• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Räucherkammer in Betrieb nehmen

AssiY2K

Veganer
Moin zusammen,

In meinem Haus befindet sich im Keller eine Räucherkammer (2x1,5x2m), also einen Volumen von 6m³.

Nun würde ich gerne meine ersten Würstchen kalt räuchern. Leider habe ich absolut keine Erfahrung und weiß nur, dass ich mit Räuchermehl und einem Kaltrauchgenerator arbeiten muss. Aber Wieviel Menge an Räuchermehl muss man denn da verwenden?

Bin für jeden Tipp dankbar,

Viele Grüße
 
G

Gast-SEkPD0

Guest
Je nach Modell laufen die Kaltraucherzeuger meist so zwischen 8 und 24 Stunden... hmmm Räuchermehlbedarf... keine Ahnung... sind grob geschätzt vielleicht so 30-50g pro Stunde.
 
OP
OP
AssiY2K

AssiY2K

Veganer
Hallo Andi,
Danke für deine Antwort. Mir stellt sich die Frage, muss ich dann länger räuchern, damit das Volumen des Raumes erstmal ausgefüllt ist? Oder brauche ich einen großen Rauchgenerator?

Fragen über Fragen ;)
 

Falkenstadl

Türsteher
10+ Jahre im GSV
Ohne von solchen alten Räucherkammern viel gesehen zu haben, sollte eine "line" von 1m reichen. Dabei reicht eine Schüttung direkt auf den Kammerboden. 5-7 cm breit und ca. 3cm hoch. Am einen Ende mit einem Stück Glut anzünden. Du kannst natürlich auch einen Kaltrauchgenerator nehmen. Der sollte dann aber XXL Format haben. Früher hat man aber meist das Räuchermehl auf den Kammerboden gesträut. War eh Abfall unterm Sägegatter.
Am besten bei einem "Trockenlauf" (ohne Räuchergut) testen. Bei dieser Kammergröße sollte es reichen, wenn so viel Rauch in der Kammer ist, wie sich beim Abbrennen von 2 Zigarren bildet, ohne daß man daran zieht. Das Räuchergut nimmt bei mehr Rauch, nicht zwangsläufig einen rauchigeren Geschmack an. Low & slow !
Wichtiger als viel Rauch, ist der Umstand, daß Dein Räuchergut richtig trocken sein muß.

Du hast natürlich geschaut, ob die Zuluft frei ist und der Kamin offen? Eines davon evtl. regelbar.

PS: als Anzünder kann man einen Taschen-Gasbrenner nehmen oder Kohlestücke
Ich nehme DIE und breche ein kleines Stück davon ab. Hab ich eh zu Hause für Weihrauch.
 
OP
OP
AssiY2K

AssiY2K

Veganer
Moin Falkenstadl,
Danke für die kompetenten Tipps. Na, dann werde ich das mal so testen. Ich habe gestern erstmal eine Begehung gemacht. Ich meine ich hätte am Abzug noch eine Klappe gesehen, die da zum verstellen war. Einen Taschen-Gasbrenner habe ich auch noch zu liegen. Also bestelle ich mir jetzt erstmal das Räuchermehl. Ich denke mal mit Buche bin ich da gut beraten. Meine Würste liegen bis Mittwoch noch in der Lake, dann zwei Tage trocknen und dann Räuchern.

Vielen Dank!!!
 

DerTeufel

Ultimate Käfiggriller
10+ Jahre im GSV
Und nicht vergessen:

:bilder:
 
OP
OP
AssiY2K

AssiY2K

Veganer
Moin zusammen,

Heute wieder mal ein Update. Ich habe die Wurst aus der Lake genommen und habe sie in die Räucherkammer zum Trocknen aufgehangen. Die Tür habe ich offen gelassen. Ich hoffe mal, dass das so richtig ist.

01.jpg
02.jpg
 

Anhänge

  • 01.jpg
    01.jpg
    460,2 KB · Aufrufe: 664
  • 02.jpg
    02.jpg
    455,6 KB · Aufrufe: 653

Wombads

Oberwichtel & OT-Paparazzo
10+ Jahre im GSV
Steht dein Räucherschrank draußen, dann wird es ein wenig kalt werden zum Trocknen
 

Drömlinger

Landesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Ei fein, jemand mit einer Räucherkammer. :wiegeil:
Den Umgang kenn noch noch aus der "Guten alten Zeit", als bei meinen Eltern jährlich ein bis zwei Schweine hausgeschlachtet wurden.
Die Trocknung der Würste und Schinken erfolgte immer, indem die Räucherstangen mit dem Räuchergut zwischen je zwei Stühlen mit alten Zeitungen als Tropfenfang darunter auf dem Flur im Obergeschoss unseres Hauses für einige Tage aufgestellt wurden.
Unsere Räucherkammer im Keller war wie die hier beschriebene.
Die Räucherspäne kamen in eine kleine Metallwanne (ersatzweise in einen großen Eisentopf) und wurden mit einer Kohlenschaufel Glut entzündet, was ich einigemale die Ehre hatte zu exerzieren.
Der Rauchabzug in die Esse war direkt unter der Decke hinten im Eck, die Zuluft wurde mittels eines Ziegelsteins geregelt, wozu an der Unterkante der Blechtür eine entsprechende Öffnung war.
Nach dem Räuchern brachten wir die behängten Stangen in die Wurstkammer und hängten sie in den Trockenschrank (der bestand quasi nur aus dem Rahmen und war mit Metallgaze bespannt).
Oh Mann, ich habe jetzt noch den würzigen Rauch in der Nase.
BitteBitte Bilders. :thumb1:
 
OP
OP
AssiY2K

AssiY2K

Veganer
Moin Drömlinger,

Ja, ich werde Bilder machen. :-)

Ich habe gestern Abend beim Aufhängen aber festgestellt, dass der Vorbesitzer den Abzug mit Gips zugeschmiert hat. In der Tür ist unterhalb ein Loch von 10x10 cm. Ich denke mal, dass ich den Abzug wieder frei machen muss, oder? Eine Regelung mit einem Blech, welches in einem Profil läuft, kann ich noch schnell anfertigen, Werkstatt ist ja vorhanden :-)

Freitagabend werde ich den Rauchgenerator mal in Betrieb nehmen.

Da hab ich auch noch gleich eine andere Frage. Kann man auch überräuchern?`Im Rezept steht drin, dass die Wurst 5 Stunden geräuchert werden soll. Wenn ich den nun 10 Stunden laufen lasse, ist das dann kontraproduktiv?

Fragen über Fragen ;-)
 

Falkenstadl

Türsteher
10+ Jahre im GSV
Definitiv den Rauchabzug öffnen. Daher mein Tip mit dem Testlauf.
Wenn im Rezept steht 5h, kann man sich dran halten, muß man aber nicht. Ist Geschmacksache. Ich teste neue Rezepte auf meinen Gusto und ändere dann ggf. ab. Zuerst aber mal nach Rezept.
 
Oben Unten