• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Selbstgemachtes Sellerie-Salz

webergriller74

Vegetarier
Ich habe mich heute mal an Sellerie-Salz herangetraut und dazu das bereits vor einiger Zeit tiefgefrorene Selleriegrün im BO getrocknet.
Dazu habe ich den BO auf 110°C vorgeheizt und dann auf 60°C mit leicht geöffneter Tür laufen lassen.

2018-01-06 13.11.57.jpg



Nach etwa 2h hatte ich dann eine wirklich riesige Menge an Selleriepulver (ich habe die getrockneten Blätter gemörsert und dann durch ein Teesieb durchgesiebt).

2018-01-06 15.47.23.jpg


http://www.dropbox.com/s/ubjplhugklv25je/2018-01-06
Dieses Pulver habe ich danach mit 1 Teelöffel Zwiebelpulver und grobem Meersalz vermischt.
2018-01-06 15.55.44.jpg


http://www.dropbox.com/s/ubjplhugklv25je/2018-01-06
Schmeckt schon recht lecker :-). Der Aufwand lohnt sich also!
 

Anhänge

  • 2018-01-06 13.11.57.jpg
    2018-01-06 13.11.57.jpg
    253 KB · Aufrufe: 448
  • 2018-01-06 15.47.23.jpg
    2018-01-06 15.47.23.jpg
    488 KB · Aufrufe: 432
  • 2018-01-06 15.55.44.jpg
    2018-01-06 15.55.44.jpg
    536 KB · Aufrufe: 440

marcu

Plaudertasche
Frage: warum hast Du die Blätter getrocknet?
Grund der Frage ist: ich schneide immer im Herbst den Liebstöckel (Maggikraut) runter, und ich schneide die frischen Blätter klein und gebe sie wie Du in Marmeladengläser, dazu reichlich Salz - und verwende das dann (die Gläser stehen dunkel, in der Abstellkammer) für Suppen.
Das reicht mir dann, bis der Liebstöckel neu austreibt. Getrocknet habe ich die Blätter noch nie, weil frische meiner Meinung nach besser schmecken.
Das soll KEINE Kritik sein - es interessiert mich halt.
 
Der Aufwand lohnt sich also!

Moin.

Alternative Herstellung, die meiner Meinung nach ein besseres Ergebnis produziert:

Sellerieblätter im frischen Zustand pürieren (bei Bedarf ein paar Tropfen Wasser dazugeben), dann mit dem groben Salz und was immer sonst Du noch drin haben willst vermischen und, wie gemacht, im Ofen trocknen!

Auf diese Art verbindet sich der Sellerie mit dem Salz und rieselt nicht als feines Pulver in der Mühle ständig nach unten!! ;)

Gruß :trinkbrueder-smilie_text
Rüdiger
 

marcu

Plaudertasche
Frage an Rüdiger: wieso in eine Mühle, wenn es schon vorher püriert wurde?
Ich nehme allerdings feines Salz. Kein grobes Meersalz.
Und ich nehme 1/3 Eierlöffel aus dem Liebstöckelglas und das reicht für eine Rindfleischsuppe. Es schmeckt wirklich wie frisch geerntet, und man kann das auch mit anderen Gewürzen machen.
 

Torsten61

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Frage an Rüdiger: wieso in eine Mühle, wenn es schon vorher püriert wurde?
Ich nehme allerdings feines Salz. Kein grobes Meersalz.
Und ich nehme 1/3 Eierlöffel aus dem Liebstöckelglas und das reicht für eine Rindfleischsuppe. Es schmeckt wirklich wie frisch geerntet, und man kann das auch mit anderen Gewürzen machen.
Genauso mach ich das auch. Liebstöckelsalz hab ich letztes Jahr das erste Mal gemacht. Bis auf den Gestank in der Bude (es gab Ärger von der Madame) hat alles super geklappt ;)
 

marcu

Plaudertasche
Sie hasst den Maggi-Geruch? Auch wenn ich hetzt OT bin, ich liebe diesen immer noch frischen Liebstöckelgeruch aus dem Glas!
(Werde das auch nochmal mit Sellerieblättern probieren.)
 

Torsten61

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Sie hasst den Maggi-Geruch? Auch wenn ich hetzt OT bin, ich liebe diesen immer noch frischen Liebstöckelgeruch aus dem Glas!
(Werde das auch nochmal mit Sellerieblättern probieren.)
Sie hasst den Geruch nicht. Aber bei dem Trocknen vom Liebstöckel mit Meersalz im Backofen stank die ganze Bude nach Knobi. Das musste ich auch zugeben ;)
 

marcu

Plaudertasche
Aber ich trockne die ja nicht; ich zerschnippele die frisch, und gebe die dann mit Salz in Marmeladengläser - und das geht nicht um (wird nicht schlecht!) bis die neuen Triebe im Garten kommen.
 
Frage an Rüdiger: wieso in eine Mühle

Ich nehm halt grobes Salz, auch nicht immer sogenanntes Meersalz (jedes Kochsalz NaCl ist ja Meersalz) und das kommt in die Mühle!

Ich mach es auf diese Art (frisch-püriert), weil ich nach diversen Tests herausgefunden habe, dass der Geschmack der Kräuter so am intensivsten und dauerhaftesten ist!!

Wenn ich es nach meiner Methode mache aber feines Salz nehmen würde, gäb es dicke Klumpen, die man mit nem Hammer zerkleinern müsste!

Edit: Der Unterschied zwischen uns ist, dass Du deine Liebstöckelblätter in Salz konservierst, während ich mit Kräutern aromatisierte Salze herstelle!! Das ist schon ein Unterschied!!!

Gruß :trinkbrueder-smilie_text
Rüdiger
 
P.S.

Hier sind ca 4 Kilo Liebstöckelsalz meiner Herstellung!!

WP_20171021_11_45_21_Pro (3).jpg
WP_20171021_11_45_39_Pro (2).jpg
Man sieht, dass sich Kraut und Salz "verbunden" haben.
 

Anhänge

  • WP_20171021_11_45_21_Pro (3).jpg
    WP_20171021_11_45_21_Pro (3).jpg
    452,1 KB · Aufrufe: 402
  • WP_20171021_11_45_39_Pro (2).jpg
    WP_20171021_11_45_39_Pro (2).jpg
    739,9 KB · Aufrufe: 425

marcu

Plaudertasche
:Tüte34:Ich denke, ich habe das nun kapiert.....:zopfie_weissefahne1:
Aromatisiertes Salz habe ich mal mit Bärlauchblüten versucht (Rezept aus dem Regionalfernsehen) - aber das verlor schon nach 2 Monaten das Aroma.

Mir ging es hier eher ums Frischhalten der Gewürzblätter.
:-)Sind wir eigentlich OT?
 

holledauerin

Fernsehköchin
5+ Jahre im GSV
Tolle Idee mit dem Liebstöckl. Ich liebe den Geruch und den Geschmack in der Rindersuppe. Ich werde das mal nachmachen - also kleinschneiden und mit Salz in Gläser geben. Danke für den Tipp.
 
OP
OP
webergriller74

webergriller74

Vegetarier
Frage: warum hast Du die Blätter getrocknet?
Grund der Frage ist: ich schneide immer im Herbst den Liebstöckel (Maggikraut) runter, und ich schneide die frischen Blätter klein und gebe sie wie Du in Marmeladengläser, dazu reichlich Salz - und verwende das dann (die Gläser stehen dunkel, in der Abstellkammer) für Suppen.
Das reicht mir dann, bis der Liebstöckel neu austreibt. Getrocknet habe ich die Blätter noch nie, weil frische meiner Meinung nach besser schmecken.
Das soll KEINE Kritik sein - es interessiert mich halt.
Na das ist ja mal eine gute Inspiration, vielen Dank!
Was Deine eigentliche Frage angeht: Ich sehe da eigentlich erst mal keinen Vorteil, die Blätter nicht zu trocknen. Wenn ich frische Blätter nehme, diese kleinschneide und dann mit Salz vermische, habe ich ja in einer Woche auch keine frischen Blätter mehr und die Flüssigkeit, die in den Blättern vorhanden war, wird wahrscheinlich durch das Salz aufgenommen. Also habe ich effektiv - so stelle ich mir das jedenfalls vor - tendenziell einen recht ähnlichen (oder identischen) Geschmack bei deutlich höherer Feuchtigkeit im Salz.
 
OP
OP
webergriller74

webergriller74

Vegetarier
Sellerieblätter im frischen Zustand pürieren (bei Bedarf ein paar Tropfen Wasser dazugeben), dann mit dem groben Salz und was immer sonst Du noch drin haben willst vermischen und, wie gemacht, im Ofen trocknen!

Auf diese Art verbindet sich der Sellerie mit dem Salz und rieselt nicht als feines Pulver in der Mühle ständig nach unten!! ;)

Gruß :trinkbrueder-smilie_text
Rüdiger
Hallo Rüdiger und Danke für den Tipp. Insgesamt kommt das wohl vom Aufwand her aufs gleiche raus, aber gerade deshalb ist das einen Versuch wert. Ich finde zwar, dass der Sellerie und das Salz sich recht gut verbunden haben, aber natürlich stimmt es, dass dann immer ein Teil als feines Pulver durchrauscht.

Es stehen ja noch ein paar Salze zur Herstellung an (Chilisalz, Zitronensalz - seit neuestem Liebstöckelsalz)
:anstoޥn:
Gruß,
Boris
 
OP
OP
webergriller74

webergriller74

Vegetarier
Oben Unten