• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Stabile Temperatur von 110°C für 2h danach erhöht sie sich auf 130+°C

dannyyy

Militanter Veganer
Hallo liebe Grillsport Freunde,

Ich habe seit wenigen Wochen einen Kamado und kämpfe aktuell immer mit dem selben Problem. Nach ca. 2 Stunden sehr stabiler Hitze (110 - 112° C) rauscht mir danach die Temperatur nach oben Richtung 130° C und mehr (und lässt sich nicht mehr bremsen bis etwa 150° C). Um die initialen 110° C zu halten, ist die untere Öffnung noch ca. 2mm offen und die obere auch ca. 2mm, also so gut wie komplett geschlossen.

Mein Kohlekorb ist gut gefüllt und habe darauf geachtet, dass die Verteilung der Kohle insbesondere der Grösse gleichmässig ist. Habe einige Beiträge gelesen welche aussagen, dass einzig die Sauerstoffzufuhr für die Wärmeentwicklung massgebend ist und nicht die Menge an Kohle im Korb. Für mein PP benötige ich schon etwas Kohle um 12h+ durchzuhalten.

Wo könnte mein Fehler liegen? Oder für mich die wesentlichere Frage, wie bekomme ich die Temperatur wieder runter? Da beide Öffnung quasi geschlossen sind, lässt sich dort nichts mehr regulieren. Schliesse ich die Schotten ganz, wird mir nach einer Weile wohl die Glut erlöschen. Hatte es schon probehalber versucht mit der ganz Aufreissen, Hitze entweichen lassen und schliessen Methode. Diese war aber kontra produktiv und habe eher ca. 5° C dazu gewonnen als verloren.

Beste Grüsse
Danny
 

Tfrensch

Metzgermeister
Hmmm, na irgendwas muss ja nach 2 Stunden passieren. Aber du bist bei zwei Stunden Betrieb ja maximal 1,5h im Regelbetrieb. Die ersten 30 Minuten gehen ja fürs Starten und Anheizen drauf. Du startest mit einem Glutnest in der Mitte? Wie sieht denn das Abbrennverhalten aus. Verzieht es sich in eine Richtung?
 
OP
OP
D

dannyyy

Militanter Veganer
Muss meine Aussage etwas korrigieren, war 2 Stunden im Regelbetrieb (mit PP auf dem Grill). Dem gehen noch ca. 0.75h anfeuern und stabilisieren voraus.
Ich habe zu unterst 2-3 Apfelholz Junks in einer Linie, darüber wie oben beschrieben die Holzkohle (unten grössere, oben kleinere). Ich habe drei Holzwollstarter in einem Dreieck gelegt (sieht aus wie ein Pfeil wenn man die Junks als Pfeillinie vorstellt). Ob alles gleichmässig abbrennt ist schwierig zu sagen, möchte ungern den Grill komplett über längere Zeit öffnen und PP, Rost und Deflektorplatten entfernen. Am Ende waren jeweils über die ganze Fläsche etwas gleich viel Reststücke übrig sollte es zuviel Holzkohle gehabt haben.
 

Tfrensch

Metzgermeister
Vielleicht liegt das in der Anordnung der Chunks begründet? Dass die zu schnell alle gleichzeitig anfangen zu brennen? Und drei Anzünder sind meiner Meinung nach auch 2 zuviel. Einer reicht doch.

Probier doch mal eine zufällige Anordnung der Chunks aus.
 
OP
OP
D

dannyyy

Militanter Veganer
Vielleicht liegt das in der Anordnung der Chunks begründet? Dass die zu schnell alle gleichzeitig anfangen zu brennen? Und drei Anzünder sind meiner Meinung nach auch 2 zuviel. Einer reicht doch.

Probier doch mal eine zufällige Anordnung der Chunks aus.
Werde ich das nächste Mal ausprobieren. Danke
Warum liegen die Junks unter Kohle?
Habe das so bei diversen YouTube Videos so gesehen. Bei Chips ist mir klar, dass die z.B. über eine Räucherschiene oben drauf kommen. Dachte die Junks sollten unten sein.

Kann mir jemand eine gute bestehende Anleitung mit Bilder für das Anfeuern verlinken oder solltet ihr noch Bilder eines guten Starts haben, wäre dies sehr hilf- und lehrreich. Kenne leider niemand der mir dies ordentlich beibringen könnte. Aber Übung macht den Meister.
 

D2C

Fleischmogul
Ein Foto wäre jetzt was feines.
Bei L&S starte ich auch nur mit einem Glutnest.
Die Chunks verteile ich auch in der Kohle aber so, dass sie sich berühren.
Für 110 Grad muss ich oben und unten fast geschlossen haben.
Aber ich nehme eigentlich nur noch mein Wlanthermo für L&S
 

Selbergriller

Keramik-Seelsorger mit Soßen-Fetisch
Warum liegen die Junks unter Kohle?
Das könnte schon eine Ursache sein. Wenn die von oben etwas Glut abbekommen und von unten, wo die ja liegen, zieht der frische Sauerstoff rein dann brenne die schnell durch und können damit das gesamte Glutnest ungewollt vergrößern. Chunks leg ich immer oben auf oder rüttelt sie ein wenig ein.
 
OP
OP
D

dannyyy

Militanter Veganer
Wird wohl eine Kombination aus brennenden Chunks und ungeeigneter Kohle sein (mit einer Prise Unerfahrenheit).
Hatte den 130°C Ausrutscher relativ schnell wieder im Griff (ca. 15-20min) und nun ging alles wie gewünscht für weitere 4 Stunden. Doch dann... Temperatur sinkt innerhalb von 5-10min von ca. 112° C auf knapp unter 90° C. Zuerst etwas Gegensteuer mit den Öffnungen geben wollen. Als dies nicht half, musste das gute Ei geöffnet werden. Siehe da, kein Benzin mehr (resp. in den Ecken des Korbes liegen noch vereinzelt kleine schwarze (nicht gezündete) Stücke. Also rasch neues Material rein und mal schauen, wie lange es dauert bis ich die Temperatur wieder im Griff habe.

Ich befürchte, die verwendete Kohle ist alles andere als geeignet. Hatte den Korb voll (geschätzte 2.5-3kg) und zu 80% Zieltemperatur. Verwende aktuell noch meinen ersten 10kg Sack Weber Premium fertig, aber der ist alles andere als Premium. In mühevoller Vorarbeit habe ich die Stücke rausgesucht, welche mindestens die Grösse eines Golfballs hatten. alles andere war nur Kleinmist und viel mehr oder weniger gleich durch den Kohlekorb.
 

BBQHase

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Werde ich das nächste Mal ausprobieren. Danke

Habe das so bei diversen YouTube Videos so gesehen. Bei Chips ist mir klar, dass die z.B. über eine Räucherschiene oben drauf kommen. Dachte die Junks sollten unten sein.

Kann mir jemand eine gute bestehende Anleitung mit Bilder für das Anfeuern verlinken oder solltet ihr noch Bilder eines guten Starts haben, wäre dies sehr hilf- und lehrreich. Kenne leider niemand der mir dies ordentlich beibringen könnte. Aber Übung macht den Meister
Leg die Chunks mal oben drauf, wird auf jeden Fall besser sein. Ansonsten schau dir die Setups vom Seb an, dann läuft das Ei auch ohne Elektro gut durch. Ich habe am Anfang zwei zur Hälfte gefüllte Körbe zur Übung verfeuert, damit ich mich an den Dicken gewöhnen konnte. Den ersten mit Vollgas durch, Zeit und Wärme beobachtet. Den zweiten langsam auf Temp gebracht und laufen lassen.
Die Youtube-Welt (Social Media) ist leider voll mit Müll und Gestalten, die nicht unauthentischer sein können, da schüttelt es mich nur noch.

Hatte nicht @sunshine-freak die Weber Kohle in der Red Queen und die kam erst gar nicht auf Temp?
 
OP
OP
D

dannyyy

Militanter Veganer
Hatte nicht @sunshine-freak die Weber Kohle in der Red Queen und die kam erst gar nicht auf Temp?
Bei ist eher das Gegenteil der Fall, zu Beginn heizt diese ordentlich ein, auch beim vorherigen Nachlegen (siehe Post oberhalb) wieder keine Chance die Temp unter 130°C zu bekommen, Schotten Dicht (bis auf <1 mm). Daführ brennen sie unheimlich schnell durch.

Ganz zu Beginn hatte ich auch mal einen halben Korb verfeuert. Unten ca. 1.5 Fingerbreite offen, oben wenige Millimeter. Die Temperatur schoss im Nun auf 350°C. Hätte noch mehr Sauerstoff dazukommen können wäre es wohl 400°C geworden. Aber auch nach gefühlten 30min kein Stückchen mehr übrig.
 
Oben Unten