• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums mit vielen anderen Unterforen!!!

WE soll schön werden... etwas Hilfe für 1. pulled Pork?

Lord Vadder

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Hi Folks,
nun soll es ja am Wochenende richtig geles Wetter geben, und ich wollte mal versuchen einen Langzeitversuch zu machen.

Aber da ist mir noch ein wenig unklar, schließlich wollen wir nicht für den Nachbarshund produzieren.

Also bitte nich lachen, falls euch die Fragen albern vorkommen...

Schauen wir mal was ich habe:
Gas: 2 Flaschen
Duothermometer
Grill: Spirit S-320 GBS
Rub:

Nun brauche ich noch Fleisch, da denke ich mal das sollte beim ersten mal nicht zu viel sein, sagen wir max. 2kg?
Schweinenacken, sicher...

24 Stunden vorher das Fleisch mit Senf bestreichen, einrubbeln und zuwickeln mit Alufolie, begriffen!

Nun kommt die erste Frage, wie erkenne ich denn, dass das Fleisch fertig ist? Heisst das nun 12 Stunden, egal was passiert, oder die Temperatur innen im Fleisch muss gleich aussen sein? oder muss die Kerntemperatur wieviel Grad erreichen?

Die Thermometer sind der 2. Teil, das eine im Fleisch, klar, schön mittig, aber wohin das andere zur Überwachung?
Wäre super, wenn der eine, oder andere mir da eine kurze Antwort geben kann.

Dafür verspreche ich dann auch ein paar Bilder von den dicken Bäuchen nach dem Essen...
 
Tach Ralf,

Diese Fragen sind bereits 15687165474mio male beantwortet worden, aber hey, gerne helfe ich mal aus.

24 Stunden vorher das Fleisch mit Senf bestreichen, einrubbeln und zuwickeln mit Alufolie, begriffen!

Senf kannst du dir sparen. Kann man machen - muss man aber nicht. Alufolie kannst du durch Frischhaltefolie ersetzen. Ist einfacher (und dichter für das Lagern im Kühli). Ich vakuumiere zumeist.

Nun kommt die erste Frage, wie erkenne ich denn, dass das Fleisch fertig ist?

KT 95°

aber wohin das andere zur Überwachung?

Auf den Rost. Grillguthöhe.



Nochmal für dich zusammengefasst:

Fleisch rubben. Einwickeln. Über Nacht in den Kühli. Grill vorbereiten. 110-120°C. Fleisch auswickeln und auflegen. Thermometer auf das Rost und in das Fleisch. Bei KT 70 in Backpapier wickeln (oder auch nicht - je nach zeitlichen Vorgaben). Bei KT 95 fertig.

So in etwa. Ist kein Hexenwerk. Gestern fertig geworden:

2015-05-31 15.06.37.jpg


2015-05-31 15.06.28.jpg


Gruß
Pu.
 

Anhänge

  • 2015-05-31 15.06.37.jpg
    2015-05-31 15.06.37.jpg
    318,2 KB · Aufrufe: 830
  • 2015-05-31 15.06.28.jpg
    2015-05-31 15.06.28.jpg
    240,2 KB · Aufrufe: 845
...so, wieder zu Hause...

Oh, ich wusste es eine echte idi.... Anfängerfrage, sorry dafür.
Aber danke für die Tips, also wenn ich es richtig verstehe ist das Ding ok, wenn es KT 95° hat, egal ob nach 10h oder nach 15, richtig?

Aber mal eine andere Frage, hast du ein Restaurant? Was für Mengen Fleisch haust du denn auf den Grill :eek:?
Sehen aber klasse aus:respekt:.

UNd Backpapier kann man machen, oder nicht, so wie's beliebt, richtig?
 
...ach ja, mit dem Senf dachte ich, da hält das Rub besser, oder habe ich das falsch verstanden?
 
Der Rub hält mit Senf besser - am Senf. Selbiger verhindert auch, dass die Gewürze gut ins Fleisch ziehen.

Ob Backpapier oder nicht ist eine Glaubensfrage. Unzweifelhaft geht es mit der Texas crutch schneller und reproduzierbarer. Mittlerweile spare ich mir auch die aufwendige Temperaturübetwachung.
Der Nacken wird gerubbt, darf im Kühlschrank ziehen und kommt ca. 2h vor Start aus dem Kühli. Den Smoker regel ich auf ca. 130 Grad ein und lass den Nacken 4 Stunden schmurgeln, wobei ich ihn alle 20-30 Mins mit Whiskey-Apfelsaft benebele.
Danach für weitere 4 Stunden ins Backpapier und dann ist es zu 99% okay. Am Schluss kommt halt noch kurz der Thermapen zur Bestätigung zum Einsatz - fertig.

PP ist einfach ;)
 
Nun brauche ich noch Fleisch, da denke ich mal das sollte beim ersten mal nicht zu viel sein, sagen wir max. 2kg?

Mach lieber mehr. 3x 2kg dann lohnt sich der Aufwand. Du kannst PP portioniert oder am Stück einfrieren und dann auftauen und erwärmen. Das schmeckt super und braucht keine 16 Stunden bis es fertig ist.
Ich senfe auch immer, damit man ordentlich Rub drauf bekommt. Geschmacklich macht das aber keinen Unterschied.

Du solltest dir noch Räucherkissen aus Jehova basteln, damit du das Fleisch auch smokst.

Und den Coleslaw nicht vergessen.
Und natürlich Buns selber machen.
Und MSB Soße.
Und gaaaanz wichtig
:bilder:

:prost:

Gutes Gelingen.

Gruß Marcus
 
Aber danke für die Tips, also wenn ich es richtig verstehe ist das Ding ok, wenn es KT 95° hat, egal ob nach 10h oder nach 15, richtig?

Ja. Die Zeit ist egal. Die KT muss stimmen . Annährend. Ob 93 oder 95 - egal.

Aber mal eine andere Frage, hast du ein Restaurant? Was für Mengen Fleisch haust du denn auf den Grill :eek:?
Sehen aber klasse aus:respekt:

Die Mengen benötige ich für meinen Verein. Kleine Verköstigung am Donnerstag. Den Haufen Ribs siehst du da nicth am Bild :-)

UNd Backpapier kann man machen, oder nicht, so wie's beliebt, richtig?

Ja. Mit der Texaskrücke ist es, wie QBorg schrieb, berechenbarer. Stichwort: Feuchtkugeltemperatur. Ich allerdings stelle oft abends an und lasse über nacht das PP laufen. Mein UDS läuft wie ein Uhrwerk, bequemer geht es nicht. Mit der Texaskrücke bin ich so in 9h durch.

...ach ja, mit dem Senf dachte ich, da hält das Rub besser, oder habe ich das falsch verstanden?

Ich finde, es hält auch so ganz gut. Imho hilft spritzen mehr beim Geschmack. Ich spritze manchmal mit Gemüsebrühe/ Apfelsaft/ Senfbrühe und bilde mir ein, so mehr Aroma ans Fleisch zu bekommen. Kansnt aber machen was dir gefällt, es gibt dort keine Regeln.

Ob Backpapier oder nicht ist eine Glaubensfrage. Unzweifelhaft geht es mit der Texas crutch schneller und reproduzierbarer.

Dem kann ich vollumfänglich zustimmen.

Du solltest dir noch Räucherkissen aus Jehova basteln, damit du das Fleisch auch smokst.

Dem auch. Ein bisschen Rauch schadet in den ersten 2-3h nicht. Auch nicht am Gasi.


Stimmt. Einfacher als ein Steak. Einfacher als ein gutes Wokgericht. Eigentlich kannste nix verkehrt machen. PP verzeiht so ziemlich... alles. :)

Nur Mut!
 
öööhhh, super, so viele Antworten hatte ich gar nicht erwartet:thumb1:

Tja, also, das erste mal ist man ja schon etwas nervös... :(

Erstmal wollte ich das ohne räuchern machen, geht ja sicher auch,
da ich nun viel arbeiten muss, wollte ich da am Freitag, 18.³° mit anfangen und dann über Nacht, oder keine gute Idee?
Ich dachte, wenn der Gasi eingependelt ist, sollte es laufen, und Nachts bin ich eh' immer bis 23.³° oder länger auf.

Und wenn die Temperatur aim Grill so auf 130° steht und stabil ist, sollte das doch über Nacht klappen, oder?
 
Ich bin ja kein Gasgriller. Aber nen Gasi über Nacht unbeaufsichtigt lassen ist Fahrlässig.
Da kann echt viel passieren.
Überwachst du die GT mit Alarm?
Fang lieber früh an so 5 Uhr und iss lieber etwas später.
 
...uh, überlegung wert, da muss ich mal schauen, ob mein Thermometer auch mit Alarm kann...
 
Ich bin ja kein Gasgriller. Aber nen Gasi über Nacht unbeaufsichtigt lassen ist Fahrlässig.
Da kann echt viel passieren.

Du bist kein Gasgriller aber hast anscheinend sehr viel Erfahrung damit oder kommt das nur vom Hörensagen?

was kann da passieren? der Grill steht draußen, das Gas sinkt auf den Boden, es kann sich kein Gas/Luftgemisch bilden usw.....
edit sagt noch: bei FullPower alle Brenner an hätte ich auch meine Bedenken über Nacht laufen zu
lassen, aber bei 125-135°C nicht

ich mache das regelmäßig so das ich meinen Gasgrill über Nacht laufen lasse(seit Sommer2012), das Grillphone liegt neben dem Bett
und weckt mich wenn die GT absinkt also der Grill aus ist
 
@Wildschütz
Deswegen schreibe ich ja das ich kein
Gasgriller bin. Das spricht mir somit gänzliche Erfahrung ab.

Allerdings sollte man einen Gasgrill nicht mehrere Stunden unbeaufsichtigt lassen.
Deswegen fragte ich ja nach der Alarmfunktion des Thermometers.

ich mache das regelmäßig so

Kann ja sein das es bei dir immer gut gegangen ist.
Aber ich habe hier im Forum schon Gasis in Rauch aufgehen sehen die nur 30 Minuten unbeaufsichtigt waren.
Und auf Grund dieser Berichte und Aussagen anderer Forumsuser, die einen Gasi haben, würde ich einen Gasi nicht über längere Zeit unbeaufsichtigt lassen.

Eine GT überwachung mit Alarm ist ja eine Beaufsichtigung. ;)

:prost:
 
...na, nur um das mal zu klären...
1. sollte jeder Gasgrillbesitzer mit seinem Gerät pfleglich umgehen und eventuelle Schäden schnellstens beheben.
2. ab und an eine Sicherheitsprüfung sollte pflicht sein.
3. sollte man sich auch nur in Deutschland einen Gasi zulegen, der von lizensierten/registrierten Händlern/Herstellern stammt.

Natürlich, passieren kann immer mal was, aber eigentlich sind es nur Lappalien, die passieren, so wie Gas alle, Düse verstopft, Essen verkokelt :D und ähnliches.

In D zugelassene Grills sind sicher, da explodiert nix, und wenn die Gasflaschen nicht sicher wären, würdet Ihr auch keine kaufen können.

Und ein Kohle grill kann auch recht gefählich werden, wenn der mal umfällt und ein Stück Kohle rollt in die Scheune, oder unter den Plastikvohang vom Pavillion.

Also, cool bleiben...
 
da danke ich allen für die Tipps.
Den Threat "Mythos Puuled Pork" habe ich inzwischen auch gefunden. ...sehr hilfreich.

Nur eine letzte Frage noch, gibt es eigentlich Termometer, die Alarm schlagen, wenn die Temperatur den eingestellten Korrido verlässt,?
Alle Thermometer, die ich gefunden habe geben nur bei zu hoher Temperatur alarm. Gibt es auch welche, die sich melden, wenn es zu kühl wird?
 
...so, Fleisch ist gekauft, 2,5kg...
gerubt ist auch schon, nun lagert es im Kühlschrank...
die ersten Bilder habe ich schon, die stelle ich am Ende gebündelt ein.

Nun bin ich nur am hadern, ich weiß nicht, wann ich's auf den Grill legen soll, Freitag abend oder am Samstag ganz früh??

Wenn ich Freitag auflege, werde ich wohl eine unruhige Nacht haben (könnte ja was passieren)
Wenn ich Samstag früh auflege, muss ich ja sooo lange warten....

:kaffee:

Ach ja, eine Fettschale unter den Rost ist ja empfehlenswert, soll da Wasser drin sein , oder besser keins? (Thema Kondensation?)
 
Kommt wohl darauf an wann du essen willst. Mittags? Dann abends rein damit. Eher Abends? Dann so früh wie möglich morgens..

Btw, mein erstes vom Gasi hab ich vor knapp 1,5h gestartet. Meine Frau bekommt mittags Besuch, ich nehme den Rest abends eingeschweißt mit zu nem Freund und zupfe dort nach einem Wasserbad "frisch" :)

Fettschale, habe eine drunter um die Säfte aufzufangen ... Hmmmmmmmmmmmm :)
 
Fettschale ails Pflicht, das ist schon klar, aber , mit Wasser drin, oder nicht?
Es geht ja dabei um die Luftfeuchtigkeit im Garraum.
Darüber habe ich nirgends einen Hinweis gefunden, vllt bin ich aber auch zu blöd zum suchen.
 
Das Wasser ist eher dazu da, Temperaturschwankungen auszugleichen, da es durch die Verdunstung Energie entzieht. Deine Kohlen brennen auf jeden Fall schneller ab.
Wenn du Wasser benutzt dann nimm heißes, damit du es nicht erst aufwärmen musst.
 
Zurück
Oben Unten