• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Sehr weit vorausschauend(3-5jahre)

OP
OP
N

NoseToTail

Militanter Veganer
Statt mit Schweinen könntest du ja evtl mit Kaninchen beginnen, wenn das für dich eine Option ist
Ja, die kleinen Puschels wären schon ne option.. .. aber... ich hörte noch nie von Kaninchenschinken oder -salami *g .. vielleicht sollte ich ein Rentier anschaffen.. das jährliche Kalb wird gegessen.. ich werd dann noch reiten lernen(armes Ren) oder n Kutschen/schlittenführerschein machen.. dann bewege ich mich sogar öko durch die lande.. und so'n Ren schleppt schon was weg...
Rentierschinken und -salami hab ich auf der grünen woche schon gekostet, war gut.. aber ich hab da auch Kroko, Strauß, Känguruh und Elch probiert... nein.. ich glaub Schweinis sind da in Format und handhabbarkeit am besten :-)

bitte, nicht bös sein, was ich da schreibe... ich verrate Dir auch nicht, was ich genommen hab, als mir diese Gedanken so durchs hirn waberten... ich weiß, daß es dadurch leider keine echte konstruktive antwort mehr ist... tut mir leid(ein bischen)
 

JensSchwarzer

Militanter Veganer
Hallo zusammen,
ein sehr interessantes Thema. Da ja die meisten nicht eine Rotte Schweine bei sich unterstellen kann wäre ja so etwas wie ein Schweine-Leasing vielleicht eine Möglichkeit.
Hat hier schon einmal jemand so etwas gemacht ?
Habe hier oben ein Projekt gefunden das so auch alte Rassen erhalten möchte. Da würde man für das Kilo 8,50 nachher zahlen. Wo alles abgedeckt wäre wie Aufzucht , schlachten etc. weiss ja nicht ob ich so etwas darf aber hier mal der LInk
https://www.ziegenhof-im-wiesengrund.de/schweine-leasing/
Bin mal auf eure Meinung gespannt.

gruss Jens
 

schweinemami

Wichtelbeauftragte & Zaunkönigin
5+ Jahre im GSV
Find ich eine sehr gute Idee, und auch den Preis find ich für ein Bioschwein ganz in Ordnung
 

schweinemami

Wichtelbeauftragte & Zaunkönigin
5+ Jahre im GSV
Ich denke hier geht es um lebend Gewicht und damit hier die Frage:
Nö Uwe, schau mal, hier steht

" Bei uns bezahlen Sie für Ihr Bentheimer Bio-Weideschwein 8,50 €/kg. Diese Kosten beinhalten das Ferkel sowie sämtliche Futter- u. Nebenkosten, schlachten und portionieren inkl. Vakuum nach Ihren Wünschen. "

Was wiegt ein lebendes 100kg Schwein noch ausgeschlachtet? Blut, Lunge, Därme sind ja nicht gewichtslos!
Bei einem Schwein rechnet man ungefähr 70 % des Lebendgewichts reines Fleisch. Da sind die Knochen aber auch schon weg
 

bbq4you

Diverse People Unite
10+ Jahre im GSV
Schweine haben eine Ausschlachtungsquote von 75% bis 83%.
Vom Lebensgewicht zieht man das ab und erhält das Schlachtgewicht.

Cheers
.
 

Röstwurst

Grillkaiser
Bei einem Schwein rechnet man ungefähr 70 % des Lebendgewichts reines Fleisch. Da sind die Knochen aber auch schon weg
Das sollte man aber beim Kauf wissen! :hmmmm:

Ich denke, man bekommt für 8, 50 EURO/kg das Schwein lebend! :-)
Also für das Kilo Fleisch (mit Deinen 70% gerechnet) bleiben dann rund 12,15 EURO je kg.
Immer noch kein überzogener Biofleisch Preis, aber halt um 30% höher! ;)
 

JensSchwarzer

Militanter Veganer
Ich glaub ich frage da mal nach ob das Gewicht brutto oder netto gemeint war.
Aber die Idee finde ich ganz charmant.

Gruß Jens
 

schweinemami

Wichtelbeauftragte & Zaunkönigin
5+ Jahre im GSV

pefra

Spaßkaiser
5+ Jahre im GSV

Anhänge

pefra

Spaßkaiser
5+ Jahre im GSV

bbq4you

Diverse People Unite
10+ Jahre im GSV
Meine Antwort bezog sich auf die Frage, was bleibt vom Lebengewicht nach der Schlachtung übrig. Die Angeben sind also die Ausschlachtungsquote, die sich bei Schweinen in dem von mir genannten Rahmen befindet.

Schweine werden aber in Deutschland grundsätzlich nach Schlachtgewicht (wie hier im Angebot) verkauft. Der Begriff Schlachtgewicht ist gesetzlich geregelt um Manipulationen zu verhindern.

Cheers
.
 

bbq4you

Diverse People Unite
10+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,
ein sehr interessantes Thema. Da ja die meisten nicht eine Rotte Schweine bei sich unterstellen kann wäre ja so etwas wie ein Schweine-Leasing vielleicht eine Möglichkeit.
Hat hier schon einmal jemand so etwas gemacht ?
Habe hier oben ein Projekt gefunden das so auch alte Rassen erhalten möchte. Da würde man für das Kilo 8,50 nachher zahlen. Wo alles abgedeckt wäre wie Aufzucht , schlachten etc. weiss ja nicht ob ich so etwas darf aber hier mal der LInk
https://www.ziegenhof-im-wiesengrund.de/schweine-leasing/
Bin mal auf eure Meinung gespannt.

Leasing als Sonderform der Miete ist Nutzung eines durch Dritte finanziertes Wirtschaftsguts, hier das Schwein. Wie kann man ein Schwein über den Leasingzeitraum von einem Jahr nutzen, zumal es zur Beginn der Leasingzeit nicht vorhanden oder wenn nur einen Bruchteil dessen Wert ist was der Leasingnehmer/Kunde bezahlen muß.

Was wir hier haben, ist die Teilfinazierung der Aufzucht eines Tieres durch die Anzahlung eines Kunden. Der Kunde zahlt also für etwas von dem er nicht weiß wie es am Ende aussehen wird. Das halte ich für ein unseriöses Geschäftsmodell.

Da darf man sich fragen, warum ein Erzeuger das macht, wo es kein Problem ist alte Schweinerassen aus Biobetrieben zu deutlich höheren Preisen zu vermarkten. Bei allen in den letzten Jahren untersuchten Geschäftsmodellen dieser Art war es der gleiche Grund. Nicht ausreichende Liquidität wegen zu geringer Margen und damit nicht ausreichende Bonität um die Produktion auf dem üblichen Weg finanziert zu bekommen. Ein Banker mit dem ich gemeinsam Betriebe finanziere sagte dazu, aus der Zeit gefallene Ökojünger auf betriebswirtschaftlicher Geisterfahrt, die dem Biolandbau und dem Ansehen der Landwirtschaft schaden. Heute gibt es in meiner Region keinen solchen Betrieb mehr, weil die professionell geführten Biobetriebe sie vom Markt genommen haben.

Wer sich gern ein ganzes Schwein kaufen und verarbeiten will, sollte sich einen zertifizierten Betrieb suchen und dort ein Schwein aussuchen und schlachten lassen. Bei einem Preis von 10 bis12 Euro sollte es dem Schwein gut ergangen sein und der Landwirt und Metzger ist auch im kommenden Jahr motiviert dem Kunden bestmögliche Qualiät zu liefern und fast alle Wünsche zu erfüllen. Das nenne ich nachhaltig.

Cheers

P.S. In keinem Verzeichnis der Bioverbände könnte ich diesen Betrieb finden, obwohl auf der Seite steht, es handelt sich um einen zertifizierten Biobetrieb. Habe ich etwas übersehen?

.
 

Röstwurst

Grillkaiser
Hier noch ein "kleiner Einwand" in Sachen https://www.ziegenhof-im-wiesengrund.de/schweine-leasing/

Wie wir alle wissen, oder wissen sollten, hängt der Geschmack des Fleisches vom Futter ab! :hmmmm:
Wir haben alle schon davon gelesen, wie lecker die spanischen Serrano Schinken schmecken, deren Schweine sich im Eichelwald laben!
Hier mal ein Auszug vom benannten Hof:

"Sie werden überrascht sein, wie lecker ein Schwein sein kann. Ab der 4. Woche nach der Geburt können Sie sich Ihr Ferkel aussuchen, das wir für Sie großziehen werden.
Ihr Schwein lebt in der Gruppe ganzjährig in Weidehaltung. Es bekommt nur bestes Biofutter: geschrotetes Getreide, gesunde Molke aus unserer Ziegenkäserei ...!


Was fällt uns da in roter Schrift auf? :-)
Genau das Wort "Molke"!

Dreimal dürft Ihr raten, nach was das Fleisch schmeckt! Nicht nach Eicheln, nicht nach Fisch vom vielen Fischfutter, sondern nach ????? !

Finger weg, dann kauft euch lieber gleich ne Ziege! :whip:
 
Oben Unten