• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Weber Q100 - Leistungsverlust am Ende der Kartusche?

smartsmart

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Hallo,


ich betreibe meinen Weber Q100 noch mit den Kartuschen. Ich werde hierbei das Gefühl nicht los, dass die Leistungs des Grills geringer wird, je leerer die Kartuschen werden. Einen Leistungsabfall kurz vor Ende der Kartusche hätte ich schon erwartet, jedoch noch nicht so früh (gefühlismäßig fast linear zum Füllstand der Kartusche).
Da ich bald auch eine 5kg-Flasche umsteigen möchte, würde mich mal interessieren, ob es dort einen ähnlichen Effekt gibt und ob die Leistung des Q100 sich mit der größeren Flasche insgesamt verändert (d.h. ggf. ein wenig steigt)?


Danke
 

hoppel

Veganer
Hi!

kurz zu den Kartuschen. Die Leistung nimmt aufgrund der Vereisung ab, in den ersten 30 Minuten ist je nach Außentemperatur die komplette Leistung da und Du bekommst Deinen Q100 problemlos auf 250°C und die Gussroste entsprechend heiß für ein schönes Branding. Ab einem Gewicht von rund gut 300gr, dass müsste eine Restmenge von um die 120 bis 140gr an Gas in der Kartusche entsprechen, wird es wirklich zäh. Von den 455gr kann man also nur rund 325gr auf voller Leistung verwenden.

Zum Thema Gasflasche kann ich Dir leider noch nicht Helfen, da ich damit auch erst meine Erfahrungen sammle.

vlgS
 
OP
OP
S

smartsmart

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
Wenn sich das so verhält, habe ich ja noch einen Grund mehr von den Kartuschen auf eine normale Flasche umzusteigen. Kann man dieser Vereisung denn während des Grillens irgendwie entgegenwirken?
 

Stef

Militanter Veganer
5+ Jahre im GSV
Wenn du eine Flasche verwendest dann hast du keinen Verlust des Gasdrucks. kann ich dir Garantieren ausser die Flasche hat noch 5% Gas. Dann ja ist ja auch klar. Bei den Kartuschen kann ich dir das sagen liegt nicht an der Vereisung. Kenne das Problem vom Angeln mit dem Gaskocher bzw der Gaslampe. Der Kocher verliert immer mehr Power um so leerer die Katusche wird. auch im Hochsommer bei 30 Grad und da ist die Kartusche nicht kalt. Das liegt daran des der Druck einfach nicht mehr gegeben ist und das Gas nicht mehr mit dem selben Druck wie am Anfang in den Grill, Koche oder Lampe fließt. Steig auf eine Flasche um und es passt.
 
OP
OP
S

smartsmart

Putenfleischesser
10+ Jahre im GSV
O.K., ich bin überzeugt. Die 5kg-Flasche muss sein. Dann habe ich mich doch nicht getäuscht, als ich das gefühl hatte, dass die Leistung des Grills ständig nachließ.
Alleine der Gaspreis in den Kartuschen rechtfertigt den Umstieg. Zum Glück gab es bei meinem Q100 das Umrüstset gratis dazu.
Heute mach ich erst mal noch die letzte Kartusche leer.
 

dtv4251

Militanter Veganer
Ich hol das alte Thema hier nochmal hoch, damit alles an einem Platz ist.

Ab einem Gewicht von rund gut 300gr, dass müsste eine Restmenge von um die 120 bis 140gr an Gas in der Kartusche entsprechen, wird es wirklich zäh. Von den 455gr kann man also nur rund 325gr auf voller Leistung verwenden.

Trifft das nur auf eine Entleerung "am Stück" zu? Habe gestern für vier Leute gegrillt und ca. 3/4 verbraucht. Als ich am Ende nochmal zum Abbürsten hochheizen wollte, ist mir auch aufgefallen, dass der Q1000 nur noch mit Müh und Not auf 160 Grad kam und die Flasche unten total vereist war.

Kann ich jetzt einen Tag später die Restmenge wieder mit voller Leistung abrufen, oder ist die jetzt nur noch fürs Würstchengrillen zu gebrauchen?
 

Helge470

Grillkaiser
Die Aussage oben von Stef ist falsch (aber auch schon 10 Jahre alt), die von Hoppel stimmt. Generell gilt beim Betrieb mit Flüssiggas (ob Flasche oder Kartusche, ob Propan oder Butan), daß der Druck unabhängig vom Füllstand immer der gleiche ist.
Der Druck hängt alleine von der Temperatur des Flüssiggases ab.
Aber in den Kartuschen ist oft Butan oder ein Propan/Butan-Gemisch, das einen deutlich kleineren Dampfdurck als reines Propan hat.
Reines Butan hat z.B. m.W. bei 0 Grad Celsius keinen Dampfdurck mehr (Propan erst bei -42 Grad). Wenn dann ein Grill mit etwas mehr Entnahme dazu kommt (der Q1000 hat m.W. schon ca. 250 - 280g/h bei Volleistung), dann sinkt irgendwann der Druck, weil das Flüssiggas sehr kalt geworden ist.
Wenn der Grill nicht gerade nachts bei 1-stelligen Temperaturen steht, dann ist die Kartusche nach 1-2 Stunden wieder warm genug.
Du kannst daran wenig machen, außer auf Flasche umzusteigen.
 

dtv4251

Militanter Veganer
Alles klar, danke!

Dann kann ich also auch mit der fast leeren Kartusche noch auf eine hohe Temperatur kommen, sofern die Kartusche Raumtemperatur hat oder sogar auf dem Balkon von der Sonne schon etwas aufgewärmt wurde.

Wenn ich während einer laufenden Grillsession einen Leistungsabfall habe, mit dem ich nicht mehr arbeiten kann, hilft demnach aber nur ein Kartuschenwechsel.
 

Helge470

Grillkaiser
Genau!
Oder, besser noch - Umrüstung auf normale Propangasflaschen
 

dtv4251

Militanter Veganer
Umrüsten wäre mir natürlich am liebsten, aber ich habe gefühlt den kleinsten Balkon der Welt und bin schon froh, dass der Q1000 auf einem Holzbrett auf der Brüstung seinen Platz gefunden hat. Habe schon überlegt, eine 5kg-Flasche in einer Art metallenem "Rucksack" von außen an die Brüstung zu hängen, aber da bin ich noch auf keine praktikable Lösung gestoßen.
 
Oben Unten