• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

Verrostete Edelstahlgrills, abgerostete Brenner - Opferanode als Lösung?

weschnitzbube

Grillgott
15+ Jahre im GSV
Nur so ein Gedankenspiel...

Viele Besitzer eines Edelstahlmonsters kämpfen ja mit Durch- und Abrostungen.

Würde es was bringen ein Stück Wald- und Wiesenstahl (Eisen) elektrisch leitend im Innenraum des Grills als Opferanode/kathode zu montieren?

Vorsicht: Ich habe davon keine Ahnung, ist nur ein Gedankenspiel.

Was sagen die Fachleute?

Was denken die Laien?

Spinnt ein bisschen mit, wenn ihr mögt.
 
Meines Wissens nach funktioniert das nur, wenn beide Metalle einerseits elektrisch leitend und durch ein Elektrolyt (Wasser) verbunden sind - Wassertank, Schiffsrumpf, etc.
Da Du Deinen Grill aber wohl weder im Pool lagerst, noch das Innere zum Aquarium umfunktioniert hast, wird das eher nicht klappen...

Glück Auf
 
Du meinst also die Feuchtigkeit unter der Abdeckhaube würde nicht als Elektrolyt ausreichen?
:hmmmm: Dann geht's natürlich nicht.
 
Zitronensäure funktioniert wunderbar! Ich hab das mal genommen um nen Benzintank zu entrosten, war nachher blitzeblank.
Schau mal bei Schlecker etc nach Zitronensäure in Pulverform.
Brauchste auch keine Elektrizität
 
Wenn du da ein Stück "Eisen" dran baust wird das die Rost Bildung nur noch verstärken!

Putz alle Rostansätze weg und bleib mit nicht Rostfreiem Stahl vom Grill weg (Flexen in der nähe ist schon zu viel!)

Gruß Henning
 
Wie @Spätzünder bereits angemerkt hat, braucht es dafür ein Elektrolyt. Wie geeignet dafür das Schwitzwasser unter einer Plane ist, weiß ich nicht.
Aus Wikipedia: "Das Wasser ist in diesem Lokalelement der Elektrolyt, der den Transport der geladenen Teilchen ermöglicht und so den Stromkreis schließt. Die Opferanode wird mit der Zeit verbraucht und muss erneuert werden, damit der Korrosionsschutz erhalten bleibt."
 
Wenn Du an einer Stelle im Grill Feuchtigkeit hast, sagen wir eine kleine Wasseransammlung, kann es dort zu Korrosion kommen. Um zu wirken müsste die Opferanode dieses Wasser ebenfalls berühren.
Meist sind die Feuchten Stellen aber nur lokal...
Im Warmwasserspeicher der Heizung stecke die Opferanode mit im Wasser und ist elektrisch leitend mit dem Tank verbunden.
So entsteht zusammen mit der / durch die Flüssigkeit ein Stromkreis...
Siehe hier http://www.tschreiber.de/bilder/speicher.jpg

Glück Auf
 
@ weiß ich nicht genau... Muss ich mir mal ansehen...

Glück Auf
 
Eine Fremdstromanode wird auch nicht funktionieren, da das selbe Prinzip wie bei der Opferanode. Hier wird nur die Spannung fremderzeugt.
 
Ich denke Edelstahl kann nicht rosten.
Nur wenn Eisen Partikel oder normaler Stahl mit dem Edelstahl in Berührung kommen, z.b. eine Flex-Scheibe für beide zum bearbeiteten benutzen! Wieso gibt es da so Rost am Edelstahl?

L.G. Jörg
 
Edelstahl ist nur rostbeständiger aber nicht rostfrei. Vor allem wenn Hitze ins Spiel kommt hast du da auch bald Rost.
Je nach Legierung geht es einfach nur länger.
 
Wie lange dauert das dann ungefähr?
Mein thüros ist jetzt 12 Jahre, steht Jahr und Tag draussen wird des Öfteren sehr heiß und hat bis jetzt 0,0 Rost.

IMG_20150308_105951.jpg


Anhang anzeigen 966157
 

Anhänge

  • IMG_20150308_105951.jpg
    IMG_20150308_105951.jpg
    258,9 KB · Aufrufe: 1.270
Thüros scheint dann wohl einen sehr korrosionsbeständigen Stahl zu verwenden.
Allgemein gilt aber: Edelstahl (hochlegierter Stahl) muss nicht unbedingt "rostfrei"
sein. Schon mal nen Magneten an die Blechbüchse gehalten?

Metallische Grüße ;)
 
Zurück
Oben Unten