• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Webcam im Schweinestall führt zu Shitstorm auf Facebook

Dr. Hannibal Lecter

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Ja was ist das denn? Die Schweinderl leben mit ihren Ferkeln gar nicht auf der immergrünen Wiese? :hammer:

Beim lesen des Textes sieht man mal wieder wie viele Gedanken sich die Menschen über ihre Lebensmittel machen ... Hauptsach der Kühlschrank ist voll. Wo das Zeug herkommt ist doch egal ...

Naja, so hatte die Kameraaktion zumindest einen positiven Nebeneffekt :thumb2:

Doc :seppl:
 

Jenson81

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Solange der Staat Sprit subventioniert der aus Lebensmitteln hergestellt wird wundert mich in diesem Land überhaupt nichtsmehr. :thumbdown:

By the way. Wer hat eigentlich das Getränk Milch erfunden?
 

Mcbbq

Militanter Veganer
wie soll man denn bitte einen Schweinenacken für 2,40 € das Kilo produzieren? Jeder möchte in Deutschland günstig mit Lebensmitteln versorgt werden, damit er noch Geld für ein Auto, Haus oder Weber über hat. Mir ist es lieber meine Lebensmittel werden in Deutschland kontrolliert und auf hohem Standart produziert, als dass sie aus dem Osten kommen. Die geschlagenen Eier kommen nämlich mitlerweile aus osteuropäischer Käfighaltung.

Achja zu dem Video:
In der Biohaltung sind die Sauen frei beim Abferkeln und in der Säugezeit. Leider sind die Verluste durch Erdrücken etc. um 30 % höher als in der konventionellen Haltung. Ob das schön für ein Ferkel ist muß man dann selber abwägen. Ausserdem ist der Arzneimitteleinsatz auch nicht geringer. Wie soll man denn, wenn die Viecher auf Stroh etc. rumlaufen gegen Würmer, Salmonellen behandeln. Wie schützt sich ein Biolandwirt der sich viel höhreren Witterungseinflussen stellen muss (z.B. durchAuslauf der Tiere nach draussen) vor Grippe etc. Ein konventioneller Stall wird zwangsbelüftet und die Schweine haben somit immer ein optimales Klima. Deswegen auch die geschlossenen Ställe worüber jeder schimpft.
Kurzum. Ich eß lieber hochwertige Konventionelle Produkte als Importfleisch und Bioware.
 

Dr. Hannibal Lecter

Grillgott
5+ Jahre im GSV
wie soll man denn bitte einen Schweinenacken für 2,40 € das Kilo produzieren? Jeder möchte in Deutschland günstig mit Lebensmitteln versorgt werden, damit er noch Geld für ein Auto, Haus oder Weber über hat.

Da nehm ich mich mal von aus wenns Recht ist ... :hmmmm: Außer du ersetzt Weber durch Weiber :D

Mir ist es lieber meine Lebensmittel werden in Deutschland kontrolliert und auf hohem Standart produziert, als dass sie aus dem Osten kommen. Die geschlagenen Eier kommen nämlich mitlerweile aus osteuropäischer Käfighaltung.

Geschlagene Eier? Ich kauf ganze Eier ... direkt am Hof ... :hendl:

Achja zu dem Video:
In der Biohaltung sind die Sauen frei beim Abferkeln und in der Säugezeit. Leider sind die Verluste durch Erdrücken etc. um 30 % höher als in der konventionellen Haltung. Ob das schön für ein Ferkel ist muß man dann selber abwägen. Ausserdem ist der Arzneimitteleinsatz auch nicht geringer. Wie soll man denn, wenn die Viecher auf Stroh etc. rumlaufen gegen Würmer, Salmonellen behandeln. Wie schützt sich ein Biolandwirt der sich viel höhreren Witterungseinflussen stellen muss (z.B. durchAuslauf der Tiere nach draussen) vor Grippe etc. Ein konventioneller Stall wird zwangsbelüftet und die Schweine haben somit immer ein optimales Klima. Deswegen auch die geschlossenen Ställe worüber jeder schimpft.
Kurzum. Ich eß lieber hochwertige Konventionelle Produkte als Importfleisch und Bioware.
Ich nehme an, du hast im Internet die Story von dem Ex-Bio-Bauern gelesen, der doch wieder lieber konventionel arbeitet weil "Würmer, Ferkelverlust und und und ..." Der Tiere zu Liebe oder des Geldbeutels wegen möchte ich nicht beurteilen, das darf jeder selber für sich entscheiden ;-)

Außerdem nehme ich an, dass du dich mit dem Thema Bio-Fleisch bzw. Bio-Eier nicht wirklich selber beschäftigt hast oder beschäftigst ...

Die Geschichte mit den Würmern ist doch Humbug, mein Schweindlzüchter hält die Viecher auf der blanken Erde - wo sie hin gehören ... Denk mal an Wildsau, Reh, Hirsch, Fasan und Hase ... Na, wo leben die? Richtig ...
Und auch bei wiedrigen Witterungsverhältnissen gibts Lösungen, öffener Unterstand oder frei begehbarer Stall sind der Schlüssel zum Erfolg ...
Konventionelle Schweine werden zwangsbelüftet, das ist richtig (naja, eigentlich ist es falsch ...) und warum? Weil sie wechselnden klimatischen Bedingungen gar nicht gewachsen sind ... Wildtiere werden auch nicht zwangsbelüftet :ballballa:

30% der Bioferkel werden erdrückt? Ganz ehrlich, ich kann die Zahl nicht wiederlegen! Aber 100% der konventionellen männlichen Ferkel wird ohne Betäubung der Sack abgeschnitten! Allen Ferkel wird der Schwanz abgezwickt - oder man spart sich die Arbeit, dann fressen sich die Tiere gegenseitig an :thumbdown:

Es werden Schnäbel abgezwickt und Hörner aus dem Schädel gebrannt, es werden Tiere an 1,5m langen Ketten in Ställe gepfercht und zum dauergebähren am Leben gehalten - und jetz sag du mir bitte wo ich "hochwertig konventionell" erzeugte Lebensmittel bekomme :doc:

Doc :eeek:
 
Zuletzt bearbeitet:

KaRa

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Ich danke Dir, Hannibal, für deine Ausführung. Dem ist nur noch wenig substanzielles hinzuzufügen. Also lasse ich es gleich.

Grüssle
KaRa
 

Hoppie

Militanter Veganer
Spannende diskussion. :steckerlfloisch:

So eine Haltung wie in dem Bericht gezeigt und beschrieben finde ich furchtbar. Die Tiere sollten raus und nicht in so Käfigen gehalten werden.
 

DerHoss

Master of Mega-OT
5+ Jahre im GSV
Keine werbung!

DAS bekomme ich von meiner Frau wenn die Dicke Bertha endlich Hitze unterm Rock hat:

Unser Rindfleisch

DerHoss
 

Dauerschreiwa

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Ich nehme an, du hast im Internet die Story von dem Ex-Bio-Bauern gelesen, der doch wieder lieber konventionel arbeitet weil "Würmer, Ferkelverlust und und und ..." Der Tiere zu Liebe oder des Geldbeutels wegen möchte ich nicht beurteilen, das darf jeder selber für sich entscheiden

Außerdem nehme ich an, dass du dich mit dem Thema Bio-Fleisch bzw. Bio-Eier nicht wirklich selber beschäftigt hast oder beschäftigst ...

Die Geschichte mit den Würmern ist doch Humbug, mein Schweindlzüchter hält die Viecher auf der blanken Erde - wo sie hin gehören ... Denk mal an Wildsau, Reh, Hirsch, Fasan und Hase ... Na, wo leben die? Richtig ...
Und auch bei wiedrigen Witterungsverhältnissen gibts Lösungen, öffener Unterstand oder frei begehbarer Stall sind der Schlüssel zum Erfolg ...
Konventionelle Schweine werden zwangsbelüftet, das ist richtig (naja, eigentlich ist es falsch ...) und warum? Weil sie wechselnden klimatischen Bedingungen gar nicht gewachsen sind ... Wildtiere werden auch nicht zwangsbelüftet

30% der Bioferkel werden erdrückt? Ganz ehrlich, ich kann die Zahl nicht wiederlegen! Aber 100% der konventionellen männlichen Ferkel wird ohne Betäubung der Sack abgeschnitten! Allen Ferkel wird der Schwanz abgezwickt - oder man spart sich die Arbeit, dann fressen sich die Tiere gegenseitig an

Es werden Schnäbel abgezwickt und Hörner aus dem Schädel gebrannt, es werden Tiere an 1,5m langen Ketten in Ställe gepfercht und zum dauergebähren am Leben gehalten - und jetz sag du mir bitte wo ich "hochwertig konventionell" erzeugte Lebensmittel bekomme

Doc
Dem ist nichts hinzuzufügen!!

Gefällt mir! Danke Dr.Hannibal Lector...!
 

schweinemami

Wichtelbeauftragte & Zaunkönigin
5+ Jahre im GSV
Hab diese Seite jetzt erst entdeckt und muss da unbedingt meinen Senf dazugeben!!

Ich hatte selbst Zuchtsauen zwar nur 20 ( gebe zu da ist es etwas leichter ) aber nicht Bio.

Meine Sauen hatten das ganze Jahr freien Zugang zum Auslauf. Am Anfang waren sie (weil ja jeder gesagt hat es geht nicht anders ) zur Geburt 4 Wochen in diesen Abferkelkäfigen in dieser Zeit kam es ständig vor dass Ferkel wegen der Gitterstäbe regelrecht stranguliert wurden weil die Sau einfach keinen Platz hatte nach den 4Wochen waren sie dann wieder im Offenstall.

Irgendwann war mir das zu blöd und ich ließ die Sauen frei abferkeln, sie zogen sogar unter den anderen Sauen ihre Ferkel auf und ich hatte weniger erdrückte Ferkel als vorher. Die KLeinen konnten auch von Anfang an mit ihren Müttern ins Freie . Krankheiten - Fehlanzeige bei Sauen und Ferkeln

Im Gegenteil Ich hatte die gesamte Mastzeit absolut widerstandsfähige gesunde Schweine.

Ach und im übrigen es werden auch im Biobetrieb die männlichen Ferkel kastriert.

Ja das wollte ich nur mal loswerden weil mich die blöde Ausrede von den armen erdrückten Ferkeln ankotzt.

Mir ist schon klar dass jemand der 100 und mehr Zuchtsauen hat nicht so arbeiten kann , aber dass Lebewesen ihr ganzes Leben in irgendwelchen Käfigen hocken müssen das muss auch nicht sein.

Gottseidank bei uns in Österreich bis auf die Geburtszeit die Käfighaltung bei Schweinen verboten .

Und bitte denkt daran dass Fleisch das um 2,99 verschleudert wird nicht anders produziert werden kann

Lg. Uschi

:GKschweindrücken:
 

MeatMonster

Militanter Veganer
wie soll man denn bitte einen Schweinenacken für 2,40 € das Kilo produzieren? Jeder möchte in Deutschland günstig mit Lebensmitteln versorgt werden, damit er noch Geld für ein Auto, Haus oder Weber über hat..
Ein Bauer muss 6kg Füttern um 1kg Schweinefleisch zu produzieren ...
Also der Bauer der für 0815 Schlachthof liefert also nur Mast ohne Qualität
2,40€ -6kg Futter
-Verdienst Bauer
-verdienst Schlachthof
-Zerlegung, Verpackung und Logistik
-Verdienst Discounter ( manche sagen sie verdienen nix dran :blah: )

Hmmmmmm was die da wohl gutes zu Fressen bekommen
ich persönlich würde viele Sachen essen die andere Menschen eventuell nicht essen würden aber ich esse am liebsten Tiere wo ich weiß das das Futter so gut ist das man es selber essen würde.....
In der Tierfutterwelt wenn es um Haustiere geht wird auch oftmals das beste genommen weil der Verbraucher sich dafür interessiert was sein liebstes Kätzchen oder Hündchen zu essen bekommt :ballballa:
wer versteht die Ironie :lol:
 

Hessenbaecker

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Habe diesen Thread erst heute entdeckt, möchte aber auch noch meinen Senf dazugeben.
Danke an Hannibal und die anderen welche die Sache auch mal fachlich beleuchtet haben.
Es ist doch tatsache das der Deutsche im allgemeinen eher bereit ist seine gute Kohle fürs Auto oder elektronische Gimmicks auszugeben als für gutes Essen.
Dann hört man aber allenthalben erstaunen wenn mal wieder offenbart wurde was denn in der Massentierhaltung so alles passiert. Die meisten wollen doch aber gar nichts darüber wissen wie die billig Produkte produziert werden und dann aber scheinheilig rumheulen wenn man mal die Bilder gezeigt kriegt wies auf dem (Bauern)hof denn wirklich aussieht.
Gürße aus Nordhessen
Ralf
 

Falkenstadl

Türsteher
5+ Jahre im GSV
Es ist doch tatsache das der Deutsche im allgemeinen eher bereit ist seine gute Kohle fürs Auto oder elektronische Gimmicks auszugeben als für gutes Essen.
Dann gibt es im GSV aber nur seeeehr wenig solche "Deutsche". Zuerst wird Geld für die Zutaten verplant, auch wenn der letzte Rostgrill für die Zubereitung hergenommen werden muß. Wobei mancher Sportpark hier anders aussieht. Daher wird wohl eher beim Auto gespart.
::Landy::
 

Chips'n'Bier

Grillkönig
Haus, Auto, Grills, Fahrräder, Frau, Kind... Aber ich bin seit 13 Jahren nicht mehr in den Urlaub gefahren. Dafür kaufe ich mein Fleisch nur noch beim MmV, der es von Neuland-Höfen oder von Höfen aus der Region mit gewissen Standards bezieht.
Ich habe mir die Höfe nicht angeschaut, aber ich traue meinem Metzger (deshalb ja auch MmV). Und wenn ich dann meine Steaks schmecke, dann bilde ich mir ein, dass es das wert ist.
 

bier123

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Haus, Auto, Grills, Fahrräder, Frau, Kind... Aber ich bin seit 13 Jahren nicht mehr in den Urlaub gefahren. Dafür kaufe ich mein Fleisch nur noch beim MmV, der es von Neuland-Höfen oder von Höfen aus der Region mit gewissen Standards bezieht.
Ich habe mir die Höfe nicht angeschaut, aber ich traue meinem Metzger (deshalb ja auch MmV). Und wenn ich dann meine Steaks schmecke, dann bilde ich mir ein, dass es das wert ist.

seh ich genauso...aber die ganzen normalos halt nicht :-D

ist noch ein langer weg bis "wir" deutschen auch nur annähernd soviel geld für lebensmittel bereit sind auszugeben wie zb die franzaken oder itakas :ks:
 

Gartenzwerg

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Oje.. manchmal habe ich das Gefühl die wollen sich um Kopf und Kragen reden.

Was wir wollen
"Entscheidend ist auch nicht, ob biologisch oder konventionell gewirtschaftet wird."

Nichts für ungut aber da gebe ich dem Bio Bauern doch lieber etwas mehr Geld.


Wer wir sind
"Wir sind stolz auf unseren Beruf. Auch wenn wir viele Tiere haben, ist uns jedes einzelne davon wichtig. Tierhaltung ist eine sehr komplexe Aufgabe. Deshalb haben wir uns darauf spezialisiert – genauso wie sich beispielsweise Maler, Elektriker oder Installateure auf ihre Tätigkeit konzentrieren."

Ist der Artikel von einem Praktikant geschrieben worden?
Bauern sind also "spezialisiert" und Maler, Elektriker oder Installateure "konzentriert" ?
Bloss gut das die staatlichen Subventionen langsam aber sicher verschwinden.

"Wir haben es satt, dass all das nicht zählen soll!
Uns reicht es, als Tierhalter pauschal an den Pranger gestellt zu werden. Wir tun alles für unsere Tiere, unsere Familien, unsere Bauernhöfe und unsere Dörfer. Wir lassen uns das nicht kaputt machen und wir lassen uns nicht abschaffen! "

Liebe Massen Tierhalter,
Niemand möchte euch abschaffen! Jedoch kann es auch nicht angehn das nun schon Dörfer?! und die Familie als Begründung für Euer handeln herhalten müssen!!!
Was Ihr für die Tiere tut wurde von der Presse bereits oft genug angeprangert! Dioxineier, fit Spritzen von Tieren mit nicht zugelassenen Medikamenten für Lebensmittel,....
IHR versaut euch Euren ruf doch grossteils selber!!!
Hauptsache billigst Futter verfüttern und das Fleisch teuer verkaufen.
Beim Metzger bleibt dem Kunden/Käufer leider meistens nichts anderes übrig als sich auf die Auskunft des Verkäufers zu verlassen.
Wobei vertrauen zum Metzger auch eine sache für sich ist.
wer's glaubt.. selber schuld.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten