• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Tiergeschichten

JOKA66

Fleischesser
Wir sind ja begeisterte Tierfreunde. Egal ob Hund oder Katz

Nachdem meine GG aus Sizilien kommt hat es sich entwickelt, dass wir dort unten versuchen zu helfen wo wir können.
Angefangen hat das eigentlich als wir unseren Mucki gefunden haben

Das ist seine Geschichte


Hallo Welt, ich bin „Mucki“
so wenigstens rufen mich seit 2 Tagen meine neuen Stiefeltern, vorher hatte ich keinen Namen.

Weil ich nicht weiß, ob ich nicht bald über die Regenbogenbrücke gehen muss, möchte ich Euch meine Geschichte erzählen;

Ich bin in einer kleinen Stadt in Sizilien vor ca. einem Jahr geboren und lebte seitdem auf der Straße. Das war eigentlich okay für mich ich kannte es ja nicht anders, und habe auch oft Futter im Müll gefunden oder ab und zu haben freundliche Menschen etwas auf den Boden geworfen.
Und so habe ich mich durchgeschlagen, oft wurde ich leider von anderen größeren Hunden oder bösen Menschen verjagt, aber ich hatte auch kleine Kumpels mit welchen ich spielen konnte.
Leider habe ich einmal nicht aufgepasst und da hat mich ein Mensch so verletzt, dass meine linke vordere Pfote kaputt gegangen ist. Sie hat so sehr weh getan, dass ich lange nicht auftreten konnte und immer mein Pfötchen vor Schmerz umgebogen habe, irgendwann konnte ich es dann nicht mehr ausstrecken. Aber ich habe gelernt damit zu laufen, auch wenn das jetzt sicher etwas lustig aussieht.

Nur war ich nicht mehr so flink wie früher und so immer der Letzte, wenn es darum ging den Müll zu durchsuchen oder schnell was zum Fressen zu schnappen. Und so wurde ich immer schwächer und lag oft tagelang nur noch in dem kleinen Erdloch neben dem Müllplatz.

Ich fühlte, dass mein Leiden bald zu Ende gehen würde, aber hatte keine Angst weil ich inzwischen sehr krank geworden bin und nur gehofft habe, dass diese Zeit vorbei gehen würde.
Trotzdem habe ich gekämpft noch ein paar Tage die Sonne meiner Heimat erleben zu können.

Und so lag ich da, als mich vor zwei Tagen in der Nacht mein Pflegevater gefunden hat. Eigentlich war es sein kleiner schwarzer Hund, der ihn zu mir führte. Ich hatte zwar Angst, aber Gizmo schnupperte nur ganz vorsichtig an mir und ich war auch zu schwach mich zu bewegen.

Der Mensch ging und ich war froh, dass er mich nicht getreten hat wie andere vor ihm. Und kurze Zeit später kam er zusammen mit seiner Frau wieder zu mir.

Beide gaben mir und meinen Freunden etwas zu fressen, aber weil ich schon so schwach war fiel es mir sehr schwer. Aber ich war glücklich nochmal gutes Futter zu bekommen und ließ mich von den beiden auch streicheln.

Am nächsten Morgen kam auf einmal ein großes weißes Auto und die beiden Menschen von gestern stiegen aus, legten mich in eine Decke und fuhren mit mir davon. Ich hatte keine Angst fühlte ich doch, dass sie mir nichts Böses wollten.
Nach einer kurzen Fahrt sind wir zu einem Haus gekommen wo schon ein Mann in einem weißen Kittel auf uns wartete. Es roch sehr komisch und ich bekam große Angst aber meine neue Mama streichelte meinen Kopf, als mein Papa mich ins Haus trug.

Dort untersuchte mich der Mann im weißen Kittel und redete sehr ernst mit Mama und Papa.

Die Mama sagte noch: „Um Gottes Willen das ist ja wie in Facebook nun müssen wir das hier erleben“ als mein neuer Papa und der Mann angefangen haben all die widerliche Zecken aus meinem kleinen Körper zu ziehen. Sie hatten mir immer sehr wehgetan, aber ich konnte ihnen nicht mehr entkommen.

Über 4 Stunden war ich in dem Haus und während der Dottore (so nannten meine neuen Eltern den Mann) mein Blut untersuchte und andere Test mit mir machte, hat mein Papa weiter die Parasiten aus meinem Körper gezogen und meine Haare weggeschnitten, die ganz verklebt waren. An vielen Stellen mussten sie bis auf meine Haut alles wegmachen und man sah meine Rippen und mein Rückgrat, weil ich ja schon lange nicht mehr satt geworden bin.

Am Ende waren es über 130 Zecken die in meinem Körper gesteckt sind und ich blutete aus vielen kleinen Löchern. Das liegt daran, dass ich so ein schlechtes Blut habe hat der Dottore uns erklärt und eigentlich gemeint, nach den Werten dürfte ich schon gar nicht mehr leben. Durch die Zecken habe ich eine böse Krankheit bekommen, die in mir schon so weit fortgeschritten ist, dass andere Hunde schon längst gestorben wären. Aber der Dottore hat gemeint ich sei wohl ein großer Kämpfer und er will alles versuchen, dass es mir wieder besser geht. Ich bekam dann noch Spritzen und es war lange Zeit ein Schlauch der in meinem Körper steckte.

Danach fuhren wir dann zu einem anderen Haus wo ich zum ersten Mal in meinem Leben gebadet wurde, das ist für die anderen vielen Ungeziefer, die noch auf einem kleinen Körper lebten.

Und ich bekam nochmal etwas zu Fressen und es war schön warm in dem Haus, weil draußen habe ich abends immer sehr gefroren, weil ich so blutarm bin.

In dem Haus waren auch zwei Katzen, eine ist etwas kleiner als ich, die andere etwas größer und beide haben mich gleich prüfend angeschaut, aber mich dann ich Ruhe gelassen und ich konnte zufrieden einschlafen.
Am nächsten Morgen haben mich dann meine neuen Eltern geweckt und nochmal 30 Zecken aus meinem Körper gezogen und sie glauben jetzt sind wohl endlich alle weg, und mir weiter meine Haare geschnitten.

Ich fühle mich immer noch sehr schwach aber ich bin glücklich und ihnen so dankbar, dass ich es sogar geschafft habe ihnen als Danke die Hände zu lecken

Beide hoffen ganz viel, dass ich es schaffe und streicheln mich oft, was wunderschön für mich ist - aber sie haben auch Sorgen.

Was wird aus mir, weil sie mich wohl nicht behalten können, und ich ja wahrscheinlich mein ganzes Leben lange immer nur auf drei Beinen laufen kann, aber sie haben mir versprochen, dass sie mich nicht mehr auf die Straße zurückbringen werden. Und ich werde weiter kämpfen und versuchen wieder ganz gesund zu werden

Weil ich aber nicht weiß, ob das alles so klappt, wollte ich Euch noch um etwas bitten:

Wenn ihr unterwegs seid und irgendwo einen Hund oder eine Katze seht, die auf der Straße leben müssen und Hunger haben, nehmt euch doch bitte wie wenig Zeit. Wir Tiere sind nicht böse, haben vielleicht Angst, aber freuen uns über jede kleine Aufmerksamkeit und wenn ihr uns etwas zum fressen gebt ändert sich zwar deswegen nicht unsere Leben, aber wir haben an diesem Tag auf alle Fälle keinen Hunger mehr und sind dann glücklich.
Darum möchte ich Euch aus meinem kleinen Hundeherzen bitten

Euer Mucki


Weiter ging es damals so


Neues vom Mucki

leider geht es mir weiter nicht sehr gut
:-(
der Dottore hat mir wieder eine Infusion gelegt und mit Medizin gegeben. Auch meine Stiefeltern haben sich lange an mein Bettchen gesetzt und waren bei mir das war sehr schön für mich und ich habe immer versucht mein Köpfchen zu heben um sie zu sehen.

Ein paar Menschen wollten wissen wie es um mich steht und der Dottore hat mein Blut ja untersucht, bei mir sieht es so aus

RBC 1,24 Min 5,70 Max 8,56
HCT 8,9 Min 37 Max 55
HGB 3,1 Min 12 Max 18
MCHC 34,8 Min 30 Max 36,9
WCB 21,7 Min 6 Max 16,90
GRANS 19,9 Min 3 Max 12
PPLT 89 MIn 175 Max 500

Leider wissen wir alle nicht so genau was das nun bedeutet aber der Dottore hat sich bemüht uns das verständlich zu machen, das einzige was toll ist: Ich habe keine Leishmaniose
:-)
der Test war negativ.

Ich habe auf alle Fälle auch heute morgen meine Äuglein aufbekommen und gleich gefressen, da hat sogar die kleine weiße Katze gestaunt wie ich es dann schaffe , meine Mama hat mich noch am ganzen Körper mit einem Spray eingerieben das hat gut getan, ich habe ja überall diese Verletzungen durch die vielen Zeckenbisse.

Das war’s fürs erste ich muss jetzt schlafen und Kräfte sammeln

Euer Mucki

Und so endet diese Geschichte

So inzwischen ist Mucki ein waschechter Bayer.

Und es sind auch die Ergebnisse de Blutuntersuchung da.

Der Tierarzt in Italien hatte ja Ehrlichiose vermutet (festgestellt) und auch behandelt, ob diese Krankheit tatsächlich bekämpft wurde ist leider noch nicht raus, weil man uns erklärt hat, dass es für das Labor aufgrund der vorherigen Behandlung sehr schwer ist dies festzustellen und deswegen müssen wir noch warte.

Festgestellt wurde leider Babesiose
:cry:


Da beginnt morgen die Behandlung. Wir sind da schon ein wneig unsicher, weil man im Netzt halt sehr viel liest und auch sehr schlimmes, auch welches Medikament etc. Aber eigentlich haben wir zu unserem Tierarzt Vertrauen, dass er die richtige Behandlung übernimmt. Ob er dabei dieses Mittel verwendet, welches in Deutschland nicht zu bekommen ist aber über internationale Apotheken wird sich zeigen

Das einzige was super war: Das Labor hat keine Anzeichen auf Leishmaniose feststellen können.
:)
:ja:


Diese Krankheit wäre ja meiner Einschätzung nach die Schlimmste gewesen. Da sind wir schon alle sehr glücklich drüber und ein Teil der Nervenanspannung ist dadurch weg.
Wir werden sehen was die Zukunft so bringt, auch für mich ist es das erste Mal das wir ein behindertes Tier haben (gut Angelo sieht auf einem Auge nix, aber das schränkt ihn wenig ein).

Erstaunlich war für uns übrigens die Erfahrung, dass viele Menschen in unserem Umkreis diesen Schritt nicht verstehen konnten.

Manche Kommentare waren sicher gut gemeint, aber wie sagte schon Tucholsky schon so schön

„Das Gegenteil von Gut ist Gut Gemeint“

Es war einfach nicht möglich so ein Tier im Straßengraben krepieren zu sehen. Weil Mucki wäre wohl ein paar Tage später entweder seiner Krankheit erlegen oder einfach verhungert.

Man muss sich vorstellen, dass er eigentlich bei einer vernünftigen Schätzung so um die 12-14 Kilogramm auf alle Fälle haben sollte, als wir ihn gefunden haben wog er gerade mal knapp über 5 Kilo im Moment steht er bei 6,8 Kilogramm.

Hier würden wir uns übirgens über Tipps freuen wie man einen Hund am besten „anfüttert“ weil das ist unsere Sorge, dass er ja recht wenig Substanz hat und die kommende Behandlung sicher nicht einfach sein wird.

Bezüglich seiner Pfote wird sich zeigen ob er evtl diese irgendwann wieder benutzen kann. Die Röntgenbilder haben gezeigt, dass sich leider sämtliche Sehnen und Bänder stark verändert haben. Wir haben kurz vor unserer Abfahrt durch eine ältere Frau erfahren, dass er wohl durch ein Auto angefahren wurde bzw dieses ihm über den Fuß gefahren ist. Dabei wurden seine „Zehen“ zerquetscht und er hat von diesem Moment an den Fuß nach hinten „geklappt“ und ist mit dem Knie gegangen oder halt auf drei Beinen gehupft.

Dadurch wurde er zu langsam um Futter zu erhaschen und so begann das Karussell was eigentlich zum Gang über die Regenbogenbrücke geführt hätte, wenn Gizmo ihn nicht gefunden hätte

Gizmo selber übirgens hat natürlich auch mit der Situation ein wneig zu kämpfen. Er hat einfach einen Schatten.
Pinkelt Gizmo-----pinkelt Mucki
Hockt er sich hin (wegen Stuhlgang) --------hockt auch Mucki
Inzwischen sind wir auch bei
Bellt Gizmo ------------bellt Mucki
Frisst Gizmo -------------frisst Mucki
Etc etc etc

Wir sind froh das wir unseren kleinen Schwarzen haben so fällt es Mucki sichtbar leichter und auch für uns ist das eine große Hilfe, zusätzlich Gizmo ja mit unseren Katzen super klarkommt und Mucki deswegen auch hier keine Probleme macht
Lustig übrigens wenn uns jemand fragt wie Mucki aussieht.
Ich finde ja er ist schon ein recht „eigenes“ Exemplar und eigentlich ist er auch ein „wengal schiach“
Sitzt er ähnelt er ein wenig einem Känguruh
Liegt er sieht er irgendwie aus wie ein Dromedar
Und steht er hat man das Gefühl da hat jemand einen Dackel mit Pudelfrisur auf viel zu lange Beine gestellt
Das tollste an Ihm ist sein Gesicht und seine Augen, aber nachdem ich ja auch kein Adonis bin passen wir super zusammen (wurde mir zärtlich mitgeteilt


Warum ich das Schreibe ?

Ich wollte einfach sagen das es sich lohnt !

Egal ob die Umwelt meint man „Spinne sich solche Sorgen aufzulasten etc“ in dem Fall bin ich gerne ein Spinner auch wenn es unseren Urlaub doch stark eingeschränkt hat und es auch nervlich ein Kampf ist der ja noch anhält.

Mal sehen was da noch auf uns zukommt, wie gesagt hatten wir diese Situation noch nicht, aber jeden Moment wo wir jetzt sehen wie Mucki lebt (im wahrsten Sinne des Wortes) gibt uns all das zurück was zurückstehen musste.


Und jetzt kommen noch ein paar Bilder von Ihm




20160517_085403.jpg

20160516_173412.jpg

20160516_191139 (1).jpg

20160516_191523.jpg

Mucki.JPG

2020-01-10 11.15.54-15.jpg

20170409163333.JPG
 
OP
OP
JOKA66

JOKA66

Fleischesser
Jetzt bin ich gespannt wie eure Viecherl zu Euch gefunden haben.

Mucki sind übirgens noch 3 weitere Hunde mit ähnlichen aber ganz anderen Geschichten gefolgt. Und weil es ja unfairt wäre, wenn man 5 Hunderl hat, sind es inzwischen 5 Hunderl und 5 Katzerl.

Logisch das viele sagen, wie kann man nur etc blah blah was das kostet und wenn die krank werden und es schränkt ein

Aber wisst Ihr was , bei manchen haben manche vielleicht Recht, aber wir bereuen keine Sekunde unsere Entscheidungen und a bissal Geldi um was zum Grillen zu kaufen blieb bisher auch immer übrig , ergo fühle ich mich wie die sprichwörtliche Eiche :D
 

Wuidl

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Jetzt hock ich da mit feuchten Augen im Sessel, neben mir unsere alte Dame die aufgrund einer Neurologischen unheilbaren Krankheit wohl nur noch wenige Wochen hat.
😢

Toll was ihr tut und euch engagiert. Nach ein paar ähnlichen, aber bei weitem nicht so extremen, Erlebnissen in Italien ist allerspätestens am Gardasee Schluss mit dem Land.
 

Buntmetall

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Jetzt hab ich auch Tränen in den Augen.
Hinter mir sitzt unsere Katze "Fluse", die uns vor 2 Jahren zulief, klapperdürr und "irgendwie komisch", und inzwischen total blind ist. Aber sie kommt in der Wohnung zurecht und wir lieben sie und sie uns.
Wir verstehen euch!
 
OP
OP
JOKA66

JOKA66

Fleischesser
Servus Wuidl, ja das ist immer eine sache mit diesem Land wobei ich denke das ist in allen südlichen Ländern so, je süfdlicher umso schlimmer. Es ist auch immer etwas schwer für uns, wenn wir runterfahren nehmen wir meistens so 1 Tonne Futter mit. Inzwischen haben wir einen kleinen Gnadenhof eingerichtet und unterstützen die wenigen (zum Glück werden es immer mehr) . WIr wissen auch das ist nur ein Tropfen auf dem heissen Stein und wir konnten auch bisher so 20 Hund und Katzen vermitteln, die wir dann nach Impfung durch einen Tierarzt dort unten einfach im Womo mitgenommen haben. ABer es ist halt ein Tropfen und oft fällt der Abschied schwer weil man nicht weis was mit den gefütterten passiert

Respekt Uschi, das ist eine brutale Leistung. Dafür ist Dir sicher eine eigene Wolke im HImmel reserviert :p

Und auch Jürgen, die Fluse hatte soviel Glück und ich denke sie wird es euch sicher schon zurückgegeben haben. AUch wenn Du ja nicht die Katze aufgenommen hast, sondern die Katze Dich / Euch erwählt hat :D
 

Wuidl

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Servus Wuidl, ja das ist immer eine sache mit diesem Land wobei ich denke das ist in allen südlichen Ländern so, je süfdlicher umso schlimmer. Es ist auch immer etwas schwer für uns, wenn wir runterfahren nehmen wir meistens so 1 Tonne Futter mit. Inzwischen haben wir einen kleinen Gnadenhof eingerichtet und unterstützen die wenigen (zum Glück werden es immer mehr) . WIr wissen auch das ist nur ein Tropfen auf dem heissen Stein und wir konnten auch bisher so 20 Hund und Katzen vermitteln, die wir dann nach Impfung durch einen Tierarzt dort unten einfach im Womo mitgenommen haben. ABer es ist halt ein Tropfen und oft fällt der Abschied schwer weil man nicht weis was mit den gefütterten passiert

Respekt Uschi, das ist eine brutale Leistung. Dafür ist Dir sicher eine eigene Wolke im HImmel reserviert :p

Und auch Jürgen, die Fluse hatte soviel Glück und ich denke sie wird es euch sicher schon zurückgegeben haben. AUch wenn Du ja nicht die Katze aufgenommen hast, sondern die Katze Dich / Euch erwählt hat :D

Großer Respekt an euch, ich könnte es nicht alleine durch die agressionen die ich da entwickel wenn ich diesen umgang sehe. Und ja, ich habe das on südlichen Ländern schon zu oft erlebt, tlw. aber auch das es Strßenhunden deutlich besser geht als Haustieren die gehalten werden. Das ist leider ein Grund warum ich südliche Länder kaum noch bereisen möchte.

Von dem zahlreichen Müll den ich da unten überall gesehen habe, der scheinbar unter größter Kraftanstrengung in den Wald getragen werden musste, fang ich gar nicht erst an.

Für euch nochmal ganz großen Respekt.
 

Mi-Pi

😁
Na prima! Jetzt hab‘ ich Tränen in den Augen, Tränen der Rührung, dass es Menschen wie Euch gibt!
 
OP
OP
JOKA66

JOKA66

Fleischesser
OP
OP
JOKA66

JOKA66

Fleischesser
Diese verzogene Madam ist übgrigens Bella .
Muss mal schauen ob ich Ihre Geschichte auch mal ausführlich schreibe
Kurzform

Sie war einer der bedauernswerten Hunde, welche in Sizilien in Kellern oder Ruinen gehalten werden und dann nur zur Jagd rausgeholt werden.
Oft bekommen sie nur alle Ein oder Zwei Tage trockenes Brot oder ähnliches.

Bella wurde wohl auch mindestens einmal zur Zucht "genommen"

Ihr "Glück" sie bekam Leishmaniose . Das merken diese Geschöpfe (Menschen will ich nicht sagen) daran das ise Nägel zum wachsen anfangen, weil was dann passiert ist kaum vorstellbar.

Dieses Verhalten hat uns übirgens der Tierarzt mit dem wir vor Ort zusammenarbeiten erzäht

Diese Grattler lassen dann den Hund fast verhungern und wenn er dann kurz vor dem gehen ist, wird er irgendwo ausgesetzt

Nicht gleich, weil dann könnte er ja immer zurücklaufen, und auch nicht nach dem Tod weil dann müsste man sich ja um die Beseitigung kümmern

Bella wurde in der Nähe des Friedhofes ausgesetzt und ist dann dort hineingelaufen. ALs wir sie gefunden haben lag sie nicht weit weg vor der Familiengruft (bzw dem Familiengrabhäusl)

So wie ihr sie jetzt seht wiegt sie 12 Kilo, damals hatte sie 3,5 Kilo


2018-06-10 11.16.29.jpg

IMG-20180610-WA0000.jpg




Aber auch das Mädl hat es geschafft . Nach 4 Wochen schaffte es sie zu gehen (davor hatte ich sie immer im Bollerwagen dabei , ich vermute das faule Stück hätte auch früher aufstehen können :D und nach 2 Jahren jetzt beginnt sie auch langsam rauszukommen wenn Fremde da sind etc
 

schweinemami

Wichtelbeauftragte & Zaunkönigin
5+ Jahre im GSV
wird er irgendwo ausgesetzt
" Gern " werden - besonders die Jagdhunde an einem Ast am Baum so aufgehängt, daß sie gerade noch mit den Hinterbeinen stehen können. Durch das verzweifelte Versuchen zu entkommen, strangulieren sich diese armen Kreaturen selbst

damals hatte sie 3,5 Kilo
... und das " Tragische " ist in so einem Fall, daß du so einen ausgehungerten Hund wieder nicht fressen lassen darfst, was er möchte, weil sich der Körper erst wieder an Nahrung gewöhnen muß. Läßt du den reinschaufeln, macht das der Kreislauf nicht mit. Hatte mal eine ausgewachsene Dogge mit 32 kg aus Italien. Der Arme hat es aber trotz Tierarzt und bester Pflege leider nicht geschafft:(
 

michelhard

Militanter Veganer
Respekt für solch Engagement! Bei uns war es eher der Zufall. Wir waren 2018 auf der Suche nach einem Hund, Tierheime in der Umgebung hatten nichts oder waren schon vergeben. Dann einen Beitrag im WDR (Tiere suchen ein Zuhause) über Grey's und dann gesucht, eine Pflegestelle besucht und anhand von ein paar Bildern unsere Milly ausgesucht. Ein ausgemusterter Rennhund, war nicht rentabel genug.
Wir haben es bis heut nicht bereut!

26757962_1968359006538205_4258017523157694081_o_copy_768x821.jpg
 

CoMa

Militanter Veganer
Sehr bewegende Geschichte und ich bin auch der Meinung es lohnt sich immer🤩. Aber nicht jeder ist für solch eine Aufgabe geschaffen, das kann ich auch voll und ganz verstehen...
Wir selber waren lange Jahre Pflegestelle für spanische Windhunde und hatten eigene Hunde mit Leishmaniose und Anaplasmose, bind, taub, und vielen Ängsten... usw. Ich möchte keinen von ihnen missen. Unsere Enna kam mit gebrochenem Bein zu uns und da sie damit schon länger in Spanien unterwegs war ließ es sich nur schwer richten... sie kann sich mittlerweile gut damit arrangieren und ist verdammt schnell auch auf drei Beinen. Bei ihr waren wir mal wieder Pflegestellenversager🤣 . Bei uns waren es mal 5 Langnasen nun sind es noch 4 ... mehr sollen's auch nicht wieder werden...;) Da die IW's nicht so alt werden und selten übern Tierschutzverein zu bekommen sind ist immer eine Langnase vom Züchter mit dabei und drei ausm Tierschutz, gute Mischung.
 
Oben Unten