• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

Wohnmobilrecht - Fahren mit abgelastetem 4,2 Tonner - was ist zu beachten???

smoke-me

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hallo Leute!
nachdem Grillen und Wohnmobil nicht ganz weit auseinanderliegen, habe dieses Thema nur in off-topic und nicht in "ganz off-topic" eingestellt, hoffe das ist ok...

Der Hintergrund meiner Anfrage:
Wir spielen derzeit mit dem Gedanken, uns ein Wohnmobil anzuschaffen. Aktuell habe ich u.a. einen gebrauchten (Laika teilintegriert) im Blick.
Der hat ca. 7,3m Länge und dementsprechend ein Fahrgestell mit zGG 4,2 t.
Das Womo ist aber zulassungstechnisch nur auf 3,5 t eingetragen.
Das Leergewicht liegt laut derzeitigem Besitzer bei ca. 3,2t.

So, nun zu meinen Fragen.
Wir werden wohl ab und an zu dritt plus 2 Hunde unterwegs sein. Mit Zuladung werden wir also sicher über 3,5 t landen.
In D hat man als Privatmann etwa 20% Reserve was Anzeigen wegen Überladung angeht, so dass ich hier auch im Hinblick
auf die technisch mögliche Zuladung wenig Probleme sehe.
Wie siehts aber im Ausland aus? Berechnen sich Mautgebühren etc. dort nach zGG oder tats. Gewicht und wie hält man
es dort mit der Abweichung zwischen technisch zulässiger Masse und zulässige Masse gem. Eintragung???

Es wäre nett, hier fundierte Antworten zu bekommen, bitte keine "habe gehört dass...". Dr. Google habe ich schon gefragt, allerdings
sehr viele Treffer und noch nichts gefunden, was konkret auf diese Frage passt. Wenn jemand einen link dafür hätte, natürlich gerne her damit!

Danke Euch!!!:gs-rulez:

p.s. Führerscheinrecht ist bekannt, keine Problem dank C1E bzw. altem 3er
 

Quälgeist

alt, aber nicht weise
Ich kann Dir nicht weiterhelfen bei der Zulassungsthematik, möchte Dir aber mitgeben, solltest Du im ADAC sein, darüber nachzudenken, die Mitgliedschaft zu erweitern. Der normale ADAC Service geht nur bis 3,5t.
Unser Wohnmobil hat 3,8t und ist damit eigentlich raus. Wird vor allem dann spannend, wenn Du abgeschleppt werden mußt: hatten wir 2x im gleichen Jahr. Beides mal wegen Reifenschaden und dabei wurde uns deutlich gemacht, daß das nur auf Kulanz geschehen ist.
 

Ochse

Fleischzerleger
Hallo,

ich habe einen Hymer B640 Starline mit ähnlichen technischen Daten wie du. Die Maut in Frankreich berechnet sich nach Fahrzeughöhe und ist bei uns immer automatisch mit Klasse 2 berechnet worden. Mit ist schon klar, das wir gemäß deutschem Fahrzeugschein nicht schwerer als 3,5 t sein dürfen und es in der Praxis doch oft sind. Bei 3,5 t liegt in Frankreich auch sehr oft die Zufahrtsbeschränkung des Stadtkerns kleinerer Städte. Ich lasse es aber immer drauf ankommen. Falls tatsächlich mal jemand nachwiegt, dann werden halte die Wassertanks geleert und zur Not noch eine Kiste Bier vor Ort vernichtet.

In Slowenien, Österreich, Schweiz und Kroatien hab ich einfach die jeweilige PKW Vignette gekauft, keine Ahnung ob es da auch Transporter Klassen gibt. In Italien bezahlen wir auch irgendwas, selbst wenn es teurer als PKW sein sollte hält es sich aber immer noch im rahmen des machbaren.

Hauptsache das Fahrzeug ist technisch für die Gesamtmasse ausgelegt. Erfahrung mit einem -rein papiertechnisch - von 2,8 auf 3,5t aufgelastetem Hymer habe ich nämlich leider auch. Nach zwei geplatzten Hinterreifen hatten wir Räder und Fahrwerk getauscht.

Gruß
Ochse
 

DerHoss

Master of Mega OT
5+ Jahre im GSV
Supporter
★ GSV-Award ★
20% Überladung ohne Anzeige? Privat? Sicher?
 

DerHoss

Master of Mega OT
5+ Jahre im GSV
Supporter
★ GSV-Award ★
20% Überladung ohne Anzeige? Privat? Sicher?

Scheint zu stimmen. "Nur" 35 € in D. Aber darf damit auch weiter gefahren werden? Wohl nicht. Oder muss ein Hund und die Frau an der Raststätte zurück bleiben?
 

Quälgeist

alt, aber nicht weise
Scheint zu stimmen. "Nur" 35 € in D. Aber darf damit auch weiter gefahren werden? Wohl nicht. Oder muss ein Hund und die Frau an der Raststätte zurück bleiben?

wobei dann wohl eher die frau wie der hund, oder?
 

Datschi

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Das Womo ist aber zulassungstechnisch nur auf 3,5 t eingetragen.
Hat das vielleicht den Grund, dass der vorherige Fahrer nur einen B-Führerschein hatte? Beim alten 3er-Führerschein wären die 4,2 to egal, neu wäre der C1 dafür erforderlich.

Das wären 700 Kilo bei 3,5 to :o Was ist, wenn du da in eine Fahrerlaubnisklasse fällst, die du nicht hast? Ist das dann Fahren ohne Fahrerlaubnis?
 

miko73

Metzgermeister
10+ Jahre im GSV
Hi,

die Maut wird nach dem zulässigen Gesamtgewicht bezahlt, Grenze 3,5 t.

In den Nachbarländern siehe hier: https://www.promobil.de/tipp/zubehoer-und-gepack-im-wohmobil-teure-kilos-2/

TÜV bei über 3,5 t jährlich, aber das weisst du sicherlich.

Ich bin seit ca. 15 Jahre mit Wohnmobilen unterwegs, gewogen wurde bei mir noch nie. Es ist also äussert unwahrscheinlich gewogen zu werden, nur wenn, dann wird zu Kasse gebeten, das ist ja je nach Geldbeutel nicht so schlimm, aber weiterfahren darfst du erst wenn das Gesamtgewicht wieder passt und das würde mich nerven.

Gruß Miko
 

weisnix

Dauergriller
10+ Jahre im GSV
Ich selbst habe nur einen aufgelasteten Wohnwagen aber von Bekannten mit ähnlichen Problemen gehört, dass es Richtung Kroatien gerade in der Urlaubszeit sehr wahrscheinlich ist, dass man dort auf die Waage kommt und Überladung dort (oder in Österreich?!) extremst teuer ist. Die achten penibel darauf wirklich unter den zGG zu bleiben weil schon zwei Mal sehr viel Geld bezahlt wurde.
 

DHF83

Vegetarier
Moin

Du hast ja den alten 3er Schein, dann kannste die Karre auch wieder auflasten lassen.
Es gib nämlich nicht nur den Fall das die Polizei dich anhält.
Du kannst auch einen schweren Unfall bauen, der richtig teuer wird. Wenn dann rauskommt dass das Womo 20% überladen war zahlt die Versicherung nicht.

Aber sowas passiert ja eh nur den Anderen, man baut ja selbst keinen Unfall....
 
OP
OP
smoke-me

smoke-me

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Hallo Leute!
Vielen Dank schon mal für Eure Hinweise.
Das Womo wurde nicht wegen dem Führerscheinthema, sondern aufgrund der Vorteile der 3,5t-Zulassung, sprich, normale TÜV-Fristen, Überholverbot für Fzg. über 3,5t usw. Da zählt immer das eingetragene zulässige Gesamtgewicht. Wenn man das überschreitet hat man Führerscheinrechtlich keine Probleme (ich sowieso nicht, wegen C1E s.o.), da es wie gesagt um das "zulässige!" GG geht zählt eine Überladung nicht als Fahren ohne Fahrerlaubnis.
Jetzt mach ich mich erstmal über die obigen links her, wenn ich dann noch Fragen habe melde ich mich wieder!

Merci!

Christian
 

bbq4you

2022 ohne Arschlöcher
10+ Jahre im GSV
Wie wäre es sich einfach an die Gesetze zu halten?

Cheers
.
 

morgi1990

Vegetarier
Bedenke auf jedenfall, dass du bei 3,2T leer nur 300kg hast die du offiziell mitnehmen darfst. Da gehen aufjedenfall schonmal die 2 Mitfahrer und die 2 Hunde von runter. (Der Fahrer ist mit 80kg im Leergewicht enthalten).
Sollten in dem Wohnmobil An/Umbauten drin sein die nicht "original" sind, sind diese auch nicht mit im Leergewicht. Zum Beispiel ein/zwei Zusatzbatterie(n) mit Photovoltaikpanels schlagen gerne mal mit dem ein oder anderen Kilo zu. Genauso trifft dis auf sämtliche "Einrichtung" im WoMo zu, wie z.B. Teller, Töpfe etc. Man wundert sich was zusammen kommt. ;-)
Es sind reichlich Womos und Wohnwagen unterwegs die mehr zuladendürfen und trotzdem überladen werden. Man unterschätzt gerne das Gewicht von allem was man da rein packt ;-)

Eventuell mal irgendwo auf eine Fahrzeugwaage fahren, um überhaupt mal das reale Leergewicht zu ermitteln. Das aus dem Fahrzeugschein entspricht nicht immer der Realität.
 

PuMod

5+ Jahre im GSV
Foto des Monats
★ GSV-Award ★
Du hast recht, bei 20% Überladung kommst du, aus deiner Sicht, mit einem blauen Auge davon.

Dies ist allerdings nicht so, wenn du einen Unfall baust. Jeder Versicherer wird dich an den Hammelbeinen lang ziehen wenn sie Wind von der Sache bekommen und die Zahlung verweigern. Also: Vorsicht.

Ich habe diesbezüglich grad extra noch mit meinem Versicherer telefoniert. Mich interssierte die Sache ebenso, da ich ab und an im Jahr mit dem WoWa unterweg bin.

Gruß
Pu.
 
OP
OP
smoke-me

smoke-me

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Bedenke auf jedenfall, dass du bei 3,2T leer nur 300kg hast die du offiziell mitnehmen darfst. Da gehen aufjedenfall schonmal die 2 Mitfahrer und die 2 Hunde von runter. (Der Fahrer ist mit 80kg im Leergewicht enthalten).
Sollten in dem Wohnmobil An/Umbauten drin sein die nicht "original" sind, sind diese auch nicht mit im Leergewicht. Zum Beispiel ein/zwei Zusatzbatterie(n) mit Photovoltaikpanels schlagen gerne mal mit dem ein oder anderen Kilo zu. Genauso trifft dis auf sämtliche "Einrichtung" im WoMo zu, wie z.B. Teller, Töpfe etc. Man wundert sich was zusammen kommt. ;-)
Es sind reichlich Womos und Wohnwagen unterwegs die mehr zuladendürfen und trotzdem überladen werden. Man unterschätzt gerne das Gewicht von allem was man da rein packt ;-)

Eventuell mal irgendwo auf eine Fahrzeugwaage fahren, um überhaupt mal das reale Leergewicht zu ermitteln. Das aus dem Fahrzeugschein entspricht nicht immer der Realität.

Auf die Waage fahre ich auf jeden Fall als Erstes!

Dies ist allerdings nicht so, wenn du einen Unfall baust. Jeder Versicherer wird dich an den Hammelbeinen lang ziehen wenn sie Wind von der Sache bekommen und die Zahlung verweigern. Also: Vorsicht.

In diesem Fall nur zum Teil richtig, da das technisch zulässige Gesamtgewicht auf keinen Fall überschritten wird.

Aber ich hab natürlich auch kein Interesse daran, bei jeder potentiellen Kontrollstelle ins Schwitzen zu kommen, im Zweifelsfall werde ich das Womo dann wieder auf 4,2t zulassen.
Es ist aber wie ihr schon seht, echt nicht leicht mit genau dieser Fragestellung fundierte Auskünfte zu bekommen. Und zum Thema Gesetze einhalten: Will ich natürlich, aber wenn
man vorhandene Spielräume ausnützen kann, warum nicht? man muss sie nur erstmal kennen, damit es nicht in die Hose geht...:anstoޥn:
 
OP
OP
smoke-me

smoke-me

Bundesgrillminister
5+ Jahre im GSV
Scheint zu stimmen. "Nur" 35 € in D. Aber darf damit auch weiter gefahren werden? Wohl nicht. Oder muss ein Hund und die Frau an der Raststätte zurück bleiben?

Gute Frage, aber da es im verwarnungsfähigen Ordnungswidrigkeitenbereich liegt, liegt das im Ermessen des Beamten. Eine Nachfrage bei guten Bekannten bei der Verkehrspolizei ergab, dass das in D üblicherweise so gehandhabt wird, natürlich ohne Gewähr. Bitte im konkreten Fall immer beachten: das Wohnmobil darf technisch bis 4,2t, die "Überladung" ist also keine Einschränkung der Verkehrstüchtigkeit.
 

DerHoss

Master of Mega OT
5+ Jahre im GSV
Supporter
★ GSV-Award ★
Auf die Waage fahre ich auf jeden Fall als Erstes!



im Zweifelsfall werde ich das Womo dann wieder auf 4,2t zulassen.
...:anstoޥn:

Aber besser gleich.

Dann hast ne schlanke Tonne Zulassung und kann noch 30 Sack Holzkohle mitnehmen.
 
Oben Unten