• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Vom Neunerlei - Weihnachtsgrüße

Erzgebirger

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Hi ::hallo_th::
zu allererst möchte ich allen ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise ihrer Lieben und alles Gute aber vor allen Dingen viel Gesundheit im neuen Jahr wünschen.

Traditionell steht bei uns im Erzgebirge am Heiligabend das Neunerlei auf dem Tisch, welches sich allerdings von Ort zu Ort, teilweise auch von Familie zu Familie unterscheiden kann.

Da wir uns hier ja doch mehr oder weniger mit dem Essen beschäftigen, folgt für alle die es interessiert eine kurze Erklärung:

Das Neunerlei
Im Erzgebirge unterscheidet sich das Weihnachtsessen von allen anderen Mahlzeiten im Jahr. Neun unterschiedliche Speisen müssen auf dem Tisch stehen. Neun ist durch drei teilbar ist und die Drei ist eine Glückszahl. Tiere aus den drei Elementen, Luft, Erde und Wasser müssen verzehrt werden. Wichtig ist dabei auch, dass von allen Speisen einmal gegessen werden muss und wenn es nur ein Löffelchen ist. In der Zusammenstellung der einzelnen Speisen gibt es von Ortschaft und Familien Unterschiede, trotzdem hat eine Jede ihre besondere Bedeutung. An Fleisch gibt es entweder Gans, Pute, Kuhhase (Stallkaninchen) oder Bratwurst, es bringt für das kommende Jahr Wohlstand und genügend Nahrung. Klöße, dabei sind es die Grünen Klöße aus rohen Kartoffeln, verheißen Taler. Sie dürfen nicht gezahlt werden, und wenn, dann muss eine ungerade Zahl herauskommen. Das Sauerkraut zeugt vom langen Stroh das auf dem Acker wächst. Sellerie bedeutet Fruchtbarkeit.
Etwas Quellendes muss unbedingt gegessen werden, Hirse oder Linsen. Linsen bedeuten Groschen, Hirse Pfennige. Außerdem sagen quellende Gerichte bei Kindern körperliches Wachstum, ansonsten Wohlergehen und Gesundheit voraus. Nudeln bringen langes Geld. Brot und Salz darf nicht fehlen, sonst fehlt es das ganze Jahr. Das Brot soll angeschnitten, aber nicht aufgegessen werden, dabei erhält das Vieh ein Stück, damit es gut gedeiht. Rote Rüben besagen Schönheit, Bier Kraft und Stärke, allerdings auch Dummheit. Eine tropfende Nase bekommt man, wenn Buttermilch zum Neunerlei getrunken wird, und wer Suppe isst, der bekommt gar Zahnweh. Als Kompott werden Heidel- oder Preißelbeeren, hin und wieder auch Semmelmilch gereicht. Wem beim Essen etwas herunterfällt, der hat kein Glück im nächsten Jahr, wer gar aufsteht, dem wird etwas gestohlen. Alle müssen aufessen, das bringt schönes Wetter im kommenden Jahr, nur die Mutter darf Reste liegenlassen. Gemeinsam muss nach dem Essen aufgestanden werden, im Gefühl, es wird jeden gleich zerreißen, so gut habe er gegessen.
Das Brot, das Salz und die Heilig Abend Kerze wird in das Tischtuch eingeschlagen und bleibt bis zum anderen Morgen auf dem Tisch liegen, das bringt Ordnung in das Haus.


::Gr_th::
 
Oben Unten