• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Stromanbieter

SA Balboa

Fleischesser
10+ Jahre im GSV
Hallo Leute
Ich habe zusammen mit meiner Freundin ein Haus gekauft. Neben diversen Versicherungen usw. brauche ich natürlich auch nen gescheiten Stromanbieter. Auf was muss ich denn bei der Wahl achten? Wir hatten bisher in einer Mietwohnung gelebt die natürlich bedeutend kleiner ist als das neue Haus. Das Haus steht in 77855, wir sind ein zwei Personen Haushalt mit einer Wohnfläche von knapp 200 qm und ne Ölheizung mit Solaranlage für die Wasserunterstützung ist verbaut.
Vielleicht kommt ja jemand aus der Gegend und kann seine Erfahrungen mit mir teilen.
 

BrauervomCarl

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Servus,

komm zwar nicht aus deiner Ecke aber nimm auf alle Fälle keinen Anbieter bei dem Du alles im voraus bezahlen mußt.Sind die pleite,schaust Du schön mitm Ofenrohr ins Gebirge.
Würde evtl schon nen regionalen Anbieter nehmen,da stützt Du die Region mit und die sind nicht immer teurer wie die Bigplayer.
Bei mir in Landshut sind die Stadtwerke sogar billiger wie Eon und co.....

Wirf mal den Google an

Christoph
 

Horst04

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Ich komme zwar nicht aus Deiner Gegend, kann aber grundsätzlich zu Folgendem raten:

Es gibt eine Menge Anbietervergleiche im Netz. Z.B. den hier Verivox: Tarife vergleichen & mehrere hundert Euro sparen

Gib' Deine Daten ein und er spuckt Dir die günstigsten Anbieter aus.

Ich rate (nach der Pleite von Teldafax z.B.) dazu, keine Angebote mit Vorkasse auszuwählen. Ist der Anbieter Pleite, musst Du gucken, wie Du wieder an Dein Geld kommst.
Weiter rate ich dazu, genau zu vergleichen. Es gibt Anbieter, die rechnen für das erste Jahr eine Bonus von z.B. 50,00 Euro ein, der dann aber im zweiten Jahre wegfällt. Also, Augen auf beim Vergleich.
Der jährliche Verbrauch ist schwer einzuschätzen. Du wirst nicht drumherum kommen, zu schätzen. So ein Richtwert kann sein: 500 - 1000 kwh / Person im Jahr. Kommt aber auf so viele verschiedene Faktoren an, deshalb ist die Spanne so groß.
Notiere Dir die Verbräuche Deines Stromzählers am besten monatlich, dann weisst du so ungefähr nach einigen Monaten, wo Du stehst.
Wähle den monatlichen Abschlag nicht zu niedrig. Es ist schöner, wenn man am Ende des Jahres 250 Euro zurück kriegt als zahlen mus.

So, mehr fällt mir auf die Schnelle nicht ein.
 

wolle71

Metzger
5+ Jahre im GSV
Ich stimme Horst04 voll zu!

Verifox zeigt auch "grüne" Stomanbieter, so dass der umweltbewußte Bürger auch den für ihn am günstigsten Tarif wählen kann.
Mein aktueller Stromanbieter sind Stadtwerke einer 500km entfernten Stadt. Ich mache mir die Mühe und prüfe jedes Jahr ob es einen Günstigeren gibt. Wenn ja wird gnadenlos gewechselt! Dies tun leider zu wenig Mitbürger. Es ist IMO der einzige weg, der "übermächtigen" Lobby zu zeigen, dass man etwas gegen die Preisentwicklung hat.
 

homer2.0

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Aber obacht bei den Vergleichsportalen...

Da ist der Fallstrick meist der, dass die Anbieter "Neukundenboni" offerieren, um möglichst weit oben in der Liste zu erscheinen. Nach einem Jahr liegt man dann preislich effektiv wieder irgendwo nahe dem Grundversorgungstarif. ;)

Viel Erfolg.

P.S. bin bei mir hier bei den regionalen Stadtwerken. Konnte sogar etwas aushandeln als ich den Vertrag abgeschlossen habe. Gegenüber der EnBW spare ich rund 400 EUR jährlich.
 

Holzgriller

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Bischen am Thema vorbei. Zu Euren "grünen" Strom:

Meine Firma betreibt, bzw. betrieb (bis 2008 alles zerschlagen wurde), mehrere Wasserkraftwerke. Wir sind ein sehr stromintensives Unternehmen (ca. Verbrauch 95 MW/h).
(was hier ein einer Stunde verbraten wird, reicht einen 4köpfigen Familie ca. 24 Jahre!)

Was ich sagen will, durch diesen "Unfug" wird der hier produzierte Strom teuerer in Leipzig an der Strombörse verkauft, als z.b tschechischer Atomstrom eingekauft wird. Das das nur eine theoretische Rechnerei ist, dürfte wohl jeden klar sein. Euer teurer "grüner" Strom kommt möglicher Weise aus einem stinkenden Kohlekraftwerk, und unser billiger Atomstrom den wir in Leipzig kaufen, aus unseren Wasserkraftwerken. Da wird also nur wird unter günen Label Kasse gemacht.

Alles nur Augenwischerei. Und nun prügelt ein auf mich.
 

Admin

BOFH
Teammitglied
20+ Jahre im GSV
Ein Bekannter, der bei einem Stromkonzern arbeitet, lacht da auch nur drüber.

Ich kann ja mal meine Stromabrechnung von 1998 posten: 22Pf/kWh....
 

derwolff

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Versteh ich jetzt nicht so ganz: Wenn ich 2KWh "grünen" Strom einkaufe, muss auch (eigentlich) _irgendwo_ 2KWh Strom "grün" produziert werden. Dass die Schwingungen, die in der "grünen" Anlage produziert werden, nicht direkt bei mir ankommen, sondern nur ins Netz eingespeist werden, und bei mir "radioaktiver Strom" (haha) ankommt, is mir dann doch egal!?
 

Chriss1006

Metzgermeister
10+ Jahre im GSV
Kann man auch irgendwo nen Tarif für AKW Strom abschließen wenn man das unterstützen will oder nur für grünen Strom?
Der AKW Strom müsste ja eigentlich um ein Vielfaches günstiger sein...
 

Holzgriller

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Das der Strom-mix, abhängig von Sonneneinstrahlung, Windstärke, Wasserstände,.... Schwankt ist klar. Aber auch der Verbrauch ist wechselhaft. So muss hier die Leistung z.b. von 17.30 bis 21.00 Uhr runtergestuft werden, weil sonst der Strom in der Umgebung nicht reichen würde (Tatsache!)da kommen die Leute von der Arbeit heim es wird gekocht, geduscht etc. da brauchen die Haushalte mehr Strom. Weil eben nicht einfach das Wasserkraftwerk mehr produzieren kann, muss hier gespart werden. Nur paar MW.

Eigentlich hast Du recht so sollte es gehen. Ist aber nicht so. Glaub mir. Dazu ist der Stromverbrauch in einen einzeln Haushalt viel zu gering um da extra ein Windrad anlaufen zu lassen.
 

derwolff

Dauergriller
5+ Jahre im GSV
Bei Verivox wird zu jedem Tarif in den Details auch der Mix angezeigt.
Speziell nach Atomstrom kann man aber nicht suchen … Das is scheints nicht so gefragt … (komisch …)
 

franzvonhahn

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich schließe mich dem "Wolff an: Es gibt leider wirklich nur diese vier Anbieter, die echten Ökostrom verkaufen:
- EWS
- Lichtblick
- Naturstrom
- Greenpeace Energie.

Wenn um das Vergleichsportal Verivox geht, empfehle ich, einfach mal zu googeln-z.B. "Verivox unabhängig". Bei Verivox nur die Ökostromanbieter anzeigen lassen führt auch überwiegend zu Anbietern, bei denen nur schwer nachzuprüfen ist, ob die wirklich AKW-freien Strom anbieten. Bei den Vattenfalls, E.Offs und deren vielen Öko-Töchtern, die da angezeigt werden, ist das grundsätzlich anzuzweifeln.
Es lohnt sich, genau dahinter zu schauen. Ich habe bei meinem Versorger mal angerufen und wollte mich aufklären lassen, wie die mir den Ökostrom garantieren wollen. Ein lustiges Gespräch hatte ich da :-) . Da sind die Konzepte der vier genannten ehrlich und ganz einfach nachvollziehbar. Und preislich können die sowieso mithalten.
Übrigens: Der Wohnort ist egal - der Strom kommt weiterhin aus der Steckdose - also aus dem großen Stromsee. Wichtig zu wissen ist aber, dass es daneben einen wachsenden Okostromsee gibt. Je mehr Ökostrom z.B. von den vier genannten bezogen wird, desto weniger Atomstrom fließt durch die Leitungen!
 

Chriss1006

Metzgermeister
10+ Jahre im GSV
Auch wenns ein wenig OT ist, kann mich mal einer von den Vorteilen von "Öko-Strom" aufklären?
Ich mein Solarzellen benötigen in der Herstellung mehr Energie als sie selbst Produzieren können, Windräder sind einfach nur laut und hässlich und kein Mensch weiß wie sich die Schwingungen die sie im Meer z.B. erzeugen auf die Meeresbewohner auswirken.
Also für mich persönlich ist das alles nicht so Öko.
Dann doch lieber ein Gaskraftwerk.

Just my 2 cents!
 

Jörn

Grillkaiser
Also ich habs es nach dem Umzug so gemacht:

Vormieter gefragt was der ca. verbraucht hat!
500 kw pro Zähler drauf gerechnet.
Bei den beiden grössten Vergleichsportalen die Daten eingegeben und verglichen.

ACHTUNG:
Hier ist es wichtig einen Anbieter zu wählen wo du Monatlich kündigen kannst, Monatlich den abschlag zahlst und der vergleichsweise am günstigsten ist!

Das erste Jahr niemals ein Vertrag mit Bonies und der gleichen abschliessen, denn du kennst den tatsächlichen verbrauch von euch nicht!!

Nach einem Jahr bekommste die Abrechnung und du weisst was ihr wirklich verbraucht!
Nun kannst du dir nen anderen Anbieter suchen der für deinen Verbrauch das günsigste Angebot hat!

Vorsicht ist natürlich (wie oben genannt) diese Neukunden Bonies und ermässigungen im ersten Jahr!
Meist ist das zweite Jahr in solchen Verträgen sehr teuer!
 

Kloppo

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
http://www.vz-nrw.de/UNIQ1348840631...fuer-Strom-und-Gas-Preisvergleich-mit-Risiken

und hier einer der wenigen objektiven Ökostromrechner:

https://www.vz-nrw.de/UNIQ134884065825256/oekostrom


Verivox, Toptarif und Co. können nicht objektiv sein, da sie sich über Provisionen für vermittelte Verträge finanzieren.
(Übrigens gilt das auch für die Versicherungsportale. Googelt mal, welche Konzerne hinter Transparo, Check24 und co. stecken... :D )


Edith: Wir sind im übrigens im Ökostromtarif der Stadtwerke Flensburg.

Allerdings sehe ich auch einen Haken an der ganzen Ökostromkiste: Deutschland kann die Nachfrage nur schwer decken, daher wird oft Wasserkraft z.b. aus Schweden zugekauft.
Und was macht Schweden, um den für viel Geld ins Ausland verkauften Strom auszugleichen?
Richtig: billigen Atomstrom in Frankreich kaufen :D
 
Zuletzt bearbeitet:

franzvonhahn

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Die genannten vier seriösen Ökostromanbieter, die ausdrücklich keine RECS-Zertifikate verwenden, beliefern ihre Kunden mit echtem Ökostrom: Sie kaufen hauptsächlich Wasserbänder (aber auch Biomasse-, Solar- und Windstrom) ein, die sie an ihre Kunden weiter verkaufen. Kohle- und Atomkraftwerke bekommen so keinen einzigen Cent mehr für die Herstellung des "Schmutzstromes", der Wechsel zu einem seriösen Ökostromer kommt so einem Boykott gleich, das Geld für den Stromeinkauf kommt direkt den Betreibern von Öko-Kraftwerken zugute.
Die Geschichte, die zumindest den Anschein erwecken soll, mit dem von Schweden zugekauften Schmutzstrom, den Schweden wiederum auch an die vier genannten seriösen Anbieter verkauft, würde ich mal an EWS weiterleiten! EWS musste jahrelang gegen den Bund und das Land BW vor Gerichten ausfechten, dass sie unabhängiger Öko-Strom-Anbieter und nicht gezwungenermaßen Schmutzstrom verkaufen dürfen. Dieses Unternehmen nun in ein solches Licht zu rücken - nicht fein!!
Ganz anders verhält sich das übrigens in dem vorgetragenen Beispiel: Die Flensburger Stadtwerke haben zwar CO2-freien Strom aus einem Schweizer Wasserkraftwerk im Programm. Gleichzeitig kauften die Konzerne, denen das Wasserkraftwerk gehört, für ihre Kunden in der Schweiz Kohlestrom aus Deutschland. Zu allem Überfluss beteiligten sie sich noch am Neubau eines Kohlekraftwerks in Brunsbüttel. "Schweizerische Unternehmen verdienen, teilweise mithilfe deutscher Stadtwerke, viel Geld am Öko-Strom-Markt und stellen gleichzeitig die Versorgung der heimischen Bevölkerung von Wasserkraft auf Kohlestrom ohne Kraft-Wärme-Kopplung um", zeigt sich Wiegmann erschüttert. Sein ernüchterndes Fazit: Der Umstieg deutscher Haushalte auf Öko-Strom sorgt direkt für den Bau zusätzlicher Kohlekraftwerke in Deutschland. So schauts aus!
 
Oben Unten