• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Spareribs im Turm hängend gesmokt. Perfekt!!

Alex M.

Militanter Veganer
Smoky

Geöffnet

Lange habe ich nach einem Rezept für Spareribs gesucht, aber eines in welchem die Spareribs im Turm zubereitet werden. Gefunden habe ich leider keines. Also blieb mir nichts anderes übrig als selbst zu testen.
Im übrigen, warum ich im Turm smoken will hängt damit zusammen, weil ich der Meinung bin das die Temperatur im Turm um einiges besser zu Händeln ist und zudem, ich muss nicht erst ein Glutnest mit Unmengen Holz im Brennraum aufbauen, sondern lediglich mein,6mm Stahlwerk aufheizen...

Angezündet

Brennen lassen
Nachdem dieser Haufen runter gebrannt war, habe ich noch zwei Stücken Holz aufgelegt und das alles war mein anheizen.
Dauer etwa 60 Minuten. Der Turm hat eine Temperatur von rund 110 Grad und der Garraum lag bei rund 180-190 Grad.

In der Zeit des anheizend Marinade gezaubert...

Fleisch ausgepackt und dezent bearbeitet, also überstehendes Fleisch weggeschnitten und sonstige Fetzen...

Mariniert

mit zweierlei Marinaden. Eine für die Frauen und Kinder und eine etwas schärfere...

Im Garraum wird ein Topf mit Wasser platziert...

Der Turm muss mit einer Temperatur von im Schnitt 110 Grad beheizt werden. Hierzu reicht es aus, etwa alle 20 Minuten ein Stück Holz nachzulegen. Oder einfacher formuliert, das Feuer muss die ganze Zeit dezent brennen.
Im Garraum habe ich eine Temperatur zwischen 160 und 190 Grad, der Turm vlribt nahezu konstant bei 110 Grad, selbst wenn es mal richtig brennt, ist er maximal 2 Minuten bei 125 Grad und fällt dann zwischen 105-115 Grad und genau da soll er sein.
Für mich ist es um ein vielfaches einfacher die Temperatur im Turm zu steuern als die Temperatur im Garraum.

Zurück zum Thema, die Spareribs werden nun oben mit Fleischerhaken eingehangen, wirklich Platz gelassen habe ich zwischen dem Spareribs nicht, da wir hier von ordentlichen Sparens reden! Gesamt sind es rund 6 Kg. Aber mir stellte sich die Frage, braucht man Platz zwischen den Spareribs?? Ich denke nicht wirklich, denn Rauch ist ja dünn..

Zwischenbilanz nach drei Stunden...

Alles perfekt!!

Es wird Zeit die BBQ Sauce zuzubereiten...

Hauptbestandteil waren Butter, Honig, brauner Zucker...

Und das ganze nun einfach auf dem Smoker leicht köcheln lassen...

Es sind nun gesamt 6 Stunden vergangen. Leider habe ich nun hier kein Foto mehr, da ich mich beeilen musste!
Warum beeilen? Das will ich euch erklären.
Mir war klar, dass wenn alles richtig läuft, werden die Spareribs "Butterweich". Als Folge dessen, müssen Sie zwangsweise vom Haken Fallen!!! Und genauso war es auch.
Fast auf die Minute nach 6 Stunden sind zwei der Platten vom Haken gefallen. Da sie am besten heiß schmecken, musste ich mich nun beeilen alle teile aus dem Smoker zu holen, herzuschneiden und zu servieren!!

Und nun kuckt euch an was dabei raus gekommen ist:


Es waren die geilsten und saftigsten Spareribs die ich je in meinem Leben gegessen habe!!!
Die Sauce war der i Punkt auf dem ganzen.
Als Beilage gab es einen Deutsch-Amerikanischen Kartoffelsalat.

Das Fleisch war so zart, das selbst mein großer Sohn es (nach seinen Worten) "Hammer" fand.

Meine Oma mit 81 Jahren die ebenfalls mitgegessen hat, kann nicht verstehen wie es möglich ist das dass Fleisch so zart werden kann, das es auseinander fällt!

Wenn Bedarf bestehen sollte, so würde ich gerne das gesamte Rezept hier einstellen, von der Marinade über die Sauce bis hin zum Kartoffelsalat.

Sollte jemand das gleiche mal machen wollen aber keine Fleischerhaken bekommen, so reicht es aus mich anzuschreiben, ich sitze da etwas nah an der Quelle..
Selbiges ist beim Fleisch.
 

Bruco

Bauchveredler & Master of Maggisfaction
5+ Jahre im GSV
Supporter
Absolut Top :thumb1: Echt klasse !

Aber sag mal ... schaut dein Sohnemann öfter mal "BBQ Pit Boys" Videos an :-D
Immer schön den Daumen hoch :thumb2: Finde ich absolut super :thumb1:
 

Markus

.
10+ Jahre im GSV
Wenn Bedarf bestehen sollte, so würde ich gerne das gesamte Rezept hier einstellen, von der Marinade über...

Wenn du es schon unter der Rubrik "Rezepte" postest ;).....Rub/Marinade, Sauce, Salat...alles ist interessant und man kann sich Anregungen holen.
 
OP
OP
Alex M.

Alex M.

Militanter Veganer
Markus, wo Du Recht hast hast Du Recht! :thumb2:

Also hier das Rezept in allen Schritten:

Fleisch:

Wer auch die Spareribs in den großen haben will wie meine hier sind, der muss beim Metzger ganze Schälrippchen bestellen. Im Regelfall liegen diese zerteilt in der Theke. Erklärt dem Metzger oder der Metzgerin, ihr wollt die ganze Schälrippe.
Wo Ihr die auf jeden Fall bekommt ist entweder beim Örtlichen Metzger oder in der Metzgerei von einer großen EDE.A Filiale. Ich will ja keine Schleichwerbung machen, aber dort gibt es einfach alles...
Die Rippen haben in der Packung ein Gewicht von 2,400 KG bis zu 3,000 KG. Und genau das müssen sie auch haben, dann sind sie schön fleischig.


Marinade:
Wie bereits oben geschrieben, habe ich zwei Marinaden genommen.
Die eine Marinade ist eine fertige Marinade Namens Steakado.
COOK 3.jpg


Das Bild ist von BeefChief, auch er hat sie bereits genutzt.
Steakado hat einen entscheidenden Vorteil gegenüber vielen anderen Marinaden. Man kann sie für wirklich alles hernehmen, einzig ausgenommen hiervon ist Fisch.
Zu beziehen entweder über Plattformen wie Ama..n, E..y, oder halt wieder in Tante Emma´s geilstem Laden, dort einfach an der Metzgerei nachfragen ob sie euch davon was abfüllen können.

Die Rippen werden in Öl eingerieben und im Anschluss wird das Steakado einmassiert.


Die zweite Marinade, welche ich persönlich bevorzuge geht wie folgt:

200 g Zucker
85 g Paprikapulver (ich mische immer 45 g Rosenscharf mit 40 g mildem Paprika)
2 EL groben gemahlenem schwarzem Pfeffer
2 EL Zitronenpfeffer (der ist für den perfekten Geschmack unerläßlich)
2 EL grobes Salz
2 EL Chilipulver (keine Flocken!!)
2 EL Knoblauchpulver (fein gemahlen)
2 EL Zwiebelpulver
2 EL Cayennepfeffer

Das alles in eine Schüssel geben und mischen mit der Hand oder mit einer Gabel.

Nun die Rippen mit Senf einreiben und danach die Marinade einmaßieren.

Wenn es fertig ist, sieht sie so aus...

Die Marinade ist bei Grillgut welches 3-5 Std. Garzeit hat, sehr scharf, zwischen 5-8 Std. lässt sie an Schärfe nach und alles was mehr als 8 Std. hat, wird sie eher ziemlich mild.
Warum das so ist, kann ich nicht mit Gewissheit erklären, aber es ist so... :confused:

Die Rippen benötigen eine Temperatur von 105-115 Grad und das ganze 6 Stunden.
ACHTUNG, die Rippen kann man nach 5 Std. schon essen, aber mit 6 Std. werden sie BUTTERWEICH! Die eine Stunde ist absolut entscheidend!
Wenn ihr alles richtig macht, fallen die Rippen wie bei mir, von Haken. Deshalb einen Rost unter die Rippen legen, auf welchen die Rippen im falle des Falles liegen bleiben.



Die BBQ Sauce:

250 ml Bullseye würzig Süße BBQ Sauce
250 ml Honig (flüssig)
110 g Butter
120 ml Ketchup
60 ml Orangensaft
50 g brauner Zucker
3 EL Dijon Senf
2 EL heller Essig
2 EL Sojasauce
2 EL grob gemahlener Pfeffer
1 EL Chilipulver
1 EL Knoblauchpulver

Die Zutaten alle in einen Topf und langsam unter Rühren aufkochen. etwa 5 Minuten leicht kochen lassen. Ich habe sie kurz vor dem Servieren noch einmal aufgekocht.
Solltet ihr nicht alles von der Sauce brauchen, so macht es Sinn diese in ein Glas abzufüllen und im Kühlschrank aufzubewahren. Länger als 3 Wochen würde ich sie jedoch nicht aufheben.



Der Kartoffelsalat:

250 g Speckwürfel oder Bacon kleingeschnitten
1 Kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend), in kleine Würfel geschnitten
3 hartgekochte Eier, kleingeschnitten
6 Dillgurken, kleingeschnitten
1 große (rote) Zwiebel, kleingeschnitten
125 ml Mayonaise
2 EL Senf
Salz und grob gemahlener schwarzer Pfeffer (nach Geschmack)

Speck in der Pfanne braten bis er knusprig ist, danach raus und abkühlen lassen.
Wasser mit Salz aufkochen, Kartoffeln rein und 20 Minuten kochen lassen. Sie müssen weich, aber nicht matschig werden.
Kartoffeln aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen.
Wenn die Kartoffeln kalt sind, in einer Schüssel die Eier, die Gurken, und die Zwiebel unter die Kartoffeln heben.
Mayo und Senf miteinander vermischen und ebenfalls unter die Kartoffeln heben.
Vor dem Servieren den Speck noch unterheben und fertig ist ein echt geiler Kartoffelsalat.


Die Sauce, den Kartoffelsalat sowie auch die Marinade sind aus dem Buch American Smoket von Jeff Phillips. Ich habe sie lediglich geringfügig abgeändert, denn alles was s in Amerika gibt, gibt es nicht unbedingt auch gleich bei uns... ;-)


Probiert es aus, solltet Ihr einen Turm haben, so ist es schon ein muss die Rippen mal so zu versuchen!

Solltet Ihr etwas benötigen wie z.B. Fleischerhaken, Marinade Steakado oder auch diese Art Schälrippchen, so lasst es mich wissen, es wird einen Weg geben euch zu helfen... :-)



Wer es gemacht hat, den bitte ich hier mal ein Feedback zu hinterlassen. Danke schon jetzt hierfür!!
 

Anhänge

  • COOK 3.jpg
    COOK 3.jpg
    180,8 KB · Aufrufe: 733
Oben Unten