• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Neuer steigt von Lavastein auf Barbecook Brahma 5.2 um

Strandläufer

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Moin!

Als Neuling hoffe ich jetzt ins richtige Forum zu posten.
Seit mehreren Jahren besitze ich schon einen "Campinggaz Woody de Luxe". Mit dessen Funktionsweise mit Seitenbrennern und Lavasteinen ahbe ich mich nie richtig anfreunden können. Vor allem die Reinigung und Hygiene der Steine und der Wanne sind ein Problem. Dazu kommt noch die extrem unterschiedliche Hitzeverteilung die das Grillen für mehrere Personen sehr schwierig macht (Vorder- und Hinterkante sehr heiß, Mitte warm, rechts und links kalt). Kaum eine Wurst, von anderen Dingen ganz zu schweigen, wollte richtig gelingen.
Also habe ich mich entschieden diese Saison den Umstieg zu wagen. Dazu habe ich mich hier kräftig eingelesen.
Beim örtlichen Baumarkt (Hagebau) gab es mehrere Gasgrill von Barbecook. Das scheint ja so etwas wie die Hausmarke von Hagebau zu sein. Zunächst hatte ich den Manua 4 im Visier. Der Vanilla schien mir etwas zu wackelig. Vom Manua, der auch etwas wackelig wirkt, versprach ich mir eine gute Hitzeverteilung durch die vier getrennten Brenner, die zudem mit einzelnen Thermometern versehen sind. Hinzu kommt noch ein Seitenbrenner. Als ich ihn gerade mitnehmen wollte sah ich dann noch den ca. 100.-€ teureren Brahma 5.2. Dieser wirkte wesentlich stabiler, hat aber nur drei untere Brenner, dafür aber einen Drehspieß und einen Backburner. Ebenfalls ist ein Seitenbrenner vorhanden. Zusätzlich verfügt der Brahma über das "Aromaz" System.

Ich ging unverrichteter Dinge nach Hause und sah mir erst einmal die Hompage von Barbecook an. Dort ist der Manua gar nicht aufgeführt. Das gab für mich den Ausschlag, wollte ich doch kein nur kurzzeitig verfügbares Hagebau Sondermodell haben. Mein Sohn sah sich in Hannover auch noch Weber Grillgeräte an, die er aber als nicht viel stabiler einordnete und die, bei gleicher Größe, extrem viel teurer sind.
Also bin ich am Mittwoch los und holte mit meinem Sohn einen "Brahma 5.2 Ceram". Da ich über dieses Modell hier noch nicht viel lesen konnte belästige ich Euch nun mit meinen ersten Erfahrungen:



So sieht das gute Stück aus. Wegen der momentanen Temperaturen haben wir den Grill im Wohnzimmer zusammengebaut. Mein Sohn (23) und ich (50) haben als Flugzeugmechankiker/ Zahntechniker bzw. Zahnarzt ca. 45min zum Zusammenbau benötigt. Positiv fiel die gute Passung aller Teile auf. Auch die Qualität der Emaille macht einen soliden Eindruck. Sehr gut ist das Sortiment der Schrauben, Scheiben und Muttern gelöst. Alles befindet sich in einer gut durchdachten und beschrifteten Blisterpackung.




Negativ sind teilweise nicht so tolle Zeichnungen, die manchmal etwas verwirrend sind. Was man nicht so gut sieht: die Haube ist nicht schwarz wie der restliche Grill, sondern dunkelbraun.



Mein zweiter Sohn sollte eine zweite 5kg Gasflasche holen und kam mit einer 12,5 kg Flasche zurück. Diese passt zwar unter den Grill, bzw. die herausnehmbare Fettwanne, ich hatte aber trotzdem erst Bedenken. Diese haben sich inzwischen zertreut. Die Armatur wird nur handwarm. Falls es jemanden interessiert, kann ich gerne mal eine Messung vornehmen.


Die Fettwanne ist, wie gesagt, einfach herauszunehmen.


Hier ein Bild mit offenen Seitenbrenner, der Kochgeschirr bis zu einem Durchmesser von 22cm aufnehmen kann. Dazu kann der Spieß dann sicher nicht installiert werden. Gut zu sehen ist die linke "Aromaz" Schale.


Ein Detailfoto des Backburners.


Mitgeliefert werden zwei Gusseiserne Grillroste und eine gusseiserne Platte mit glatter und geriefter Seite. Ich persönlich hätte mir zusätzlich ein drittes zusätzliches Rost gewünscht. Leider kann ich dies bei Barbecook nicht finden. Nur die Grillplatten werden dort angeboten.

Am nächsten Tag wurde der Grill zunächst eingebrannt.

Nach ca. 10min mit allen inneren Brennern auf Vollast sah das Thermometer so aus. Die Grillroste waren rotglühend.

Ein erster Grillversuch mit selbst gemachten Hamburgern, profanen Grillwürsten und Zwiebelringen auf der Grillplatte verlief positiv, wenn auch die Bulletten etwas am Rost klebten. Woran ich mich erst noch gewöhnen muss ist die sehr große Hitzeentwicklung, auch wenn die Brenner auf Minimum heruntergefahren sind. Die gusseisernen Roste halten auch ewig die Hitze.
Nach dem 10min Abbrennen ließ sich der Grill recht einfach reinigen. Anschließend habe ich die Roste und die Platte leicht mit Ernußöl eingerieben, was sich beim zweiten Versuch als sehr hilfreich erwies.



Aus der Metro hatte mein Sohn Rindernacken im 9kg Stück mitgebracht. Etwas das wir schon immer gerne vom Grill gegessen haben.

Als Liebhaber "normalgroßer" Steaks wurden diese nun dem neuen Grill zugeführt. Ich hatte eigentlich vor sie scharf anzubraten und dann in indirekter Hitze reifen zu lassen. Aber obwohl ich nur die beiden linken Brenner befeuerte war auch die rechts liegende Platte so heiß, daß die Temeratur nur zum braten geeignet war. Und der Warmhalterost ist doch sehr klein ausgefallen. Deswegen wanderte das Fleisch für ein paar Minuten in den Backofen. Das muss ich noch irgendwie anders hin bekommen.


Auf dem Foto sieht man es nicht so gut, aber das Branding war 1a. Und die Größe der Grillfläche reichte locker aus, Steak für acht Personen gleichzeitig zubereiten zu können. Der obige Teller ist übrigends ein großer Pizzateller ;-) .

Das das Steak lecker war brauche ich sicher nicht zu betonen.

Ich bin gespannt wie sich der Grill auf längere Zeit macht. Wir leben hier an der Nordseeküste mit sehr salziger Luft. Das hat schon so manchem Gerät schnell die Rostpusteln herbeigezaubert.

Die ganze Familie freut sich nun schon auf die Selbstversuche mit Anregungen hier aus dem Forum.
 

Saarsmoker

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Schöner Gasi

Sauber gegrillt.

Denke, wenn du dich kurz hier vorstellst, bekommst du auch mehr
Antworten.

Gruss: Saarsmoker
 

hallpower

Militanter Veganer
Hi Strandläufer,

danke für die Beurteilung. Ich wollte mir auch den Brahma kaufen, bin aber ins stutzen gekommen nachdem ich gesehen habe, dass man die Gasflasche nicht in den Schrank stellen soll: Barbecook Gasgrill Brahma 5.2 Ceram

Ist das auch Deine Erfahrung? Steht das auch irgendwo in den Bedienungsanleitungen?

Danke!
 
Oben Unten