• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Überlegung Wärmepumpe bzw. Problem mit Jahresverbrauch Soll/Ist

WeberWarrior

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hallo zusammen,

mir scheint es, als ob hier auch welche die sonst grillen, von Heizungstechnik Ahnung haben, daher hänge ich mich als Ahnungsloser mal mit rein. (siehe ähnl. Fred)

Mein Eigenheim mit 3 Geschossen haben wir 1997 errichtet ( 36 Ytong, ich denke nur sonst energetisch durchschnittlich). Haus wird von 2 Parteien mit gesamt 4 Personen bewohnt. Kellergeschoss Abeitszimmer/Partyraum eher gering beheizt. (Gesamt etwa 200m³ davon etwa 150m² als beheizte Wohnflächen ansetzbar, die 2 Wohnungen alleine bei 120m²)
Eingebaut ist auch eine KWL mit etwa 60% Wirkungsgrad, diese will ich nächstes Jahr durch ein neueres Modell ersetzen.
Solange ist nun auch unserer normaler Gasheizkessel in Betrieb und ich bin am überlegen was mache ich Heizungs/Energietechnisch.

-Photovolt.Anlage wegen zu geringer Dachfläche bei einer Amort.zeit von 18 Jahren erst mal gestrichen.

-Kraft Wärmekopplung, wegen Lärm und noch unklarem tatsächlichen Nutzen gestrichen.

-Solarwärme über Kollektoren wäre noch denkbar (Gesamtkosten Warmwasser pro Jahr bei 653€, denke aber auch ist ein recht großer Amortisierungzeitraum)

-Luft Wärmepumpe bin ich gerade am überlegen klingt für mich nicht schlecht, (Erde wäre optional auch noch denkbar aber halt schon aufwendiger) Habe mir gedacht für die Übergangszeiten die Luftwärmepumpe und dann wenn es knackig wird und die Wärmepume uneffektiv heize ich mit meiner alten Gasheizung zu.
Was haltet Ihr von so einer Kombination?

Bei meine Analysen bin ich aber über was gestolpert wo ich gar nicht klar komme.
Mein jetziger Verbrauch deckt sich irgendwie gar nicht mit der damaligen Wärmebedarfsrechnung.

Verbrauchsdurchschnitt 3700m³/a = 37.666 kWh/a
davon Warmwasser (ca. 2,85m³/a) 1040m³/a = 10.587 kWh/a
ergibt für Heiz 2660m³/a = 27.079 kWh/a

berechneter Jahresheizwärmebedarf
nach Bauanzeige bzw. Wärmeschutznachw. 95 10.587,00 kWh
(Ist mit 513m³ beheiz. Bauwerkvolumen berechnet)

Gesamte Wohnfläche (ca, beheizt) 189,3 m² ergibt Verbraucht: 143,0kWh/m²/a Berechnet:74,0 kWh/m²/a
Wohnfläche kpl. und Keller zu 1/2 158,5 m² ergibt Verbraucht: 170,8 kWh/m²/a Berechnet 62,0 kWh/m²/a

Habe ich hier einen Denkfehler oder einen Wirkungsgrad von 39%, das kann es doch nicht sein oder?

Mir ist schon klar, da auch die Heizgewohnheiten eine Rolle spielen aber in dem Ausmass? Wir frieren nicht haben aber auch keine Sauna, ca 22-23 im Wohnzimmer.

Wenn mir mal hier einer einen Tip geben kann, danke schön.
Thomas
 

Markus

.
10+ Jahre im GSV
Hi,
Stelle die Frage lieber mal im Heizung, Klima, Sanitär, Haustechnik - HaustechnikDialog, da wird dir eher geholfen.

Die meisten Berechnungen gehen von einer Raumtemperatur von 20 C aus. Wenn ich mich richtig erinnere, sagt man so,das der Verbrauch pro Grad um ca. 5% steigt.

Aber frag ruhig mal in dem anderen Forums nach, da sind Fachleute am Werk, die sich mit sowas auskennen.
 
Oben Unten