• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Rezept für langhaltbare Chilisauce!!!!? Fertig

studioweber

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

hab heute mein restliche Haba-Zucht abgeerntet sind einige ca 1kg übrig geblieben, da z.T. matschig, würd ich gerne ne sehr lange haltbare Chilisauce machen.
Hat mir jemand bitte ein Rezept für ne langhaltbare Chilisauce?!
Bin da recht planlos!!!
Merci im voraus!!!

:prost:
 
Zuletzt bearbeitet:

Moman

Fleischmogul
10+ Jahre im GSV
Hallo

Also ich machs mit meiner Überproduktion so:

-Reichlich Zwiebeln zerkleinern wie für einen Zwiebelkuchen!
(können bei 1 KG Habbies locker 3 vier Kilo oder mehr sein)
-Nach belieben auch Knoblauch
-Habbies kleinschnibbeln und evtl. die Kerne raus.

Alles in einen großen Topf rein damit gut umgerührt werden kann.
Reichlich Tomatenmark, etwas Öl (c.a 100 ml pro KG)
Wasser dazu bis die gewünschte konsistenz erreicht ist.

Nach belieben salzen (Zwiebeln mögen viiiel Salz) und auch etwas zuckern, gerne auch mit Honig.

Dann das ganze eine Zeitlang unter ständigen rühren leicht kochen.
Wenn gewünscht Zauberstab benutzen.

Es ist wichtig das die Sosse sehr gut durchgegart wird denn sonst könnte Botulinustoxin entstehen. (Googeln)

Dann die Sosse in sterile Gläser abfüllen, Fertig.

Geht schnell, schmeckt lecker, lange Haltbar

Grüße
Moman
 

ottob

last man OT - standing
10+ Jahre im GSV
OP
OP
studioweber

studioweber

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Danke erst mal für die Rezepte!!!
Die sind matschig weil sie Frost bekommen haben, drum möcht ichs ja probieren, mir is schon klar, dass matschiges Zeug eigentlich für die Tonne is ;)!!!

:prost:
 

DerHoss

Master of Mega OT; Krisenmanager
5+ Jahre im GSV
Supporter
Einkochen...

Soll haltbar machen....

Sprudelnd kochende Sauce in heisse, sehr saubere Flaschen einfüllen. Deckel fest draufdrehen und auf dem Kopf stehend langsam abkühlen lassen.

Danach kühl und dunkel lagern.

Hält jahrelang.... aber habe ich hier was falsch verstanden....

DerHoss
 

ottob

last man OT - standing
10+ Jahre im GSV
moin Hoss,

genau so isses.
Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, sterilisiert die gefüllten und verschlossenen Gläser noch für ca. 30-60 min im Kochenden Wasser oder im Wasserbad bei ca 120°C im Backofen.

Dazu kommt noch der Essig in der Sauce und die meist nicht geringe Menge an Zucker.

Alles zusammen ergibt ne lang haltbare Sauce.

grüssle
 
OP
OP
studioweber

studioweber

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Fertig

Ich habe fertig:

200 g But Jolokia
350 g Habanero orange
350 g Scotch Bonet
------------------------
900 g insgesamt

900g Weisweinessig
n Schuss Balsamico
n Schuss Wasser
150 g Zucker
250 g Möhren
2 gr. Zwiebeln
Salz
Cumin
Kurkuma
Knobipulver
Korianderpulver
Ingwerpulver
Currypulver

--> Gewürze nach Geschmack, mir brennt alles vom probieren....:camouflage:
--> 60 min eingekocht, dann durchn Mixer, dann heiss eingeweckt
--> jetzt sind se bei 120 Grad im Wasserbad im BO für 45 min(nicht Kopf über).
--> 3l Milch, in der Hölle brennts weniger,mal abwarten wies morgen wird ;)

Wie lager ich die Gläser?! Im Kühli?!

Danke für Eure Tips!!!

:prost:
 
Zuletzt bearbeitet:

ottob

last man OT - standing
10+ Jahre im GSV
moin Toby,

und ich hab gedacht ICH hätt heut schon gelitten:

http://www.grillsportverein.de/forum/threads/buth-knobi-sauce.177207/

Aber was ich bei dir lese :DS: alle Achtung, ich hoffe du warst allein Zuhaus.

I glaub, wenn i snäxschde mal ens Ländle komm muas i bloss ausschau halda nach m brennenda Häusle, dann wois i scho wo du wohnschd. ;)

Reschpekt für des Rezept!

grüssle end alde Hoimad

Edith: die Gläser am besten kühl und dunkel, also em kalda Keller oder im Kühlschrank wenn da genug Platz hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
studioweber

studioweber

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Moin ottob,

NEIN, ich war nicht allein daheim, meine Holde hat mit ihren Mädels nen Mädelsabend bei uns gemacht :DS::ballballa::devil:.

Ich hab gesagt, sie sollen ins Gartenhaus.....tja wer nicht höhren will, muss fühlen...sie hatten wohl ordentlich Spass - trotzdem wars wohl recht tränenreich...kann ich mir gar net erklären wieso... ;) :camouflage:

Gelitten hab ich nicht nur gestern wie die Sau, sondern auch heute morgen :klo:;). Jetzt muss ich erst mal neue Milch kaufen....
Aber das Haus is nicht abgefackelt ;)!!!

Danke für den Tip mim lagern!!!
Mal gucken wie lange man die Sosse lagern kann.....

:prost:
 

Pepperman

Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Um auch bei angebrochenen Flaschen eine lange Haltbarkeit zu erreichen, sollte für eine gewisse Säure gesorgt werden, also für einen niedrigen pH-Wert (kleiner als 4,2 - mit pH-Messgerät oder Indikatorstreifen). Hierfür verwendet man am besten hochwertigen Essig, denn zugleich ist der natürlich ein wichtiger Geschmacksfaktor. Zu fruchtigen Habaneros passt z. B. Apfelessig.

Geöffnete Soßenflaschen sollte man trotzdem stets im Kühlschrank aufbewahren.

Gruß,
Harald
 

faq

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
Ich fermentiere immer den "Fruchtbrei" zu einer art Chillibasis.

Nach dem Fermentieren hält das Zeug ewig und ich kann die Sauchen immer frisch ansetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ottob

last man OT - standing
10+ Jahre im GSV
Ich vermentiere immer den "Fruchtbrei" zu einer art Chillibasis.
....

moin,

kannst uns noch sagen wie das geht??
Ich kann mir da grad nicht wirklich was drunter vorstellen wie du das angehst. :hmmmm:

grüssle
 

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Ich fermentiere immer den "Fruchtbrei" zu einer art Chillibasis.

Nach dem Fermentieren hält das Zeug ewig und ich kann die Sauchen immer frisch ansetzen.

Na klasse - wieder mal angefixt!
Fermentieren hab ich noch nie selbst versucht, aber jetzt weiß ich endlich, was ich mit den immer noch verbliebenen Habbies und Jalas demnächst teste.
Danke für die Anregung, klingt richtig interessant & gut! :thumb2:

:prost:
Bernhard

Edit sagt noch:
Das ist ja genau das Prinzip der berühmten Tabasco-Sauce (siehe z.B. hier und hier). Ich denke, so in diese Richtung werde ich es mal machen...
 
Zuletzt bearbeitet:

faq

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
Hi Bernhard,

Ist und bleibt für mich die beste Methode, das Zeug nimmt keinen eigengeschmack an und ich muß die Früchte nicht verkochen.

Pass aber auf beim füllen der Flaschen, sollte nicht viel mehr als die Hälfte sein (je nach Durchmesser der Gärflasche).
Das Zeug blubbert ca 2-4 recht intensiv.
 

faq

Fleischzerleger
10+ Jahre im GSV
Edit sagt noch:
Das ist ja genau das Prinzip der berühmten Tabasco-Sauce (siehe z.B. hier und hier). Ich denke, so in diese Richtung werde ich es mal machen...


Eigentlich nicht ganz bei mir arbeitet die Milchsäure und sorgt für eine sichere Fermentierung. Bei den anderen Methoden kommt es leicht zur Schimmelbildung. Bei meiner Methode mußt du auch keinen Essig zufügen, finde das verfälscht den Geschmack schon nachhaltig und stört bei einigen Sauchen schon ganz schön. Milchsäuregärung

Ich würde den Brei anfangs nie in twist-off Gläser füllen das giebt nur eine riesen Sauerei.
 
Zuletzt bearbeitet:

fridayonmymind

Schlachthofbesitzer
10+ Jahre im GSV
Hallo faq, danke für Deine nochmalige Rückmeldung und die Tips!
Du hast natürlich recht - ich meinte mit "Prinzip" hauptsächlich die Methode "Fermentierung" an sich. War mir bisher gar nicht bewußt, dass Tabasco so hergestellt wird.

Die Zugabe von Buttermilch (-> Milchsäure) hatte ich gemäß Deinem Rezept (und abweichend von Helpster und CK) eh vor, denn das klingt schlüssig und sinnvoll.
Anschliessend kann man ja dennoch Essig zugeben, auch wenn man nicht muss, oder? Das möchte ich (wenn's was wird ...) mit einem Teil des Resultats versuchen und mit einem nicht, um den Unterschied zu erkennen, denn prinzipiell mag ich sauer / Essig schon gern.

Twistgläser zur Gärung finde ich auch nicht gerade optimal und vertrauenserweckend, ich werde wohl soweit vorhanden Flaschen mit Gärspund oder die Methode von "Bury me in Smoke" mit leicht zusammengedrückten Plastikflaschen von -> hier anwenden.
:prost:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten