• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Neues Projekt Premiumgrill „Splitfire Pro“ (Gas-Oberhitze, Gas-Unterhitze, Kohlegrill)

Roman87

Putenfleischesser
Liebe Grillsportgemeinde,

meine Name ist Roman und ich entwickle gemeinsam mit einem deutschen Metallbauer seit ca. 1 Jahr einen Premiumgasgrill. Ich war lange bei einem deutschen Automobilbauer tätig und möchte nun meiner eigentlichen Leidenschaft freien Lauf lassen - nämlich der Entwicklung eines Premiumgrills für mich, für Freunde und jedem, der noch auf der Suche nach einem Grill der etwas anderen Art ist :-)

Die Idee: Die Vereinigung von Kohle-, Oberhitze- und Unterhitzegrill mit innovativen Lösungen, bestem Design und made-in-Germany.
Und dazu möchte ich euch als Experten vorab um Rat bitten. Was findet ihr gut, was ist verbesserungswürdig, was ist totaler Mist und was wäre noch gut zu haben. Für dieses Feedback schon mal vorab ein dickes Dankeschön.

Ich freue mich auf kritisches Feedback - es soll ja ein geiler Grill werden. Im Anhang findet ihr die ersten Prototypen (zu Schutzzwecken habe ich diese etwas verwischt).

Viele Grüße aus Bayern,
Roman

Eckdaten
  • gasbetriebenes Grillsystem, welches Ober- und Unterhitzebrenner in einer Grillkammer vereint
  • Rostfläche ca. 80cm x 40cm (über Multilevelsystem problemlos erweiterbar)
  • komplett 2mm Edelstahl
  • Made-in-Germany
Obere Brenner
  • 2 große Keramikbrenner oben mit je 4,5kW
  • Steaks für Oberhitzegrillen werden über Multilevelsystem eingehängt (siehe unten)
Untere Brenner
  • 4 große Keramikbrenner unten mit je 4,5kW (ggf. einer etwas kleiner, um somit auch sehr niedrige Temperaturen zu erreichen)
  • untere Brenner sind schnell herausnehmbar
Glaskeramik
  • untere Brenner werden durch Glaskeramik vor Flüssigkeiten geschützt und dienen der perfekten Verteilung der Konvektions- und Strahlungshitze
Rost
  • Gusseisen
  • optional 7mm Edelstahl gelastert
Rotisserie
  • integrierte Rotisserie ohne sichtbaren Motor und per Knopfdruck zu aktivieren
  • ausreichend Platz nach oben und unten durch Bauweise, somit kann auch unterhalb des Drehspießes gegrillt werden
  • Drehspieß kann wahlweise durch Oberhitzebrenner (als Backburner-Ersatz ohne Fettbrand) befeuert werden oder auch durch unten liegende Brenner
Kohle-/Holzschublade
  • zwischen unteren Brennern und Grillrost befindet sich eine Schublade, welche mit Holz, Kohle oder Räucherchips befüllt werden kann; gezündet wird entspannt per Gasbrenner, somit lässt sich der Grill als Gasgrill, also Kohlegrill oder auch als Hybrid verwenden
„Multilevelsystem“
  • durch kleine Löcher in der hinteren Innenwand lassen sich Grillroste stufenweise nach oben hängen (speziell entwickeltes System zum Einhängen), um somit mehr mehr Oberhitze und weniger Unterhitze zu erlangen
  • alternativ kann auch Zubehör über den normalen Grillrosten eingehängt werden (Grillkörbchen, Schaschlikspieße etc.)
  • zudem lassen sich an den Außenseiten (hier ist auch ein MLS verbaut) Holzablagen einhängen oder z.B. ein Gemüsekörbchen oder Schaschlikspieß, welcher schon vorbereitet ist
Fronttüren
  • zwei Flügeltüren aus Glas bieten immer Sicht auf das Grillgut und lassen sich gut reinigen, da herausnehmbar
Design
  • einfach best-in-class :-) ; wir sind der Meinung, das Design spielt eine zunehmend wichtigere Rolle und der Grill soll einfach schön aussehen
Unterschrank
  • hier sind wir noch am Anfang der Entwicklung, es sollte alles an Zubehör vestaut werden können
  • idealerweise passt die große 11kg Gasflasche rein
  • was noch interessant wäre, ist eine unten liegende Smoker-Schublade, welche durch 4 E-Heizelementen beheizt wird und per Digitalthermostat bis 140 Grad genau geregelt werden kann
Somit ergeben sich viele Möglichkeiten
  • „normales“ Grillen durch Unterhitze und optionale Nutzung des MLS
  • perfekte Steaks grillen durch anfängliche Oberhitze und anschließendes „Nachziehen“ durch leichte Unterhitze
  • Verdopplung der Grillfläche durch Nutzung des MLS sowie Ober- und Unterhitze
  • perfektes Garen von Fischen durch Einhängen in MLS und somit keine Auflagefläche auf Rost
  • erstmalig richtige Pizzas backen bei 450 Grad durch Ober- und Unterhitze
  • Rollbraten am Drehspieß durch Oberhitze auf zwei verschiedenen Höhen
  • uvm.
Preis
  • ca. 2.500€
Sonstiges
  • ein Frontthermometer wird verbaut
  • keine Innenbeleuchtung, da die hohen Temperaturen das nicht ermöglichen
  • keine smarten Lösungen wie App und Temperatursensoren - wir wollen und ganz aufs Grillen an sich fokussieren und jeder der möchte, dann sich einen Meater separat zulegen
  • ggf. Konfigurator, um sich Farben zu konfigurieren

Splitfire_Pro.png
 

Sousvidebader

Wagyuologe
5+ Jahre im GSV
Supporter
  • ein Frontthermometer wird verbaut

Stelle ich mir nicht wirklich genau vor. Du schreibst von einer Grillfläche von 80x40cm. Den Bildern zu urteilen sieht es nach einer Höhe von etwa 60cm aus. Dazu noch Glastüren, vier Brenner und eine Kohlebox... da ein einzelnes Thermometer so anzubringen, dass es einen vernünftigen Wert anzeigt, halte ich für schwierig. Da muss es schon mittig in den Glastüren sitzen und selbst das ist mehhh. Dann lieber gleich ganz weglassen und wie du schon richtig gemacht hast auf Meater und Konsorten verweisen.


Wenn ihr,
einen Premiumgasgrill

anbieten wollt, dann würde ich den Gussrost weglassen und gleich einen aus Edelstahl mitliefern.


Rost
  • Gusseisen
  • optional 7mm Edelstahl gelastert

Guss macht Sinn wenn man ein schönes Branding haben möchte, das nur einen optischen Effekt hat oder der Grill nicht die Leistung hat und so mehr Energie im Gusseisen gespeichert werden muss um es schneller ans Gargut abzugeben.

Das scheint bei 4x 4,5kw Brennern aber nicht das Problem zu sein. In eurem Grill sollen Steaks ja mit der OHG Funktion gebrandet werden. Was da nur nervt ist ein Rost der unnötig viel Wärme speichert und das Fleisch schon auf der Unterseite gart oder daran festbäckt.
 
OP
OP
R

Roman87

Putenfleischesser
Danke Sousvidebader für das Feedback - das hilft sehr.
Das Thermometer ist ein Kapillarthermometer und der Fühler hängt knapp über dem Rost an der Hinterwand. Wir haben einige Tests durchgeführt und die Temperatur ist relativ genau. Aber du hast recht. Ein zweites Thermometer vielleicht auf einer höheren Höhe (z.B. auf Höhe des Drehspießes wäre noch gut).
Beim Rost gebe ich dir auch recht. Was hälst du von gelaserten Edelstahlblechen (7mm Dick) oder würdest du auf Rundstäbe mit 7mm gehen?

VG Roman
 

Kriggx

Militanter Veganer
Schöne Idee und cool, dass du den Mut hast deinen Traum zu verfolgen.

Der Ansatz mit der Schublade um auch Holzkohle zu verwenden ist sehr interessant.
Auf Deinen Fotos kann ich erkennen, dass die Flammbleche durchgängig gelocht sind. Ich denke, dass dadurch die Keramikbrenner im Laufe der Zeit verstopfen könnten und an Leistung verlieren. Sei es durch Kohle, Zucker, Salz oder Sonstiges. Meine Vermutung wäre, dass du die besser abschirmen musst.
 
OP
OP
R

Roman87

Putenfleischesser
Hi Kriggx,

danke auch für dein Feedback.
Das Lochblech ist die Schublade für die Kohle, Holz, Räucherchips oder ggf. auch Pellets. Unterhalb befinden sich Glaskeramik-Teile, welche die Keramikbrenner schützen. Ähnlich wie beim Turbo Elite von Ziegler&Brown, nur nicht als Kuppel und intelligenter angeordnet, sodass die Konvektionshitze sich deutlich besser verteilt und es nicht zu den heißen Zonen am Ende der Glaskeramik kommt wie beim Z&B. Für eine gleichmäßige Hitzeverteilung ist also gesorgt.

VG
Roman
 

owler64

Fleischesser
Hätte da eine Frage bezüglich der Türen: Wenn man davorsteht und die Türen öffnet, besteht da nicht die Gefahr, das man beim wenden des Grillguts an die heißen Türen kommt und sich verbrennt?
 
OP
OP
R

Roman87

Putenfleischesser
Hallo Owler,

das ist ein guter Punkt. Wir haben mittlerweile verschiedene Mechanismen probiert:
1) Schiebetür nach oben schiebbar —> zu schwergängig
2) Hebetür ähnlich einem Oberschrank in der Küche —> zu viel Gegengewicht notwendig und mit Federn nur schwer zu lösen
3) Flügeltüren links/rechts aufklappbar
4) Flügeltüren links/rechts schiebbar

Bei #3 hast du recht, hier besteht die Gefahr, dass man sich verbrennen könnte, deswegen ist der aktuelle Favorit die #4, dass sich die Türen links und rechts seitlich wegschieben lassen.
Kurz gesagt, hier sind wir noch am Testen, was am besten funktioniert. Wichtig ist uns, dass man richtig Lust bekommt, den Grill zu öffnen, weil der Mechanismus gut funktioniert und auch das Geräusch beim zumachen schön gedämpft ist. Die Verletzungsgefahr muss natürlich ausgeschlossen sein.

VG und danke,
Roman
 

manni00001

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Hallo Roman,

tolles und sehr interessantes Projekt wie ich finde!

Wirkt auf mich schon sehr innovativ und zugegeben gingen meine ersten Gedanken zunächst Richtung Gastronomieeinsatz oder so ähnlich.

Designtechnisch erinnert mich der Grill so ein wenig an einen Hähnchenbräter im Imbiss oder einen Backofen (nicht böse gemeint, kam mir nur bei den ersten Renderings/Prototypenbilder in den Sinn). Vielleicht wirkt das auch bei richtigen Fotos etwas anders...

Zur technischen Umsetzung kann ich leider nicht viel beitragen, aber ich finde es toll das Du mal einen ganz anderen Ansatz wagst.

Ob so etwas Erfolg hat oder Massentauglich wäre, ist wohl schwierig zu beantworten?!

Könnte mir vorstellen dass der Hobbygriller wohl eher zum "klassischen Design" greifen würde. Als Nischenprodukt oder wirklich für die Gastro könnte ich mir so ein Teil vorstellen.

Komplette Glastüren finde ich in der Theorie schwierig, weil ich schon befürchte, dass der Reinigungsaufwand bzw. die Optik durch permanent "versiffte" Scheiben leidet. Ggfs. wäre da nur ein oder zwei kleinere Sichtfenster die bessere Alternative?

Bin mal gespannt wie sich Dein Projekt entwickelt und bleibe mal hier dran!

Wünsche Dir viel Spaß und Erfolg!
 
OP
OP
R

Roman87

Putenfleischesser
Hallo Manni,

danke für die netten Worte.
Über die Optik lässt sich immer streiten, ganz klar. Das Design lehnt sich hier an den Formen aus der Möbelbranche an. Wir dachten uns, da haben viele Menschen schöne Gartenmöbel, einen schönen Stuhl oder einen schönen Schrank stehen, und da wäre es schön, wenn der Grill auch auf die gleichen Formen zurückgreift. Aber wie gesagt, Geschmackssache.

Bzgl. der Fronttüren bin ich bei dir. Ein hohes Ziel soll die einfache Reinigung des Grills sein. Die Glaskeramik hätte grundsätzlich den Vorteil, dass sie selbstreinigend ist und auch sonst einfach zu reinigen ist. Aber du hast recht, bei anderen Grills mit Glaseinsatz wird dieser ziemlich schnell dunkel. Wir werden deinen Ansatz einfach mal mit einem kleineren Glaseinsatz versuchen. Braucht man deiner Meinung nach Glas zum Reinschauen oder würde dir eine Front aus Edelstahl genügen?

VG und danke,
Roman
 

manni00001

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Hallo Roman,

ich wollte das Design nicht beanstanden, nur so meine ersten Assoziationen mitteilen. Ich kann mir - auch wenn es auf den ersten Blick ggfs. gewöhnungsbedürftig oder ungewohnt ist- schon vorstellen, dass der Grill in einem "edlen Gewand" schon cool aussieht!

Ich lehne mich mal aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass die Mehrheit der Grillfreunde auf ein Sichtfenster verzichten kann, da die Mehrheit bei ihren jetzigen Grills auch keines hat.

Auch im Kaufberatungsfaden stellt dieses Merkmal kaum jemand als Bedingung.

Letztlich schwierig zu beantworten, ob die Grillsportfreunde so etwas bei Deiner Art von Grill erwarten würden?

Wobei ich mir gerade die Frage stelle, inwieweit das "offene Grillen" mit der Art der Türen praktikabel ist? Besteht nicht auch die Gefahr da ziemlich leicht dran zu stossen oder kann ein Windstoss z. B. die Türen (die ggfs. heiß sind) nicht auf mich zuschlagen?
 

Kriggx

Militanter Veganer
Hallo Manni,

danke für die netten Worte.
Über die Optik lässt sich immer streiten, ganz klar. Das Design lehnt sich hier an den Formen aus der Möbelbranche an. Wir dachten uns, da haben viele Menschen schöne Gartenmöbel, einen schönen Stuhl oder einen schönen Schrank stehen, und da wäre es schön, wenn der Grill auch auf die gleichen Formen zurückgreift. Aber wie gesagt, Geschmackssache.

Bzgl. der Fronttüren bin ich bei dir. Ein hohes Ziel soll die einfache Reinigung des Grills sein. Die Glaskeramik hätte grundsätzlich den Vorteil, dass sie selbstreinigend ist und auch sonst einfach zu reinigen ist. Aber du hast recht, bei anderen Grills mit Glaseinsatz wird dieser ziemlich schnell dunkel. Wir werden deinen Ansatz einfach mal mit einem kleineren Glaseinsatz versuchen. Braucht man deiner Meinung nach Glas zum Reinschauen oder würde dir eine Front aus Edelstahl genügen?

VG und danke,
Roman

Okay, das mit den Brennern ist ja dann super gelöst.

Als Besitzer eines Videro G4-S kann ich nur sagen, dass eine Glasscheibe Gold wert ist. Ich würde nur sehr ungern drauf verzichten. Mit einem Schaber für bspw. Ceranfelder und ein bisschen Backofenspray ist die Scheibe im Nu Blitzeblank. Um die Reinigung würde ich mir keine Sorgen machen.

Cool wäre natürlich doppelwandiges Glas!

Weiterhin könnte ich mir vorstellen, dass das der ultimative Pizzagrill werden könnte.... Vllt. was für's Marketing. 😊👍

Hätte direkt Lust das Teil mal mit der Wärmebildkamera zu untersuchen.
 
OP
OP
R

Roman87

Putenfleischesser
Servus Manni,

habe ich auch nicht als Beanstandung verstanden, keine Sorge :-) Bin dankbar für jeden Gedanken, jetzt halten sich die Investitionen noch in Grenzen, später gibts dann kein Zurück mehr :-)

Bzgl. der Fronttür, vielleicht kann man ja auch zwei Varianten anbieten, eine mit Glas, die andere komplett geschlossen.
Du meinst ob die Türen bei „offenem„ Grillen im Weg stehen? Ja da hast du recht, das würde wieder für die Schwenkbaren sprechen, allerdings kommt der Griller dann leicht in Kontakt mit der Innenseite beim Öffnen. Und wie schließe ich die Frontüren dann wieder...
Vielleicht muss ich mich doch nochmal an den Mechanismus nach oben machen, da würde sie nicht im Weg stehen bei offenem Grillen.

Jedenfalls danke für deine Gedanken und Ideen Manni.

VG
Roman
 
OP
OP
R

Roman87

Putenfleischesser
Okay, das mit den Brennern ist ja dann super gelöst.

Als Besitzer eines Videro G4-S kann ich nur sagen, dass eine Glasscheibe Gold wert ist. Ich würde nur sehr ungern drauf verzichten. Mit einem Schaber für bspw. Ceranfelder und ein bisschen Backofenspray ist die Scheibe im Nu Blitzeblank. Um die Reinigung würde ich mir keine Sorgen machen.

Cool wäre natürlich doppelwandiges Glas!

Weiterhin könnte ich mir vorstellen, dass das der ultimative Pizzagrill werden könnte.... Vllt. was für's Marketing. 😊👍

Hätte direkt Lust das Teil mal mit der Wärmebildkamera zu untersuchen.
Das Frontglas wäre sogar doppelwandig geplant um den Wärmeverlust zu minimieren.
Ich denke das muss einfach mal ausprobiert werden, wie sich die Glasscheibe so verhält und wo der meiste Dreck anfällt. Vielleicht wird ja ein Teil des Glases schwarz sein und ein anderer Teil durchsichtig. Das wäre möglich und würde sicherlich auch gut aussehen.

Ja, die gute Pizza steht da ganz oben. In meinen Augen wird die bei keinem Gasgrill was. Ich mach die immer auf meiner Weber-Kugel mit Pizzaring und dann voller Befeuerung mit Holz. Bei 500 Grad dauert das Spektakel 1:30 Minuten und die schmecken besser als beim Italiener nebenan - ein vernünftiger Poolish-Teig vorausgesetzt ;-)

VG
Roman
 

manni00001

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Weiß nicht ob so etwas konstruktionstechnisch machbar wäre, deshalb frage ich mal doof, aber könnte man die Vorder- und Rückseite nicht "abrunden" und so eine Art "Rollhaube" installieren (ähnlich wie z.B. bei Firemagic Grills, nur in etwas größer)?

Hätte dann auch den Vorteil, dass man sich den "klassischen" Grills designtechnisch ein wenig annähern würde und so ggfs. die Akzeptanz der Käufer unter Umständen größer wäre?

Gut, wäre natürlich dann schon ein größere Änderung, aber vom Schließ- und Öffnungsmechanismus aus meiner Laiensicht am praktikabelsten.
 
OP
OP
R

Roman87

Putenfleischesser
Ich weiß was du meinst Manni, ein sehr guter Gedanke.
Um die 40cm Innenbauhöhe aufrecht erhalten zu können, müsste das zwar ein ziemlich großer „Deckel“ werden, aber warum nicht.
Würde es was ausmachen, wenn der Deckel etwas nach hinten ausschwenkt und der Grill somit nicht mehr direkt an der Wand stehen kann?
 

baeckus

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Hallo,
Ich habe den Thread auch abboniert, und lehne mich jetz ganz am Anfang des Projekts, mal ganz weit aus dem Fenster, und schaue in die Zukunft.
Ich glaube der entgültige Grill wird mit diesen ersten Prototypen "fast" gar nichts mehr gemein haben.
Ciao baeckus
 
OP
OP
R

Roman87

Putenfleischesser
Hallo baeckus,

danke für dein Interesse. Kannst du deine Vermutung noch etwas genauer formulieren. Glaubst du weil das Konzept nicht funktioniert oder weil die Grillsportler noch viele gute Ideen haben, die wir einfließen lassen können :-)

Die Prototypen funktionieren jedenfalls sehr gut was Leistung, Hitzeverteilung, Brennerschutz und auch Oberhitze angeht. Aus das anfängliche Problem der Ausdehnung der Materialien aufgrund der massive Hitze haben wir lösen können. Das Hauptthema ist derzeit noch die Fronttür (die kann natürlich nochmal alles über den Haufen werden, ganz klar), die eingebaute Rotisserie (der entsprechende kleine Platz im Gehäuse und der Notwendigkeit eines Winkelgetriebes) sowie die Funktionsweise der Zünder.

VG
Roman
 
OP
OP
R

Roman87

Putenfleischesser
Hallo Pizzakeks,
meine Schwiegereltern haben genau diesen Mechanismus im Backofen und ich habe die Slide-and-Hide-Variante nach unten aufgrund der Brenner ausgeschlossen. Aber an eine seitliche Variante mit einem Verschwinden in der Zwischenebene habe ich noch nicht gedacht. Die Idee gefällt mir gut. Richtig gut um genau zu sein. Danke.

VG
Roman
 

derjogi

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Sieht auf jedenfall anders aus als der Standart. Mir persöhnlich würden zwei Türen nicht gefallen. Meißtens hat man ja schon was in der Hand und dann nur eine Hand frei und wenn es "normale" Türen zu den Seiten werden, versperren sie den Weg zur Ablage daneben.
 
Oben Unten