• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Welches Fundament für das Gartenhaus?

runner_77

Vegetarier
Servus Gemeinde,

ich plane im Frühjahr dieses Gartenhäuschen zu errichten:

Gartenhaus Erfurt 3 Gerätehaus Blockhaus Holzhaus ca. 400x300 cm incl. Fussboden | eBay

Der Bau an sich dürfte relativ problemlos über die Bühne gehen, denke ich. Was mir allerdings etwas Kopfzerbrechen bereitet, ist die Fundamentfrage. Ich hab mittlerweile verschiedenste Antworten von verschiedensten, mehr oder weniger kompetenten, Ansprechpartner erhalten. Die Varianten reichen von kompletter Bodenplatte (erscheint mir übertrieben) über betonierte Punktfundamente bis hin zu auf Kies gelegte Randsteine. Letzteren Vorschlag erhielt ich übrigens telefonisch von einem Gartenhausvertrieb. Mir wäre die Variante natürlich sympathisch, da ich nicht betonieren müsste. Ich würde also etwa 50 cm ausheben, Folie bzw. Flies einlegen, mit Kies auffüllen, das Ganze ins Wasser ziehen und Randsteine reinlegen. Hat jemand Erfahrung, ob das für ein Häuschen dieser Größe vernünftig bzw. ausreichend wäre??
Gegoogelt hab ich natürlich schon reichlich, brachte mich auch nicht unbedingt weiter. Ich will´s mir ehrlich gesagt so einfach wie möglich machen, aber es soll natürlich auf Dauer vernünftig angelegt sein. Danke schon mal für die Tipps!!

Grüße, Andi
 

Grillschürze

Vegetarier
Ich würde schon ein "richtiges" Fundament gießen lassen, bei der größe des Hauses. Ist imho die beste und sauberste Variante.

Sprich mit einer örtlichen Zement/Beton-Firma, oder noch besser lass dir die Nummer von einem Fahrer geben, die haben immer mal "was übrig" :)
Für 4m³ hab ich damals glatte 200€ inkl lieferung bezahlt - brauchst halt nur eine gescheite Schalung/Aushub und jmd der es abzieht - die Variante mit den Randsteinen/Verlegeplatten + Kies hab ich auch schon mehrfach gehört - aber meist bei kleineren Schuppen 2mx1m oder ähnlich dazu kann ich aber nichts weiter sagen.

Für mich ist die Beton/Zement-Variant die sauberste und schnellste variante

4*3*0,20 sollte langen also ~2,5m³
 
Zuletzt bearbeitet:
OP
OP
runner_77

runner_77

Vegetarier
Hört sich schon plausibel an und wäre auch preislich absolut aktzeptabel. Ich schau mal was an Vorschlägen noch kommt, vielleicht findet sich jemand, der ein Haus in der Größe gebaut hat und Erfahrungswerte hat. Trotzdem Danke! Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich den Aushub per Hand machen muss :-( Mit Bagger oder auch Minibagger komm ich leider nicht in meinen Garten rein...
 

Grillschürze

Vegetarier
naja aber 4x3m mit etwa 30cm (nicht ganz nen Spaten) sollte machbar sein

macht unterm Strich 4 Mann x 1 Kiste Bier = ein Vormittag wenn überhaupt..
 
OP
OP
runner_77

runner_77

Vegetarier
Ich weiß es nicht sicher weil ich den Fundamentplan noch nicht habe, aber ich denke da kommen sicher 3 oder 4 Querstreben rein, die auch gern wo draufliegen würden. Und bei mindestens 60 cm Frostschutztiefe...Und das ist noch optimistisch geschätzt... Klar, zur Not gehts, keine Frage. Man gönnt sich ja sonst nix :sad:

Meintest eine Kiste Bier pro Mann??? Dann könnt ich mir ja schon echte Maurer holen und das professionell machen lassen!! :trinkbrüder:
 

Grillschürze

Vegetarier
wieso frostschutzgrenze? es ist ein Gartenhaus bzw. soll es werden!

Beton-Fundament

Verlegeplatten


übrigens wenn es bei euch in der Gegend Ratten, Mäuse oder anderes "Wühl-Getier" gibt muss du fast auf Beton gehen ;)

...Bevor ihr viel Energie in welchen Untergrund auch immer investiert, beobachtet blos genau eure Umgebung und befragt die Nachbarn!!!

Wir müssen jetzt nach fünf Jahren unser Gartenhaus abreißen und eine Bodenplatte aus Beton gießen und darauf ein neues Gartenhaus mit einem Steinsockel bauen, weil sich Ratten in unsere Unterkonstruktion und dann in das gesamte Gartenhaus eingenistet haben!!

Du kannst dir nicht vorstellen, wie eklig es ist, Rattensch... auf den Fahrrädern, zerfressenes Planschbecken mit Überresten von Nestern drin, überall alles zerwühlt und verdreckt und angefressen...
 

mams

Grillkaiser
Ich will´s mir ehrlich gesagt so einfach wie möglich machen, aber es soll natürlich auf Dauer vernünftig angelegt sein.

Das widerspricht sich leider :-D

Mach es einmal, dafür ordentlich ... also auskoffern, Schotter rein, Beton rein.
Auch wenns den selbst mischen musst, ist nicht sooo eine Hexerei wie es sich vorher anhört, auch nicht mengenmässig.
Vor allem wennst vllt einen hast, der einen Trekker mit Mischer hat ..

Dann noch Teerpappe draufflämmen, einen kleinen Unterbau (so was Rostartiges) ordentlich Trockenschüttung als Dämmmaterial rein ..
das hat dann Hand und Fuß ...

Und geht sich mit den 4 Personen + a paar Kisten Bier auch gut aus ..

Was meinst, wie lustig es in sag ma 5 Jahren ist, das Ganze auszuräumen, abzubauen, und dann erst recht ein Fundament machen zu müssen, aus oben genannten Gründen zB. :_gruebel:

:weizen:
 

Bär

Master in applied Whiskylogie & Diätassistent
10+ Jahre im GSV
... also auskoffern, Schotter rein, Beton rein...

...Dann noch Teerpappe draufflämmen, einen kleinen Unterbau (so was Rostartiges) ordentlich Trockenschüttung als Dämmmaterial rein ..
das hat dann Hand und Fuß ...
Genau so und nicht anders!
 
OP
OP
runner_77

runner_77

Vegetarier
Was meinst, wie lustig es in sag ma 5 Jahren ist, das Ganze auszuräumen, abzubauen, und dann erst recht ein Fundament machen zu müssen, aus oben genannten Gründen zB. :_gruebel:

:weizen:
Das will ich auf jeden Fall vermeiden, ganz klar!
 
Oben Unten