Gravad Lachs

Gravad Lachs, eine skandinavische Spezialität. Mit ein wenig Übung macht man ihn ohne weiteres selber.

 


Zutaten
  • Senf-Dill-Sauce
8640 Min.

Anweisungen
  1. Das klassische Rezept für Graved Lachs mit einigen eigenen Modifikationen. Sehr einfach nachzumachen, jedoch mit fast einer Woche Vorlauf etwas Zeitaufwändig.
  2. Zubereitung Lachs: Den Lachs filetieren und die zwei Filets mit einer Zange oder Pinzette entgräten (macht auch der gute Fischhändler). Die Haut bleibt dran! Salz, Zucker und Pfeffer mischen. Die Filets auf die Hautseite legen und zu gleichen Teilen mit der Gewürzmischung einreiben.
  3. Anschließend mit der Hälfte von dem halben Glas Dill bestreuen. Die Filets vorsichtig zusammen klappen, so daß die Hautseiten jeweils außen sind. In Frischhaltefilie einschlagen und in einem Bratschlauch oder einer Kunststofftüte dicht verschließen, so dass der Saft nicht austreten kann. Ein Brett auflegen und mit Steinen o.ä. beschweren. 48 bis 72 Stunden gekühlt beizen und alle 12 Stunden wenden.
  4. Nach der Beizzeit die Filets unter fließendem Wasser gut abwaschen und trocken tupfen Die aufgeklappten Filets mit etwas Olivenöl betupfen und mit der anderen Hälfte des halben Glases Dill bestreuen. Mit Frischhaltefolie abgedeckt noch mindestens 24 Stunden im Kühlschrank "nachziehen" lassen. Gekühlt ist der Lachs noch etwa eine Woche haltbar.
  5. Zum Servieren, von der Schwanzseite angefangen mit einem sehr scharfen Messer in schräge, möglichst dünne Scheiben schneiden.
  6. Zubereitung Senf-Dill-Sauce: Senf, Honig, Essig, Öl, Zitronensaft, Dill und Pfeffer in einen Mixbecher geben und gut schütteln.
  7. Weinempfehlung: Grauer Burgunder Spätlese trocken, Weingut Bernd Grimm, Pfalz.