Zutaten

Für die Beize:

2 Becher Joghurt, je 150 g,

Saft einer Zitrone,

2 Zwiebeln (80 g),

1 Knoblauchzehe, Salz,

3 eingelegte Piri-Piri (10 g),

1 Teelöffel Curry,

1/2 Teelöffel Ingwerpulver.

Außerdem:

375 g Rinderfilet,

375 g Lammkeule,

3 Esslöffel Öl (30 g),

1 Bund glatte Petersilie.

Mengenumrechnung und Änderungen der Personenzahl funktionieren mit diesem Rezept noch nicht. Hilf uns bitte bei der Konvertierung!

Schwer
4

Anweisungen

Vorbereitung: 10 Minuten. Zubereitung: Ohne Beizzeit 45 Minuten. Etwa: 615 Kalorien/2575 Joule.

Diese Grillspießchen werden scharf gebeizt und scharf gegrillt — und schmecken ausgezeichnet. Die Schärfe der Beize bewirken die Piri-Piri, ganz kleine eingelegte Pfefferschoten. Wer sie nicht bekommt, kann sie durch 2 frische Pfefferschoten oder 1 rote Peperoni aus dem Glas ersetzen.

Für die Beize Joghurt und Zitronensaft in einer großen Schüssel mischen. Zwiebeln schälen, reinreiben. Geschälte, mit Salz zerdrückte Knoblauchzehe und die fein gehackten Piri-Piri dazu geben. Curry und Ingwerpulver unterrühren. Fleisch in etwa 4 cm große Würfel tief ein-, aber nicht durchschneiden. In die Beize geben und 60 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Dann das Fleisch rausnehmen und abtropfen lassen. Die Würfel ganz durchschneiden. Auf vier Spieße stecken, mit Öl bepinseln. Grill vorheizen. Spieße entweder in die Drehspießvorrichtung stecken oder so auf den Grillrost legen, dass die Griffe der Spieße außerhalb der Heizzone liegen, damit man die Spieße wenden kann. 30 Minuten knusprig braun braten.

Petersilie unter kaltem Wasser abspülen, mit Haushaltspapier trocken tupfen, grob hacken. Spieße auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Mit Petersilie bestreut servieren.

Beilagen: Curryreis mit Mango-Chutney oder eingelegten Senffrüchten. Als Getränk passt Bier oder Mineralwasser, das die Schärfe mildert.