Gegrilltes Tahini-Hähnchen mit Frühlingszwiebeln

Hühnchen mal etwas anders.

 


Zutaten
Leicht

Kategorien


Anweisungen
  1. Das Hühnchen entsprechend in seine Teile zerlegen.
  2. Die ganzen Hühnerteile gut auf allen Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. In einer großen Schüssel die Knoblauchpaste, Paprika, Kreuzkümmel, Zitronensaft, Tahini und Olivenöl zusammen mischen. Die Hühnchenteile darin komplett wenden. Das Ganze abdecken und im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden (bis zu 4 Stunden) ziehen lassen.
  3. Während das Huhn im Kühlschrank steht, machen Sie die Tahini-Sauce: Mischen Sie den Knoblauch, Tahini, Zitronensaft und Wasser, und rühren sie alles mit einem Schneebesen glatt. Mit Salz und Pfeffer würzen. Bei Raumtemperatur stehen lassen..
  4. Bereiten Sie den Grill für direktes Grillen bei mittlerer Hitze vor Die Frühlingszwiebeln waschen und auf einem Backblech mit Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebeln auf dem Grill scharf anbraten und anschließend auf einem Warmhalterost weitergaren lassen.
  5. Nehmen sie das Huhn aus der Marinade und legen Sie die Stücke Hautseite auf den Grill. Grillen Sie das Huhn bis die Haut knusprig und gebräunt ist für etwa 15 Minuten. Drehen sie das Huhn nun um und lassen Sie es auf indirekter Hitze weitergrillen, bis sie die passende Kerntemperatur (ca. 80 °) erreichen.
  6. Servieren Sie die Frühlingszwiebeln auf einem Teller angerichtet mit den Hühnchenstücken und beträufeln Sie beides mit der Tahini-Sauce. Dazu passt am besten Reis oder Grillkartoffeln.