Gegrillte Ente nach Kanton-Art

China ich komme, eine wunderbare pikante Ente auf asiatische Art.

 


Zutaten
Schwer

Anweisungen
  1. Die Ente innen und außen gründlich abspülen und trockentupfen. Je die Hälfte von FünfGewürzPulver und Cognac verrühren, die Ente damit rundum einpinseln.
  2. Den Elektro-Ofen auf 250 Grad vorheizen. Knoblauchzehen schälen, Frühlingszwiebeln waschen und putzen, beides fein hacken und mit dem restlichen FünfGewürzPulver und Cognac, mit Zucker und Sojasauce verquirlen.
  3. Diese Mischung in den Entenbauch giessen. Die Ente vorsichtig schwenken, darauf achten, dass die Marinade überall hin gelangt, aber nicht wieder herausfliesst (Halsöffnung am besten zustecken).
  4. Die Ente mit dem Bauch nach unten auf den Rost in den heissen Ofen legen, die Fettpfanne darunter schieben. Die Ente 30 Minuten braten (Gas: Stufe 5).
  5. Inzwischen die Sojasprossen waschen, verlesen und gut abtropfen lassen. Im heißen Sesamöl in einer Pfanne schwenken, dabei salzen. Auf einer vorgewärmten Servierplatte anrichten.
  6. Die Ente tranchieren: Keulen abtrennen, eventuell quer zu den Knochen einmal durchhacken. Das Brustfleisch von den Knochen lösen, qür in zentimeterbreite Bissen schneiden.
  7. Die Teile wieder in die ursprüngliche Form zusammensetzen und auf dem SojasprossenBett anrichten. Die Marinade erneut aufkochen und darübergiessen.
  8. TIPP: Diese Ente können Sie wie die PekingEnte mit verschiedenen Beilagen servieren: Pfannkuchen ( auf einem Teller ausbreiten, in die Mitte je ein Stückchen gebratene Ente, Frühlingszwiebel und Gurke legen, aufrollen. Dann stippt man das Pfannkuchenpäckchen in die vorbereitete Pflaumensauce.