• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Wie grillt Ihr Euer Steak

Lobster

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Hi geehrte GSV´ler,

werd mir die Woche nen Fetzen Roastbeef zulegen, und an dieser Stelle möcht ich mir noch ein paar Anregungen bzlg. Rubs und Zubereitung holen ;-)

Gegrillt wird auf der 57er OTG.

Worauf achtet Ihr am meisten, was ist sinnvoll, was eher nicht??

- Steakdicke
- Rubs, Marinade
- Direkt oder Indirekt????
- KT u. Thermo??

Bedanke mich schon vielmals vorab bei Euch!!!

:gs-rulez:
 

Birzi

Nix hin
10+ Jahre im GSV
- Steakdicke

--> 4cm aufwärts

- Rubs, Marinade

--> weder noch, pures Fleisch

- Direkt oder Indirekt????

---> Ja - erst direkt bei möglichst großer Hitze, dann indirekt fertig ziehen, ich mach das auch gerne in Jehova mit nem Zweig Rosmarin und ner angedatschten Knoblauchzehe drin

- KT u. Thermo??

--> mach ich nach Gefühl


Gewürzt wird bei mir nach dem Grillen aufm Teller mit Fleur de Sel und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer. Sonst nichts
 

Gruschi

Medizinmann
5+ Jahre im GSV
- Steakdicke

--> 4cm aufwärts

- Rubs, Marinade

--> weder noch, pures Fleisch

- Direkt oder Indirekt????

---> Ja - erst direkt bei möglichst großer Hitze, dann indirekt fertig ziehen, ich mach das auch gerne in Jehova mit nem Zweig Rosmarin und ner angedatschten Knoblauchzehe drin

- KT u. Thermo??

--> mach ich nach Gefühl


Gewürzt wird bei mir nach dem Grillen aufm Teller mit Fleur de Sel und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer. Sonst nichts

Alles gesagt!!!! :grin:

Gruß Jens
 
OP
OP
Lobster

Lobster

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
- Direkt oder Indirekt????

---> Ja - erst direkt bei möglichst großer Hitze, dann indirekt fertig ziehen, ich mach das auch gerne in Jehova mit nem Zweig Rosmarin und ner angedatschten Knoblauchzehe drin

Sorry für die äußerst bescheidene Frage, aber:

Würde dann bei nem Weber bedeuten, Steak zuerst unter hoher Hitze aufn Grillrost direkt unter den Briketts zu bruzzeln, dann Briketts zur Seite schieben, Steak in Jehova und wieder auf den Rost, Glocke drauf und ein paar Minuten Indirekt fertig ziehen lassen??!!??

THX
 

Birzi

Nix hin
10+ Jahre im GSV
Steaks UNTER den Briketts? oO

Ich mach die eine hälfte von meiner Kugel mit Kohle voll, warte bis der Rost heiß ist, Leg das Steak auf, drehe nach kurzer Zeit um n paar Grad für das Branding, wende das Steak, drehe wieder - pack es dann in Jehova mit Rosmarin und Knofi und leg das jehovapack auf die andere Seite des Grills, weg von der Glut.

Dann warte ich bis ich mit dem Garpunkt zufrieden bin, hols aus der Jehova und hau es aufn Teller.
 

jellobiafra

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Steaks UNTER den Briketts? oO

Ich mach die eine hälfte von meiner Kugel mit Kohle voll, warte bis der Rost heiß ist, Leg das Steak auf, drehe nach kurzer Zeit um n paar Grad für das Branding, wende das Steak, drehe wieder - pack es dann in Jehova mit Rosmarin und Knofi und leg das jehovapack auf die andere Seite des Grills, weg von der Glut.

Dann warte ich bis ich mit dem Garpunkt zufrieden bin, hols aus der Jehova und hau es aufn Teller.

Geht auch prima ohne Folie.
Über vorher oder nachher würzen kann man streiten. Auf jeden Fall mußt!! du ne Zange benutzen zum wenden und verschieben. Keine Gabel, eine Zange.




Grüße aus der Wetterau.
 
Zuletzt bearbeitet:

chrisC

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Steaks esse ich wie sie kommen. Wenn ich selber schneide, dann meist an die 4cm.
Ich salze beim Grillen vorher und bei Zubereitung in der Pfanne nachher.
Persönlich mag ich gerne groben Pfeffer auf meines Steaks.

Ich schenke mir Folien und lege mein Steak meist in einer Braverapfanne zum ruhen ab.
Darin vorher etwas Öl, Knoblauch, Salz und Kräuter erhitzen und mit dem Steak indirekt unter dem Deckel ruhen lassen.

Den Punkt an dem Du Dein Steak am liebsten magst musst Du selber finden.
Es bringt Dir ja nichts, wenn Du hier 56°C gesagt bekommst, es aber dann nicht magst.
Ich messe die Temperatur nur bei großen Bratenstücken.
 
OP
OP
Lobster

Lobster

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Den Punkt an dem Du Dein Steak am liebsten magst musst Du selber finden.
Es bringt Dir ja nichts, wenn Du hier 56°C gesagt bekommst, es aber dann nicht magst.

Da hast Du allerdings recht. Ich möchte nur auf Nr. Sicher gehen, Steaks dauerhaft medium bzw. medium rare hinzubekommen...

BTW

:steak:
 
OP
OP
Lobster

Lobster

Fleischmogul
5+ Jahre im GSV
Super Leute,

vielen Dank erst mal für die vielen Anregungen und Tipps

:gs-rulez:
 

ShadowSAW

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
15+ Jahre im GSV
Hallo, ich kauf mir morgen ca. 4 kg argentinisches Roastbeef.

Ich hab noch einmal eine Frage zur Steakdicke:

4cm Mindestdicke bei Roastbeefsteaks sind korrekt?
Auf den meisten Roastbeef-Steak-Fotos sieht man eher 2-3 cm Steakdicke.

Nicht das sich mein Nachbar (der bekommt 2 kg davon ab) nachher beschwert, dass ich die Steaks zu dick geschnitten habe :grin:.
 

ShadowSAW

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
15+ Jahre im GSV
Dann mach ich für den Nachbarn 4 cm dicke Steaks und für mich 5-6 cm dicke Steaks ^^

:gs-rulez:
 
Zuletzt bearbeitet:

Flamberger

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Je nach dem wie gross das fleischstück ist, sind 4cm schon richtige Brocken.

Hatte letzten Freitag US-RibEye auf dem Grill. Die Stücke waren ca. 4cm stark und wogen über 500gramm ! Das sollte man noch beachten sonst stehen gewisse Damen vor einem krassen Fleischberg den sie nicht bewältigen können.:grin:

Das Problem ist aber das dünnere Steaks schnell mal wenn man nicht 100% bei der Sache ist trocken werden können.

Daher haben wir zwei stk. gemacht und diese dann nach dem ziehen lassen zerteilt.


Foto.jpg


Foto 2.jpg
 

Hermann Siebenhaar

Grillkönig
10+ Jahre im GSV
Hab das mal gelesen und auch so gemacht.

1. Das Grillfleisch einen Tag zuvor mit Öl marinieren oder schon vorbereitet kaufen. Damit sparen Sie
sich Arbeit und die Grillstücke sind gut durchmariniert.
2. Grillfleisch und Grillwürste ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. Das
Aroma ist dann besser und das Fleisch bleibt saftig.
3. Um die richtige Glut zu erreichen muss die Holzkohle ca. eine dreiviertel Stunde vor dem Grillen angezündet werden.
4. Die Holzkohle muss vollkommen durchgeglüht sein – die Holzkohle überzieht sich dabei mit
einer weißen Schicht = Weißglut. Erst dann das Fleisch auf den heißen Rost legen – keinesfalls wenn
die Kohle noch flammt.
5. Vermeiden Sie, dass Öl in die Glut tropft, entweder tupfen Sie das Grillgut vorher trocken oder legen Sie,
eine Alufolie (Alugrilltasse) zwischen Rost und Grillgut.
6. Nehmen Sie zum Wenden keine Gabel sondern eine Zange oder Spatel.
7. Dünne Grillscheiben bei hoher Temperatur nahe der Glut schnell fertigbraten. Dickere Grillscheiben oder
Braten zuerst bei hoher Temperatur nahe an der Glut angrillen, dann bei mäßiger Hitze und größerem
Abstand nach Wunsch rosa – oder durchgaren.
8. Wenn Sie Ihre Steaks medium gebraten haben möchten, erkennen Sie dies, wenn auf der Oberseite
der Fleischsaft in kleinen Perlen austritt. Nun wenden. Wenn der Saft nun aus der gewendeten Seite austritt,
ist es genau medium.

9. Als Faustregeln gelten folgenden Grillzeiten je Seite:
Dicke medium durch
Rindersteak 2 cm 2-3 min. 4-5 min. / 3 cm 3-4 min. 5-6 min.
Schweinesteak 2 cm 4-5 min. / 3 cm 5-6 min.
10. Erst probieren, wenn nötig nach dem Grillen
nachsalzen.
11. Gegrilltes Fleisch zwei bis drei Minuten vor dem Servieren bzw. Tranchieren ruhen lassen.

Gruß Hermann
 

chrisC

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Wie Flamberger schon schrieb können da ordentliche Gewichte bei zustande kommen.
Allerdings haben bei mir selbst die schmächtigsten Persönchen bei einem guten Steak noch nie aufgegeben, geschweige denn gemeckert.
Dann wurden die Mädels die sonst nur eine "Alibipute" (250g Baguette plus 100g Butter werden ja nicht mit gerechnet) gegessen haben zu regelrechten Fleischvernichtern.
 

brenner

Armseliger
Hi,

da ist viel Unfug enthalten ... es ist nur eine Variante, hat aber mit Steak grillen eher weniger zu tun.

zu 1 Warum marinieren, das verändert den Geschmack ...
zu 1 nicht mariniert kaufen weil für mariniertes Fleisch häufig endwertiges Fleisch genutzt wird ... da kauft man dann altes Fleisch.

zu 2 Das Aroma wird nicht besser sondern das Fleisch nimmt Zimmertemperatur an, es macht keinen Sinn von aussen ein 4° kaltes Stück Fleisch grillen zu wollen.

zu 4 vor dem Auflegen ruhig mal die Ascheschicht von der Holzkohle kloppen ... manchmal reicht es dafür gegen den Grill zu klopfen, oder man haut mit dem flachen Schaber mal auf die Kohle ... besonders wichtig bei Breckies.

zu 5 Fett in der Glut vermeiden indem man gar nicht erst in Öl einlegt ... keine Aluschale drunter weil die die Hitze nimmt.

zu 8 Fleischsaft in Perlen ist Dönkes ... richtig heiss gegrillt perlt da nix ... und dieses kochende Fleisch geht nicht tief genug ins Fleisch ... da kann dann immer noch zu roh sein.

zu 9 als Faustregel gilt ausprobieren, je nach Umgebungstemperatur variiert die Zeit ein bischen ... ausprobieren macht schlauer.



Grüsse von Andreas




Hab das mal gelesen und auch so gemacht.

1. Das Grillfleisch einen Tag zuvor mit Öl marinieren oder schon vorbereitet kaufen. Damit sparen Sie
sich Arbeit und die Grillstücke sind gut durchmariniert.
2. Grillfleisch und Grillwürste ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. Das
Aroma ist dann besser und das Fleisch bleibt saftig.
3. Um die richtige Glut zu erreichen muss die Holzkohle ca. eine dreiviertel Stunde vor dem Grillen angezündet werden.
4. Die Holzkohle muss vollkommen durchgeglüht sein – die Holzkohle überzieht sich dabei mit
einer weißen Schicht = Weißglut. Erst dann das Fleisch auf den heißen Rost legen – keinesfalls wenn
die Kohle noch flammt.
5. Vermeiden Sie, dass Öl in die Glut tropft, entweder tupfen Sie das Grillgut vorher trocken oder legen Sie,
eine Alufolie (Alugrilltasse) zwischen Rost und Grillgut.
6. Nehmen Sie zum Wenden keine Gabel sondern eine Zange oder Spatel.
7. Dünne Grillscheiben bei hoher Temperatur nahe der Glut schnell fertigbraten. Dickere Grillscheiben oder
Braten zuerst bei hoher Temperatur nahe an der Glut angrillen, dann bei mäßiger Hitze und größerem
Abstand nach Wunsch rosa – oder durchgaren.
8. Wenn Sie Ihre Steaks medium gebraten haben möchten, erkennen Sie dies, wenn auf der Oberseite
der Fleischsaft in kleinen Perlen austritt. Nun wenden. Wenn der Saft nun aus der gewendeten Seite austritt,
ist es genau medium.

9. Als Faustregeln gelten folgenden Grillzeiten je Seite:
Dicke medium durch
Rindersteak 2 cm 2-3 min. 4-5 min. / 3 cm 3-4 min. 5-6 min.
Schweinesteak 2 cm 4-5 min. / 3 cm 5-6 min.
10. Erst probieren, wenn nötig nach dem Grillen
nachsalzen.
11. Gegrilltes Fleisch zwei bis drei Minuten vor dem Servieren bzw. Tranchieren ruhen lassen.

Gruß Hermann
 
Oben Unten