• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Wie lange einen Nacken marinieren?

pharao1961

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Es empfiehlt sich ja bekanntermaßen für Pulled Pork den Nacken einige Tage vorher zu spritzen und zu marinieren und im Kühlschrank aufzubewahren. Hat jemand Erfahrung damit, wie lange man den maximal im Kühlschrank mariniert (und eingeschweißt) liegen lassen kann, bevor er schlecht wird? Bringt es z.B. etwas wenn man den eine Woche lang mariniert liegen lassen würde oder ggf. noch länger?
 

BigPete

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Also ich bin mit 24 Stunden bisher immer gut gefahren.
Dabei habe ich ihn selten vakuumiert, sondern meist in Frischhaltefolie eingewickelt. Grundsätzlich reibe ich ihn vor dem Rubben mit Senf ein....a) haftet der Rub dann besser, b) habe ich das Gefühl, er zieht dann besser ein.
Hoffe das hilft
 

silex

Grillgott
5+ Jahre im GSV
Bei Schweinefleisch mach ich es maximal drei Tage, eher weniger.
Und dann auch nur im Kühlschrank in der unteren Schublade.
 
OP
OP
pharao1961

pharao1961

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Durch das Vakumieren dachte ich halt, das "drückt" noch ein bißchen :D.
Senf habe ich noch nie probiert wegen Bedenken, das könnte den Geschmack verändern, deshalb mische ich den Rub mit Öl; hält dann auch gut.
 

BigPete

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV
Durch das Vakumieren dachte ich halt, das "drückt" noch ein bißchen :D.
Senf habe ich noch nie probiert wegen Bedenken, das könnte den Geschmack verändern, deshalb mische ich den Rub mit Öl; hält dann auch gut.
ja, aber das mache ich nur, wenn es schnell gehen muss...bei 24 Stunden ist das auch ohne Vakuumieren ok.

Den Senf schmeckst Du hinterher nicht (raus), probier es mal aus, wie gesagt, ich habe damit gute Erfahrungen gemacht
 
OP
OP
pharao1961

pharao1961

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Du kannst den Rub sogar erst nach dem Pullen zum Fleisch geben.
Die Mop-Soße mache ich am Schluss in eine Kunststoffflasche (ähnlich wie Ketchup-Flasche) und spitze dann das Zeug noch drüber.
 

Cptn.Blaubaer

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ich habe mittlerweile gewisse Zweifel, ob es echt ewig gewürzt rumliegen muss. Ich konnte zB bei PP nicht wirklich feststellen, dass es da einen großen Unterschied machen würde. Selbiges gilt für Ribs. Und wenn man so schaut, wie das in BBQ Restaurants in den US of A gemacht wird, reicht es anscheinend auch, den Rub direkt vor der Zubereitung drauf zu geben.
Soll heißen, ich mach´s, wie es gerade passt.
Edit sagt: um auch was zur Ausgangsfragestellung beizutragen: nachdem das Fleisch quasi kontaminiert wurde, würde ich es nicht länger als 2 Tage rumkugeln lassen. Kann sein, dass es viel länger möglich wäre, ich mache es einfach nicht.
 
OP
OP
pharao1961

pharao1961

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Rub pro Tag einen Zentimeter einzieht; kann aber auch bei Flüssigmarinade gewesen sein...
 

BigPete

Putenfleischesser
5+ Jahre im GSV

Cptn.Blaubaer

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Rub pro Tag einen Zentimeter einzieht; kann aber auch bei Flüssigmarinade gewesen sein...
So habe ich das bei der Pastramizubereitung auch gelesen. Aber wie gesagt, bei PP usw ist der Geschmacksunterschied für meine Knospen nicht wirklich zu erkennen.
 
OP
OP
pharao1961

pharao1961

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
So habe ich das bei der Pastramizubereitung auch gelesen. Aber wie gesagt, bei PP usw ist der Geschmacksunterschied für meine Knospen nicht wirklich zu erkennen.
Hat schonmal jemand das Pulled Pork anstatt im Rub mal in einer Flüssigmarianade eingelegt?
 

5E8A5T14N.KR4C1N5K1

Ehrenamtlicher Suchtberater des GSV
Supporter
Hat schonmal jemand das Pulled Pork anstatt im Rub mal in einer Flüssigmarianade eingelegt?
wenn du spritzt und rubbst + Vakuum kommt das dem wonach du fragst schon sehr nahe, wenn nicht sogar ziemlich gleich
 

Hellboy76

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Ich reibe eigentlich immer mit Senf ein, der hemmt das Keimwachstum und ist später nicht wirklich zu schmecken.
Den trockenen Rub mach ich dann drauf und schlage das Fleisch in Folie ein. So kommt es dann auch in den Beutel für das Vakumieren, gibt keine Sauerei!
Kannst im Kühlschrank locker eine Woche liegen lassen, Senf sei Dank, dann ist es komplett durchgezogen mit dem Geschmack vom Rub.

Habe ich schon sehr oft gemacht, ohne ein Problem.

Gruß,

Hellboy76
 

village idiot

Grillkaiser
Moin
Bei der Beantwortung der Ausgangsfrage des TO ist bisher noch keiner auf den Zeitpunkt der Schlachtung, sowie auf die Lagertemperatur im Kühli eingegangen.

Fiel mir beim Lesen so auf.
Grüße Nicolai
 

5E8A5T14N.KR4C1N5K1

Ehrenamtlicher Suchtberater des GSV
Supporter
Moin
Bei der Beantwortung der Ausgangsfrage des TO ist bisher noch keiner auf den Zeitpunkt der Schlachtung, sowie auf die Lagertemperatur im Kühli eingegangen.

Fiel mir beim Lesen so auf.
Grüße Nicolai
Himmelsrichtung bei der Schlachtung?
Welche Gebrtsverse wurden gesprochen?
 

waltherman

Kugelzauberer
5+ Jahre im GSV
Ich habe irgendwo mal gelesen, dass der Rub pro Tag einen Zentimeter einzieht; kann aber auch bei Flüssigmarinade gewesen sein...
Es spricht vieles dafür dass insbesondere das Salz einzieht... Das bindet Wasser und hält das Fleisch feucht. Wenn keine trockene Rub Klumpen entstehen kann man ohne Salz auch kurz vorher rubben.
 

village idiot

Grillkaiser
Himmelsrichtung bei der Schlachtung?
Mach dich ruhig lustig.
Da kann ich über:
Rinderschlachthof Husum. 1996. Auf dem Boden war ein großer oranger Pfeil, der nach Mekka zeigte. Die Rinder wurden zum Schächten mit der Kehle dorthin gedreht.
Ein Religionsmuselmann war auch anwesend.
Sebastian, es gibt so viel, was nicht zum Endverbraucher durchdringt.
Grüße Nicolai
 

5E8A5T14N.KR4C1N5K1

Ehrenamtlicher Suchtberater des GSV
Supporter
Mach dich ruhig lustig.
Da kann ich über:
Rinderschlachthof Husum. 1996. Auf dem Boden war ein großer oranger Pfeil, der nach Mekka zeigte. Die Rinder wurden zum Schächten mit der Kehle dorthin gedreht.
Ein Religionsmuselmann war auch anwesend.
Sebastian, es gibt so viel, was nicht zum Endverbraucher durchdringt.
Grüße Nicolai
War nicht um sich lustig zu machen Nikolai. Passte zwar nicht zu Schwein, ist aber durchaus berechtigt in unserer heutigen Zeit danach zu fragen ..........
 
Oben Unten