• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Suche Rezept für rotes Thai-Curry

lumoss

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hallo,

bei meinem Stamm Chinesen esse ich oft ein rotes Thai Curry mit Kokonusssauce. Ich habe schon etliche Male versucht das genau so zuhause hinzubekommen, aber es klappt nie perfekt. Ich nehme rote Currypaste (1 EL) aus der 250 ml Plastikdose, 1/2 Dose Kokosmilch (die dicke), ein paar Spritzer Limettensaft, 1 TL Fischsauce, Thai-Basilikum, Palmzucker, evtl. Gemüsebrühe.
Meine Sauce ist nie so lecker wie im Lokal, nehmen die die evtl. noch Sahne dazu, oder Öl? Ich lasse auch das Geflügel einfach in der Sauce garziehen, sollte man es lieber anbraten?

Gruß,
Heiko
 
Zuletzt bearbeitet:

HAITHABrUtzler

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Das rote Thai Curry (Gaeng pet/Gaeng phet) ist eines der bekanntesten und beliebtesten thailändischen Currygerichte.
Übersetzt bedeutet "Gaeng ped" in etwa "scharfes Curry", Einige nennen diese Delikatesse auch "Gaeng daeng" - rotes Curry. Das rote Thai Curry ist nicht ganz so scharf wie das grüne Curry, für die Currypaste werden getrocknete rote Chilis (Prik chee fah) verwendet. Das Rezept für das rote Thaicurry ist fast identisch mit dem für das grüne Curry. Geschmacklich sind beide Gerichte jedoch unterschiedlich. Welches Fleisch oder Geflügel Sie für dieses Rezept verwenden bleibt einzig und allein Ihnen überlassen.

In thailändischen Speisekarten nennt man das Gericht
je nach Fleischsorte:
Gaeng ped moo - mit Schweinefleisch
Gaeng ped gai - mit Hühnerfleisch
gaeng ped nua - mit Rindfleisch
und nicht zu vergessen das berühmte "Gaeng phed pet"
mit speziell gekochtem oder gegrilltem Entenfleisch

Zutaten für 2 Personen:
1 Beutel rote Currypaste
250 ml Kokosmilch
ca 250 gr Fleisch, Geflügel,
Streifen oder Würfeln
1-2 Kaffir Zitronenblätter
3-4 Thai Auberginen (Makeur), geviertelt oder halbiert
6-8 kleine Thai Auberginen (Makeur puang) im Ganzen
Salz oder Fischsauce, Zucker oder Palmzucker zum Abschmecken
1-2 Stengel frisches Thai Basilikum Horapa
1 rote Chilischote
event. etwas Kokossahne zum Garnieren

Zubereitung:
Kokosmilch in einem Topf erhitzen, bis sie leicht köchelt, die rote Currypaste zugeben und gut verrühren.
Unter Rühren ca. 5 min köcheln lassen.
Nun Zitronenblatt und Fleisch zugeben und schmoren lassen bis es gar ist.
Thai Auberginen zufügen und garkochen.
Das rote Curry mit Salz oder Fischsauce
und Zucker oder Palmzucker abschmecken.
Horapablätter (Thai Basilikum) von den Stengeln zupfen, im Ganzen oder grob gehackt über das Curry streuen und mit Streifen von einer roten Chilischote garnieren.
Wer will gibt noch etwas Kokossahne obenauf.
Zum roten Thai Curry serviert man gedämpften Jasmin (Duft) Reis

Rezept für rote Currypaste (Kueang Kaeng Pet/Kueang Kaeng Daeng):
Zutaten:
5-6 rote Thaizwiebeln oder Schalotten
eine Handvoll ungeschälte kleine Thai Knoblauchzehen
oder 5-6 große geschälte Knoblauchzehen
5-6 cm Galgant
4 Bulben Zitronengras
10 getrocknete, lange rote Thai Chilies
Schale von einer Makrut Kaffirlimette
1-1/2 TL Salz
1-2 TL Garnelenpaste/Kapi


Zubereitung:
Die Chilischoten in heißem Wasser ca 30 Minuten einweichen.
Alle Zutaten (außer der Garnelenpaste) kleinhacken und im Mörser
zu einer Paste zerstampfen.
Zum Schluß Garnelenpaste und Salz mit einstampfen.
Nun können Sie die Paste für Ihr jeweiliges Curryrezept weiterverwenden.
Reste der Currypaste lassen sich in einem Glas mit Schraubdeckel im Kühlschrank ca 3-4 Wochen aufbewahren
oder in einem Gefrierbeutel verpackt einfrieren.

Quelle : thailandinformation.de

Gruß DJ
 

wjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
ich habe schon öft Lachs mit roter Currysauce zubereitet:

(@weschnitzbube - nicht weiterlesen es gibt was mit Kokosnuss) :pfeif:

also Pfanne erhitzen und die Kokosmilch laaangsam in kleinen Schlückchen mit großen Pausen dazugeben und dabei immer rühren, diese Prozedur dauert so ca. 10min, dann die Currypaste dazugeben rühren und danach den Lachs in die Sauce geben aufkochen lassen und nach Geschmack mit grünem Pfeffer, Basilikum usw. würzen

Am Anfang hatte ich die Kokoscreme nur kurz erhitzt und sofort die Currypaste dazugegeben dann schmeckte die Sauce richtig fad, das Geheimnis liegt im einreduzieren der Kokoschreme :) wie inzwische auch @sli geschrieben hat :)
 
Zuletzt bearbeitet:

sli

Putenfleischesser
Hallo,

bei meinem Stamm Chinesen esse ich oft ein rotes Thai Curry mit Kokonusssauce. Ich habe schon etliche Male versucht das genau so zuhause hinzubekommen, aber es klappt nie perfekt. Ich nehme rote Currypaste (1 EL) aus der 250 ml Plastikdose, 1/2 Dose Kokosmilch (die dicke), ein paar Spritzer Limettensaft, 1 TL Fischsauce, Thai-Basilikum, Palmzucker, evtl. Gemüsebrühe.
Meine Sauce ist nie so lecker wie im Lokal, nehmen die die evtl. noch Sahne dazu, oder Öl? Ich lasse auch das Geflügel einfach in der Sauce garziehen, sollte man es lieber anbraten?

Gruß,
Heiko

also ich finde die pasten, die es zum kaufen gibt sehr lecker/authentisch. bei der zubereitung gibt es verschiedene varianten. ich gehe immer folgendermaßen vor

  1. - alles was du in die soße packen willst anbraten (fleisch, gemüse, bambus..) und zur seite stellen
  2. - kokosdose öffnen und den dicken cremigen teil von der flüssigen kokosmilch trennen
  3. - dicke kokoscreme in den wok geben und so lange kochen bis das öl austritt. da musst du die creme schön reduzieren.
  4. - currypaste hinzugeben und mitbraten
  5. - fleisch, gemüse ect. zugeben mit paste überziehen
  6. - ablöschen mit brühe und der dünnen kokosmilch (variieren je nachdem, wie cremig du es haben willst. wenn du viel mit brühe arbeitest nimm weniger paste, weils sonst ziemlich scharf wird. kokosmilch nimmt die schärfe)
  7. - abschmecken mit: kaffirblätter!!!(kann man auch mit dem fleisch hinzugeben), fishsoße, zucker und zitronensaft
  8. - fertig


lg sli
 
Zuletzt bearbeitet:

Butterkeks

Bundesgrillminister
Hallo,

mir hat man mal beigebracht, immer stets die Currypaste als erstes im heissen Wok leicht in Öl anzurösten, damit sich die Aromen am besten entfalten können. Das Curry schmeckt dadurch ein wenig anders, die Gewürze intensiver.
Die Kokosmilch dann ganz langsam beifügen und immer schön reduzieren lassen.
Natürlich schmeckt auch eine frische Paste immer anders als eine fertige aus der Dose, dein Thai mag da auch sein eigenes Rezept haben.

Und ganz anders schmeckts natürlich mit Kokosmilch aus frischen Nüssen direkt von der Palme - Aber das wird beim Thai eher selten gemacht...

Grüße
 

sli

Putenfleischesser
Hallo,

mir hat man mal beigebracht, immer stets die Currypaste als erstes im heissen Wok leicht in Öl anzurösten, damit sich die Aromen am besten entfalten können.

Grüße

ist ja auch richtig so. ich reduziere den dicken teil der kokosmilch bis fast nur noch das fett der milch übrig ist und gebe dann die paste hinzu. du kannst natürlich auch direkt im pflanzenöl anbraten. is ghupft wie gsprungen .:grin:

lg sli
 
OP
OP
L

lumoss

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Danke für die Tips, das mit dem Reduzieren wußte ich nicht, das probier ich mal aus. Meins hat mit immer zu wenig nach Kokos geschmeckt.
 

Andy Lee

Militanter Veganer
Autentische Thai-Curry kochen

Hallo Lumos,
Ich hab was für dich zusammengestellt. Ist aus einem Curry Koch-Buch das meines Erachtens eine der besten Literatur über authentische Currys ist.

Paste unbedingt Mörsern oder mit Blitzhacker geht es auch.
Das anbraten der Paste ist sehr wichtig um die Geschmackstoffe der äterischen Öle der Gewürze zu entfalten.

So nun wirds ein bisschen viel


[Edit: Achtung, bitte Urheberrecht beachten!]

Noch mehr Infos nur melden :gs-rulez:

Keep Happy wokking
Andy Lee
 

wjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
khop khun krap
wai.gif
du könntest noch den Titel des Buches und den Autor erwähnen - Danke :weizen:
 

Andy Lee

Militanter Veganer
Guten Morgen zusammen,
Der Titel des Buches ist : Thai-Currys
Autor : Vatcharin Bhumichitr
ISBN : 978--3-88472-777-5

Die Orginalausgabe ist englisch mit dem Titel "The Big Book of Thai Curries"
und wurde im 2007 veröffentlicht.
Die deutsche Ausgabe erschien auch im 2007.
Das Kochbuch hat 158 Seiten !

Thai-Currys.jpg



Sind echt lecker die Rezepte und gute Fachliteratur zur Zubereitung und Hintergrundinformationen der Thai Currys.


Happy wooking
Andy Lee
 

King of Grills

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Guten Morgen zusammen,
Der Titel des Buches ist : Thai-Currys
Autor : Vatcharin Bhumichitr
ISBN : 978--3-88472-777-5

Die Orginalausgabe ist englisch mit dem Titel "The Big Book of Thai Curries"
und wurde im 2007 veröffentlicht.
Die deutsche Ausgabe erschien auch im 2007.
Das Kochbuch hat 158 Seiten !

Anhang anzeigen 47692


Sind echt lecker die Rezepte und gute Fachliteratur zur Zubereitung und Hintergrundinformationen der Thai Currys.


Happy wooking
Andy Lee

Dieses Buch habe ich auch und würde es als Referenzbuch für Thai-Curries ansehen.
Wer in diese Richtung kochen möchte, kommt an diesem schönen, hervorragend aufgemachten und informativen Buch (nicht zu vergessen die leckeren Rezepte) nicht vorbei.
 

Butterkeks

Bundesgrillminister
Hallo,
also ich würde die Bücher-Scans hier schleunigst entfernen.. Verlage reagieren sehr gereizt auf sowas, schließlich soll man die Bücher kaufen.

Grüße
 

sli

Putenfleischesser
soo..., war gestern im thaikochkurs und da haben wir auch ein rotes fischcurry gebruzelt. die köchin dort arbeitet mit der currypaste immer folgendermaßen:


- 4 EL dicker teil der kokosmilch in den topf und für eine minute kochen lassen
- 2 EL currypaste zugeben und ca. 5 minuten mitkochen
!!! paste nicht anbrennen lassen, gegebenenfalls nochmal bischen kokos hinzugeben und nicht zuviel rühren!!!!
- mit der restlichen kokosmilch wird abgelöscht wenn die "farbe stimmt" (so hat die köchin das ausgedrückt) - sie meint damit das öl, dass dann nach einiger zeit austritt. da gibts dann so dunkelrote flecken.

my fuchzgerl

lg sli
 

wjm

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
"meine Thaiköchin" legt Wert darauf, dass das Kokosfett so lange gekocht wird bis Öl austritt, um darin die Currypaste anzubraten - so wie weiter vorne im Thread beschrieben :) was steht alles auf dem Programm bei dem Kochkurs? Bei uns fanden schon welche statt, die aber von den Teilnehmern sehr "eingedeutscht" wurden, nein wir wollen keine Fischsauce, keine Fische, keine Meeresfrüchte, können wir die Chilis nicht weglassen, bitte keine Kokosmilch, kein Glutamat, usw. der kleinste gemeinsame Nenner war dann gekochtes Gemüse auf einem Elektro-Wok :lolaway: der Kochkurs war damit wenig authentisch nur die süßen Desserts wurden ohne Änderungen akzeptiert :)
 

sli

Putenfleischesser
"meine Thaiköchin" legt Wert darauf, dass das Kokosfett so lange gekocht wird bis Öl austritt, um darin die Currypaste anzubraten - so wie weiter vorne im Thread beschrieben :) was steht alles auf dem Programm bei dem Kochkurs? Bei uns fanden schon welche statt, die aber von den Teilnehmern sehr "eingedeutscht" wurden, nein wir wollen keine Fischsauce, keine Fische, keine Meeresfrüchte, können wir die Chilis nicht weglassen, bitte keine Kokosmilch, kein Glutamat, usw. der kleinste gemeinsame Nenner war dann gekochtes Gemüse auf einem Elektro-Wok :lolaway: der Kochkurs war damit wenig authentisch nur die süßen Desserts wurden ohne Änderungen akzeptiert :)

habe jetzt nochma in meinem thaikochbuch geblätter da wird die paste auch oft in öl angebraten oder eben mit der milch zusammen - ich denke das sollte jeder für sich rausfinden. kochen bis öl austritt is aber ein allgemeingültiger tipp für jedes curry würde ich mal sagen....

bzgl. des kochkurses kann ich sagen - alles sehr authentisch und schärfetechnisch gibts verschiedene gruppen. das klappt ganz gut.

lg sli

gestern gabs: garnelensalat, fisch in rotem thaicurry, gefüllte tintenfsiche, thaiomlett und ingwerhühnchen......
 
Oben Unten