• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Reinigung Gusseisen-Rost

StephanX

Militanter Veganer
Hallo zusammen,

nach vielen, vielen Lesen von Beiträgen und Ratschlägen hier (vielen Dank an alle, die sich hier Einringen und Zeit opfern) bin ich seit dem letzten Wochenende nun endlich stolzer Besitzer eines Napoleon LE3. Meine China-Billig-Blechbüchse wartet auf die Abholung durch denn Sperrmüll.

Nun möchte ich natürlich solange wie möglich Freude an meinem neuen Grill und all' seinen Möglichkeiten haben. Da ich vor (und neben) dem China-Dingens nur zwei Holzkohle Grills mit Edelstahlrosten habe, bin ich komplett unerfahren, wie ich nun mit den Gusseisen-Rosten des LE3 umgehen soll. Ich habe unterschiedliche Meinungen gelesen: die einen sagen: Edelstahlbürste ist ok, andere empfehlen lieber eine Bürste aus Messing. Was ist denn nun wirklich besser und erhält die Patina des Gussrostes, bzw. schützt vor Rost?

Wäre Euch neben der grundsätzlichen Beantwortung der Frage auch sehr für direkte Produktempfehlungen dankbar.

Viele Grüße

Stephan
 

Lotharius

Grillkaiser
Messingbuerste, einoelen, Patina durch weiteres Erhitzen.
Ist nur meine bescheidene Meinung.
 

Datschi

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Edelstahl oder Messing als Bürste sorgen dafür, dass kein Fremdrost über die Bürste kommt. Das weichere Material schützt außerdem vor zu viel Abrieb. Gegen Rost am Rost hilft einölen und am allerbesten häufiger Gebrauch.
 

Smourf

Bundesgrillminister
Gegen Rost am Rost hilft einölen und am allerbesten häufiger Gebrauch.

This!

Die Gussrost-Pflege ist ja beinahe eine Religion für sich. Ich für meinen Teil habe Messing-Bürsten abgeschworen weil ich direkt zu Beginn damit übel baden gegangen bin. Der Verkäufer hatte erklärt ich müsse zur Reinigung nur Vollaufdrehen, die Pyrolyse abwarten, könnte dann direkt abbürsten, ölen und fertig - und gab mir direkt die Bürste dazu mit. Erstes mal sauber machen, hoch heizen, mit der Bürsten drüber - Borsten zusammengeschrumpft, Rost messingfarbend/orange. Rost eingepackt, Bürste dazu - wieder hin, noch mal erklären lassen und ihm direkt danach Bürste und Rost unter die Nase gehalten. Mit einer neuen Edelstahlbürste, neuem Rost und dem Wissen das ein wenig Abkühlung der Reinigung keinen Abbruch tut bin ich heim.
 

Ebbel

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Prinzipiell gilt: übertriebene Reinlichkeit schadet mehr, als das sie nützt.
 

carstend

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
nur Vollaufdrehen, die Pyrolyse abwarten,

Hallo,

ich bin allerdings der Meinung, dass die wenigsten Grills eine wirkliche Pyrolyse von der Temperatur zustande bringen.

Schöne Grüße

Carsten
 

Smourf

Bundesgrillminister
Hallo,

ich bin allerdings der Meinung, dass die wenigsten Grills eine wirkliche Pyrolyse von der Temperatur zustande bringen.

Schöne Grüße

Carsten

Das kommt wohl auch auf die Definition an, der Temperaturbereich ist ja recht groß. Moderne Backöfen laufen zur so genannten Pyrolyse bis zu 3 Stunden auf 500 Grad. Das sollte für gute Grills in der Wanne drin sein. Wenn ich den Grill voll aufdrehe und 45 Minuten warte kann ich danach die Asche aussaugen und hab quasi blanken Aluguss.
 
Oben Unten