• Du musst dich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke auf Jetzt registrieren!, um den Registrierungsprozess zu starten. Registrierte User surfen werbefrei, können Suchen durchführen und sehen die volle Darstellung des Forums!!!

WSM37 für Dachterasse ungeeignet?

chriwi101

Militanter Veganer
Liebe Smoker Experten,

ich habe den kleinen WSM 37 und betreibe diesen seit einigen Wochen auf unserer Terrasse im 4. Stock. So ganz windstill ist es nie. Ich habe meine Versuche bisher aber immer bei bestmöglichen Wetterverhältnissen durchgeführt und einen großen eingepackten Gasgrill als Windschutz verwendet. Die Temperaturen lagen dabei immer um den Gefrierpunkt. Verwendet wurden Weber Briketts, die anteilig anständig vorgeglüht waren. Temperatur >200°. Anschließend Wasserschale war mit kochendem Wasser gefüllt.

Nachdem das Fleisch aufgelegt wurde stieg die Temperatur trotz offener Lüfter nicht über 98°-100°.

Zudem musste man den vollgefüllte WSM37 mit offenen Lüftern nach ca. 6 Stunden nachfüllen. Die Aschenschale fasst aber kaum mehr, als eine Befüllung, so dass einfach Kohlen nachschütten dazu führt, dass die Temperatur nur weiter sinkt. Auch ein kleiner durchgeglühter Anzündkamin reichte nicht aus, um wieder über 100° zu kommen. Hier wäre vermutlich eine Asche Entleerung sinnvoll.

Die Frage lautet: Macht smoken bei knapp unter 100° Sinn oder ist das zu wenig und kann ein Garprozess auch für 30 Min unterbrochen werden (Smoker reinigen und erneut vorglühen)? Oder vielleicht einfach auf den Sommer warten?
 

Funky

Grillkaiser
10+ Jahre im GSV
Hallo,

wo liest du die Temperatur ab? Deckelthermometer ist nur ein Schätzeisen.

Gruß Funky
 
OP
OP
chriwi101

chriwi101

Militanter Veganer
Danke. Ja, am Deckelthermometer. Wieso Schätzeisen? Es gibt einen definierten "Smoke" Bereich unter dem sich die Temperatur einregelt. Brauche ich jetzt noch ein neues Thermometer? Könnte noch ein analoges durch die Kabelführung mitnutzen. Ist das auch nur ein Schätzeisen? VG chriwi
 

madden317

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Hast Du das Thermometer schon in kochendes Wasser getestet ob es auch wirklich richtig funktioniert?
Am besten ist es die Temperatur beim Fleisch zu messen.
 

Laborteufel

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Vielleicht liegt es ja auch an deinen Kohlen. Soweit ich ds hier im Forum gelesen habe,w erden die Weber Kohlen auch gerne als Löschkohle bezeichnet. Die sind vielleicht nicht so sehr für deinen WSM geeignet. Probier es doch mal mit Profagus, Greek Fire oder McBriketts Kokoskohle aus. Die sind hier eigentlich ganz guter Standard. ich selbst verwende die Profagus Brekkies, werde aber nach Aufbrauchen der Reserven auf Kokoskohle oder Greek Fire umsteigen, weil dann das Ausgasen entfällt und man gleich starten kann. Ich habe meinen WSM 57cm, das letzte Mal sogar bei Wind, Sturm und Regen bei ~110°C gehalten bekommen. An den Außenbedingungen sollte es also nicht liegen.

Viele Grüße,
Kerstin
 

Laborteufel

Grillkaiser
5+ Jahre im GSV
Also da gibt es verschiedene Meinungen zu. ich hatte schon gute Briketts, aber die Qualität schwankt meistens. Mit den oben genannten machst du in meinen Augen nichts falsch und soviel teurer sind die dann auch nicht. Erst recht nicht, wenn du dafür n entspannten Long-Job machen kannst. Das Deckelthermometer ist meistens nicht sher genau. Ich habe bei meinem WSM etwa 15°C Unterschied zwischen Deckel und Grillrost Höhe. Daher habe ich ein Maverick ET-732 und nach Weihnachten auch den Nachfolger das ET-733. Damit kannst du die Tempertur auf Grillrosthöhe messen und gleichzeitg auch die Fleischtemperatur.
 

obstfreund

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ich schließe mich der Meinung @Laborteufel an.
Bislang hatte ich keine Probleme mit meinem WSM 37 bei niedrigen Temperaturen.
Wenn er einigermaßen geschützt steht, was bei dir ja durch den Gasi gegeben ist, sollte es mit anderem Brennstoff keine Schwierigkeiten geben, auf Temperatur zu kommen.
Zu den genannten Brikets kann ich noch HeatBeads empfehlen, die ich seit Jahren nutze und nur gute Erfahrungen gemacht habe. Sie halten sehr lange und sind daher für Longjobs im WSM gut geeignet.
 

obstfreund

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Jain!
Mein letzter Longjob mit PP dauerte knapp 24 Stunden. Dabei habe ich einmal den Ring komplett mit HeatBeads vollgepackt und dann nach 13 oder 14 Stunden nochmal etwa einen kleinen AZK voll nachgekippt. Dabei habe ich die Asche etwas verteilt - war eigentlich nicht viel - und weiter ging es.
Entleert habe ich die Asche erst ganz am Schluss.
 

Earnsen

Vegetarier
5+ Jahre im GSV
Ich denke auch nicht das es an den Außentemperaturen liegt, mein WSM 47 lief vor wenigen Wochen bei starkem Schneefall ohne Probleme auf 120° und 12 Stunden durch.
Habe zwar bisher erst einmal die Weber Kohle benutzt aber ich konnte mit diesen ich keine Probleme feststellen.
Vielleicht als Tipp zum Einheizen: Nachdem du die durchgeglühten Kohlen auf den Minion Ring legst, lass das ganze noch 5 Minuten ohne Deckel usw. laufen und montieren erst dann den Rest des WSM.
Mit dieser Methode hatte ich bis heute nie Probleme mit zu wenig Hitze.
 

smittie

Hobbygriller
10+ Jahre im GSV
ich kann Dir nur von dem großen WSM berichten, da habe ich allerdings keine Problem. Was den Brennstoff angeht empfehle auch ich die Grillies. Relativ teuer aber gut. Da ich mit denen gut zurecht komme hab ich allerdings auch noch nix anderes probiert außer Heat Beads und die haben mit net gefallen. Zum Thermometer, mein Deckelthermometer ist maximal ne grobe Richtung. Die Abweichung ist teilweise sehr hoch, so dass ich Dir raten würde ein extra Thermometer zu nutzen um die Temperatur zu überprüfen.
 

Wachtelhome

Fleischesser
5+ Jahre im GSV
Moin,

Ich hatte den WSM 37 letzte Woche beim Sturm und echt kalt für Ribs nur mal so 6 Stunden laufen, war massig Kohle übrig und null Probleme mit Temperatur, war aber auch der erste Einsatz des Partyguru Q, wobei ich auch vorher nie Probleme hatte in ähnlichen Setups ohne Partyguru Q.
Ich denke, es liegt an den Kohlen, ich nutze die hier empfohlenen Grillis. Weiterhin nicht alle durchglühen am Anfang, du brauchst keine brutale Hitze, da die Kohlen ersteinmal ausgasen / trocknen müssen bevor man das Fleisch rauf tut. Man merkt es wenn der Qualm weniger wird.
Hatte mir erst Heat Beads gekauft, dann hier von Zusatzstoffen gelesen, diese weiße Pünktchen waren auch in meinen Heat Beads, ich habe mich aufgrund dessen dann gegen die Heat Beads entschieden. Ist aber jedermanns eigene Entscheidung.
Zum Thermometer kann ich sagen, dass ich nur meinen Maverick am Rost vertraue und nicht dem Schätzeisen am Deckel, da dort immer ein undefiniertes Delta T vorhanden ist.
Gruß aus Hamburg
 

taigawutz

Moderator
Teammitglied
10+ Jahre im GSV
Also am Balkon sollte das nun wirklich nicht liegen, mein Apollo rennt auch auf 1500 m konstant und stabil.
Als Treibstoff kann ich dir Greek Fire empfehlen.
Das sind keine Brekkies, sondern das ist spezielle Holzkohle in Röhrenform.
Da gast nix aus, läuft ewig lange und hat unterm Strich ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.

Zum Setup ... ist zwar vom Apollo, sollte aber beim Weber (trotz Platzprobleme beim 37er) auch funzen:

http://www.grillsportverein.de/foru...-inkl-ausfuehrlicher-anleitung-fertig.209298/


:prost:
 
OP
OP
chriwi101

chriwi101

Militanter Veganer
Nochmals danke für die Antworten. Ich lasse den WSM gerade erneut laufen. Heute zu absolut windstillen Konditionen mit Profagus Grillies. Bislang läuft er seit 6 Std bei konstanten 110 Grad und es sind noch reichlich Kohlen übrig.
 
OP
OP
chriwi101

chriwi101

Militanter Veganer
image.jpg image.jpg Wer hat recht?
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    141,8 KB · Aufrufe: 139
  • image.jpg
    image.jpg
    132,8 KB · Aufrufe: 171

Rekord

Grillkönig
5+ Jahre im GSV
Ich würde schätzen die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Wenn das Ergebnis passt würde ich bei den 130°C vom Zusatzthermometer bleiben. Die Temperaturverteilung ist eh immer so eine Sache. Aber irgendwas zwischen 95 und 130 °C hört sich schon mal gut an :thumb2:
 
Oben Unten