• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Toastbrot nach Bäcker Süpke.

Cruiser

.
10+ Jahre im GSV
Jaja ... ich weiß ... schon wieder eins.
Da müßt ihr jetzt durch :evil:


Das Rezept ist so verlockend einfach, dass ich es einfach ausprobieren muss.
Hier das Originalrezept => http://baeckersuepke.wordpress.com/...um-selber-bastlen-ohne-chemische-kampfstoffe/


Die Vorbereitungen haben schon gestern Abend begonnen.
Zuerst muss wieder ein Vorteig hergestellt werden.

- 200 g Weizenmehl 550
- 4 g Salz
- 3 g Hefe
- 150 g Wasser.

Einfach etwas durchrühren, 2 h an einem warmen Ort anspringen lassen und
dann für mindestens 16 h in den Kühlschrank. Bei mir waren es 18 h.

bild_01.jpg



30 g Hefe in 210 g lauwarmer Milch auflösen.

bild_02.jpg



Den Poolish und die Milch in die Rührschüssel geben.

bild_03.jpg



485 g Weizenmehl 550, 11 g Salz, 14 g Zucker und 60 g flüssige Butter dazu.

bild_04.jpg



15 Minuten kneten.

bild_05.jpg



Der Teig ist glatt und geschmeidig. Klebt kein bisschen.
10 Minuten Ruhe gönnen.

bild_06.jpg



Den Teig zu einem Strang formen und 10 gleiche Teile abstechen.

bild_07.jpg



Am besten geht das mit einer Teigkarte.

bild_08.jpg


bild_09.jpg



Die Anschnittfläche 4 x überschlagen und die Enden festdrüken.
Das erzeugt die Spannung der Oberfläche.

bild_10.jpg



Die Kugeln werden geschliffen. Mehl oder geölte Hände sind nicht notwendig.
Den Teigling mit loser Hand umschließen und kreisende Bewegungen durchführen.
Schleifen erzeugt eine glatte Oberfläche => http://www.lebensmittellexikon.de/sch00860.php

bild_11.jpg



Das mit der gleichen Größe über wir nochmal.

bild_12.jpg



Die Teiglinge werden kurz in Wasser getaucht und ...

bild_13.jpg



... in eine gefettete Kastenform gesetzt.

bild_14.jpg



Jetzt erfolg an einem warmen Ort die Gare.

bild_15.jpg



Backofen auf 230 °C vorheizen, rein damit und ...

bild_16.jpg



... gleich beschwaden. Ich sprühe einfach auf den Boden des BO.
Auf 200 °C runterregeln und nach 5 Minuten nochmals beschwaden.
Nicht so zimperlich wie auf dem Bild ... kräftig reinsprühen.

bild_17.jpg



Nach 30 Minuten ... da Brot krabbelt fast über die Form.
Ich brauch eine Größere.

bild_18.jpg



Das Brot war etwas feucht vom Wasser.
Einfach nochmal für 5 Minuten in den ausgeschalteten BO schieben.

bild_19.jpg



Fertig.

bild_20.jpg



Mal sehn, wie's schmeckt.


:prost:
 
OP
OP
Cruiser

Cruiser

.
10+ Jahre im GSV
Moin!

Das Brot ist klasse.
Während die gekauften Toastbrote irgendwie aus gebackener Luft bestehen und
ich mindestens 4-6 Scheiben verputzen muss, reichen hier 2.

bild_21.jpg



Sehr zu empfehlen.

:prost:
 

weschnitzbube

GSV-Shakespeare
10+ Jahre im GSV
Toll!
Könnte vom Aussehen her auch als Brioche durchgehen!

:prost:
 

chili-sten

Grillgott
10+ Jahre im GSV
Moin Cruiser,

das Toastbrot sieht klasse aus :respekt:

In einem von meinen Brotbackbüchern verwenden sie eine geschlossene Form für Toastbrot, damit sich möglichst keine Kruste bildet. Als zusätzliche Möglichkeit gibt es vielleicht eine größere Form mit Deckel oder zum Abdecken.

:prost:
 

u_h_richter

Wurstversteher
Hoffentlich ist Dein Urlaub bald vorbei...

Diese wundervollen Threads lenken mich total von meiner Arbeit ab!

Respekt, so wie immer,

Uwe
 

u_h_richter

Wurstversteher
Hier der Vorteig vor seinem Gang in den Kühlschrank. Um das Rezept von Cruiser nicht
langweilig zu wiederholen, habe ich noch kleine Variationen eingebaut, allerdings ohne
eine Garantie, dass das das Ergebnis verbessert. Aber 30 Jahre Küchenerfahrung geben
doch ein gewisses Bauchgefühl.

Ich habe zum Vorteig noch 3 Gramm Bio-Backferment für Weizenbrot aus der Antropo-
sophen-Bäckerei meines Cousins hinzugefügt:

3395_vorteig_1.gif


Ich benutze übrigens unsere Mikrowelle gerne als Gärkammer, weil in ihr keinerlei Tempe-
raturschwankungen entstehen und man das Gärgut kurzzeitig bei Bedarf leicht erwärmen
kann.

Na Cruiser, kommt Dir das bekannt vor?

Fortsetzung folgt morgen nach 16 Uhr.

:prost:

Uwe
 

Pinot

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
u_h_richter schrieb:
Ich habe zum Vorteig noch 3 Gramm Bio-Backferment für Weizenbrot aus der Antroposophen-Bäckerei meines Cousins hinzugefügt

Hallo Uwe,

das interessiert mich: Backferment ist doch eigentlich eine Art von Hefe-Ersatz - hast Du also die Hefemenge entsprechend reduziert oder benutzt Du das Backferment zusätzlich?

Ich weiß, dass es eine Art von mildem Sauerteig ist (mehr Milch- als Essigsäurebakterien), und ich meine gelesen zu haben, dass gerade Biobäckereien und auch slow-baking zertifizierte Bäckereien dies gerne benutzen - aber eben als Hefeersatz.

Ich bin gespannt!!
 

u_h_richter

Wurstversteher
Das Backferment ist ein sandfarbenes Pulver, das
leicht nach Essig riecht. Mein Cousin hat mir empfohlen,
es zusätzlich zur Hefe hinzuzufügen, und zwar 10
bis 30g je Kilo Mehl. Meine bisherigen Erfahrungen
damit sind sehr gut, der Teig wird feinporiger und
röscher.

Gruß,

Uwe
 

u_h_richter

Wurstversteher
So, bei mir waren es auch 18 Stunden. Warum Cruiser die Masse
"Poolish" genannt hat, weiß ich jetzt...

Den Teig wie bei Cruiser kombiniert, zusätzlich noch 4 Gramm
Backferment und 15 Minuten geknetet:

3395_teig1_1.gif


Wirklich seidenweich, der Teig!

Zur Rolle geformt und Abschnitte abgemessen:

3395_teig2_1.gif


"Klöße" geformt:

3395_teig3_1.gif


Ich hatte mir bereits vor längerer Zeit eine verschiebbare
Toastbrotform mit sehr hohen Rändern gekauft. Die kommt
jetzt zum Einsatz:

3395_teig4_1.gif


Jetzt geht das Brot in der Mikrowelle, der Backofen ist mit zwei
Edelstahlschüsseln voll Wasser auf 230 Grad.

Fortsetzung fogt.

:prost:

Uwe
 

u_h_richter

Wurstversteher
Voilà:

3395_toast1_1.gif


3395_toast2_1.gif


Die beiden Wasserschalen waren nach der halben Stunde nahezu leer,
das Brot beim Herausholen nicht zu feucht.

Für den Anschnitt ist es noch zu heiß, der kommt dann später. Wenn
es so schmeckt, wie es aussieht, wird das bei unserer fünfköpfigen
Familie gerade bis zum morgigen Abend reichen.

:prost:

Uwe
 

u_h_richter

Wurstversteher
Das solltet Ihr unbedingt nachbacken, der Toast ist geschmacklich der Hammer,
nicht zu vergleichen mit den Ziehharmonikas von Kamps. Er sättigt ungemein.
Schaut Euch nur mal diese nahezu obszön feine Porung an:

3395_toast3_1.gif


Cruiser, das hat mich richtig motiviert!

:mosh:

Uwe
 
Oben Unten