• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

ODC Ascona als Nachfolger von 57er Weber-Kugel

seifmich

Militanter Veganer
Hallöchen,

meine 57-er Weber-Kugel soll abgelöst werden.

Für Low-and-Slow steht hier noch ein Monolith.
Seit ich den habe, wird der Weber kaum noch genutzt.

Mir fehlt ein Grill für ´ne schnelle Mahlzeit wie Würstchen, Steak oder andere kurzgebratene Mahlzeiten.
Dafür habe ich den ODC Ascona ins Auge gefasst.

Ich habe hier im Forum schon quergelesen, und ja, ich habe die Suchfunktion benutzt!

Was ich gerne hätte, wäre ein kurzes Statement von Ascona-Benutzern auf die Frage:
Nach euren jetzigen Erfahrungen, würdet ihr euch das Teil nochmal kaufen, wenn ihr einen neuen Grill brauchen würdet?

Es können auch Begründungen angegeben werden.... 😉


Vielen Dank für eure Antworten.


Gruß aus Berlin,
Micha
 

BBQ_FAN_01

Beräucherer der Umgebung & Holzfeuer Aficionado
Supporter
Ich hatte früher eine ODC Kugel (Leon) und war sehr zufrieden damit. Ich habe sie im 2017 nach 3 Jahren Betrieb an einen Freund verschenkt, dort läuft Sie heute noch. Was mir sehr gut daran gefallen hat, war die gegenüber anderen Gasis sehr schnelle Aufheizzeit und die grosse Hitze die zur Verfügung stand. Auch Pizza kann die Kugel sehr gut für einen Gasi. Man muss allerdings wissen, dass mit der Trichter Vulkanstellung nur eine relativ begrenzte Fläche fürs richtig heisse Direktgrillen zur Verfügung steht. Im Regelfall ist der Trichter auf Non Vulkan gedreht und hat sehr gute indirekte Hitzentwicklung. Gussplatten und Planchas, sowie z.B. Hähnchenflügel indirekt auf dem Rost usw. funktionieren damit sehr gut. Wenn Du mehr auf grossflächiges, schnelles Direktgrillen aus bist, würde ich mir eher den Weber Q 3xxx ansehen.
 

Siggi1974

Veganer
5+ Jahre im GSV
Hallo,

ich hatte auch mal den Ascona 570G. War schon ein ganz guter Grill. Allerdings wie schon geschrieben war die Fläche für direktes grillen recht begrenzt. Dafür wurde er aber auch sehr schnell sehr heiß. Z.B. Nürnberger Würstchen im indirekten Setup bei 370 Grad waren in 4-5 Minuten fertig, schön rundum gebräunt.

Auch stand er bei mir 3 Jahre sehr oft ohne Abdeckung, hat ihm nicht viel ausgemacht.

Als Manko hingegen empfand ich die sehr kleine Ablage vorne und die Regelung. Bei dem kleinen Brenner war kein Unterschied zwischen Min und Max zu spüren und der Regler für den großen Brenner war bei meinem Exemplar auch nur in 3 Schritten möglich (170, 250 und 370 Grad).

LG
Siggi
 
OP
OP
seifmich

seifmich

Militanter Veganer
Hallo.

Vielen Dank für eure Antworten.

Nachdem ich letztens die Gelegenheit hatte, auf einer Landmann-Grillstation zu grillen, bin ich von meinem Entscheidung für den Ascona abgekommen.
Gerade die eingeschränkte Fläche für das direkte Grillen, wie auch oben erwähnt, hat mich zum Nachdenken gebracht.

Nach etlichen Stunden im Internet und einer schlaflosen Nacht habe ich mich dazu entschieden, etwas mehr Geld zu investieren.
Aus dem geplanten Ascona wurde nun ein Broil King Monarch 390.

Gruß Micha
 
Oben Unten