich trotzdem so :D
Ja!
Eine Klappe wird (zumindest bei normaler Konstruktion) niemals ganz dicht.
Wenn eine Runde Scheibe in ein Rohr eingepasst wird benötigt sie umlaufende Luft um sich bei Ausdehnung nicht zu verkeilen.
Dieser Luftspalt reicht um die Oberhitze zu ruinieren.
Ein Schieber schließt idR. 100%ig dicht und hat den Vorteil damit auch etwas Wärme "regulieren " zu können.
Einfach ein Blechgehäuse bauen in dem der Schieber läuft und Schubstange vorne rausgeht, dann kannst du deine Planung so lassen wie sie ist.
Lg Matthias
Da denke ich nochmal drüber nach! Deine Konstruktion mit abknickbarer Stange finde ich ziemlich cool. Mit meinen 1,86m liegt die Stange schön auf Augenhöhe...
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Die letzten Tage habe ich den Unterbau fertiggemauert. Die Ausfugung mache ich später noch schön und auch die Details um den Bogen dann anständig.
20210617_154459.jpg


20210625_123931.jpg



Am Freitag mittag und Samstag hatte ich ziemlich viel Zeit und habe 12h durchgeackert... Betonplatte drauf, Ytong mit Fliesenkleber festgemacht und nach kurzem 1h "aushärten" direkt weiter die Schamotte gesetzt...

Hässliche Schalung aus Restholz
20210625_135724.jpg

Löcher füllen und Baustahlmatte auf ca. 3cm Höhe setzten, dann Beton rein
Armierung.png


Alles glatt abziehen
abziehen.png
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Kurz den Beton trockenen lassen, Unebenheiten mit der Richtlatte/Kelle soweit möglich abkratzen, dann die Ytong-Steine (10cm Dicke) drauf
20210626_102453.jpg


Und dann auch gleich die Schamottsteine drauf.
20210626_143336.jpg


Als Erfahrung kann ich mitnehmen, dass man lieber vorher 2 mal misst, bevor man etwas tut... :/
Die Bögen, die später als Gewölbe drauf kommen haben zwar laut Herstellerangaben 24cm, aber in der Realität sind die eher minimal breiter. Dazu kommt, dass sie teilweise verwunden sind, was Spaltmaße zwischen den Gewölbelementen von 1cm ausmacht. Daaazu kommt noch, dass die Schamottsteine, mit denen ich die Wände gemauert habe nur 23cm lang sind. Am Ende, wer hätte es erwartet, steht das Gewölbe hinten 8cm über! Bilder folgen.

Nach den ersten 2-3 Reihen bin ich direkt an den Boden gegangen. Quarzsand 1,5cm hoch, dann 3cm Schamottplatten rein. Als Abstandshalter zum abziehen hatte ich keine Rohre da, 2 Meterstäbe taugen auch... Wobei ich am Ende ein paar Steine von der Höhe her korrigieren musste (sieht man auf dem unteren Bild auch schon, wie da einer etwas schräg liegt)
20210626_143705.jpg


bodenlegen.png

Abstand Boden zur Wand ca. 1cm

@norre Richtig erkannt und wichtig, safety first :D
20210626_180210.jpg


War eigentlich schon platt, aber wollte unbedingt noch die Bögen setzen. War ziemlich knechtig die Dinger auf den Sockel zu heben und zu verbauen. Das hat das ein und auch das andere Stück Haut gekostet. Vielleicht hätte ich mir dafür zur Abwechslung mal Hilfe holen sollen?! Naja. Ging. In jedem guten Projekt muss ja Blut stecken :D
BogenSetzen.png


So sieht das Ding jetzt aus. Ziemliche Sauerei gemacht mit dem Mörtel. Das geht auch schöner!
20210626_193550.jpg
 

BackFAN74

Grillkönig
Hammer Geschwindigkeit…hoffentlich rächt sich das später nicht.🙂
wäre echt Schade drum.
In Summe sieht’s gut aus wen er so da steht…🤠
Am besten gefallen mir die schräg angeschnittenen Steine bei der Tür…da bleibt kein komisches Aschehäufchen übrig beim Ausräumen. 👍

Das nicht Saubermachen der Schamottesteine hat hier im Forum auch mal einer nachträglich gemeint zu empfehlen…..
Naja jeder baut nach seinem Ziel… wegbrennen und brösseln werden die kleinen Reste innen auf alle Fälle.
Mit feucht Wischen wären die Fugen vielleicht etwas dichter…

Was sagt den die Verarbeitungsvorgabe deines Mörtel? Feucht halten 2 Tage und dann 2 Wochen trocknen?
Dann könntest ja jetzt noch mal mit nem Schwamm rann und bisschen Optik…zumindest für innen…😉

Ich hab gelernt Vorsicht ist besser als Nachsicht…
Also lange Hose, Arbeitsschuhe und Handschuhe wären von Vorteil… die Knochen werden es dir danken. 😁
Vorbildlich wie du bist hast beim flexen sicher die Brille aufgehabt…👍 😄

Gruß Dirk… (der sich auch nicht an alles hält… 😅)
 

BackFAN74

Grillkönig
Ich sehe du hast ein Schieber….wo soll der hin? Vorne oder hinten?
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Na ich hoffe auch, dass ich bei nichts zu schnell war 🙈 werden wir sehen.

Vielleicht putze ich die Steine wirklich noch mit einem nassen Lappen ab, feucht halten sollte man das ja eh erstmal.
Danach lasse ich das Teil mal mind. eine Woche, eher zwei abstehen und trocken, bevor ich mit Wärme anfange. An der Stelle ist Zeit sicher gut aufgehoben!

Sicherheitskleidung habe ich sogar eigentlich. Während dem Hausbau war ich zu den Arbeitsklamotten nur in S2 Schuhen und mit Handschuhen unterwegs. Schutzbrille selbstverständlich beim flexen auch, aaaaber man wird nachlässig, wenn halt nie was passiert. Super Vorbild 🙈
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Ich sehe du hast ein Schieber….wo soll der hin? Vorne oder hinten?
Jepp, wollte eigentlich erst eine Klappe bauen, aber nach dem Hinweis zu Beginn hier bin ich auf einen Schieber gegangen.
Werde den hinten hinbauen und nach vorne verlängern.
Damit bin ich aber noch nicht so glücklich, wird wahrscheinlich etwas gestückel den richtig einzubauen.

Stand heute neben dem Ofen und dachte, dass das eigentlich auch noch Platz für einen Nebenzug ist. Den könnte man dann bei geschlossener Rauchgasklappe aufmachen.
Hat jemand Erfahrung damit? Lohnt sich der Aufwand?
 

BackFAN74

Grillkönig
Jepp, wollte eigentlich erst eine Klappe bauen, aber nach dem Hinweis zu Beginn hier bin ich auf einen Schieber gegangen.
Werde den hinten hinbauen und nach vorne verlängern.
Damit bin ich aber noch nicht so glücklich, wird wahrscheinlich etwas gestückel den richtig einzubauen.

Stand heute neben dem Ofen und dachte, dass das eigentlich auch noch Platz für einen Nebenzug ist. Den könnte man dann bei geschlossener Rauchgasklappe aufmachen.
Hat jemand Erfahrung damit? Lohnt sich der Aufwand?
Aufwand lohnt sich immer…😁 die Arbeit macht man nur einmal… und in ein Paar Monaten fragt keiner mehr ob du ne Woche länger gebraucht hast als geplant.
Wichtig ist das Ergebnis und das gute Gefühl das es geklappt hat.

Ich hab ja zwei Schieber, und muss immer wieder feststellen das die Wahl ob nur vorn oder hinten oder mal beide für mich bisher die beste Entscheidung war es so zu bauen.
Unvergleichlich wenn man durch die Lenkung der Hitze super Oberhitze für Pizza oder Krustenbraten generieren kann.
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Ja, dein Projekt habe ich auch bewundert und mir die ein oder andere Bestätigung für meine Überlegungen geholt :)
Auch die zwei Abzüge mit Fuchs hab ich betrachtet, aber wegen zu viel Aufwand und gefühlt wenig Vorteil, da ich eh hauptsächlich Brot backe wieder verworfen. Vielleicht beim nächsten Ofen :)
 

BackFAN74

Grillkönig
Ja, dein Projekt habe ich auch bewundert und mir die ein oder andere Bestätigung für meine Überlegungen geholt :)
Auch die zwei Abzüge mit Fuchs hab ich betrachtet, aber wegen zu viel Aufwand und gefühlt wenig Vorteil, da ich eh hauptsächlich Brot backe wieder verworfen. Vielleicht beim nächsten Ofen :)
Hast du hinten noch Platz?
für fast ausschließlich Brotbacken würde ich dein Konstrukt etwas umdenken…
Den Rauchabzug hinten raus aus der Rückwand.
Für deutlich bessere Oberhitze dann ein Fuchs nach vorn und dann dort denn Schieber rein der den Abzug schließt…
Mit Prallblech dein Feuer so führen das dieses deine dann die so komplett geschlossene Decke maximal aufheizt.
Hast du dir sicher beim Pfälze-Bäcker auch schon mal angesehen.
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Platz hab ich hinten sehr viel, weil da der Kamin eingeplant ist. Den wollte ich nicht auf den Schamotteteil bauen sondern daneben. Für daneben bauen habe ich vorne aber keinen Platz mehr :/
Meinst du bei 37cm Backraumhöhe gibt es Probleme mit der Oberhitze?
 

BackFAN74

Grillkönig
Platz hab ich hinten sehr viel, weil da der Kamin eingeplant ist. Den wollte ich nicht auf den Schamotteteil bauen sondern daneben. Für daneben bauen habe ich vorne aber keinen Platz mehr :/
Da bin ich gerade verwirrt…. Hab ich da was überlesen?
Du wolltest doch den Abzug hinten machen und mit einem Fuchs nach vorn über deinem Bogen führen und vorn einen Kamin bauen…?

naja bin gerade nicht so konzentriert….das Fußballspiel Frankreich:Schweiz mit 3:3 ist zum graue Haare kriegen..

Meinst du bei 37cm Backraumhöhe gibt es Probleme mit der Oberhitze?
Nein, glaub ich nicht…
Mit den 3cm BackofenBoden wirst du dir sicher deine Gedanken gemacht haben….
Gibt hier im Forum unterschiedliche Meinungen was die Hitze etc betrifft.
Leider kannst du mit deinem Aufbau nicht viel ändern.

Aber… keine Angst… das passt schon so wie es ist…wirst ja sicher nicht 100 Brote die Woche durchjagen…
 
OP
OP
K

Kaeffi

Militanter Veganer
Hehe, nee, schau mal im ersten Post das 3D-Modell an. Der Kamin ist hinten und der Abzug auch (den sieht man im Modell nicht, nur in der Schnittansicht kann man ihn erahnen.

Was ich nach vorne ziehe ist nur die Verlängerung des Schiebers, also irgendeine Stange, damit man nicht um den Ofen rennen muss zum Betätigen.

Der Boden wird 6cm am Ende, da kommen nochmal 3cm Platten drauf. Da schon die erste Lage im Sand liegt, stelle ich mir das reinlegen recht einfach vor.
So kann man zumindest schonmal das Auswechseln von kaputten Bodenplatten näherungsweise üben (deshalb auch 2 Schichten, auch wenn das heiß diskutiert wird hier... gegen 6cm Steine tauschen könnte man notfalls irgendwann auch noch, wenn es voll Schrott ist)

So, gute Nacht!

Lohnen sich graue Haare wegen Schweiz / Frankreich? 🤭
 
Oben Unten