• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Neuer Holzbackofen in Niederbayern! Einige Fragen!

OP
OP
S

Schieber

Putenfleischesser
Servus beinander,

ich hab nochmal kurz eine Frage an euch:

Bin gerade dabei, mir die Isolierung für meinen Ofen zu besorgen! Damit ich nichts falsches kaufe, wollte ich kurz fragen, ob ich mit folgender Steinwolle schon richtig liege!?

Isolierung: ProRox WM 950 von Rockwool

Wollte einen Link dazu einfügen, geht aber leider irgendwie nicht! Würde mich freuen, wenn sich jemand von euch diese Isolierung mal kurz anschauen könnte!

Schon einmal vielen Dank!
 

Rooster

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hallo Schieber,
das wird knapp. Obere Anwendungstemperatur 640°C
ProRox SL 980 D geht bis auf 700°C, höher habe ich da nicht gefunden.
 

a Schwob

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
das wird knapp. Obere Anwendungstemperatur 640°C

Wieso soll denn das knapp werden Axel? @Rooster1 :hmmmm:
Du wirst an der Oberfläche von deiner Kuppelaußenseite niemals die 640° C erreichen. Da müsstest du ja über zick Stunden ein gnadenloses Feuer in deinem Ofen haben bis die 125mm dicke Ofenwand mit 640° durchgewärmt ist. Da geht dir wahrscheinlich vorher das Holz zum Feuern aus. Zudem wenn dein Ziegel in der Mitte gemessen mal 300° hat, was schon sehr viel ist, dann hörst du sowieso auf mit dem einheizen. Welche Speisen möchtest du da machen welche 300° über Stunden brauchen? Da verbrennt dir doch schon alles und wir sind hier erst bei 300° und nicht bei 640°.
OK, bei Pizza da gehe ich schon mal auf knapp 500° rauf, aber da reden wir dann von der Backraumlufttemperatur, also die Innentemperatur von deinem Ofen. Deshalb hat man auch ein kleines Feuer im Ofen beim Pizza backen damit man so eine hohe Temperatur erreicht.

Also Stefan, @Schieber ich würde die Steinwolle bedenkenlos verwenden. Bei meinem Ofenbau habe ich sogar eine ganz billige Steinwolle verwendet, welche normal für den Hausbau zum Dachisolieren gedacht ist und bei mir funktioniert es. Meiner Meinung nach schießen hier einige Kollegen über das Ziel hinaus.
Oh weh,:o jetzt gibt es mäcker für mich, :ranting: ich hoffe ich werde nicht gleich gesteinigt. :bdsm:
 
OP
OP
S

Schieber

Putenfleischesser
Danke für die Antworten!

Dachte eigentlich auch, dass 640 Grad locker reichen müssten. Für den Ofen werde ich wohl deshalb dann auch die ProRox WM 950 nehmen.

Aufgrund der Bedenken von @Rooster1 werde ich dann aber die Türen nicht mit dieser Wolle isolieren. Hier werde ich dann wohl besser eine Keramikfaserisolierung verwenden. Da dürfte ich dann auf der sicheren Seite sein!
 

Bernias

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Ich habe diese Rockwool auch verwendet und kann bisher nichts negatives berichten.
Und Kuppelaußenseite = 640°: da glaub ich auch nicht dran.
Die, die ich hatte, war auf "Hasendraht" gesteppt. Da ging das um die Kuppellegen prima: ca 45min alles fertig.
Meine Türe habe ich bisher noch überhaupt nicht isoliert. Ob ich's noch tue?
Wenn dann mit einer Schamotte/Vermiculiteplatte nach innen hin abgedeckt.
 
OP
OP
S

Schieber

Putenfleischesser
Meine Türen möchte ich isolieren, weil diese im Verhältnis zum Ofen sehr groß sind und ich dadurch wohl eher Gefahr laufe, zu viel Wärme zu verlieren. Vor allem deshalb, weil mein Ofen nicht sehr tief ist und somit das Backgut immer nahe an der Türe liegen wird.

Zusätzlich zu 3 cm Isolierung in die Türen eingearbeitet, werden die Türen innen auch noch mit 2 cm Schamotte ausgekleidet.
 

Rooster

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hallo Schieber,
alles gut, ich habe nichts gesagt. :anstoޥn:
 

Grappaschlucker

Peka-Dealer
5+ Jahre im GSV
:hmmmm:
Oh weh,:o jetzt gibt es mäcker für mich, :ranting: ich hoffe ich werde nicht gleich gesteinigt. :bdsm:
Wolfgang, Wolfgang...... Du hast aber bestimmt noch nicht hinter Deinem Putz nachgeschaut, wie Deine Isolierung jetzt ausschaut. Ich hock zwar grad auf Mallorca, krieg aber trotzdem alles mit.
 
OP
OP
S

Schieber

Putenfleischesser
Ich habe Feuer gemacht!!!
20160605_142712.jpg


:ola:
 

Anhänge

  • 20160605_142712.jpg
    20160605_142712.jpg
    171,6 KB · Aufrufe: 770
OP
OP
S

Schieber

Putenfleischesser
Servus,

ich hab jetzt eine Woche lang täglich ca 3 kg holzbriketts verglühen lassen (immer so 4-6 stunden) und seit Samstag heitze ich jeden Tag ein (mal mehr, mal weniger), teilweise auch schon stärker, also kurzzeitig deutlich über 80 Grad im Brennraum. Bisher haben sich keine nennenswerten Risse gebildet.
Unter meinem "Zelt" bildet sich kein Kondenswasser.

Denkt ihr, dass ich so gegen Wochenende mal richtig heizen könnte, oder würdet Ihr euch da noch nicht trauen?

Schonmal vielen Dank für Eure Antworten!

Grüße aus Niederbayern
Stefan
 

Grappaschlucker

Peka-Dealer
5+ Jahre im GSV
Heiz ihn langsam - über einen längeren Zeitraum - hoch. Immer ein bisschen mehr Feuer. Das darf ruhig 4.....5Stunden dauern. Irgendwann wirst du sehen, dass die Kuppelsteine wieder weiß werden. Dann hat der Ofen ca. 550'C. Aber wirklich Zeit lassen. Und auch wirklich nur, wenn absolut keine Feuchtigkeit mehr unter der Folie festzustellen ist. Es bringt dir nichts, wenn du dir selber was in die Tasche lügst. Wenn die Kuppelsteine freigebrannt sind kannst du "langsamer" heizen und der ersten richtigen Pizza steht nichts mehr im Wege. Sollten sich Risse auftun: beobachten. Wenn es nur Ritzen sind brauchst du nichts unternehmen. Werden sie größter als 5mm, kleine Holzkeile reinstecken, damit sie beim Erkalten offen gehalten werden. Wenn der Ofen kalt ist, die Risse mit Mörtel zuschmieren.
Viel Erfolg!
 
OP
OP
S

Schieber

Putenfleischesser
Servus,

nachdem sich nun lange bei mir nichts getan hat, hat dieses Wochenende endlich die Kombination aus verfügbarer Zeit und trockenem Wetter gepasst. So konnte ich den Ofen nun endgültig trocken heizen und auch das erste mal in Betrieb nehmen!
20160710_113440.jpg
20160710_131503.jpg
 

Anhänge

  • 20160710_113440.jpg
    20160710_113440.jpg
    499,6 KB · Aufrufe: 635
  • 20160710_131503.jpg
    20160710_131503.jpg
    442,8 KB · Aufrufe: 628
OP
OP
S

Schieber

Putenfleischesser
Servus,

obwohl der erste Versuch durchaus erfolgreich war, gibt es natürlich noch enormen Bedarf für Verbesserungen!

Das erste, was mir nicht gefallen hat, war das verbrannte Mehl unter der Pizza. Damit diese nicht beim Belegen auf dem Brett bzw. Beim Einschieben dann auf dem Pizzaschieber kleben bleibt, habe ich entsprechend Mehl aufgestreut. Dieses ist dann natürlich bei diesen hohen Temperaturen sofort verbrannt. Das hat den Geschmack der Pizza durchaus beeinträchtigt.

Wie könnte ich das lösen bzw umgehen? Bzw, wie macht ihr das?
 

Bernias

Schlachthofbesitzer
5+ Jahre im GSV
Hallo Stefan.
Verwendest Du Mehl auf der Schaufel?
Ich nehme Dunst (Griesler, doppelgriffiges), da brauchst Du nicht viel.
Und dann hab ich eine Schaufel geschenkt bekommen, die wie Lochblech (aus beschichtetem Alu) aussieht. Da fällt fast aller Dunst beim Aufnehmen runter.
Falls doch zu viel Dunst in den Ofen kommt: auskehren.
Viel Spaß weiterhin.
 

Kingfisherteam

Olivenflüsterer & Bachstein-Veredler
5+ Jahre im GSV
Das Verbrennen der Pizza hat auch was mit der Temperatur zu tun ... wie heiß war den dein Ofen überhaupt?
Ich backe meine immer bei 430°c (wenn die Kuppel "weiß-gebrannt" ist und der Boden "flimmert") , das geht schnell, nur drehen muss man die Pizza ansonsten wird sie vom Seiten-Feuerchen am Rand angekokelt.
Je tiefer die Temperatur, desto eher geschieht das was dir passiert ist ... die Schuld liegt nicht beim Mehl oder Gries, sondern bei zu geringer Hitze.
 
Oben Unten