Pekingsuppe

Eine leckere Einleitung eines chinesischen Abends oder zum Durchwärmen an kalten Wintertagen. Dies ist die Restaurantvariante.

 


Zutaten
70 Min.
Leicht

Anweisungen
  1. Hühnerfleisch in sehr kleine Stücke schneiden.
  2. Bambussprossen und Paprika klein würfeln.
  3. Ingwer fein hacken.
  4. Schnittlauch klein schneiden.
  5. Mu-Err-Pilze ca. 10 Minuten in warmem Wasser einweichen, dann in dünne Streifen schneiden.
  6. Tomatensaft, Zucker und Sambal Oelek vermischen.
  7. Einen Wok erhitzen, etwas Erdnussöl zugeben und den Ingwer glasig braten, Bambussprossen, Paprika und Mu-Err-Pilze zugeben und ca. 1 Minute mit braten, dann beiseite stellen
  8. Hühnerbrühe zum kochen bringen, Hühnerfleisch zugeben, Ingwer, Bambussprossen und Paprika zugeben und alles ca. 3 Minuten kochen.
  9. Tomatensaftmischung zugeben und nochmals ca. 2 Minuten kochen.
  10. Die angerührte Speisestärke unter Rühren zugeben bis gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  11. Die Eier in einer Schüssel verquirlen, zur kochenden Suppe geben ohne zu rühren.
  12. Mit Salz, Pfeffer, Srirachasauce und Sesamöl abschmecken.
  13. Suppe in einer Tasse anrichten, Schnittlauch darüber streuen, etwas Sesamöl und schwarzen Pfeffer dazugeben und sofort heiß servieren.
  14. Kleines Lexikon: Wer sich fragt, was Mu Err Pilze sind, findet hier mehr Info: http://de.wikipedia.org/wiki/Judasohr