• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Travel Q285 schimmelt?! Wie reinige ich ihn am besten?

mintmuffin

Militanter Veganer
Hallo zusammen!

Ich habe mir vor ca. 2 Jahren einen Travel Q 285 Pro zugelegt und bin auch echt zufrieden mit dem Grill. Heute habe ich den Grill geöffnet und musste sowas wie Schimmel auf dem Grillrost feststellen (siehe Fotos). Das habe ich zum ersten mal erlebt. Normalerweise rostet das Rost ein wenig. Um das zu verhindern, habe ich nach dem letzten Grillen das Rost mit Öl eingerieben doch dieses mal habe ich sowas wie Schimmel drauf.

Klar, jetzt könnte ich den Grill erstmal volle Pulle aufheizen und dann das Zeugs einfach abkratzen, doch ich wollte auch mal eine Grundreinigung von dem Grill machen. Da ich mir nicht ganz sicher bin, was ich für Mittel benutzen darf, wollte ich mal nach euren Erfahrungen fragen.
Ich habe viel über Dr. Becher gelesen, doch ich bin mir nicht sicher, ob ich das an meinem Grill benutzen darf. Dann habe ich noch vom Fettlöser Fusl gelesen. Was meint ihr denn, was geeigneter wäre?

Mein Vorgehen wäre folgendes:
  1. Rost rausnehmen, Brennen abdecken (Alufolie) und Thermometer abschrauben
  2. Grobe Fettreste mit einem Spachtel abkratzen
  3. Grill auf einen Eimer stellen und einsprühen mit Dr. Becher oder Fusl oder etwas anderem (je nach eurer Empfehlung)
  4. Mit Wasser und Spülmittel von außen reinigen
  5. Mit Wasser von innen ausspülen
  6. Trocknen lassen
  7. Brennen irgendwie (wie am besten?!) säubern
  8. Thermometer wieder einbauen
  9. Einmal ordentlich aufdrehen und die Rückstände vom reinigen rausbrennen

Nach der Reinigung des Grills, würde ich das Rost reinigen und wieder "Einbrennen". Das habe ich letztes mal so gemacht, ich hoffe, dass das richtig ist:
  1. Rost mit einer Stahlbürste (habe mir heute welche für den Akkuschrauber gekauft) ordentlich reinigen und den alten Belag + Rost + Dreck runter holen
  2. Grill auf maximaler Stufe lange genug vorheizen
  3. Rost im Sonnenblumenöl baden
  4. Rost auf den Grill legen und 10-20 Minuten einbrennen
  5. Schritt 3 und 4 einmal Wiederholen
Habt ihr Verbesserungsvorschläge zu meinem Vorgehen? Ich freue mich wirklich über jede Meinung!

Gerne teile ich dann auch das Bild vom Grill nach der Reinigung :)

Viele Grüße
Mintmuffin

IMG_20210220_173115.jpg


IMG_20210220_173129.jpg


IMG_20210220_173153.jpg


IMG_20210220_173207.jpg


IMG_20210220_173210.jpg


IMG_20210220_173233.jpg
 

Kinglui

Bosna-Virtuose
5+ Jahre im GSV
Deine Vorgehensweise hört sich nicht schlecht an.
Mein Vorgehen wäre folgendes:
  1. Rost rausnehmen, Brennen abdecken (Alufolie) und Thermometer abschrauben
  2. Grobe Fettreste mit einem Spachtel abkratzen
  3. Grill auf einen Eimer stellen und einsprühen mit Dr. Becher oder Fusl oder etwas anderem (je nach eurer Empfehlung)
  4. Mit Wasser und Spülmittel von außen reinigen
  5. Mit Wasser von innen ausspülen
  6. Trocknen lassen
  7. Brennen irgendwie (wie am besten?!) säubern
  8. Thermometer wieder einbauen
  9. Einmal ordentlich aufdrehen und die Rückstände vom reinigen rausbrenne
Mit Reinigungsmitteln wäre ich sehr vorsichtig... probier lieber, dass du verschmutzte Stellen mit einem feuchten Zewa einweichst und dann mit einem Holzspatel abschabst.

Freibrennen am Schluss ist gut.

VG Ludwig
 

markussa

Fleischmogul
je nachdem wie geschickt du bist komplett zerlegen und mit kochend heißem wasser und kärcher reinigen dann bürsten und ölen

habe aber auch keinen napoleon q weiß die details vom aufbau also auch nicht

meinen weber Q habe ich im schnitt 1-2 mal pro jahr mit backofenreiniger ausgesprüht (so aktiv schaum) und dann mit dem kärcher freigewaschen hat der ohne probleme abkönnen hat normal dann immer nur ein wenig gebraucht bis er wieder gezündet hat (beim ersten mal nach dem wasser) lediglich die beschriftung vom "thermostat" habe ich einmal zur hälfte runtergewaschen
 
OP
OP
mintmuffin

mintmuffin

Militanter Veganer
Geschickt bin ich :)
Mir geht's auch in erster Linie darum, das ganze Fett mal zu lösen. Abkratzen reicht mir da nicht.

Mal zum Gusseisenrost: macht es Sinn, diesen mal mit einer Bürste+Akkuschrauber grundlegend zu reinigen? Denn ich habe gemerkt, dass die mit Dauer eingebrannte Schicht an einigen Stellen aufgeplatzt ist. Außerdem sind einige Stellen recht trocken und es sammelt sich immer flugrost. Deswegen dachte ich einmal 'Grundreinigen' und neu einbrennen. Was meint ihr?

Zur wanne habe ich folgendes in der Anleitung gefunden:
VORSICHT! Zum Reinigen müssen die Brenner ausgeschaltet sein. Heiße Flächen nicht ungeschützt
berühren. Grill an einen Ort stellen, wo das Reinigungsmittel keinen Schaden anrichten kann (nicht
auf die Terrasse oder den Rasen). Kein Teil dieses Gasgrills darf mit Ofenreiniger gesäubert werden.
Grillroste oder andere Teile des Gasgrills nicht in einem selbstreinigenden Ofen säubern. Gasgrill
regelmäßig reinigen, da Barbecue-Sauce und Salz das Metall angreifen.
 

emmeff

Dauer-Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Moin,

ir geht's auch in erster Linie darum, das ganze Fett mal zu lösen. Abkratzen reicht mir da nicht.
Die Brenner-Rohre lassen sich recht einfach abschrauben, da muß pro Brenner nur eine Schraube gelöst werden. Steht auch in der Anleitung beschrieben.
Dann kann man die Wanne ordentlich reinigen - und auch die Brennerrohre. Dabei einmal mit einer kleinen Nadel alle Öffnungen "aufpieken".
Ich mache das einmal im Jahr. Beim letzten Mal habe ich Fusl von McBrikett genommen. Das funktioniert ordentlich, aber einen so großen Unterschied zu "Wasch-Soda/Wasser-Gemisch habe ich nicht festgestellt. Dr. Becher würd ich zunächst mal nicht nehmen, das ist schon recht heftig.

Mal zum Gusseisenrost: macht es Sinn, diesen mal mit einer Bürste+Akkuschrauber grundlegend zu reinigen? Denn ich habe gemerkt, dass die mit Dauer eingebrannte Schicht an einigen Stellen aufgeplatzt ist.
Die Original-Roste sind ja emailliert, das kann auch abgeplatzte Emaille sein.
Ich bürste die Roste - oder auch die Griddle-Platte - nach dem Grillen mit einer Bürste ordentlich ab (ich habe diese von Moesta , Link exemplarisch), danach wird der Rost eingeölt und weggestellt.
Vor dem nächsten Grillen nach dem Aufheizen noch mal kräftig abbürsten, bis Öl drauf, das reicht mir.
Ich glaube, mit Bürste und Akkuschrauber fetzt du dir nur die Emaille runter.

Das mit dem Schimmel habe ich in den letzten 6 Jahren noch nicht gehabt. Vielleicht steht dein Grill bei Nichtbenutzung zu feucht?

Dein Reinigungs- Ablauf ist aber sonst soweit ok, für den Anfang würde ich es statt Fusl o.ä. erstmal mit Waschsoda versuchen, das kostet nicht viel (Ich kannte das nicht, hat mir meine Frau empfohlen und auch angemischt).
Thermometer raus schrauben ist mMn nicht nötig.

Rost neu einbrennen ist wohl auch überflüssig, da emailliert, ich mache es so, wie oben kurz beschrieben.


Gruß aus Ostfriesland

Martin
 

Frankenbu

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hallo Einfach abputzen Einheitze fertig. Da überlebt nix das wird heiss.
 
OP
OP
mintmuffin

mintmuffin

Militanter Veganer
Danke für die Tipps!

Also, ich habe die Brenner rausgebaut und das grillrost unter Wasser mit einer Bürste gesäubert.
Schon ekelhaft, die wanne riecht halt wie eine abgestandene Fritteuse..

Zurück zum Thema. Ich habe mal ein paar Bilder hinzugefügt, weil ich mir mit dem Grillrost echt unsicher bin. Der ganze Schmutz ist zwar endlich runter, aber ich habe gemerkt, dass unter der Patina teilweise Rost war und noch ist. Oder handelt es sich hierbei um verfarbtes Fett?

Ich verstehe auch nicht, ob jetzt die porzellan Emaillierung beschädigt ist? Als ich die Grillroste neu gekauft hatte, gab es keine glatte beschichtung. Alles war rau und schien unbeschichtet zu sein. Deswegen nehme ich an, dass das schwarze, glatte, was so kaputt/geplatz ist, lediglich die Patina ist, die ich selber mit dem Öl und dem ganzen Grillen über die Zeit aufgebaut habe und die jetzt etwas runtergekommen ist.
Ich möchte aber ehrlich gesagt nichts Krebserregendes als Grillunterlage benutzen...
Übrigens sind die Roste auf den Bilder noch nicht eingebrannt. Das mache ich jetzt als nächstes. An einigen Stellen schimmert sogar Metall-farbiges Eisen durch...

Bevor ich das rost gereinigt habe, sah das nicht so schlimm aus, weil das Rost total von Öl und Dreck überzogen war. Flugrost gab es aber immer wieder.

Ja und das letzte Bild zeigt die Alugussschale. Die reinige ich jetzt mal mit einem schaber und schicke danach noch ein Bild. Kann ich hier eigentlich mit Wasser und Spüli dran gehen? Das Aluguss sollte dadurch ja nicht angegriffen werden und so könnte ich den Fritteusengeruch mal los werden :D
Wisst ihr eigentlich warum es so weiße und rost-farbige Flecken in der aluguss Schale gibt?

Die Brenner habe ich mit einem Schwamm (schwarze Seite) sauber geachrubbt. Die sehen wieder gut aus und nötig war das auch.

Das waren jetzt viele Fragen aber ich hoffe, dass auch andere mit ähnlichen Problemen durch die Bilder und eure Antworten Hilfe bekommen :)

Vg!

IMG_20210228_091642.jpg


IMG_20210228_091648.jpg


IMG_20210228_091708.jpg


IMG_20210227_155703.jpg


IMG_20210228_111059.jpg


IMG_20210227_155729.jpg


IMG_20210228_091713.jpg


IMG_20210228_091721.jpg


IMG_20210228_091734.jpg
 

emmeff

Dauer-Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Moin,

also bei den Grillrosten sieht das für mich aus, als wenn hier die Emaillierung teilweise "runter geschrubbt" wurde, besonders bei den drei letzten Bildern. Patina oder sonstige Reste scheinen das nicht zu sein.
Ich würde hier die Emaillierung komplett runter machen, Drahtbürste für den Akkuschrauber hast du ja.
Dann hast du halt ein normales Gußeisenrost ohne Emaillierung, was aber auch nicht schlimm ist. Muss dann nach Gebrauch immer eingeölt werden.

Zu deiner Wanne: Wie lange hat das denn gedauert, bis die so aussah? Mein ProQ war ja auch schon ziemlich "verschmoddert", aber so stark noch nicht.

Und zur Fettauffangschale. Die kannst du natürlich mit Spülmittel und heißem Wasser sauber machen, nachdem der Schmodder raus ist.
Wie lange wurden denn die Wanne und die Auffangschale nicht gereinigt?
Bei so starker Verschmutzung ist natürlich auch die Gefahr eines veritablen Fettbrandes gegeben.


Gruß aus Ostfriesland

Martin
 
OP
OP
mintmuffin

mintmuffin

Militanter Veganer
Tatsächlich nur 1 Jahr 😅

Meinst du ich kann das rost so nicht einbrennen? Muss ich da unbedingt die beschichtung runter schrubben? Gibt es für sowas keine Garantie? :s hab letztendlich von Anfang an alles wie in der Anleitung beschrieben durchgeführt.

Ölen tue ich eh immer nach dem Grillen,sollte also kein Problem sein. Schädlich ist das so nicht, oder?

Kann ich auch die Wanne mit Wasser und Spültmittel reinigen?

Vg

Edit: glaube das ist alles der Käse von den hamburgern 😅😅
 

emmeff

Dauer-Hobbygriller
5+ Jahre im GSV
Meinst du ich kann das rost so nicht einbrennen? Muss ich da unbedingt die beschichtung runter schrubben?
Ja, klar, kannst du auch so einbrennen. Stört wohl nur optisch, wenn es etwas ungleichmäßig ist.
Auf deinen Bildern 4 und 6 sind das glaube ich noch irgendwelche Reste, die solltest du noch weg machen.
Schädlich ist das so nicht, oder?
Nein, schädlich ist das nicht.
Kann ich auch die Wanne mit Wasser und Spültmittel reinigen?
Ja, kannst du versuchen. Sonst - wie schon geschrieben - mal Wasch-Soda probieren, das ist wirksamer als Spülmittel.

Ich hab übrigens grad mal nach meinem ProQ geschaut, der den Winter über nicht benutzt wurde. Glücklicherweise kein Schimmel und auch kein Rost, auch nicht am Rost.
Ich hatte die Roste aber auch aus dem Grill raus genommen und leicht eingeölt (mit Trennspray) in alte Handtücher gewickelt. Stand alles zusammen in meinem ungeheizten "Grill-Gerödel-Schuppen" - da war es gerade echt kalt drin.

So dramatisch finde ich das mit deinen Rosten jetzt nicht. Nur bei der Wanne und bei der Fettschale solltest du demnächst früher reagieren und sauber machen. Ein Fettbrand ist nicht wirklich lustig.

Viel Erfolg.


Gruß aus Ostfriesland

Martin
 
OP
OP
mintmuffin

mintmuffin

Militanter Veganer
Super, danke für deine Tipps.

Schau mal, so sieht es jetzt aus, ein Traum. Waschsoda werde ich mir auch kaufen und beim nächsten mal benutzen. Die Roste brenne ich auch noch ein und teile dann gerne auch noch ein Bild.

Die Wanne sieht wieder normal aus (bis auf diese Verfärbungen) und stinkt nicht mehr👌

Komischerweise wurde beim Deckel nach dem Waschen diese Macke sichtbar. Glaube da war die Beschichtung schon immer ab, was aber wegen dem Dreck nicht sichtbar war. Naja das sollte ja auch nicht weiter schlimm sein denke ich...

(erstes Bild ist vor der wasch Aktion nach dem abkratzen)

IMG_20210228_135818.jpg


IMG_20210228_140010.jpg


IMG_20210228_140052.jpg
 
OP
OP
mintmuffin

mintmuffin

Militanter Veganer
Guten Abend!

OK jetzt bin ich mehr als nur verwirrt. Sowas ist mir bislang noch nicht passiert. Ich habe gerade die Roste eingebrannt und rost während des einbrennens bekommen?! Was ist das da auf den Bildern?

Bei dem einen Rost ist die Mitte ausgetrocknet und beim andern habe ich direkt rost dran, ist das überhaupt möglich?
Nach der 2ten Runde war das alles noch schön schwarz, dann habe ich den Prozess einfach wiederholt (ohne Wartezeit) und das Ding kommt in so einer Farbe da raus 😪😨
Hab den Grill 10 Sekunden bevor ich das Foto aufgenommen habe ausgeschaltet. Also gab es keine Zeit, in dem das Rost irgendwie rosten hätte können

IMG_20210228_203114.jpg


IMG_20210228_203100.jpg
 
OP
OP
mintmuffin

mintmuffin

Militanter Veganer
OK jetzt habe ich die Roste noch einmal dünn eingeölt. Es sieht schon einmal etwas besser aus. Ich hoffe, dass die Farbe sich dann bis morgen korrigiert. Morgen würde ich die noch einmal einbrennen. Ggf aber bei einer niedrigeren Hitze. Die Brenner trocknen glaube ich auf voller Power das Rost etwas aus.
Ggf war das Ölbad auch einfach zu viel?! Denn an den Seiten war noch feuchtes Öl, während in der Mitte alles vertrocknet war. Ich glaube ich hätte es gleichmäßiger mit einem Pinsel auftragen sollen, statt die Roste im Öl zu baden.

Nichts desto trotz vertshe ich diese rost Farbe nicht.
 

hoscheck

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Oben Unten