• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Rinderfilet zu Weihnachten grillen

Wickelman

Militanter Veganer
Hallo zusammen,
Habe eine Frage: habe mich leichtsinnigerweise bereiterklärt, zu Weihnachten 2,5 kg Rinderfilet auf meinem Holzkohle Kugelgrill zu grillen, ohne dies bisher gemacht zu haben. Habe jetzt divergierende Anleitungen gefunden. Version eins: in Kochgarn wickeln, 15 min scharf anbraten, dann indirekte Hitze bis Kerntemperatur 55 grad und 15 min in Alufolie.
Version zwei: garnicht scharf anbraten, kein Kochgarn, sondern etwa 2 Std bei mittlerer indirekter Hitze bis Kerntemperatur 50 grad grillen, dann 30 min in Alufolie.
Bin jetzt verunsichert wie ich das anstellen soll. Ist eine Methode besser oder schlechter? Oder geht eigentlich beides? Oder ganz anders?
Vielen Dank für Eure Hilfe im Voraus
 

M.Holz

Fleischmogul
Also ich würde dir raten das Fleisch nicht in Alufolie zu wickeln. Egal welche Methode du machst. Erst direkt und dann indirekt oder anders herum. Die Kruste wird in der Alufolie wieder weich.
Ich persönlich würde es scharf antrinken und dann indirekt auf die gewünschte KT ziehen lassen.
Viel Erfolg und denk dran :bilder:
 

emmeff

Dauer-Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
:o Dann aber das Fleisch lieber vorher grillen... :o Blöde Autokorrektur.
:anstoޥn:

@Wickelman
Na, Mut hast du ja; noch nie Rinderfilet gegrillt und dann gleich für Gäste an Weihnachten.

Mach es, wie du in Version eins beschrieben hast, aber unbedingt ohne Alufolie, wie @M.Holz schon schrieb. Und Kochgarn brauchst du auch nicht.

Viel Erfolg dabei.


Gruß aus Ostfriesland

Martin
 

Hammhh-let

Grillkaiser
Supporter
wünsche dir viel Erfolg! Rate dir auch von der Alufolie ab und nimm auf jeden Fall das Thermometer.

Ich glaube aber, du bekommst das hin. Vorher testen und dann Gäste (gar an Weichnachten) zu begrillen ist zwar zu empfehlen, aber zum einen ist ein Rinderfilet kein Hexenwerk und auch vorheriges Testen schützt nicht vor Fehlschlägen wenn’s drauf ankommt. Wird schon werden!

Wenn’s der Stress zulässt, mach doch mal ein Bild und zeig uns, wie es geworden ist ;)
 

timsven

Bundesgrillminister
10+ Jahre im GSV
Ach, mach dir da keinen Stress:schön scharf angrillen und dann ganz entspannt, entweder im Backofen oder im gedrosselten Kugelgrill bei ca 120_130 Grad auf die gewünschte Kerntemp ziehen. Da kann gar nix schiefgehen!

Frohes Fest!

Tim
 

Peckheim

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ach, mach dir da keinen Stress:schön scharf angrillen und dann ganz entspannt, entweder im Backofen oder im gedrosselten Kugelgrill bei ca 120_130 Grad auf die gewünschte Kerntemp ziehen. Da kann gar nix schiefgehen!

Frohes Fest!

Tim
Genau so würd ich es auch machen. Wenn Du eine Gussplatte zum anbraten hast, noch besser. Schön Butterschmalz drauf, warten bis es raucht, dann rundum schön Kruste erzeugen und dann im Ofen bei 120° fertigziehen. An Weihnachten und mit Gästen und beim ersten Mal kann man getrost auf Nummer sicher gehen und den Backofen benutzen.

Wünsche gutes Gelingen und ein tolles Fest!

Bill.
 

Micha65

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Und nur keinen Stress aufkommen lassen. Lieber die Gäsre ne halbe Stunde warten lassen, als mit der Temperatur hoch geben.
Keine Sorge das wird, da bin ich mir sicher.
Schön angrillen für die Kruste, und dann indirekt auf 54-56 Grrad ziehen. 5 Minuten ruhen lassen und dann aufschneiden.
 

Hühnerfuß

Auflauf-Lover
5+ Jahre im GSV
Wenn es nach dem schnellen anknuspern bei Niedertemperatur
garziehen kann, macht es auch nichts, wenn die KT ein paar
Grad höher ausfällt. Es bleibt zart. Dauert halt.
Wie schon von @Micha65 gesagt wurde, würde ich lieber die Gäste vorher mit einem Appetizer
versorgen, als die Temperatur zu erhöhen. Diejenigen, die nicht warten können,
sind im Fastfoodrestaurant besser aufgehoben.
 
Oben Unten