• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Supermärkte verkaufen zu fast 90 Prozent Billigfleisch

DarkRoast

Simplicissimus
5+ Jahre im GSV
Die Macht einer Ernährungs- und Landwirtschaftsministerin ist begrenzt. Unsere Landwirtschaftsministerin hat gerade mit wenig Erfolg versucht die großen Handelsketten dazu zu bewegen, den Preisdruck auf die Produzenten zu mindern u.a. um dadurch eine bessere Qualität zu ermöglichen...

Begonnen hat es damit:
https://www.diepresse.com/6035601/kostinger-attackiert-billa-spar-und-hofer-erpresserische-zustande?
https://www.derstandard.at/story/2000129755195/koestinger-legt-sich-mit-lebensmittelhandel-an
 

Feierdeufe

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Schon ein bisschen schizophren das Thema.
Solange wir nur die besten Stücke des Tieres zu verwerten, wird sich daran nichts ändern. Hier schreien alle nur nach Steaks, Nacken, Schnitzel und anderen Edelcuts in Bio Qualität. Ich hab mittlerweile Probleme Leber, Herz, Zunge, Lunge und andere Innereien zu bekommen. Beim örtlichen Metzger nur Montags. In Supermärkten glaube ich noch nie gesehen. Nose to tail hieße das Zauberwort. Wir haben schlicht weg verlernt das Tier ganzheitlich zu nutzen. Innereien verarbeiten wir zu Tierfutter, oder verkaufen es ins Ausland. Wo sind denn bitte die ganzen Hühnerherzen? Posts mit saurer Lunge, Herz und Zunge, gebratener Leber von Kuttln wollen wir mal gar nicht sprechen, finde ich selbst in diesem Forum zu selten. Wenn dann von Usern jenseits der 50! Die jüngeren Generationen sind aber genau die, die mehr Tierwohl möchten.
Ich sehe uns schon Donnerstags um die Nacken für Pulled Pork und Steak prügeln, während die Franzosen sich mit unseren Innereien ein entspanntes, leckeres Wochenende machen. Wenn wir die Haltungsbedingungen verbessern wollen und den Tieren 50% mehr Raum geben möchten, müssen wir sie auch zu 100% essen, nicht nur zu 50%.
Wenn etwas politisch geändert werden müsste, sind es die Auflagen für die Landwirtschaft zur Haltung von Schweinen und der Abweisung von Klagen, alla, „das stinkt“ oder „dieser Lärm“!
Just my 5 Cent.
Gruß Christian
 

Sousvidebader

Wagyuologe
5+ Jahre im GSV
Supporter
Das habe ich gestern richtig Genossen in den Nachrichten.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass es für Frau Klöckner jetzt einen schönen Beraterposten bei Nestle odä. gibt.
Dort muss man sich nicht mit solch unangenehmen Dingen wie Tierwohl herumärgern und die Bezahlung ist auch deutlich besser. Von daher kann Sie sich über Ihren Kariereaufstieg nur freuen. Wohl eine der wenigen Situationen in denen man gewinnt wenn man verliert.
 

Futterhexe

Miss Kopfkino
5+ Jahre im GSV
Schon ein bisschen schizophren das Thema.
Solange wir nur die besten Stücke des Tieres zu verwerten, wird sich daran nichts ändern. Hier schreien alle nur nach Steaks, Nacken, Schnitzel und anderen Edelcuts in Bio Qualität. Ich hab mittlerweile Probleme Leber, Herz, Zunge, Lunge und andere Innereien zu bekommen. Beim örtlichen Metzger nur Montags. In Supermärkten glaube ich noch nie gesehen. Nose to tail hieße das Zauberwort. Wir haben schlicht weg verlernt das Tier ganzheitlich zu nutzen. Innereien verarbeiten wir zu Tierfutter, oder verkaufen es ins Ausland. Wo sind denn bitte die ganzen Hühnerherzen? Posts mit saurer Lunge, Herz und Zunge, gebratener Leber von Kuttln wollen wir mal gar nicht sprechen, finde ich selbst in diesem Forum zu selten. Wenn dann von Usern jenseits der 50! Die jüngeren Generationen sind aber genau die, die mehr Tierwohl möchten.
Ich sehe uns schon Donnerstags um die Nacken für Pulled Pork und Steak prügeln, während die Franzosen sich mit unseren Innereien ein entspanntes, leckeres Wochenende machen. Wenn wir die Haltungsbedingungen verbessern wollen und den Tieren 50% mehr Raum geben möchten, müssen wir sie auch zu 100% essen, nicht nur zu 50%.
Wenn etwas politisch geändert werden müsste, sind es die Auflagen für die Landwirtschaft zur Haltung von Schweinen und der Abweisung von Klagen, alla, „das stinkt“ oder „dieser Lärm“!
Just my 5 Cent.
Gruß Christian
Du schreibst mir sowas von aus der Seele ! Ich hab vor einiger Zeit mal versucht Hühnerklein für ´ne Suppe zu bekommen .Nix ,gar nix ! Es war nirgends Hühnerklein zu bekommen ! Noch nichtmal bei den Discountern ! Also doch mal beim Geflügelhändler nachhaken .
Fast zur selben Zeit lief eine Reportage über Afrikas Märkte . Ist das nicht komisch, das da haufenweise die Kartons von den Wiesendingens rumlagen und auf den Tischen Riesenmengen an Hühnerklein offen auftauten . Ein Schelm usw.....
Mit Lunge und Kuttln kann ich übrigens auch nicht viel anfangen ,aber Herz , Leber und ähnliches nehme ich gern . Oder Pferdebacken ,oder Nacken ,oder ... Also alles ,was länger zum garen braucht . Son Hals hat mehr Fleisch dran als man so denkt . Ist halt nur mit Arbeit verbunden das abzufieseln und das will kaum jemand tun .

Die Futterhexe
 

Futterhexe

Miss Kopfkino
5+ Jahre im GSV
Das mag sein aber hier gabs damals ungefähr 1/2 Jahr lang keinerlei Geflügelgedöns in den Märkten .
Unser Edeka ist übrigens auch sehr gut ausgestattet.Da gibts beim Schlachter auch mal Schweineschwänzchen ,-ohren und -pfötchen .
Die Futterhexe
 

Feierdeufe

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ja, halt auch mal in das Kühlfach bei EDEKA schauen. Da liegt das schon länger und regelmäßig auch vor einem halbes Jahr.
Bei den Edeka Märkten gibt’s schon gravierende Unterschiede. Das was an Hühnerbüsten verkauft wird steht halt in keinem Verhältnis zu dem an Hühnerklein.
Meine Großeltern und mein Vater sind Sudetendeutsche und nach dem Krieg aus Ungarn geflüchtet. Dort wo nun unser Haus steht wurden Kleintiere zum Verzehr gehalten und auch ganzheitlich verwertet. Hals, Innereien und Füße in der Hühnersuppe war da ganz normal. Das stieß in der Nachbarschaft nicht immer auf Gegenliebe, die Eier, Giggerl und vielleicht eine Ente zu Weihnachten wurden ab gerne genommen. Vor meiner Zeit auch mal ein Schwein. Da wurden die Beschwerden allerdings schnell zu Groß.
Als ich das erste mal einen Supermarkt in Südfrankreich betreten habe ist mir fast was aus der Hose gefallen.
Wild, Kaninchen, alles an Geflügel, Lamm und Meeresgetier.
Wir deutschen haben eine beschissene Esskultur! Versuch doch mal für Gäste zu grillen und lasse Schwein, Hühnchen und Rind weg. Das meiste ist nur sehr schwer zu bekommen.(Vorbestellung) Wenn du was von diesen „Exotischen“ Lebensmittel bekommst, rümpfen die meisten der Gäste die Nase.
Gruß Christian
Edit: und Weihnachten wurde ein Schwein beim Bauernhof geholt. Jetzt haben wir nicht mal mehr einen Bauern in der Ortschaft der Schweine hält.
 

BABALAWO

Vegetarier
Weis jetzt nicht, warum ich in dem Beitrag zitiert werde. Ich habe nur klargestellt, und dabei ging es um die Verfügbarkeit von Hähnchen - Innereien bei Discountern, das sowas immer bei EDEKA in der Kühltheke liegt.
 

Futterhexe

Miss Kopfkino
5+ Jahre im GSV
Weis jetzt nicht, warum ich in dem Beitrag zitiert werde. Ich habe nur klargestellt, und dabei ging es um die Verfügbarkeit von Hähnchen - Innereien bei Discountern, das sowas immer bei EDEKA in der Kühltheke liegt.
Nun, das liest sich bei Dir, als würde außer Dir keiner im Kühlfach ( falls Du damit Gefrorenes meinst ) nachschauen . ;)

Es gab vor einiger Zeit hier wirklich keinerlei Geflügelgedöns . Auch nicht gefroren und das fand ich in Verbindung mit der von mir gesehenen Reportage einfach gruselig .

Nix für Ungut ,falls ich Dich mißverstanden haben sollte . :anstoޥn:

Die Futterhexe
 

BABALAWO

Vegetarier
Der erste Satz ist pauschal. Natürlich gibt es Unterschiede in den Märkten. Aber darum ging es nicht. Der zweite Satz über Hühnerbüsten, zu dem habe ich nichts gesagt, weil ich nicht weis, was Hühnerbüsten sind.
 

XWolfix

Hobbygriller
Solange wir nur die besten Stücke des Tieres zu verwerten, wird sich daran nichts ändern.
Wir haben schlicht weg verlernt das Tier ganzheitlich zu nutzen. Innereien verarbeiten wir zu Tierfutter, oder verkaufen es ins Ausland. Wo sind denn bitte die ganzen Hühnerherzen?
Wenn wir die Haltungsbedingungen verbessern wollen und den Tieren 50% mehr Raum geben möchten, müssen wir sie auch zu 100% essen, nicht nur zu 50%.
Das was an Hühnerbüsten verkauft wird steht halt in keinem Verhältnis zu dem an Hühnerklein

Das alles ist in der Tat sehr Schizo.

Es gibt viele Leute auch hier im Forum die sich drüber beschweren das die Wurstindustrie nur Müll verarbeitet.
Viele hätten hier es am liebsten das die Wurst ebenso nur aus Edelteilen hergestellt wird.
Da werden normale Abschnitte aus der Zerlegung plötzlich zu Abfall.
Seperatorenfleisch wird seit jeher als Abfall betrachtet besonders hier im Forum.

Pattys oder Wurst werden aus Edelteilen selbst gewolft, weil alles andere zu schlecht ist.
Gleichzeitig wird nach mehr Tierwohl geschrien und das alles vom Tier doch verwerten werden soll.
Während man selbst sich nur die Rosinen rauspikt.

Das Hühnerklein z.b. wird von der Industrie oft zu Seperatorenfleisch weiterverarbeitet.
Oder anderweitig genutzt oder verkauft.
Weggeschmissen wird garantiert nichts.
Es ist also okay wenn ich es als Hühnerklein aus der Theke kaufen kann, aber wenn
es als Seperatorenfleisch in die Wurst wandert ist es plötzlich Abfall.

Eigentlich macht die Industrie nen extrem guten Job weil sie versucht alles zu nutzen was geht.


Das ist schon sehr wirr.

Es wird halt viel geheuchelt.
Ich habe z.b. viele Kunden die nach Biofleisch wegen besserer Haltung etc brüllen.
Hast du es dann da ist es vielen zu teuer. Und du darfst das Fleisch dann ungekühlt aus einem der Regale holen weil der Kunde es da reingepfeffert hat.
Nen anderer Teil greift dann nur zur frischesten Ware, nimmt es in kauf das all das andere Biofleisch aus dem
SB verworfen werden muss. Weil das eine Stück ja nen Tag mehr MHD hat.

Hab ich ständig so nen Mist.

Vieles was du forderst wird im Grunde schon lange gemacht.
Einige Innereien finden nach wie vor ihren Weg in die Wurst.
Z.b. Rotwurst hat häufiger auch mal Herzen und andere Innereien als Kinkel einlage mit drin.

Es wird nahezu alles in irgendeiner form verwertet vom Tier.
Hier wird nichts weggeschmissen ausser die Darmpakete.
Auch hier könnte man nen Fass auf machen warum wir die Därme nicht wie die Chinesen gebraten essen,
sondern wegwerfen. Oder warum wir nicht die Augen wie die Eskimos (sagt man das noch ?) mitessen.
Irgendwo hat halt jeder seine grenze das sollte man akzeptieren.

Aber am Ende ist es absolut egal ob du nun deine Saure Lunge auf dem Teller hast,
oder sie im Napf eines Hundes landet oder beim Chinesen auf dem Teller.
Wichtig ist am Ende das alles verwertet wird, und genau das wird schon immer getan.
Weil jedes Gramm vom Tier bares Geld ist und man es dem Tier natürlich auch schuldig ist.

Würden wir nun all das Zeug wegwerfen würde ich deinen Beitrag unterschreiben,
aber das ist leider weit von der Realität entfernt.

Ansonsten kannst du hier im Land all das was du gerne essen möchtest auch bei jedem Metzger der noch
selbst schlachtet selbst erwerben. Alternativ vom nächsten Geflügelhof. Auch durchs Internet lässt sich nahezu alles erwerben.

Du bist dahingehend also nicht eingeschränkt.




In Supermärkten glaube ich noch nie gesehen. Nose to tail hieße das Zauberwort.

Es kommt nur das in die Auslage was am Ende auch verkauft wird.
Je nach Region ist das essverhalten bei uns Deutschen nunmal anders.
Wir haben nur in der Wintersaison wenn überhaupt eine sehr schmale auslage mit solchen
Produkten einfach aus dem grund weil du sonst viel zu viel wegwirfst.
Was nicht im Sinne des Tieres ist und dem Handel natürlich kein Geld bringt.
Ansonsten einfach mal im Tiefkühlbereich schauen dort liegt öfters mal sowas aus.

Als ich das erste mal einen Supermarkt in Südfrankreich betreten habe ist mir fast was aus der Hose gefallen.
Wild, Kaninchen, alles an Geflügel, Lamm und Meeresgetier.
Wir deutschen haben eine beschissene Esskultur!
Ist immer ansichtssache.
Ich glaube die Franzosen werden nichtmal ansatzweise eine solche Wurst Brot Bier Kultur und auswahl haben als wir Deutschen.
Jedes Land hat halt seine Vor und Nachteile.


Hinzukommt das Fleischkonsum hier im Lande mehr und mehr unter druck gerät durch gewisse politische Kräfte im Land.
So eine Auswahl werden wir wohl wenn es so weiter geht niemals erreichen können.

Abgesehen tut es dem Meeresgetier ganz gut wenn wir den Ozean nicht komplett leerfischen.
 
OP
OP
Kimble

Kimble

Mr. Seafood & Dr. Tartuffel
5+ Jahre im GSV
Supporter
In Großbritannien weiß man derweil gar nicht mehr wohin mit den Schweinen:

Briten droht "Tierwohlkrise" Großbritannien fehlen 15.000 Schlachthelfer
150.000 Schweinen in Großbritannien droht möglicherweise ein sinnloses Schicksal auf dem Müll. Weil die Regierung nach dem Brexit weit weniger ausländische Fachkräfte anwirbt als zuvor, fehlen Tausende Metzger. London will jetzt schnell handeln - auch um den Weihnachtsbraten zu retten.
Die Vorsitzende des Landwirtschaftsverbandes, Minette Batters, appellierte an die Regierung, eine "Tierwohlkrise" zu verhindern: Weil Metzger fehlten, könnten keine Schweine geschlachtet und verarbeitet werden, für die die Höfe keinen Platz mehr hätten. Der Vorsitzende der Schweinehalter, Rob Mutimer, warnte vor einer "Massenkeulung": "Das ist eine komplette Farce." Möglicherweise müssen 150.000 Schweine in den nächsten zehn Tagen geschlachtet werden, die dann entweder verbrannt oder auf den Müll geworfen werden müssten, weil Metzger zur Verarbeitung des Fleisches fehlen, sagte Mutimer der BBC. ... Das Innenministerium in London wiederholte, andere Länder der Welt hätten aktuell ähnliche Probleme.

Bei der Politik in der Agrarwirtschaft steht Tierwohl offensichtlich weit hinten an.
 

stahlsau

Hobbygriller
15+ Jahre im GSV
Das alles ist in der Tat sehr Schizo.

Es gibt viele Leute auch hier im Forum die sich drüber beschweren das die Wurstindustrie nur Müll verarbeitet.
Viele hätten hier es am liebsten das die Wurst ebenso nur aus Edelteilen hergestellt wird.
Da werden normale Abschnitte aus der Zerlegung plötzlich zu Abfall.
Seperatorenfleisch wird seit jeher als Abfall betrachtet besonders hier im Forum.

Pattys oder Wurst werden aus Edelteilen selbst gewolft, weil alles andere zu schlecht ist.
Gleichzeitig wird nach mehr Tierwohl geschrien und das alles vom Tier doch verwerten werden soll.
Während man selbst sich nur die Rosinen rauspikt.

Das Hühnerklein z.b. wird von der Industrie oft zu Seperatorenfleisch weiterverarbeitet.
Oder anderweitig genutzt oder verkauft.
Weggeschmissen wird garantiert nichts.
Es ist also okay wenn ich es als Hühnerklein aus der Theke kaufen kann, aber wenn
es als Seperatorenfleisch in die Wurst wandert ist es plötzlich Abfall.

Eigentlich macht die Industrie nen extrem guten Job weil sie versucht alles zu nutzen was geht.


Das ist schon sehr wirr.

Es wird halt viel geheuchelt.
Ich habe z.b. viele Kunden die nach Biofleisch wegen besserer Haltung etc brüllen.
Hast du es dann da ist es vielen zu teuer. Und du darfst das Fleisch dann ungekühlt aus einem der Regale holen weil der Kunde es da reingepfeffert hat.
Nen anderer Teil greift dann nur zur frischesten Ware, nimmt es in kauf das all das andere Biofleisch aus dem
SB verworfen werden muss. Weil das eine Stück ja nen Tag mehr MHD hat.

Hab ich ständig so nen Mist.

Vieles was du forderst wird im Grunde schon lange gemacht.
Einige Innereien finden nach wie vor ihren Weg in die Wurst.
Z.b. Rotwurst hat häufiger auch mal Herzen und andere Innereien als Kinkel einlage mit drin.

Es wird nahezu alles in irgendeiner form verwertet vom Tier.
Hier wird nichts weggeschmissen ausser die Darmpakete.
Auch hier könnte man nen Fass auf machen warum wir die Därme nicht wie die Chinesen gebraten essen,
sondern wegwerfen. Oder warum wir nicht die Augen wie die Eskimos (sagt man das noch ?) mitessen.
Irgendwo hat halt jeder seine grenze das sollte man akzeptieren.

Aber am Ende ist es absolut egal ob du nun deine Saure Lunge auf dem Teller hast,
oder sie im Napf eines Hundes landet oder beim Chinesen auf dem Teller.
Wichtig ist am Ende das alles verwertet wird, und genau das wird schon immer getan.
Weil jedes Gramm vom Tier bares Geld ist und man es dem Tier natürlich auch schuldig ist.

Würden wir nun all das Zeug wegwerfen würde ich deinen Beitrag unterschreiben,
aber das ist leider weit von der Realität entfernt.

Ansonsten kannst du hier im Land all das was du gerne essen möchtest auch bei jedem Metzger der noch
selbst schlachtet selbst erwerben. Alternativ vom nächsten Geflügelhof. Auch durchs Internet lässt sich nahezu alles erwerben.

Du bist dahingehend also nicht eingeschränkt.






Es kommt nur das in die Auslage was am Ende auch verkauft wird.
Je nach Region ist das essverhalten bei uns Deutschen nunmal anders.
Wir haben nur in der Wintersaison wenn überhaupt eine sehr schmale auslage mit solchen
Produkten einfach aus dem grund weil du sonst viel zu viel wegwirfst.
Was nicht im Sinne des Tieres ist und dem Handel natürlich kein Geld bringt.
Ansonsten einfach mal im Tiefkühlbereich schauen dort liegt öfters mal sowas aus.


Ist immer ansichtssache.
Ich glaube die Franzosen werden nichtmal ansatzweise eine solche Wurst Brot Bier Kultur und auswahl haben als wir Deutschen.
Jedes Land hat halt seine Vor und Nachteile.


Hinzukommt das Fleischkonsum hier im Lande mehr und mehr unter druck gerät durch gewisse politische Kräfte im Land.
So eine Auswahl werden wir wohl wenn es so weiter geht niemals erreichen können.

Abgesehen tut es dem Meeresgetier ganz gut wenn wir den Ozean nicht komplett leerfischen.
sehr interessant was du da schreibst, das beleuchtet eine andere Seite, die ich bisher nie so gesehen habe. Das gibt mir zu denken. Danke!
Ich finds selber blöd, wenn die Metzgerei hier aufm Dorf plötzlich von den Großschlachtern Fleisch kauft, weil sich die Eigenschlachtung nicht mehr lohnt. Gleichzeitig kaufe ich meistens nur Steaks, ein auserlesenes Bratenstück, und diverse Wurst. Definitiv auch meine Schuld. Früher hat meine Oma 1/4 Rind genommen, mit allem was dazu gehört. Das wurde alles verwertet, weil halt auch die Kasse knapp war. Wer macht das heute noch?
Ich werde versuchen mich zu bessern.
 

Horst_Grill

Vegetarier
Falscher Titel ... es müsste heißen:

"Konsumenten kaufen Billigfleisch zu 90 % im Supermarkt ..."

Nachfrage schafft Angebot!
 
Oben Unten