• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Neuer Q2000 Rost. Einbrennen Ja oder Nein? Und wenn ja mit was...?

Q2000 einbrennen?

  • Einfach wie von Weber beschrieben nur einmal ordentlich aufheizen

    Stimmen: 7 87,5%
  • Ja

    Stimmen: 1 12,5%
  • Nein

    Stimmen: 0 0,0%

  • Umfrageteilnehmer
    8

sfab85

Militanter Veganer
Hallo,

ich weiß es gibt die Suchfunktion und ja ich bin auch auf etliche Pflegeempfehlungen gekommen, aber ein aussagekräftiges Thema bezüglich Erst-Benutzung bzw. erstem Einbrennen habe ich leider nicht gefunden.

Weber sagt ja dazu einfach folgendes:

Hallo Sascha,
wir freuen uns, dass du dich für einen Grill aus der Q-Serie entschieden hast.
Für die Inbetriebnahme deines neues Q 2000 solltest du den Grill nach dem Aufbau wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, für circa 10-15 Minuten bei geschlossenem Deckel vorheizen.
Dazu stellst du die Regler auf Start/Hoch und kannst sie im Anschluss auf die gewünschte Temperatur einstellen.
Weitere Tipps und Tricks zum Umgang und der Reinigung mit deinem neuen Grill findest du hier in unserem Merkblatt: http://bit.ly/2wepzVg.
Viele Grüße und viel Grillfreude, dein Weber-Team

Mich würde jetzt einfach interessieren da ich immer wieder höre man sollte Ihn schon einbrennen und das sagt übrigens auch weststyle z.B. interessieren wie eure Meinung dazu ist. Anbei auch eine Umfrage.

Wenn einbrennen dann mit Erdnussöl und wenn ja wie oft?

Liebe Grüße und vielen Dank vorab
Sascha
 

Helge470

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Auch bei einem emaillierten Rost wie dem von Weber würde ich mit Öl einbrennen (Erdnussöl ist eine gute Idee). Du wirst das aber ab und zu wiederholen müssen, da beim Freibrennen des Rostes diese eingebrannte Schicht aus polymerisiertem Öl abgebaut wird und irgendwann weg ist.
Ich habe Gußroste bisher immer eingebrannt, das hilft gegen Flugrost und verringert das Festbacken des Grillgutes.
 

stupidsheep

Landesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Wenn der Rost komplett emailliert ist, ist es meiner Ansicht nach sinnfrei den noch einzubrennen. Da ist zunächst mal kein Guss der im Freien liegt und rosten könnte.
Maximal würde ich die Herstellungsrückstände entfernen oder abbrennen und dann den Rost einölen.
 

Helge470

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Einbrennen ist ja nicht bloß als Rostschutz gedacht, sondern auch, um Anhaften zu reduzieren. Zudem stellt es einen zusätzlichen Schutz dar, der das Emaill schützt.
 

stupidsheep

Landesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Die Emaille nimmt selbst keinerlei Öl oder Fett an, die Oberfläche ist dicht oder geschlossen.
Gusseisen selbst nimmt in gewissem Umfang Öl oder Fett in der Oberfläche auf oder an. Die Oberfläche ist entsprechend rau und "porös". Diesen Anteil von Öl kann man dann auch so nicht mehr so einfach abwischen oder entfernen. Hab einige Gusspfanne und die reinige ich mittlerweile nach der Nutzung mit Spülmittel und auch Scheuerschwamm.
Wenn die dann ausgespült wird, ist immer noch die Oberfläche "versiegelt", also eine leichte Fett oder Ölschicht vorhanden auf der das Wasser top abperlt.
 

max1804

Militanter Veganer
Meinen großen Gasgrill hab ich auch eingebrannt den Rost aber jetzt hab ich nen 47er Kugelgrill ausgegraben wo der Rost schon ziemlich gelitten hat. Grob gebürstet und jetzt die Frage wie brenne ich den am besten mit Erdnussöl ein? An den dünnen Roststäben vom 47 bleibt ja kauf Öl hängen?
 
Oben Unten