1. Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!
    Information ausblenden

Und jetzt? - Ein Grill und eine Hausordnung ....

Dieses Thema im Forum "Gasgrillen" wurde erstellt von cire, 6. Mai 2015.

  1. cire

    cire Metzger

    Hallo liebe Grillgemeinde,
    nun stehe ich da mit meinem Talent. Mein schöner (Gas-)Grill steht nun nicht mehr auf einer Terasse, sondern auf einem Balkon. Die Hausordnung untersagt Grillen mit festen und flüssigen Brennstoffen. :o
    Was tun sprach Zeus .....
    Da werde ich wohl auf eine andere Hitzequelle (E-Grill?) umsteigen müssen oder liegt eine andere Möglichkeit näher?:hmmmm:

    Nein, nur angucken möchte ich einen Grill nicht!!:essen!:

    Ich freue mich auf Lösungsvorschläge. :-)

    Gruß, Cire
     
  2. bigtorsti26

    bigtorsti26 Bundesgrillminister 5+ Jahre im GSV

    Tut mir leid, so wird es werden.Da bleibt dir nur der E-Grill.
     
  3. örni

    örni Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    Umziehen ! :hmmmm:


    ...........ansonsten bleibt wohl nur Elektro
     
  4. örni

    örni Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    Gilt nur für flüssige und feste Brennstoffe?
    Erdgasgrill !!
     
    Al1969 gefällt das.
  5. waldwuser

    waldwuser zini 10+ Jahre im GSV

    Wenn das Gas im Grill ist, ist es doch nicht mehr flüssig sondern Gasförmig. Problem gelöst.
    Erstmal die neuen Nachbarn "beschnupern" wie die so ticken. Wo kein Kläger - da kein Problem.
     
    Al1969 und cire gefällt das.
  6. steakeater

    steakeater Militanter Veganer

    Moinsen,

    dachte ich auch gerade, ob man den Gasgrill, welcher ja Gas in einem anderen Aggregatzustand wie flüssig oder fest verbrennt, in das Verbot zählt.
    Wenn dem so ist, ist das äußerst schade.

    *daumendrückdasesnichtsoist*
    steakeater
     
    cire gefällt das.
  7. OP
    cire

    cire Metzger

    So ähnlich denke ich eigentlich auch. Bei den Nachbarn habe ich sogar Kohlegrills rumstehen sehen - ich denke so lange ich nicht zum intensivgriller mutiere wird es keine Probs geben. Und wenn doch, dann kann ich immer noch umsteigen ......
    Können ua auch gerne ihre Bratwurst bei mir mit auflegen oder gleich meine essen - ich nehme dann das Steak. :-)
    Ich bin gespannt auf weitere Meinungen.
     
  8. Spätzünder

    Spätzünder Glück Auf und Wurstkartell 5+ Jahre im GSV

    Die Diskussion ob ein Gasgrill einen flüssigen Brennstoff hat ist wohl Augenwischerei... die Frage ist doch, wie ernst wird das Verbot gesehen...?
    Wenn Du sagst, dass Nachbarn sogar mit Kohle grillen ist das doch schon mal ein gutes Zeichen. Wenn dann die Hausgemeinschaft in Ordnung ist und höflich und rücksichtsvoll miteinander umgegangen wird, dann passt das doch.
    Man würde Dir ja auch nicht gleich beim ersten Verstoß kündigen...
    Das Risiko liegt dann aber bei Dir, wehe es passiert was mit dem Grill... aber wir wollen den Teufel mal nicht an die Wand malen :-)

    Du musst für Dich entscheiden, ob Du es drauf ankommen lassen willst, oder nicht... auf einen Elektrogrill kannst Du dann immer noch umsteigen.


    Jedenfalls drücke ich die Daumen!
    :thumb2:

    Glück Auf
     
  9. Horst04

    Horst04 Grillkaiser 5+ Jahre im GSV

    Was willst Du hören?

    "Grill weiter?" oder "Bloß nicht grillen?"

    Oder suchst Du einen Physiker, der Dir sagt, Gas ist nicht flüssig und Kohle/Briketts sind nicht fest, also kannst Du grillen?

    Du musst das nicht mit uns verhandeln und unsere Meinungen dazu sind einen Schxxx wert und helfen Dir bestimmt nicht weiter, wenn Du durch das Grillen Ärger mit den Nachbarn und/oder Vermieter bekommst. ("Die im GSV haben aber gesagt ich soll grillen…und außerdem ist Holzkohle ja gar nicht soo fest und Gas ja gasförmig").

    Das ist der lebensnahe Weg:
    Wenn das Grillverbot auf dem Balkon im Mietvertrag für Dich ein Punkt ist, der Dir so gegen den Strich geht und so nicht hingenommen werden kann, dann bleibt nur, Dir einen andere Wohnung zu suchen.
    Nix für ungut

    :prost:
     
  10. Woidgriller

    Woidgriller Grillkaiser

    Ich glaube in diesem Fall der Hausordnung geht's gar nicht um die Belästigung der Nachbarn bzw. Schutz davor durch die Klausel in der der Hausordnung....
    sondern ist evtl. Teil der Brandschutzverordnung bzw. Brandschutzversicherung und der Vermieter sich dadurch absichert,bzw. absichern muß.
    Lagerung von solchen Stoffen ist meistens dann auch nicht genehmigt.

    76_1391685425.gif

     
  11. OP
    cire

    cire Metzger

    Ne, verhandeln will ich das auch gar nicht. Ich war nur auf Meinungen gespannt. Dass ich mich nicht auf den GSV berufe (n kann) ist mir schon klar. Wenn ich mich entscheide, meinen jetzt vorhandenen Grill zu nutzen, dann ist das ganz allein meine Verantwortung. Diese Entscheidung ist noch nicht gefallen und der gute steht bisher ungenutzt da rum - eben weil ich weiß, dass der Brennstoff in der Flasche darunter flüssig ist. Dazu ist er aber eigentlich auch zu schade. Ich war/bin nur auf Meinungen gespannt. Also, alles im grünen Bereich für uns alle. :anstoޥn:

    Ach so, dass ich auch so ähnlich denke (s.o.) heißt übrigens nicht, dass ich das auch so praktiziere. Grundsätzlich haben (Haus-)Ordnungen ja auch Sinn - zumindest die meisten. :-)
     
  12. OP
    cire

    cire Metzger

    So, meine Entscheidung :o bzgl. des Gasgrill ist gefallen:

    Hier gehts weiter: KLICK :clap2:
     
Der Entwurf wurde gespeichert Der Entwurf wurde gelöscht
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden